Quitschen beim fahren

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Mittwoch 1. August 2018, 19:22

Hallo,
habe an meinen B lang 2,2,DTI folgendes Problem. Nach ein paar Minuten Fahrt fängt die Bremse an zu qieutschen, ein ständiges, nerviges Geräusch. Erneuert wurden beide Bremssättel hinten, ein Bremssattelhalter(Schraube abgerissen), beide Scheiben hinten und die Beläge. Handbremsbeläge sind wie neu, alles gereinigt und geprüft.
Bremse vorne ist einwandfrei.
Auf der Bühne beim drehen der Räder nichts zu hören, auch auf dem Bremsenprüfstand nicht. Werte sind Top, das einzige was auffällig ist, ist das hinten rechts immer etwas gebremst wird laut Prüfstand. Das müsste dann aber doch immer ein Geräusch geben und auch gerade dann wenn man auf der Rolle ist. Trotzdem kein Geräusch. Fahre ich Straße, quietscht es nach ein paar Kilometern. grr grr grr
Das einzige was mir noch einfallen würde wäre eine defekter ALB-Regler, aber auch der scheint in Ordnung zu sein.
Jemand eine Idee?

mbl240
Geröllchampion
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 19:54
Fahrzeug: 2,2 dti
Wohnort: 79853

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von mbl240 » Mittwoch 1. August 2018, 19:39

Ich schieße mal ins Blaue:

- Radlagerspiel ? Hatte ich mal so ähnlich an einem Calibra.
- Kann die BreFlü vom Sattel der HA abfliessen zum Vorratsbehälter ?

Kann man auf dem Prüfstand wirklich sehen, dass die HA leicht bremst ?

mfg
mb

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Mittwoch 1. August 2018, 21:15

Radlagerspiel könnte sein. Allerdings ist das quietschen bei betätigen der Bremse weg, beim ziehen der Handbremse bleibt es unverändert.

Ob die Bremsflüssigkeit zurück kann? Interessanter Gedanke, aber wie teste ich das.?

Am Bremsenprüfstand kann man deutlich erkennen, das das rechte Hinterrad permanent etwas bremst. Bei anderen Fahrzeugen ist das nicht, der Prüfstand stimmt also vermutlich.

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1919
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von jj.77 » Donnerstag 2. August 2018, 07:49

Tja, mal eine Idee mit meinem Halbwissen:

der Unterschied zwischen Prüfstand und Fahrbetrieb besteht in der auftretenden Temperatur und der erreichbaren Raddrehzahl. Ich kann mir vorstellen, dass das Quietschen erst mit Materialausdehnung durch Erwärmung in Verbindung mit höherer Frequenz (Geschwindigkeit) auftritt bzw. wahrnehmbar wird. Deshalb schließe ich mich mb an und vermute als Täter auch das Radlager. Beim Bremsen stabilisiert der auf der Achse fest verschraubte Bremssattel über die Bremsscheibe die Antriebswelle und verhindert, dass sie sich weiter im Radlagerspiel bewegt. Die Handbremse hat im Gegensatz dazu die Achse nicht als Fixpunkt, sondern sitzt nur innerhalb der Bremsscheibe und "bewegt" sich deshalb weiterhin mit.

Ein leicht klemmendes Radlager würde auch das Messergebnis erklären. Es müsste auch heißer sein als das auf der anderen Seite. Vielleicht hat Deine Werkstatt die Möglichkeit, die Temperaturen zu messen.
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Benutzeravatar
mundl
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 2. April 2007, 11:14

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von mundl » Donnerstag 2. August 2018, 09:51

bei meinem Fronti waren einmal die Handbremsseile innen gerostet....die haben dann die Handbremse nach dem öffnen nicht mehr ganz frei gegeben......
lG Peter

ein echter Wiener geht nicht unter

hier geht es zum Österreicher Stammtisch
http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=17687 Bild

und da geht es zu meiner Bastelstube
http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=15485

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Donnerstag 2. August 2018, 10:03

@jj.77
Das würde zumindest erklären, warum sich das Geräusch durch den Wechsel der Bremse überhaupt nicht verändert hat. Gut, die Scheiben waren eh hin, die hatten gewaltig Seitenschlag. Also war das wenigstens nicht umsonst. :D

Werde der Sache nochmal auf den Grund gehen. Das quietschen bleibt auch beim langsamen fahren, von daher war die Vermutung das es halt auf dem Prüfstand auch auftritt.
Habe gerade mal den Thread https://frontera.de/viewtopic.php?t=12894 von Asconajünger durchgelesen, da wird mir schon ganz anders :o . Mir steht die Werkstatt von meinem Kumpel fast immer zur Verfügung, aber Lust habe ich da keine zu. Werde mal weiter versuchen rauszubekommen, ob es das wirklich ist und dann halt frisch ans Werk. :oops:

@mundl
Das werde ich auch noch nachschauen und testweise mal die Verstellung der Handbremse ganz zurückdrehen. Beim Wechsel der Bremsscheiben war aber nichts zu erkennen. Die Backen sahen alle aus wie neu.

mbl240
Geröllchampion
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 19:54
Fahrzeug: 2,2 dti
Wohnort: 79853

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von mbl240 » Donnerstag 2. August 2018, 20:22

Prüfen ob BreFlü zurückfließen kann: am HA Sattel den Belag gegen den Kolben drücken; wenn der Kolben eintaucht dann ist alles OK.

Ich habe keine Ahnung von der Empfindlicheit von Bremsenprüfständen aber rein aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass man Kleinkram wie Radlager damit nicht messen kann.

Add on: wenn der Prüfstand es messen kann dann sollte man es auch spüren können wenn man ein Rad abmontiert. Dann den Bremskolben zurückdrücken und analysieren. Keine Wirkung ==> Handbremsenseil lösen. Kein Wirkung ==> Radlager checken etc.

mfg
mb

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Samstag 4. August 2018, 09:45

Der Bremssattel der entsprechenden Seite ist Nagelneu, aber wenn mit der Leitung was ist bringt das ja auch nichts. Werde das nächste Woche mal prüfen. Auf der anderen Seite ließ sich der Sattel ohne Problem zurück drücken vor Einbau der Beläge. Den ALB Regler werde ich auch noch prüfen.

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Montag 6. August 2018, 16:15

So, bin mal ein Stück weiter. Es ist wohl die Bremse vorne, nicht hinten. Da ich den Frontera jetzt vier Wochen nicht gewaschen habe, ist zu sehen, das die Felge vorne rechts einiges schwärzer ist als die Linke. Das quietschen ist ja nicht genau zu lokalisieren, halt nur das es von rechts kommt. habe den Fronti gefahren bis es mit dem quietschen wieder losging, dann gleich zu meinem Kumpel in die Werkstatt. Bin direktl auf den Bremsenprüfstand und bei der Vorderachse schlugen die Zeiger gleich aus, als wenn ich auf der Bremse stehe, der rechte einiges mehr. Also noch mal raus aus der Rolle und nochmal rein und dann ging es, ließ sich aber nicht nochmal reproduzieren.
Auf die Bühne und Räder vorne runter. Hatte die Bremse vorne nie im Verdacht, weil die rein Optisch aussieht wie neu, auf dem Prüfstand nie auffällig war und die Räder sich auf der Bühne immer locker drehen ließen. Radschrauben usw. waren rechts deutlich wärmer als links. Also Bremse fest. Das Problem ist nur, die Schrauben vom Bremssattel sitzen Bombenfest. Das Spiel habe ich hinten auch schon durch, Bolzen abgerissen und dann musste ein neuer Bremssattelhalter her, kostet schlappe 136€ bei Opel. Um das zu vermeiden haben wir die Bolzen mit einer Spritze durch die Manschetten mit WD40 geflutet und hoffen das es hilft und er Mist morgen auseinander geht. :wand: :wand:

Benutzeravatar
Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 257
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Pferdewirt » Montag 6. August 2018, 18:44

Hallo,
ich will dich ja nicht entmutigen aber mein letzter Gleitbolzen saß derart fest im Sattel das ich den Kopf abgeflext hatte
und das ganze dann in den Schraubstock spannen konnte.
So konnte ich den Rest mit der Feststellzange langsam hin und her bewegen unter Hitzeeinwirkung und WD40.
Hat elendig lange gedauert, brauchte dann aber nur den Gleitbolzen inkl. Gummibalg neu.
Wenn der Sattel bei dir hin ist, kannste ja auch was gebrauchtes einbauen. Muss ja nicht immer ein Neuteil für 136 Teuro sein.
Aber das ist nur meine persönliche Meinung.
Wünsche dir trotzdem viel Erfolg bei der Rep. wird schon

MfG Joachim

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Montag 6. August 2018, 21:06

Wenn der Sattel hin ist wäre das ja nicht so schlimm, den bekomm ich für unter 100€ im Zubehör. Aber wenn der Bolzen so bescheuert abreißt wie bei dem Sattel hinten muß ich den Bremssattelträger neu haben, und den gibt nur Original, Gebraucht ist der schwer zu finden und das Auto wäre halt ein paar Tage außer Gefecht. Werde erstmal das Beste hoffen und vorsichtig versuchen zu lösen. Wenn der Bolzen dann abreißt ist das halt so, läßt sich dann auch nicht mehr ändern. Fertig muss es ja. :D
Wundert mich alles nur ein wenig, Beläge und Scheiben sehen noch nicht alt aus, aber wurden wohl trocken eingebaut und das Auto hat lange gestanden. Mal sehen was wird.

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Mittwoch 8. August 2018, 10:04

So, es kam natürlich so, wie es kommen musste. Der untere Bolzen ist abgeschert, der neue Bremssattelträger kommt morgen. :wand:
Der Bolzen konnte sich auch nicht mehr lösen, da war nicht die Spur von Paste dran. Habe einen halbe handvoll Rost aus den Löcher für die Bolzen geklopft.Egal, morgen sollte dann Ruhe sein, wenigstens ist der Bremssattel noch gut.
Wie hieß eigentlich noch der Shop in den USA bei dem man die Isuzu-Teile bestellen kann? Würde mir dann direkt noch einen Träger bestellen und weglegen falls er dort günstiger ist, denn die andere Seite wird nicht viel besser sein, auch wenn jetzt noch alles gängig ist.

Benutzeravatar
Andi 95
Luftdruckprüfer
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 10. Mai 2015, 20:28
Fahrzeug: Frontera B Sport 3.2
Wohnort: Birstein

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Andi 95 » Mittwoch 8. August 2018, 12:06

rockauto.com heißt diese shop

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Mittwoch 8. August 2018, 18:59

Danke, das fiel mir nicht wieder ein.
Das quietschen ist weg. :anim:
Der Sattel auf der linken Seite ist aber auch nicht gerade leichtgängig, da sind die Bolzen auch ziemlich fest, bewegen sich aber noch. beim bremsen merkt man auch ein ziehen nach rechts. Wollte aber heute nicht riskieren noch einen Halter zu schrotten. In den alten Bremssattelhalter mit dem abgerissenen Bolzen habe ich jetzt ein Loch gebohrt und dieses mit Rostlöser geflutet. Von der Manschettenseite auch ordentlich Rostlöser rein und wenn das dann schön eingewirkt hat werde ich mal versuchen den Bolzen durch das gebohrte Loch rauszuschlagen. Sollte das klappen habe ich zumindest gleich Ersatz da wenn was schief geht und brauche nur zwei neue Bolzen. Gleiche Taktik bei dem noch montierten Sattelhalter, jeweils ein Loch reingebohrt und ordentlich Rostlöser rein. Bei Erfolg werden dann die kleinen Löcher hinterher mit einer Schraube verschlossen.

Haschek
Reserveradträger
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 18:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2.2i
Wohnort: Essen

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Haschek » Mittwoch 8. August 2018, 22:39

Denkst Du, dass so ein angebohrter Bremssattelhalter noch stabil genug ist, oder ist dann mit der Schraube drin alles wieder beim Alten?
Don't grow up, it's a trap!

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Donnerstag 9. August 2018, 00:34

Die Stelle an der ich gebohrt habe ist nichts was irgendwie stabilisieren müsste.Von der Bauart her könnte das dort genau so gut offen sein, aber dann hätte man immer Dreck in der Führung. Deswegen auch die Schraube,die soll nur Dreck aufhalten.

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Mittwoch 26. September 2018, 10:19

Update:
Beide Bremssattelhalter sind Schrott. Den ausgebauten habe ich über Tage hinweg mit Rostlöser geflutet, aber nichts zu machen. Habe es dann auch noch mit warm machen versucht, keine Chance.
Also schonmal bei Rockauto einen neuen für die andere Seite bestellt in der Annahme, der Isuzu hätte die gleiche Bremse. Aber nix ist, sowohl die Befestigung des Bremssattels, als auch die Größe des Bremssattels ist anders. Also habe ich für gut 50€ Altmetall bestellt. :wand:
Festgestellt habe ich das natürlich erst, als ich den Halter angebaut habe, denn an die Achse passt er und rein optisch sah es erst gut aus. Nun habe ich wieder das teure Teil von Opel bestellen müssen, aber es nützt ja nichts. Selbst mit aufgeschweißter Mutter und Wärme bei dem Altteil nichts zu machen. Dieser verf.... Bolzen ist mit dem Halter zu einer Einheit zusammengerostet. Wie kann man nur eine Bremse komplett ohne Paste zusammensetzen, wer ist den so bescheuert? grr grr

Also, Bremsenteile vom Isuzu Rodeo passen dann leider nicht. Schade eigentlich, den die Preise die Opel für die Teile aufruft sind ja bekanntermaßen eine Frechheit.
Komischerweise ist auf den Tüten für die beiden Bolzen von Opel ein Aufkleber von Isuzu, also muß es diese Bremse doch auch beim Isuzu geben.

Eventer
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Montag 24. September 2018, 12:17
Wohnort: GERMANY

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Eventer » Donnerstag 27. September 2018, 13:56

Kann man auf dem Prüfstand wirklich sehen, dass die HA leicht bremst ?

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Freitag 28. September 2018, 09:33

Ja, konnte man sehen. nach dem reinfahren in die Rolle erst alles normal und dann schlug der Zeiger für rechts immer etwas aus. Jetzt bin ich aber wie gesagt durch. Handbremse eingestellt, ALB-Regler gängig gemacht und jetzt ist alles schick.
Habe nochmal bei Rockauto nachgesehen. Anscheinend wurde die Bremsen vorne bei Isuzu nach 2000 geändert und bei Opel sind die so geblieben bis zum Produktionsende. Von der Abbildung her sind die älteren Bremsättel und Halter bei Rockauto passend. Muss man ja auch erstmal wissen. :wand:

Benutzeravatar
mundl
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1343
Registriert: Montag 2. April 2007, 11:14

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von mundl » Montag 1. Oktober 2018, 10:34

Bremssattelhalter vom A-Facelift (wo ja einiges auch beim B-Frontera passt) sollte ich noch wo haben.....aber keine Ahnung ob die passen.....da müssen wir mal im Teilekatalog schmökern....

wenn noch Bedarf besteht und sonst neimend was auf Lager hat..
lG Peter

ein echter Wiener geht nicht unter

hier geht es zum Österreicher Stammtisch
http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=17687 Bild

und da geht es zu meiner Bastelstube
http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=15485

Benutzeravatar
Henning123
Reserveradträger
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2018, 09:51
Fahrzeug: Frontera B Olympus Y22DTH
Wohnort: 49740

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Henning123 » Dienstag 2. Oktober 2018, 09:28

Habe ja notgedrungen dann bei Opel bestellt, weil das Auto schon zerlegt auf der Bühne stand und schnell fertig musste. Aber trotzdem danke.

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7036
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Quitschen beim fahren

Beitrag von Der Ralf » Mittwoch 3. Oktober 2018, 10:16

mundl hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 10:34
Bremssattelhalter vom A-Facelift (wo ja einiges auch beim B-Frontera passt) sollte ich noch wo haben.....aber keine Ahnung ob die passen.....da müssen wir mal im Teilekatalog schmökern....

wenn noch Bedarf besteht und sonst neimend was auf Lager hat..
Moin Peter

ja die Bremsen vom A Facelift ab 96 sind identisch mit den B und somit passen auch die Halter .
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Antworten