Erfahrung mit Auswuchtperlen

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 24. August 2016, 13:00

wenn du nen Platten hast, siehte es gleich. Da wo es staubt ist das Loch. Wenn du Glück hast, verstopft das Loch mit dem Zeug und du kannst weiterfahren.
Bild

Online
Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 24. August 2016, 13:25

Vor allem reiben die Kugeln innen am reifen. Dann wird der nicht nur von außen abgefahren...

Benutzeravatar
bretti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2007, 16:54

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von bretti » Mittwoch 24. August 2016, 18:05

Rainer.M hat geschrieben:Vor allem reiben die Kugeln innen am reifen. Dann wird der nicht nur von außen abgefahren...
was ja dem Streben nach gleichmässig abgefahrenen Reifen wieder entgegenkommt. :funny:

Benutzeravatar
Frontipet
Überrollkäfigtester
Beiträge: 947
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:53

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontipet » Freitag 2. September 2016, 10:32

Ich finde es mal wieder interessant, wie so ein fred von leuten die keine erfahrung mit den perlen haben vermuellt wird.
„Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf.
Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."
T. Heuss

Online
Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Rainer.M » Freitag 2. September 2016, 12:00

Es gibt auch Erfahrungen, die muss ich nicht unbedingt haben... :meinung:

Im Ernst: die Perlen sind meiner Meinung nach eine Lösung für jemanden, der auf Weltreise im nirgendwo gehen will und dabei mit einplant, das einem die mitgeführten reserveräder ausgehen und man irgendeinem Bauern die "Gewichte" von der plane wegnimmt und mit der Brechstange auf die felge aufzieht. Von daher macht das für mich auch Sinn, das Firmen, die sich an diese Klientel wenden, sowas auch anbieten. Die Auswuchtperlen gehören für mich in die selbe Ecke, in der man auch Steine zum Feuermachen kauft.

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Freitag 2. September 2016, 12:22

Für jemand, der nicht auswuchten kann oder kein Wuchtgerät hat, dürfte es eine Lösung sein. In meinem Werkstatt-Bekanntenkreis verkauft die niemand, warum auch?
Bild

Wolf 1

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Wolf 1 » Freitag 2. September 2016, 14:30

lt. Auskunft von einem bekannten LKW Reifenmontierer bei uns als ich beim wuchten war;

Wir hatten versucht die 35er MTs an mein Patrol zu wuchten.Nach zig versuchen (Reifen drehen,Gewichte jenseits gut und böse) kamen die Perlen ins Gespräch.
Bei einer wiederum kleinen Reifengröße wie den meinen/vs LKW Reifen ,schieden sich die Geister bei den einzufüllenden Gewichten.
Grobe Berechnung war hier p x Daumen, die Vorgabetabellen in den jeweiligen Größen brachten kein Ergebnis.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird mit ungefär 100 KM/h angegeben........

Ich habs sein lassen und wir haben paar mehr Gewichte raufgebolzt :)

Mittlerweile nach zig tsd. Kilometern und versch. MT/AT etc. hab ich festgestellt, das oft der Fehler bei der Herstellung der Reifen liegt.Es gibt wohl sowas wie Montagsreifen....

Bei größeren Reifen wie 31er am Frontera oder größer wie an meim Nissan, ist die Ausgewogenheit von Fahrwerk/Antrieb/Reifengröße /Profil ausschlaggebend.

Benutzeravatar
Frontipet
Überrollkäfigtester
Beiträge: 947
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:53

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontipet » Samstag 3. September 2016, 10:55

Frontmann hat geschrieben:Für jemand, der nicht auswuchten kann oder kein Wuchtgerät hat, dürfte es eine Lösung sein. In meinem Werkstatt-Bekanntenkreis verkauft die niemand, warum auch?
Fuer mich war es ein test, weil ich keine gewichte an den neu lackierten felgen wollte.
Fuer die leute die kein wuchtgeraet haben ist das natuerlich auch ne prima loesung.
Die reifen habe ich auch lack schonend ohne montagegeraet und montierhebel nur mit einem spanngurt und meinen fuessen auf die felge gebracht. Ohne kratzer!
„Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf.
Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."
T. Heuss

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Samstag 3. September 2016, 10:59

Auch der Rundlauf der Felge ist ausschlaggebend. Bei Reifen gibt's auch Höhenschlag. Den kann man durch sogenanntes Matchen versuchen auszugleichen. Reifen die nicht optimal gefertigt sind, gibt es heute nicht mehr so viele, auch nicht bei den Chinesen. Früher fielen mir Dunlop vermehrt negativ auf, bei den Geräuschen der Conti CV90 in der Größe 205/55R15 war geräuschmäßig schlichtweg unzumutbar.

Champiro Reifen aus Indonesien würde ich nur auf Fahrzeuge montieren, die lediglich stehen und nicht mehr fahren, z.B. im Museum.

Bei runderneuerten Reifen muss man mit allem rechnen: Höhenschlag, extreme Unwucht und evtll. vorgeschädigtem Unterbau. Von daher sind die für mich keine Option. Dann besser den günstigsten Neureifen.
Bild

Benutzeravatar
derAndy
kann-nix
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 21:14
Fahrzeug: Frontera B, 3,2l V6

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von derAndy » Freitag 16. September 2016, 07:16

AchimMitmBus hat geschrieben:Ja, kaum zu glauben...so ab 70....80kmh schaukelten sich die Vorderräder auf- kaum kontrollierbar, der Vorderwagen hob sich (gefühlt) an, das Lenkrad ließ sich nur mit viel Kraft halten.....abbremsen auf 50...55kmh und zurück zur Reifenfirma...
eine ähnliche erfahrung hab ich gestern auch gemacht... hab mir gestern die insa turbo dakar in 265-70-16 montieren lassen. bei 50 km/h rüttelt das lenkrad schon ordentlich...

bei 70 km/h schlägt es schon so sehr aus, dass ich beide hände nutzen MUSS und ich das gefühl hab, dass ich kurz vor´m abheben bin. dass die reifen nicht vergleichbar wie meine alten yokohama geolander a-t/s ist mir schon klar gewesen, aber dass das sooo heftig ist... nach der fahrt hatte ich ganz taube hände :ironie:

naja, werde die dinger da nochmal hinbringen und auf konventionelle art und weise wuchten lassen. ist mir egal wieviel wuchtgewichte die mir draufmachen und die dann aussehen als hätte ich beadlocks... :lol2: sind eh nur ne 7x16 serienalus...
...bis jetzt OME Fahrwerk mit Reifen 265-70-16 auf Original 7x16 , 30mm Distanzscheiben je Seite, 1" Bodylift by Steffen P. , Frontschutzbügel Cobra Ausführung A

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Freitag 16. September 2016, 07:37

Mir ist schleierhaft, warum manche unbedingt die Auswuchtgewichte aus dem Blickfeld verbannen wollen, während man in der 2. Hälfte des Jahres absolut keinen Wert auf das Aussehen der Räder legt und schwarze, rostende, auf konventionelle Art ausgewuchtete Stahlfelgen/-Räder ohne jegliche Abdeckung montiert, während es im Zubehör ansehnliche Alufelgen gibt, die zum Teil weniger als die Stahlfelgen kosten.
Bild

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von JEOH » Freitag 16. September 2016, 22:09

Wolf 1 hat geschrieben:Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird mit ungefär 100 KM/h angegeben...
DAS ist doch mal ne Ansage!

Wie bereits an anderer Stelle mal erwähnt:
Bei den MT an Grünstreifen war das Wuchten ein ziemlicher Akt. Seit auf dem Weg nach Italien dann Wuchtbleie abgeflogen waren, liegt er ruhig auf der Straße.
Und Nein, ich habe zu dem Zeitpunkt keine Unfälle hinter mir im Rückspiegel wahrgenommen....
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Samstag 17. September 2016, 11:06

Habe Klebegewichte an den Stahlfelgen, die können nicht wegfliegen.
Bild

Benutzeravatar
derAndy
kann-nix
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 21:14
Fahrzeug: Frontera B, 3,2l V6

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von derAndy » Sonntag 18. September 2016, 12:45

...werde die tage definitiv die räder mit gewichten auswuchten lassen... das ist ja kein fahren mehr... :meinung:
...bis jetzt OME Fahrwerk mit Reifen 265-70-16 auf Original 7x16 , 30mm Distanzscheiben je Seite, 1" Bodylift by Steffen P. , Frontschutzbügel Cobra Ausführung A

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von JEOH » Sonntag 18. September 2016, 17:35

hmm Wie kriegste die Perlen wieder raus?
Komplett neu montieren?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Montag 19. September 2016, 05:33

Durch das Ventil wohl kaum und eine Serviceklappe haben die wenigsten Räder :lol2:
Bild

Benutzeravatar
derAndy
kann-nix
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 21:14
Fahrzeug: Frontera B, 3,2l V6

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von derAndy » Montag 19. September 2016, 06:32

Frontmann hat geschrieben:Durch das Ventil wohl kaum und eine Serviceklappe haben die wenigsten Räder :lol2:
nicht??? wie denn dann? :ironie:

:lol2:
...bis jetzt OME Fahrwerk mit Reifen 265-70-16 auf Original 7x16 , 30mm Distanzscheiben je Seite, 1" Bodylift by Steffen P. , Frontschutzbügel Cobra Ausführung A

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Montag 19. September 2016, 07:37

Das Rad wird traditionell mit Bauschaum ausgefüllt. Dieser bindet die Perlen und sie werden einfach beim Ersatz des Reifens zusammen mit Schaum und Pneu entsorgt.

Der Vorteil: Nie wieder einen Plattfuss. Dank dieser sensationellen Methode werden die teuren Runflatreifen völlig vom Markt verdrängt werden. Ebenso werden Reserveräder und Reifenreparaturkits dadurch überflüssig und das wichtigstge, man kann auch getrost auf das Reifendruck-Kontrollsystem verzichten.

Über VW wird gemunkelt, dass das daraus resultierende Einsparpotential den Konzern finanziell aus der Abgasaffaire rettet.
Bild

Benutzeravatar
derAndy
kann-nix
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 21:14
Fahrzeug: Frontera B, 3,2l V6

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von derAndy » Montag 19. September 2016, 11:18

Frontmann hat geschrieben:Das Rad wird traditionell mit Bauschaum ausgefüllt. Dieser bindet die Perlen und sie werden einfach beim Ersatz des Reifens zusammen mit Schaum und Pneu entsorgt.
:lol2:

ja...klar!
...bis jetzt OME Fahrwerk mit Reifen 265-70-16 auf Original 7x16 , 30mm Distanzscheiben je Seite, 1" Bodylift by Steffen P. , Frontschutzbügel Cobra Ausführung A

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9514
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von karman911 » Montag 19. September 2016, 23:09

ich dachte eher an so ein reifen- flick- spray......aber bauschaum geht natürlich auch.......als tipp; für offroader den 2k schaum nehmen, der ist im gelände stabiler idee :funny:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1208
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Wilddieb » Dienstag 20. September 2016, 12:41

Die Schäume haben aber den Nachteil, daß sie auch nach dem vermeindlichen "aushärten" weiter expandieren sobald sie feucht werden.
Wer also öfter Wasserdurchfahrten plant, sollte speziellen "Brunnenschaum" nehmen, da passiert das nicht!

Nicht daß im Gelände ein Reifen platzt :lol2:
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von JEOH » Dienstag 20. September 2016, 22:15

Spontan hatte ich an Perlentaucher gedacht.



Leider fehlt mir die Muße derzeit, das Motiv in eine blumige Geschichte einzubauen.
Vielleicht fällt Werner was ein?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 21. September 2016, 07:34

Da fallen mir wieder die Frösche ein, die mal aus einem Reifen gefallen sind, die ich mal Anfang der 80er Jahren demontierte. Die waren echt gut erhalten und wie mumifiziert, Vermutlich lagerten die Reifen in Freien und das Wasser darin war der ideale Taucherpool für die Tierchen, bevor sie montiert wurden. Ob es damals schon die Perlen gab, weiß ich nicht.
Bild

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von JEOH » Mittwoch 21. September 2016, 22:17

Wuchtfrösche!

Ob die dann das Fahrverhalten bei Nässe positiv beeinflussen?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
derAndy
kann-nix
Beiträge: 148
Registriert: Donnerstag 19. September 2013, 21:14
Fahrzeug: Frontera B, 3,2l V6

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von derAndy » Donnerstag 22. September 2016, 06:43

JEOH hat geschrieben:Wuchtfrösche!
:lol2: :lol2: :lol2:

oh mann, ich stell mir das echt bildlich vor... :lol2:

ihr seid echt fertig, aber sowas von fertig :lol: :lol: :lol: :lol2: :lol2: :lol2:
...bis jetzt OME Fahrwerk mit Reifen 265-70-16 auf Original 7x16 , 30mm Distanzscheiben je Seite, 1" Bodylift by Steffen P. , Frontschutzbügel Cobra Ausführung A

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Erfahrung mit Auswuchtperlen

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 22. September 2016, 07:34

Vielleicht wurden sie in den Reifen aber auch nur für den Einsatz im Weltall kostengünstig getestet, die Frösche meine ich.

http://imgur.com/JHEfqOd
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste