E85 Bioethanol

Erdgas? Biodiesel? Salatöl? Das hier ist das Forum für sowas!

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
tevfik-1
Luftdruckprüfer
Beiträge: 61
Registriert: Montag 1. November 2004, 00:14

E85 Bioethanol

Beitrag von tevfik-1 » Samstag 29. September 2007, 00:02

Hallo an alle!!!!!

Ich habe gestern 10liter E85 Bioethanol beigetankt zu 75liter tankfüllun also um die 15% beimischung und keine veränderung am leistund un dies werde ich bis 50-50 machen. Man kann bis 30% ohne problem beimischen darüber hinaus muß jeder für sein fahrzeug selber rausfinden. Hat hier jemand noch erfahrung damit gemacht?

Gruß, Tevfik

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3272
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: E85 Bioethanol

Beitrag von Range-Rider » Samstag 29. September 2007, 13:26

tevfik-1 hat geschrieben:Hallo an alle!!!!!

Ich habe gestern 10liter E85 Bioethanol beigetankt zu 75liter tankfüllun also um die 15% beimischung und keine veränderung am leistund un dies werde ich bis 50-50 machen. Man kann bis 30% ohne problem beimischen darüber hinaus muß jeder für sein fahrzeug selber rausfinden. Hat hier jemand noch erfahrung damit gemacht?

Gruß, Tevfik
E85 Bioethanol?! Was ist das genau?! Auf jeden Fall wohl mal billiger wie mein Super Kraftstoff
denke ich mal!? :) Halt uns mal auf dem laufenden....
Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
tevfik-1
Luftdruckprüfer
Beiträge: 61
Registriert: Montag 1. November 2004, 00:14

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von tevfik-1 » Sonntag 30. September 2007, 02:13

E85 Bioethanol ist ein rein flanzlicher kraftstoff aus alkohol85% und 15%benzin und es hat sogar 110Oktan. In Brasilien und in einigen anderen südamerika staaten wird dieser kraftstoff seit langem benutzt. Nach meiner durschwühlung im internett habe ich sehr viele infos gesammelt das man ohne problem 30% beimischen kann vielleicht sogar mehr. Seit anfang des jahres wird Ethanol sogar hier in Deutschland mit 5% in Benzin beigemischt. Man kann auch pur reintanken aber dafür muß man ein zusätzlichen Steuergerät einbauen lassen da gibt es mittlerweile mehere anbieter. Wenn bei euch in eure nähe ein Tanke gibt die diesen kraftstoff anbietet probiert es einfach mal und postet hier eure erfahrungen. Hier in kassel kostet es 0,99cent der liter.

Gruß

Benutzeravatar
kreppi
Chefmechaniker
Beiträge: 188
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 14:52

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von kreppi » Sonntag 30. September 2007, 12:24

-man ist das teuer,ich bezahle fuer 1l normal 78 cent!!!1 :ironie: :ironie: :frech:
-wuerde mich aber auch mal interessieren,vielleicht gibt es das irgendwann hier auch mal.
-und kostet dann vielleicht nicht mal 50 cent. :crazy: :crazy:

aroflitzer
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 14. Dezember 2007, 16:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von aroflitzer » Freitag 14. Dezember 2007, 16:30

hallo zusammen
nachdem ich das mit dem Schnaps ausprobiert habe, zumindest mit meinem Monterey muss ich sagen:
genial.

Steuergerät für was? geht auch ohne, braucht aber etwas, je nach Fahrweise bis zu 20 % mehr von
E85. Bei Volltanken damit, also wirklichen 100 % E85 gibt es keinen grossen Leistungszuwachs.

Spürbar wird der Leistungszuwachs mit einer Mischung von ca 70 % Ethanol. Immer ohne Steuerge-
rät. Der Verbrauch sinkt wieder auf ca 15 lt/100.

Wichtig ist einfach, dass Ihr nach einer kurzen Zeit die Benzinfilter auswechselt. Ethanol putzt das
System richtig schön durch und löst jeden Dreck.

Beim Motor habe ich jetzt seit einem Jahr Ethanol keine Probleme wegen verminderter Schmierfä-
higkeit festgestellt (ca 30 Tsd km) und, ich bin so richtig oelwechsel-faul. Oder auch betreffend den Aengsten wegen Auflösens von Gummiteilen in der Benzin- bzw Einspritzpumpe.



Meine Meinung, wer nicht provitiert ist selber schuld

Benutzeravatar
MV
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 536
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 11:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von MV » Freitag 14. Dezember 2007, 21:57

bin ich auch schon gefahren, Verbrauch stieg auf über 20 Liter !
bei meinem Peugeot 106 fahre ich das Zeug pur, mehrverbrauch 1 Liter

Benutzeravatar
Cosamia
Geröllchampion
Beiträge: 280
Registriert: Dienstag 18. Juli 2006, 08:00
Kontaktdaten:

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Cosamia » Mittwoch 16. Januar 2008, 19:50

auf 20 Liter?
Da läuft doch was falsch?

Claus
Reserveradträger
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 1. Dezember 2007, 18:22

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Claus » Samstag 19. Januar 2008, 09:51

Moin Moin

Ich weiss nicht ob die Motoren der älteren Autos das auf langer sicht aushalten

Gruß Bernd

aroflitzer
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 14. Dezember 2007, 16:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von aroflitzer » Freitag 30. Mai 2008, 17:19

meiner läuft seit 30 tsd ohne probleme. braucht halt etwas mehr, was sich im momentanen
preisniveau mittlerweile lohnt.

Irmscher4x4
Frischfleisch
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 11. Mai 2008, 15:34

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Irmscher4x4 » Sonntag 1. Juni 2008, 16:15

Tach auch,
also ich ich fahre jetzt schon seid einem guten halben jahr in meinem Omega, Clio (Bj2000) und jetzt auch in meinem Fronti Ethanol und das geht einwandfrei! Bissel mehr Verbrauch aber das macht der Preis allemahl wet!!! :freak:

errikos
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 130
Registriert: Sonntag 30. Juni 2002, 00:25

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von errikos » Sonntag 1. Juni 2008, 17:52

@aroflitzer

um welchen Monterey handelt es sich. Ich fahre einen 95er 3,2 V6. Würde das mit diesem Fahrzeug gehen ?

Gruß Heinrich

Benutzeravatar
JohnD
Kühlerfigur
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 13. November 2003, 20:01

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von JohnD » Montag 2. Juni 2008, 00:11

Jau, das würde mich ja wohl auch mal interessieren, hat schon jemand so ein spezielles Steuergerät in den 3.2 V6 eingebaut, wozu auch immer ? Werde einfach mal bei nächster Gelegenheit einen Versuch mit 70% Schnaps machen. Sicherheitshalber mit halbvollem Tank...
j.
Frontera 3.2 Limited, EZ 6/99, seit 01/2000 bei mir - ein guter, alter Freund.

Benutzeravatar
Kristian.A
Reserveradträger
Beiträge: 37
Registriert: Montag 11. August 2008, 16:17

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Kristian.A » Samstag 16. August 2008, 14:55

mh....bioethanol....hab ich noch nich ausprobiert....
diese seite ist aber eigentlich recht ausführlich...nur wozu das steuergerät?
weiss wohl selber keiner.....

http://www.energy85.com/newscript/

gruss,kristian
Intelligente Beiträge spiegeln nicht mein Niveau wieder...

Benutzeravatar
Kristian.A
Reserveradträger
Beiträge: 37
Registriert: Montag 11. August 2008, 16:17

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Kristian.A » Donnerstag 25. September 2008, 16:59

gibts hierzu eigentlich was neues?

@aroflitzer
was kostn des e85 bei eich in wettingen drüben?

grüsse,kristian
Intelligente Beiträge spiegeln nicht mein Niveau wieder...

cybercit
Luftdruckprüfer
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2008, 20:21

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von cybercit » Mittwoch 12. November 2008, 19:16

Hallo, ich bin seit ein paar Tagen auch troopibesitzer, allerdings ist meiner vom Sachrott, stand dort 4Jahre. HAbe das teil mit 100% E85 ohne Probs angekriegt. Der Motor schnurrt wie ein Kätzchen ist entweder ein 2 oder 2,3l Vergaser. es geht also ohne Probs mit dem Zeug.

aroflitzer
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 14. Dezember 2007, 16:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von aroflitzer » Montag 22. Dezember 2008, 09:04

hallo zusammen,
pardon, dass ich mich erst jetzt wieder melde.
die antwort nach dem preis: in der schweiz hinkt alles eigentlich preislich hinterher. zur zeit kostet
das e85 hier zwischen franken 1.40 und 1.50. bei einem 95er benzinpreis von durchschnittlich 1.40 lohnt sich das momentan nicht mehr.
es fällt auf, dass der preis für e85 kontinuierlich steigt und sehr stabil ist. hängt also nicht am rumge-
zupfe des benzin.
auf jeden fall läuft mein monty nach wie vor ausgezeichnet, trotz allen buh-rufen, das und das gummi-
teil könnte sich auflösen, bzw defektieren.
zur zeit tanke ich den schnaps höchstens noch alle 5 tsd km um das system zu säubern.
betreffend steuergerät: dieses ändert den steuerzeitpunkt, da das ethanol nicht die gleiche brenntempa-
ratur hat wie benzin. dh der zündzeitpunkt wird etwas gegen 0 zurückverschoben. mehr informationen
und am bodensee, in steckborn gibt es ein garagenbetrieb, der diese steuergeräte einbaut. googelt mal
die schweiz nach e85 seiten ab. dort stellt er sich vor. das gerät mit garantie und einbau soll ca 1600
franken kosten.
nach wie vor ist für meine derzeitige motoreneinstellung das mischverhältnis von reinen 50/50 %
schnaps die optimalste lösung. ruhigerer lauf, mehr drehmoment.

dann die frage an fronterarider: wieso super? ist doch zu teuer und bringt letztendlich nichts, da die
elektronische motorensteuerung das normal ausgleicht. 3,2er benziner.
selbst 91 oktan in rumänien wird problemlos ausgeglichen. nur das ist subjektiv, da dort kaum mehr
unnormal gefahren werden kann, bzw trotz mittlerweile besserer strassen die aus deutschland ge-
lierferten radargeräte das schnellfahren ziemlich arg vermiesen. probier also doch das 95er aus. es
wird ohne probleme gehen. ist ja schliesslich dein geldbeutel und der staat verdient in deutschland
letztendlich mehr als genug an der mobilität.

Christian78
Geröllchampion
Beiträge: 299
Registriert: Montag 25. Oktober 2004, 20:33

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Christian78 » Dienstag 23. Dezember 2008, 19:56

Gibts eigentlich irgendwo eine Karte oder Auflistung für E85 Tankstellen?

GSXTOMI
Luftdruckprüfer
Beiträge: 89
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 20:59

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von GSXTOMI » Dienstag 30. Dezember 2008, 19:00

Gib es doch einfach mal bei Google ein.
Da wirst dann schon fündig

Gruß Tom

claudius
Frischfleisch
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 18:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von claudius » Donnerstag 7. Mai 2009, 07:04

Hallo, ich hab meinen Fronti auf 100 % E 85 umgerüstet und er fährt nun schon seit einem Jahr problemlos. Das einzige Problem besteht darin, das die Einspritzanlage die sehr saubere Verbrennung nicht erkennt und so denkt sie müßte noch mehr einspritzen...Da bin ich anfangs an die 20 L herangekommen und zwar egal ob ich in der Stadt oder der Autobahn gefahren bin. Nun hab ich allerdings einen Trick gefunden und ich bewege mich bei Stadtverkehr ( kurzstrecke ) so um die 13-14 L. Das ist zwar nicht wenig, aber bei 89,9 cent / Liter macht das Tanken auch wieder Spaß. Die Leistung unter Last ist allerdings geringer, da der Brennwert nicht bei 42 MJ sondern nur bei 23 MJ liegt. Aber im normalen Fahrverkehr ist man halt nicht ganz so spritzig an der Ampel, aber defensives Fahren ist ja eh besser. Übrigens umschalten auf Benzin kann man auch und so sind z.B Auslandsaufenthalte kein Problem.

aroflitzer
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 14. Dezember 2007, 16:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von aroflitzer » Mittwoch 13. Mai 2009, 21:57

hallo claudius, verrätst du uns auch noch den besagten trick. würde auch gerne davon provitieren.
für alle, der benzinpreis bewegt sich in der schweiz im moment bei 1.5 franken. der schnaps knapp
daran.

gruss allen
roman

claudius
Frischfleisch
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 18:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von claudius » Freitag 15. Mai 2009, 18:45

Nun der Trick ist ganz einfach, aber selbstverständlich ohne Gewähr und so !! Ich Tanke fast ganz voll, bis ca noch 10 L im Tank frei sind und Tanke 5 L Diesel drauf und fahre ein Stück und schütte nochmals 5 L Super Bleifrei drauf und das Wars. Der Kat packt es übrigens problemlos! Aber ich empfehle jedem selbst herum zu forschen wieviel und welche genaue Mischung verträglich ist. Dies ist nur ein anhaltspunkt. Alls ich mal versehentlich 7 L Diesel nachgeschüttet habe so hat mein Fronti ganz schön gerülpst... also es ist eine difiziele Abstimmungssache, aber nur Mut es ist halt so, wenn, man selbst forscht und das ausprobieren macht auch Spaß ! P.S ich verwende ein Flextec Gerät.

Lothar
Abhangjäger
Beiträge: 360
Registriert: Samstag 20. Februar 2010, 08:29
Fahrzeug: Dodge Durango V8

Re: AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Lothar » Samstag 20. März 2010, 11:36

Kristian.A hat geschrieben:...nur wozu das steuergerät?
weiss wohl selber keiner.....

http://www.energy85.com/newscript/

gruss,kristian
Das Steuergeraet passt die Einspritzmenge an. Fetteres Gemisch.

aroflitzer
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 14. Dezember 2007, 16:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von aroflitzer » Samstag 20. März 2010, 14:42

hallo zusammen

Nachdem der E85 preis in der schweiz bald mal das niveau des benzin, oder umgekehrt,
erreicht hat, habe ich mal was anderes probiert. funktioniert genausogut und ist absolut
illegal: industriealkohol, sprich brennsprit. kein mehrverbrauch, allerdings denke ich,
dass die idee von ca 5-10 % dieselzugabe die schmier- und dichtfähigkeit erhalten kann.

an meinem opel hat sich allerdings der automat infolge geborstener oelleitung nach vorne
verabschiedet, der motor läuft mit all diesen experimenten noch voll zufriedenstellend.

gruss roman

Benutzeravatar
Quadro44
Frischfleisch
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 11. Juni 2010, 13:23
Kontaktdaten:

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Quadro44 » Freitag 11. Juni 2010, 14:10

Aufgrund deines neuen Gemischs oder einfach so??? :lol2:

aroflitzer
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 14. Dezember 2007, 16:13

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von aroflitzer » Freitag 11. Juni 2010, 15:09

neeeeeein.
nur infolge zuvielen rumänischen schlag- und anderen löchern. wartet immer noch auf die
reparatur.
aber das zeug funktioniert in etwa demselben mass im 96er peugeot 405 mit 2-litermotor
den im im moment benutze.

der preis in der schweiz bewegt sich leider nur ca 10 rappen unter dem benzinpreis. schade.
wäre wirklich eine alternative. bei meiner nächsten rumänienreise werde ich wohl mal
schauen wo ich die pet-flaschen-trink-alkohole erwische und was die noch kosten. haben den
vollen %-satz von 98%. trinken würde ich das aber nie. vielleicht erwisch ich auch irgendwo
ein lager mit industrie-alk. brennt ja auch.
ist somit auch immer noch illegal. sogar dort.

gruss roman

Auos
Kühlerfigur
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2013, 00:15

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Auos » Donnerstag 28. Februar 2013, 23:52

Hallo,

mein Fronti 2.2 16V Y22SE stottert schon bei E10. Woran kann das liegen?

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5261
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von JEOH » Freitag 1. März 2013, 00:40

Hallo Auos,

willkommen hier und schön, das Du hergefunden hast.

Leider passt Deine Frage nicht ganz so gut zum E85, denke ich. Es gibt auch eine ausführliche Rubrik zum E10, gib das doch mal in die Suche ein.

Vielleicht stellst Du Dich in der Rubrik "Vorstellung" kurz vor, damit man Deine Erfahrung und Hintergrundwissen zum Auto etwas einschätzen kann.

Und stotternde 2.2er gab es hier auch schon öfters - einfach mal weiter herumstöbern und wenn Du nichts findest einen eigenen "Thread" eröffnen.

Ansonsten kann ein Motorstottern viele Ursachen haben. Leuchtet die Motorkontrolleuchte? WUrde der Fehlerspeicher ausgelesen? Wann war die letzte Inspektion (Luftfilterwechsel, Kerzenwechsel,...)?

Gute Nacht!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

koal2066
Frischfleisch
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 9. März 2013, 18:22

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von koal2066 » Samstag 9. März 2013, 19:07

Hallo,
bin neu hier. Habe mir ein Fronti Sport A 2,2 gekauft. Ich wollte mal wissen wo man ein Steuergerät für Ethanol bekommt. Habe hier auch gelesen das einige hier keins haben und es nur 50/50 tanken. Ich habe auch schon hier bei mir Einen getroffen, der tank im Sommer nur Ethanol. Und dann wollt ich noch fragen ob Sich jemand aus kennt mit einer Motorvorwärmung.

Kann mir da jemand helfen und wo man es herbekommt&

Grüße
K.G

Benutzeravatar
Frischling
Luftdruckprüfer
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 16:48

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Frischling » Sonntag 10. März 2013, 09:49

Hallo Koal,
Steuergerät habe ich keine Ahnung.
Ich fahre aber den ganzen Winter über E85.
Ich hatte mir einen zweiten NTC nach Rainers Anleitung eingebaut, kam dadurch aber auf einen Verbrauch von 20 Litern wahh .
Also NTC erst mal wieder abgeklemmt und im Forum gestöbert. Ich hatte einen anderen Thread mit Thema E85 gefunden, in dem jemand schrieb, er mischt Ethanol mit etwas Diesel.
Habe ich dann auch probiert, also ein Gemisch von 4 Litern Diesel und 6 Litern Super zum Ethanol getankt und so den Verbrauch auf 16 Liter gesenkt.
Allerdings hat er dann eine Beschleunigung wie die viel genannte Wanderdüne!
Ich habe den Diesel jetzt wieder weggelassen und den NTC wieder angeklemmt, diesmal aber mit einem Schalter im Cockpit um ihn nur bei Bedarf ein und auszuschalten.
So komme ich auch wieder auf einen Verbrauch von 16 Litern. Ich hoffe, wenn ich die Stollenreifen runter habe, den Verbrauch noch einmal merklich senken zu können.
Mein Dicker ist auch gut ohne zweiten NTC gefahren aber bei kaltem Motor ist er beim ersten mal Starten immer wieder ausgegangen und ich musste ihn erst zwei bis drei Minuten laufen lassen, bevor ich losfahren konnte, da er kein Gas angenommen hat und es zu Fehlzündungen kam.
Viele Grüße

Frischling

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5321
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: E85 Bioethanol

Beitrag von Rainer.M » Sonntag 10. März 2013, 10:52

Ganz entscheidend ist, wo der zweite NTC hängt. Wenn Du den in der Nähe des Krümmers hast, dann geht der Einfluss des zweiten NTC relativ zügig zurück. Eben weil die Schalterlösung nicht funktioniert, habe ich den zweiten NTC genommen(mit dem Umschalten erkennt die Motronik einen Fehler in dem NTC und bleibt in dem Kälteprogramm...). Sonst hätte es auch ein Widerstand getan.

Ich bin übrigens nicht wirklich über 14l hinausgekommen mit dem Verbrauch, bei Temperaturen bis an 0°C ran. Die geplante Messfahrt mit Hänger ist leider ausgeblieben, weil mir vorher jemand mein
Auto angesteckt hat. Diesen Monat steht noch TÜV an, und danach werd ich wieder E85 tanken.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste