Frontera B mit Pflanzenöl

Erdgas? Biodiesel? Salatöl? Das hier ist das Forum für sowas!

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Freitag 20. Juni 2008, 01:35

µ.......ah!!!!!!!!!
somit Filterdruck 1µ

Grusz & Danke
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Freitag 20. Juni 2008, 08:07

hallo ragnaroek,

sicher meinst du mit filterdruck 1 µ die filtriergröße.ich filtriere mein rapsöl ehe es in den tank kommt mit einem filter,der eine filtrierfähigkeit von 1µm hat.d.h. nur teilchen kleiner als 1µm kommen noch durch.partikel,die noch kleiner sind,filtert der kraftstofffilter noch raus oder diese sind dann ungefährlich für die einspritzanlage.
du solltest mit einem leicht erhöhtem kraftstofffilterwechsel rechnen.

das "µ" kannst du übrigens auch mir "AltGr+M"erzeugen :wink:

bei 70 cent/l solltest du dich "eindecken"..........dein anbieter wird nicht schlafen und den trend der zeit(wie metro) mitmachen :wink: :frech:

schöne grüße lutz

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Freitag 4. Juli 2008, 03:25

Lukray,
erreiche mittlerweile fast Deine Verbrauchswert 373,3km mit 27,2 lt -> 7,42lt auf Hundert. :freak: Genial
Muß aber gestehen, dies war ohne Klima und konstanten 110km/h und rein Autobahn und kurz in der Stadt ( Linz - Innsbruck), dafür aber zu Zweit mit Koffer, 2 Waschkörben voller Ordner, Laptop und 20lt Pöl-Kanister.
Gerade auf Eurer Autobahn liebten mich alle Autofahrer - Überholen mit 110 :ironie:

Lukray, noch eine Frage :
Du schreibst man soll den Kraftstofffilter öfters wechsel, ist dieser die schwarze Dose unterm Auto im Bereich der Fahrertür ?
Kann ich die einfach abschrauben, wechseln und dann - wie schon des öfteren beschrieben - orgeln bis er wieder läuft, oder sollte ich eher in eine Fachwerkstätte fahren ?

Zur Tankanzeige, den Fehlerspeicher lies ich auslesen -die erste Zündkerze, wenn man vorm Auto steht war defekt - durch ein Produkt von NGK ersetzt.
Beim Tank war die Entlüftung total verdreckt - daher zischte es auch immer wenn ich den Tankverschluß öffnete. Wie auch bei Dir zeigt die Tankanzeige jetzt einen leicht höheren Wert an als der Berechnete.

Fahre Anfang der nächsten Woche nach Engeland - Maldon, Essex - und mache einen Abstecher nach Schweinsfurt. Du wirst es nicht glauben aber dort beläuft sich der aktuelle Pöl Preis auf €0,65 pro Liter( Stand 04.07.08) - es ist bereits mit dem Additiv versetzt. Um die Menge bunkern zu können habe ich mir mehrere Reservekanister besorgt.

Werde ev aus Engeland über die Fahrt berichten oder bei meiner Rückkehr.

Grusz
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Mittwoch 6. August 2008, 01:33

hallo ragnaroek,

glückwunsch zu deinem verbrauch respekt

diese verbrauchswerte sind keine hexerei oder fronti-latein :wink: .

es kommt hauptsächlich auf die fahrweise an.

:smoke: wir sind vorige woche von unser scandinavientour heimgekehrt.

durchschnittsverbrauch mit wohnwagen(1200kg)und gemessenes gesamtgewicht der fuhre

3480 kg betrug nach ca.8500 km lt. bordcomputer 9,7 liter/100km .

diesen wert fahren hier teilweise forumskollegen im solobetreib mit denselben fahrzeugen.

mit 110km/h bist du ja ein raser :frech: :frech: :frech:

ja,das ist das gehäuse des kraftstofffilters.es besitzt einen schraubverschluß und man kann den einsatz wechseln.

auf keinen fall würde ich "orgeln" um die dieselleitung zur einspritzpumpe zu entlüften.die einspritzpumpe wird in dieser zeit nicht geschmiert und die hochpräzisen teile (geläppt) nehmen
irreparablen schaden.ein teurer austausch wäre im ungunstigsten fall die folge.
es gibt einen sauganschluß an der dieselleitung zur einspritzpumpe.mit ein wenig geschick und einer geeigneten pumpe kannst du die leitung entlüften.ich muß mal nachschauen,wie der sauganschluß bezeichnet ist.

fachwerkstatt ist mit sicherheit billiger als ne neue einspritzpumpe :schimpf: hauptsache die "orgeln"nicht :wand: einfach im auge behalten :wink:

bitte erklär mir mal,was hat eine zündkerze mit der tankanzeige zu tun.und dann vieleicht auch noch,warum dein dieselmotor zündkerzen benötigt :crazy: hmm

bei dem pöl-preis solltest du deine heizöltanks(falls vorhanden)mit dem öl füllen lassen.......dann kannst du damit fronti fahren und dein häusle heizen :wink: ..........

viel spaß in old england :D

schönen gruß lutz

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

Re: AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Donnerstag 7. August 2008, 04:06

Hallo Lukray !

bitte erklär mir mal,was hat eine zündkerze mit der tankanzeige zu tun.und dann vieleicht auch noch,warum dein dieselmotor zündkerzen benötigt :crazy: hmm

AHHH.....Genau Glüh- nix Zündkerzen - ist halt mein erster Diesel

bei dem pöl-preis solltest du deine heizöltanks(falls vorhanden)mit dem öl füllen lassen.......dann kannst du damit fronti fahren und dein häusle heizen :wink: ..........

Da die Englandtour viel Vorplanung bedurfte - oder wir Techniker nicht anders können - planten wir den Zwischenstopp in Schweinsfurt ein, daraus wurde jedoch nichts, da deren Lagerbestände restlos ausverkauft waren. Deshalb fuhren wir alternativ über Luxemburg, dort kostete der Liter Diesel €1,27 an der Autobahn. Der Kofferraum wurde mit mehreren 20lt Kanistern bestückt aus denen wir tankten - da wir uns auf der Rückfahrt ziemlich oft verfuhren, reichte der Vorrat nicht mehr bis Luxemburg aus und wir mußten in Frankreich Sprit bunkern. Ob der Kanister war noch reichlich Platz fürs Gepäck. Zur kompletten Tour und zum neuen Bootsprojekt - gibt es eine eigene Homepage, die ich, sobald sie fertig ist, im Profil anführe.
Heize nicht mit Heizöl - wohne in einem Passivhaus - war mein erstes, gebautes Projekt - Berichte und Photos davon gibts im Internet und war auch in diversen Zeitungen und Fachzeitschriften und wird in kürze im Fernsehen vorgestellt.

Grusz und Wellcome back to Germany

Ach ja, DI Löttner verlangt nun € 0,70 pro Liter Pöl incl. Additiv
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Blindfish
Überrollkäfigtester
Beiträge: 764
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 13:07
Kontaktdaten:

Re: AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Blindfish » Donnerstag 7. August 2008, 07:26

ragnaroek hat geschrieben:
Ach ja, DI Löttner verlangt nun € 0,70 pro Liter Pöl incl. Additiv
Na ja, Aldi hat ja auch innerhalb von zwei Monaten das Rapsöl von ursprünglich 0,99 auf 1,15 und jetzt auf 1,30 erhöht. Bescheuert! :crazy:

Da lohnt es sich fast nicht mehr den Schmodder zu tanken und sich das verschleimte Zeug in die Leitungen zu jagen bei 1,38 für "echten" Sprit.
Grüße, Ingo


*Spontaneität will wohl überlegt sein.*

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1209
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

Re: AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Wilddieb » Donnerstag 7. August 2008, 08:14

Blindfish hat geschrieben:
ragnaroek hat geschrieben:
Ach ja, DI Löttner verlangt nun € 0,70 pro Liter Pöl incl. Additiv
Na ja, Aldi hat ja auch innerhalb von zwei Monaten das Rapsöl von ursprünglich 0,99 auf 1,15 und jetzt auf 1,30 erhöht. Bescheuert! :crazy:

Da lohnt es sich fast nicht mehr den Schmodder zu tanken und sich das verschleimte Zeug in die Leitungen zu jagen bei 1,38 für "echten" Sprit.
Letzter Preis an meiner Rapsöltanke 1,35€ ...
... und die ersten Ölmühlen melden Konkurs an und wieder sind etliche Arbeitsplätze zum Teufel :evil:
Aber Papa Staat bekommt ja nicht genug und hat trotz anderslautender Zusagen das Rapsöl versteuert, mit der Bioquotenkraftstoffgesetzabgabe und einer höheren Märchensteuer versehen.
Alle die sich jetzt i.M. noch über das günstige Autogas freuen wird kurzfristig das selbe passieren.

Anderes Thema, nur so neben bei, die Vorbereitungen für die Autobahnvignette für PKW's liegt bei allen Parteien bereits in der Schublade, aber die wird erst nach der nächsten Wahl aufgemacht grr .

Und ich dachte immer "wir sind das Volk" irgend was muß ich da falsch verstanden haben hmm
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

Benutzeravatar
Blindfish
Überrollkäfigtester
Beiträge: 764
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 13:07
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Blindfish » Donnerstag 7. August 2008, 08:26

Volker Pispers hat mal gesagt: "Wenn Demokratie funktionieren würde, wäre sie verboten!" hmm
Grüße, Ingo


*Spontaneität will wohl überlegt sein.*

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Freitag 8. August 2008, 00:08

@ragnaroek

mich würde mal dein passivhaus interessieren.wo im internet kann ich denn die fotos finden?

wo in england warst du denn?dieses land und irland interessieren mich auch noch.

@ blindfish

ich hab mich mal erkundigt:das rapsöl ist entschleimt und wahrlich kein schmodder grr :meinung:
aber recht hast du wohl,bei dem geringen preisunterschied zum diesel lohnt sich aldi-öl nicht mehr.aber die 70 cent bei dem löttner sind durchaus lohnenswert.

@ wilddieb

du hast schon richtig gedacht mit "wir sind das volk"und wir sind´s ja auch.(zumindest kurzzeitig vor der wahl) :wink:

nur hmm :schimpf:

leider hat die demokratie dieses landes nichts mehr mit einer wahren demokratie zu tun.auch nichts mehr mit dem volk :wah: :wah: :wah:

zugegeben:der name steht noch dran ,aber regiert wird nicht durch die politik nur noch durch geld wahh grr :wand:

schluß mit politik,bringt eh nix :frech:

.........frontis sind ein besseres und schöneres thema :wink: :smoke:

schöne grüße lutz

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Freitag 8. August 2008, 03:57

Hallo Lukray !

unter anderem unter

http://www.wienerberger.at/servlet/Sate ... at_home_de

beim Siegerprojekt 1. Platz der 2 v. rechts, der bin ich

oder google : low energy trophy - meist aber nur schlechte Renderings oder Rohbauphotos.

war damals mein erstes gebautes Objekt, aktuelle Photos kann ich Dir gerne mailen.

Wir waren in Tollesbury, Essex, um dort unser neuestes Projekt abzuholen - die ganze Geschichte gibt es auf der bereits erwähnten Homepage -landschaftlich - kulturell schöne Gegend - nur der Linksverkehr


Grusz aus OÖ


P.S.: Dipl. Ing Loettners Produkt ist perfekt - für mich liegts nur einen Katzensprung entfernt, für Euch aus Dt ist´s leider eine Weltreise
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Freitag 8. August 2008, 23:52

hi ragnaroek,

leider kann ich dein passivhaus nicht finden.

arbeitest du bei wienerberger oder verwendet ihr dessen produkte?
ich kenne mich ein wenig aus mit tonziegeln.ein tolles und vielseitiges
naturprodukt! schon sehr alt und doch hochmodern respekt



mit dem linksverkehr hätte ich sicher auch einige probleme :crazy: :crazy:


kein problem für mich,habe pöl sozusagen direkt vor der haustür :wink: :wink: :wink:


schönen gruß lutz

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

Re: AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Sonntag 10. August 2008, 04:43

Hallo Lukray

leider kann ich dein passivhaus nicht finden.

aus der Vogelperspektive:
http://doris.ooe.gv.at/geoinformation/urmappe/
dann:Ortophotos ( rechts zum anklicken -Schrift rot)
dann:Suchthema wählen: Adresse
dann:Strasse : Neu Hütting
....... Haus Nr.: 14
....... PLZ:4343
dann:Suchen drücken

Im Bildausschnitt - ganz links unten oder SSW

Da das Programm nicht immer am aktuellsten Stand ist, zeigt es das Haus + Nebengebäude ohne angelegten Garten( diese Plaung mache ich normalerweise nicht)

arbeitest du bei wienerberger oder verwendet ihr dessen produkte?
ich kenne mich ein wenig aus mit tonziegeln.ein tolles und vielseitiges
naturprodukt! schon sehr alt und doch hochmodern respekt


Plane und arbeite mit den Materialien, die der Bauherr wünscht, sowohl Massiv als auch in Holz, wobei hier der Planungsaufwand nicht zu unterschätzen ist ( Details)

mit dem linksverkehr hätte ich sicher auch einige probleme :crazy: :crazy:

Noch auf der Fähre hab ich gehofft, daß mir eine gewisse Schonfrist zur Anpassung gewährt wird , bei der es nur gerade aus geht - Doch wie das Leben so spielt, kam direkt nach Verlassen der Fähre ein dreispuriger Kreisverkehr - und den fahren sie im Uhrzeigersinn.


kein problem für mich,habe pöl sozusagen direkt vor der haustür :wink: :wink: :wink:


Grusz aus OÖ

Aktuelle Bilder kann ich Dir jederzeit mailen, technische Daten sind zu umfangreich - kann ich Dir aber mal erzählen.

Bei mir funktioniert scheinbar die Zitatfunktion nicht
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Montag 20. Oktober 2008, 23:53

So kleiner Zwischenbericht nach etwa 15tkm mit einem Salatöl-Dieselgemisch:
notiert wärend der heutigen Fahrt:
Tacho 100-110 km/h
DZM 2300-2500 Umdr.
Temp 85-90°C
______________
gef.km 129 lt BC 890 -> Reichweite 1019km mit nur einer Tankladung bei einem Gemisch von 30%-70%

Anfangs fuhr ich 50%-50%, da mich jedoch mein Lieferant darauf hinwies, daß er und all seine Kunden mit 30/70 unterwegs sind und die teils aktuelle Peugeotmodelle mit HDI-Motoren fahren, stellte ich auch mein Verhältnis um und muß sagen, daß auch dies perfekt funktionierte.
Dieses Wochende bunkerte ich wieder Salatöl, wobei ich, aufgrund der zu erwartenden niedrigen Temperaturen jedoch wieder 50/50 tankte. 4 20lt Kanister passen perfekt nebeneinander in den Kofferraum, wobei noch genügend Platz für meine Akten übrig bleibt.
Beim aktuellen Dieselpreis, bei uns in Ö, v. € 1,145 und €0,70 fürs Salatöl ergibt dies eine Ersparnis von knapp €16 für einmal volltanken.
Ich habs nie bereut und kann den Versuch nur jeden empfehlen.
Grusz aus OÖ

P.S.: Lutz fähst Du wieder reinen Diesel oder noch PÖL ?
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Mick
Kühlerfigur
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 30. September 2008, 12:18

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Mick » Dienstag 21. Oktober 2008, 05:31

Eure Pölpreise sind ja genial !

Hier wird werden 1,35 € für den Liter aufgerufen, also 11 Cent mehr als Dino. :crazy:

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Dienstag 21. Oktober 2008, 23:04

hallo ragnaroek,

vielen dank für deinen erfahrungsbericht :D respekt

ich war mal so frei und hab deinen durchschnittsverbrauch ausgerechnet:
890 km/129 liter ~ 6,9 l/100km..........für so ein recht schweres und "unförmiges"auto

"Faszinierend" würde Mr.Spock bemerken

das kann man meiner erfahrung nach nur mit viel fahrgefühl erreichen respekt :meinung:
ich komme nicht ganz dorthin.dein automatikgetriebe scheint günstiger übersetzt zu sein.
mein tacho zeigt bei 2500 u/min genau 100 km/h.

ich habe meine pöl-zumischung im moment auf ca.25 % gesenkt.nachdem die ersten kalten nächte den morgentlichen start des motors etwas erschwerten.ich werde jetzt nur noch diesel und etwas rme zumischen,bis sich das pöl-niveau auf nahezu 0 einstellt.

ich würde dir (und anderen) dringend raten,bei temperaturen um und unter 0°C kein pöl mehr zuzumischen :schimpf: :schimpf: :schimpf: .pöl wird recht steif und zähflüssig . (diesel teilweise auch,aber beigemischte fließverbesserer und additive vermindern diesen effekt)die einspritzpumpe könnte überdurchschnittlich belastet werden und schaden nehmen.die reparaturkosten werden die eingesparten spritkosten nicht ausnivellieren können. :wink: :smoke: :wand: wahh

meine gedanken kreisen im moment um eine zweistufige vorheizung des pöl-diesel-gemisches.also 1-tank-version mit 2-tank effekt.......zumindest teilweise :wink: :crazy: hmm

gruß lutz


Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Mittwoch 22. Oktober 2008, 02:30

Lutz,
danke für Deine Antwort und danke für die Warnung, dachte heute hätte die letzte Stunde meines Fronteras geschlagen - war auf der Autobahn, zuerst wars wie immer: in der Früh aus der TG, er lies sich perfekt starten, doch dann auf der Autobahn begann er, sobald ich aus dem Schubbetrieb beschleunigen wollte, zu ruckeln. Keine Ahnung warum, aber immer nur ein paar Mal, bei längerem Gasgeben normalisierte sich alles wieder, nur die Temp war höher als sonst.
Als dann die MKL kam fuhr ich beim nächsten Parkplatz raus - als ich Ihn wieder startete war sie wieder erloschen. Werd aber trotzdem den Fehlerspeicher auslesen lassen - kann nicht schaden.
Hoffe er hat nix - muß diese Woche noch nach Thüringen, hab mir ein Wohnwagenfahrgestell gekauft -welches ich zum Bootsanhänger fürs neue Boot ( www.hunter701.npage.at - dort sind auch Photos von meinem Frontera) umbauen lassen will - die Pläne sind bereits im Rechner.
Könnte das Ruckeln, anders kann ich es nicht beschreiben, von der Spritqualität kommen? Denn dem neuen PÖL ist ein neues Additiv beigemischt - es sieht eher aus wie trübes Bier. Das neue Additiv ist erst im Versuchsstadium, einer von Löttners´ Kunden hat sich damit bereits die Einspritzpumpe ruiniert - er selbst fährt damit zu 100% - er hat sich zum Testen einen Mazda 626 gekauft, ihn mit einer Standheizung nachgerüstet und eine Heizschlange in den Tank verlegt.

Grusz aus OÖ
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1209
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Wilddieb » Mittwoch 22. Oktober 2008, 10:32

Je nach Rheinheitsgrad des Pflanzenöls und Außentemperatur kann sich der Dieselfilter sehr schnell zusetzten und die Kiste läuft nicht mehr.

Hatte das mehrmals beim Omega, vom ersten Anzeichen von Leistungsverlust, bis zum vollständigen aus, waren es manchmal nur 5-10 km.
Ich hatte damals immer einen Ersatzfilter im Auto.

Noch ein allgemeiner Hinweis, auch das hatte ich seinerzeit am Omega festgestellt.
Die Opel haben oben im Dieselfiltergehäuse (nicht in der Patrone) eine Heizung mit Termostatschalter, wenn da was nicht geht, kommt bei hohem PÖL Anteil und niederen Außentemperaturen auch sehr schnell das aus. Also einfach mal überprüfen ob die Vorheizung geht.
Bei normalem Dieselbetrieb fällt das überhaupt nicht auf, wenn an der Stelle was kaput ist.

In meinem Frontera ist nahezu die gleiche Filtereinheit verbaut wie seinerzeit im Omega.
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

Benutzeravatar
hubert
Abhangjäger
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 18. August 2006, 13:47
Fahrzeug: Frontera A 2,0 Bj 1996 Motor X20se
Wohnort: 48301

Re: AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von hubert » Mittwoch 22. Oktober 2008, 12:02

Lukray hat geschrieben:hallo ragnaroek,


ich war mal so frei und hab deinen durchschnittsverbrauch ausgerechnet:
890 km/129 liter ~ 6,9 l/100km..........für so ein recht schweres und "unförmiges"auto

gruß lutz

Ich will ja nichts sagen, aber ich komme auf einen Verbrausch von ca. 14.5 Liter auf 100km.

129/890*100 ???? hmm hmm :meinung:

Hubert

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Mittwoch 22. Oktober 2008, 23:03

hallo hubert,

Ich will ja nichts sagen, aber ich komme auf einen Verbrausch von ca. 14.5 Liter auf 100km.

129/890*100 ????

Hubert


bei einer so schwerwiegenden falschmeldung muß du natürlich was sagen :wink: :wink: :wink:
danke für den hinweis.du hast vollkommen recht respekt

ABER:so abwegig ist der verbrauch nicht.wir waren gestern in halle/saale und ich hatte laut BC einen Verbrauch von 7,0 l/100km.(ca 80km landstraße,100km autobahn und 20km stadtverkehr).ich fuhr allerdings kaum über 110km/h.kein problem,wenn man zeit hat :wink: :smoke: :funny:

@ragnaroek,

ich tippe mal,wie der wilde dieb :wink: auf einen zugesetzten dieselfilter.ich hatte im vorigem jahr auch so um diese zeit das selbe problem.sozusagen über nacht(wie bei dir)war der filter dicht.es fallen bei bestimmten temperaturen im pöl enthaltene paraffine aus.diese verschließen die poren des filters und lassen keinen treibstoff mehr durch.
filterwechsel ist recht einfach und in eigenregie durchführbar.achtung beim der anschließenden entlüftung der dieselleitung zur einspritzpumpe!!! :schimpf:

:meinung: ÜBRIGENS:ADDITIVEN TRAU ICH NICHT :schimpf: :schimpf: :schimpf: :wand: sie haben auch nebenwirkungen.......... :meinung:

wo genau in thüringen holst du denn das fahrgestell ab.vieleicht bist du ja in meiner nähe und kommst mal vorbei :freak: :freak:

ich habe übrigens vor 4 jahren ebenfalls ein wohnwagenfahrgestell zu einem kastenanhänger umgebaut.er dient mir zum transport meines kleinsten schleppers und zum holztransport.einfach eine preiswerte alternative :wink: .

gruß lutz

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

Re: AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Donnerstag 23. Oktober 2008, 12:34

hubert hat geschrieben:
Lukray hat geschrieben:hallo ragnaroek,


ich war mal so frei und hab deinen durchschnittsverbrauch ausgerechnet:
890 km/129 liter ~ 6,9 l/100km..........für so ein recht schweres und "unförmiges"auto

gruß lutz

Ich will ja nichts sagen, aber ich komme auf einen Verbrausch von ca. 14.5 Liter auf 100km.

129/890*100 ???? hmm hmm :meinung:

Hubert


So heute möcht ich mal das Rätsel richtigstellen- oder einfach nur erklären was ich damals mit

gef.km 129 lt BC 890 -> Reichweite 1019km mit nur einer Tankladung bei einem Gemisch von 30%-70%

meinte.

ich war alleine auf der Autobahn unterwegs - 129 km nach dem Tanken, kam mir die Idee zu dem Eintrag, zu diesem Zeitpunkt errechnete mein Bordcomputer eine Reichweite von weiteren 890 km. Beides zusammenaddiert ergibt 1019 km.

daher: 75/10,19-> 7,3601

Grusz aus OÖ
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Donnerstag 23. Oktober 2008, 17:14

hallochen,

jetzt blick ich auch durch :wink: idee idee :frech: :frech: :frech:

aber das nächste rätsel ist wieder zu hoch für mich hmm hmm hmm hmm hmm

daher: 75/10,19-> 7,3601


gruß lutz

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Freitag 24. Oktober 2008, 23:58

Lukray,
mein Weg führt mich nach 98646 Hildburghausen. Dort steht das Fahrwerk und wartet auf mich, es is eines von einem Adria 550 - l:6,72m, b:2,235m und lt Verkäufer hat es ein zGG v. 2t ( er hat einfach die maximale Zuladung der beiden Achsen addiert - im Brief steht nur 1200kg)
Da dies bereits das zweite Fahrwerk ist das ich zu kaufen versuche - beim ersten hatte mir der Verkaufer auch geschworen, das es ein Leergewicht von knapp 300kg hat - 700km weiter stellte es sich heraus es hatte über 500 wog und deshalb für mich unbrauchbar war - versuche ich diesmal auf Nummer sicher zu gehen und hab mich beim Generalimporteur informiert, der ruft für mich im Werk an, denn angeblich wissen nur die bescheid, dort erfahre ich auch das tätsächliche zGG oder die maximale Belastbarkeit für den Rahmen.
Eigentlich wollte ich bereits während der Woche fahren, der Generalimporteur hat sich leider noch nicht gemeldet, weshalb es auch dies Wochenende nix werden wird - falls er sich doch anfangs nächste Woche meldet und Du am Weg wohnst würd ich gern vorbeischaun.
Schönes Wochenende und Grusz.

P.S: Lukray, wie hast Du die Kraftstoffleitung entlüftet ?
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Benutzeravatar
Lukray
Überrollkäfigtester
Beiträge: 976
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:39

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Lukray » Samstag 25. Oktober 2008, 01:11

hi ragnaroek,

frag doch einfach mal bei adria nach.vieleicht können sie dir die techn.daten des fahrgestelles nennen.

wenn jede achse 1t achslast hat,kannst du dir theoretisch einen 2 tonnen boots-hänger bauen.
wichtig ist aber auch die anhängerkupplung.die muß natürlich auch die 2 t mitbringen.

übrigens :
erfahre ich auch das tätsächliche zGG oder die maximale Belastbarkeit für den Rahmen.


der kastenaufbau des wohnwagens gilt mit als tragendes teil.bei dem entfernen verringert sich somit die max.belastbarkeit des rahmens.ich habe den rahmen seinerzeit verstärkt.
du solltest deine vorgehensweise mit deinem tüv-prüfer genauestens abstimmen.

wie schwer wird denn der bootshänger incl.boot erwartet?

hildburghausen liegt im süden thüringens und ich wohne im norden des landes.aber da thüringen nicht groß ist,kannste gerne mal bei mir reinschauen :wink: .

gruß lutz




Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von Asconajuenger » Montag 1. November 2010, 11:40

Hy,
eure Einträge sind ja schon eine Zeit lang her, darum möchte ich mal nach nem Resume erkundigen:
Irgendwelche Probleme mit Dichtungen oder sonstigen Teilen durch das Pöl?
Dieselfilterwechselintervalle, und rentiert sich das noch? Hab im Moment keine Anhaltspunkte für den Pöl Preis .

Danke im vorraus!
MfG Richy :freak:

Benutzeravatar
ragnaroek
Chefmechaniker
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2008, 03:06
Kontaktdaten:

AW: Frontera B mit Pflanzenöl

Beitrag von ragnaroek » Montag 1. November 2010, 23:22

Hallo,
hab grad Deinen Eintrag gesehen, fahr nicht mehr mit Pöl, nicht weil es nicht funktioniert hat, sondern weil es sich preislich nicht mehr auszahlt.
Passiert ist mit dem Fahrzeug nichts.
Aber der Dieselfilter stetzt sich schneller zu und muß deshalb öfters gewechselt werden.
Grusz aus OÖ.
Liegt der Volvo doch zu flach,
wird der Fronti wach.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast