Nabenkappen aufarbeiten

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
elkawe
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 147
Registriert: Montag 23. September 2013, 15:40
Fahrzeug: Frontera A Spocht 2.0 Bj.96
Wohnort: Erzgebirge

Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von elkawe » Donnerstag 19. März 2015, 13:16

Nachdem ich dabei bin, meine Felgen neu anzumalen:

Bild

stellt sich für mich die Frage, wie bekomme ich die Nabenkappen wieder in etwa so hin, dass sie dann auch zu den Felgen passen.

Der Zustand stellt sich derzeit so dar:

Bild

Abschleifen? Lackieren? Neu verchromen?

Reifen hab ich zwar noch keine Neuen, hat ja noch Zeit. Evtl. bekomme ich ja hier auf meine Frage noch die passende Antwort zu den INSA Reifen.
Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt

Benutzeravatar
OffroadfreakHD
Luftdruckprüfer
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 14:22

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von OffroadfreakHD » Donnerstag 19. März 2015, 20:00

Ich hab meine abgeschliffen und schwarz matt lackiert...schaut sowieso besser aus als das Silberzeugs. Und wegen den Reifen...BFG.MT oder AT...das ist meiner Meinung nach das beste was man einem Offroader geben kann. Ich hab die auf dem Fronti drauf sowei auch auf meinem Patrol und auch auf meinem Renegade. Beim Patrol hab ich letztes Jahr bei einer Tour mit den Reifen knappe 9000 km abgespult und hatte nicht ein einizige Problem...davon waren knappe 2300 km ohne Aspalt im tiefsten Russland....besseren Test kann ich dir nicht liefern :lol:
Wer schnell ans Ziel will muss langsam gehen....
Konfuzisu 551v.Chr-449v.Chr

elkawe
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 147
Registriert: Montag 23. September 2013, 15:40
Fahrzeug: Frontera A Spocht 2.0 Bj.96
Wohnort: Erzgebirge

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von elkawe » Freitag 20. März 2015, 18:06

Was soll ich denn in Russland? :lol:

Für meine wenigen km pro Jahr brauch ich keinen Satz Reifen für 400-500€, da reichen Runderneuerte aus. Es sei denn, ich bekomme einen Satz gut gebrauchte. Deswegen ging meine Frage ja auch an Asconajünger, der die INSA fährt, ob er sie das ganze Jahr drauf hat. In der jeweiligen Beschreibung der INSA Reifen geht nicht hervor, ob da das M+S Kennzeichen drauf ist. Auf die Antwort warte ich bis heute. :cry:
Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 20. März 2015, 19:37

Dann schreib mir halt ne PN! ;)

Bin in letzter Zeit mit anderen Dingen, oder besser gesagt einem großen Ding beschäftigt, da hab ich nicht mehr ganz soviel Zeit.

Und ja, ich fahr Sie auf meinen Sommer und Winterfelgen.
Ich find die Reifen Klasse und auch der Verschleiß ist in Ordnung!
Kannst gute 60.000-80.000km mit runter spulen.
Ich hab den auf Empfehlung von Pucky gekauft und bin absolut zufrieden.
Fahr im Moment täglich 160km und das auf Landstraße und Autobahn.
Im Gelände haben sie sich auch schon sehr oft bewährt.
Kannst dort auch mit weniger Druck fahren ohne Probleme.

Und ja, sind M&S und das steht auch auf dem Reifen.

Aber bring deinem Reifenhändler nen Kasten Bier mit wenn er sie montiert, den verdient er sich!
Muss viel gewuchtet werden das Rad. ;)

Benutzeravatar
Landylothar
Luftdruckprüfer
Beiträge: 61
Registriert: Montag 3. März 2014, 00:06
Fahrzeug: Land Rover Defender 90
Wohnort: Berlin

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von Landylothar » Freitag 20. März 2015, 19:54

Das heißt nicht um sonst FAHRzeug und nicht STEHzeug!

Also, fahren bis die Karre auseinanderfällt.

Denn in den erlesenen Kreis der Wertanlagen, also Oldimer, die mit den Jahren an Wert gewinnen, wird ein Frontera definitiv NICHT aufgenommen.

Außerdem rottet das Fahrzeug auch vom Herumstehen vor sich hin.
Es sei denn, man hat den Wagen bei Neukauf mit FluidFilm behandelt und besitzt eine klimatisierte Garage.

Das sind keine Hasstiraden, das ist leider die nackte Wahrheit.


Was will ich damit sagen:

INSA Turbo sind bei langen Standzeiten ebenfalls ungeeignet, da die Reifen dann vom langen Herumstehen ständig wieder Unwuchten bekommen. INSA Turbo sind Runderneuerte, die im Prinzip Nie (!!!) wirklich rund laufen.
Jeder Reifenhändler flucht über COLWAY und INSA.
Und die Kunden sind nie richtig zufrieden, weil ständig das Lenkrad flattert.


INSA Turbo sind im Prinzip Billig-Reifen, die aber nicht preiswert sind.
Es sei denn, man will unbedingt dies Brutalo-Profil.
Klar, wer täglich Holzrückewege fahren muss, der hat keine Alternative und muss die Dinger fahren, aber alle, die halbwegs mit Vernunft gesegnet sind, machen einen großen Bogen um die Dinger.

Kauf bei mir Gebrauchte, lass die Reifen dann zwei Jahre drauf und dann siehst Du weiter.
Wer weiß, ob das Fahrzeug in 2 Jahren überhaupt noch am Leben ist.

Bei Interesse: PN.
Das hier wäre richtig bei Höherlegung:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... ref=search

Ohne Höherlegung: Die hier:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... ref=search
Die ContiWinterContact sind auch grob.

Wenn´s gar nicht weitergeht, kommen Schneeketten drauf.

Ich mache den Reifenflohmarkt jetzt gut vier Jahre. Macht da keine Wissenschaft draus.
In den allermeisten Fällen reichen gebrauchte AT-Reifen.


Grüße aus der Hautstadt des Irrsinns.


Lothar

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7015
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von Der Ralf » Freitag 20. März 2015, 20:54

Moin Lothar,

hat Dir eigentlich schon mal jemand gesagt das deine argressive Art des Reifen an bietens nervt.
Immer wen Du denkst es passt irgendwo rein preist du deine Altreifen an.
Angebote kannst Du in der Rubrik ebay und co rein setzen. Hier hat das nix zu suchen.

Schade das ich das von Dir nicht löschen kann :smoke:
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 866
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von Bigwaltens » Freitag 20. März 2015, 21:03

hallo zusammen,
zu den Insa´s kann ich nur positives berichten:
Ende August letzten Jahres wurden 5 Stk. Insa Ranger 265/75R16 112/109S Runderneuert geliefert.
Montieren und Wuchten problemlos, 140g ist das schwerste Wuchtgewicht. M&S ham die auch drauf,
Profil erinnert an General Grabber AT².
Im Winter mit Schnee gut zu fahren, bei Näße auch und Rundlauf ist kein Problem.

Alles in allem ein zufriedenstellender AT, der sogar nasse Wiese verträgt - mit Allrad.

Grüße
Bigwaltens
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Benutzeravatar
OffroadfreakHD
Luftdruckprüfer
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 14:22

Re: AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von OffroadfreakHD » Freitag 20. März 2015, 21:55

Der Ralf hat geschrieben:Moin Lothar,

hat Dir eigentlich schon mal jemand gesagt das deine argressive Art des Reifen an bietens nervt.
Immer wen Du denkst es passt irgendwo rein preist du deine Altreifen an.
Angebote kannst Du in der Rubrik ebay und co rein setzen. Hier hat das nix zu suchen.

Schade das ich das von Dir nicht löschen kann :smoke:

Na is ja egal wie der die anbietet, den Schrott will sowieso keiner am Auto haben :lol2:
Wer schnell ans Ziel will muss langsam gehen....
Konfuzisu 551v.Chr-449v.Chr

elkawe
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 147
Registriert: Montag 23. September 2013, 15:40
Fahrzeug: Frontera A Spocht 2.0 Bj.96
Wohnort: Erzgebirge

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von elkawe » Samstag 21. März 2015, 13:34

Erst mal Dank fürs INSA Feedback :wink:

@Lothar: Reifen aus 2003, wie in deinem Angebot, hab ich derzeit drauf. Bei der letzten Notbremsung hätte ich jedoch fast einen Kleinwagen trotz guter Bemsen und ABS, seitlich aufgespiesst - hilft also nicht wirklich weiter.
Warum sollte ich denn mein Fahrzeug unnötig fahren? Von meinem Chef werd ich persönlich zur Arbeit von der Haustür abgeholt - brauch ich kein Auto. Zum Einkaufen hat meine Frau ihr eigenes Auto. Und in den Wald fahr ich zum Holzmachen, wenn ich Zeit habe. Hin und Rückfahrt max 40km.
Und sonst fahr ich am WE mal zum Spass ins Gebirge, deswegen komme ich auch nicht auf eine große jährliche Fahrleistung.
die halbwegs mit Vernunft gesegnet sind,
so so

PS.: Sollte jedoch jemand einen gut gebrauchten Satz Allwetter stehen haben, auch wenn er keine Vernuft hat, bei mir melden. Es eilt aber nicht wirklich. Entweder 235 70 16 oder 255 65 16
Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt

Benutzeravatar
Duetze75
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 514
Registriert: Mittwoch 5. September 2012, 21:29
Fahrzeug: Frontera A 2,2 16V 136 PS
Wohnort: 63776 Mömbris

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von Duetze75 » Samstag 21. März 2015, 14:39

Servus, mische mich ja nur ungern in Treads ein aber :@Landylothar, so ein Gelump wie du schreibst ist mir selten untergekommen !
Zum einen muß ich sagen das mir persönlich mein Frontie lieber ist als ein so viel gepriesener Landy und ja ich hab die Vergleichsmöglichkeit denn mein Bruder fährt einen Landy. Ich finde der Frontera bringt den Spagat zwischen Offroader und Famlientauglichkeit um Welten besser hin. Wenn du jetzt damit argumentieren willst,"dann fährst du nicht richtig im Gelände", so muß ich dich wiederum endtäuschen! Mein Dicker muß seinen Mann stehen egal ob im Wald,in der Rückegasse oder in der Urlaubsfahrt nach Kroatien mit der ganzen Familie ! Dies können dir sicherlich auch welche aus dem Forum bestätigen!!

Nun zu den runderneuerten Reifen, fahre zeit ich mit Offroadern unterwegs bin nur Runderneuerte und das sind jetzt gut 10Jahre. Ohne Probleme!!
Es stimmt das die Reifen schwerer sind, es stimmt auch das sie je nach Hersteller und Profil der Reifen schwerer zu wuchten sind ! Aber warum diese verteufeln und dafür ältere gebrauchte "Markenreifen" aufziehen lassen ? Zumal ich bei gebrauchten AT oder MT Reifen nicht weis wie sie der Vorbesitzer behandelt hat !!
Ein weiterer aspekt sind die geringen Km die er fährt, warum soll er denn dafür bald das doppelte für die Reifen ausgeben ??

Sorry an alle die jetzt wieder sagen "und was hat das mit den Nabenkappen zu tun" aber das mußte ich jetzt mal loswerden !
Nochmals@Landylothar: Wenn du doch deine Reifen loswerden willst benutze doch bitte die demendsprechende Rubrik dafür, dann mußt du dir auch keine Kommentare dazu durchlesen!!

Aber das ist :meinung:

Mit runderneuerten Grüßen,duetze75 !
Das sind keine Dellen , das sind Erfahrungen !!
DUETZE75

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von Asconajuenger » Samstag 21. März 2015, 14:59

Entweder die dementsprechende Rubrik oder den zuständigen Entsorgungsbetrieb! :lol2: :lol2: :lol2:

Übrigens, die Colway hatte ich auch auf meinem A drauf.
Ist ne guter Reifen, allerdings hab ich damit nie höhere Laufleistungen als 30.000km
zusammen gebracht.

Deshalb ist der Insa für mich der Bessere Reifen.

Benutzeravatar
Nolimit
Reserveradträger
Beiträge: 38
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 17:29
Fahrzeug: 2,2 Diesel 85 Kw 11/99 BMW GS Adventure
Wohnort: 15562

Re: Nabenkappen aufarbeiten

Beitrag von Nolimit » Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:33

Ja ich weiß ...Uralt der Beitrag .... diese Nabenkappe suche ich. 4 x


wer noch welche übrig hat ...bitte melden -mit Preisvorstellung !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste