Problem M+S Kennzeichnung

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von JEOH » Mittwoch 11. November 2015, 16:25

Moin,

erlaube mir mal, ein neues Thema aufzumachen...

Ben(limited4x4) hat sich neue MT Reifen geholt, die jedoch keine M+S Kennzeichnung (mehr) haben.
Rainer.M hat geschrieben:Für die Versicherung bzw. die Polizei/Ordnungsamt ist M+S wichtig... für die Regelung zum Geschwindigkeitsindex ist nur die M+S-Kennzeichnung wichtig.
Der Geschwindigkeitsindex ist von der Endgeschwindigkeit des Fahrzeugs abhängig. Ausnahme besteht für Ganzjahres- und Winterreifen, also M+S Kennzeichnung am Reifen, dann mit Aufkleber am Armaturenbrett im Sichtfeld des Fahrers.

ERGO: Darf man mit MT, die in der Regel bis maximal 160km/h zulässig sind, nicht in Deutschland unterwegs sein - wenn kein M+S draufsteht.

Wer teilt das Problem und wie würdet Ihr damit umgehen?

Angefügt nach 5 Minuten:
Sehe gerade auf dem Internetauftritt von BF Goodrich, das man die Wahl hat:
M+S- (Mud + Snow) oder POR- (professional Off-Road) Kennung
Also beim Kauf drauf achten! Und nicht nur auf den Preis (?)
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von cpthome » Mittwoch 11. November 2015, 17:40

Beim 2.2dti gibt es dieses Problem nicht... Eingetragene Höchstgeschwindigkeit: 154km/h
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 11. November 2015, 17:54

154 + 1% +6,5 = 162. Das heißt, die Reifen von ben würden bei dir zu dem selben problem führen.

StVZO
§36 Bereifung und Laufflächen

(1) Maße und Bauart der Reifen von Fahrzeugen müssen den Betriebsbedingungen, besonders der Belastung und der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs, entsprechen. Sind land- oder forstwirtschaftliche Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuge des Straßenunterhaltungsdienstes mit Reifen ausgerüstet, die nur eine niedrigere Höchstgeschwindigkeit zulassen, müssen sie entsprechend § 58 für diese Geschwindigkeit gekennzeichnet sein. Bei Verwendung von M+S-Reifen – Winterreifen – gilt die Forderung hinsichtlich der Geschwindigkeit auch als erfüllt, wenn die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit unter der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs liegt, jedoch

1. die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit im Blickfeld des Fahrzeugführers sinnfällig angegeben ist,

2. die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit im Betrieb nicht überschritten wird.

Reifen oder andere Laufflächen dürfen keine Unebenheiten haben, die eine feste Fahrbahn beschädigen können; eiserne Reifen müssen abgerundete Kanten haben. Nägel müssen eingelassen sein.

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von cpthome » Mittwoch 11. November 2015, 18:47

Ich fahre die Serienbereifung 235 75 15... Das sollte klappen :wink:
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 11. November 2015, 19:51

Ich meine das bezogen auf den speedindex. Du musst zur v-max laut Papiere noch 1% und 6,5 km/h dazu addieren und dann den nächst größeren index nehmen. Ein 160km/h-reifen reicht bei dir daher auch nicht, ganz unabhängig von der größe.

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von cpthome » Mittwoch 11. November 2015, 19:53

Rainer.M hat geschrieben:Ich meine das bezogen auf den speedindex. Du musst zur v-max laut Papiere noch 1% und 6,5 km/h dazu addieren und dann den nächst größeren index nehmen. Ein 160km/h-reifen reicht bei dir daher auch nicht, ganz unabhängig von der größe.
Woher hast du diese Information?
Das wäre mir absolut neu...
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 11. November 2015, 20:06


Benutzeravatar
Limited4x4
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2739
Registriert: Freitag 30. November 2012, 14:34
Fahrzeug: Limited 3.2 V6 lang, Sport RS 2,2 16V
Wohnort: Schönefeld bei Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Limited4x4 » Mittwoch 11. November 2015, 20:54

War heute nochmal in meiner Wrkstatt wo ich meine Reifen gemacht habe lassen. Zitat des Werkstattmeisters
"Es gibt keine M/T mit einem Speedindex von mehr als 180 Km/h" ich fragte Ihn was mit Porsch, Audi, meinem 3,2er und und und ist... er sagte:" Aufkleber rein...!!! Es gibt keine Vorschrieft die besagt das der Speedindex geringer sein darf" mmmmhhhh...!!!! Und nun..... Seine Aussage:" wer ist so bekloppt und fährt seinen Geländewagen mit M/Ts auch schneller als 140, wer schnell fahren will soll sich nen Supra kaufen"
Ergo Serien Fahrzeug = Serienreifen
Need for Speedkarre = Sportreifen
Geländewagen (im sinne von Offroad) = M/Ts

Hilft vieleicht, vieleicht auch nicht... mir "gehobeltes Holz"..... :lol2: :lol2: :lol2:
Opelfahrer sind Optimisten, wir warten seid Jahren auf ein rostfreies Auto
_____________________________________________________________

Mein Basteltread: http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=16002

Der Ben

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 11. November 2015, 21:23

Genau das: du suchst dir einen mt-reifen mit m+s-Kennzeichnung aus und dann kannst du ganz legal mit dem Aufkleber fahren. Oder du nimmst halt por-reifen, lädst das auto auf den trailer und bringst ihn mit deinem zulässigen straßenfahrzeug zum Geländespielplatz.

Der Betrieb deines autos ist mit der Bereifung auf deutschen straßen jedenfalls nicht mehr zulässig. Da ist die StVZO ganz eindeutig.
Zuletzt geändert von Rainer.M am Mittwoch 11. November 2015, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von cpthome » Mittwoch 11. November 2015, 21:25

Rainer.M hat geschrieben:Hier mal einen link:

http://www.motor-talk.de/forum/aktion/A ... sXNlZDweHg
Der Link funktioniert bei mir irgendwie nicht, aber nichtsdestotrotz :

Wir sprechen doch über einen 160er Speedindex also Q
Sämtliche in der EU zugelassenen Kraftfahrzeuge müssen eine EU-Typgenehmigung haben, richtig?
In dieser Typgenehmigung werden u.a. technische Anforderungen geprüft und vorgeschrieben.
Eine Anforderung ist laienhaft ausgedrückt: der Tacho muss vor gehen, also mehr anzeigen, als tatsächlich gefahren wird... Soweit sind wir uns sicherlich noch einig, richtig?
Wenn also eine Höchstgeschwindigkeit von 154km/h "eingetragen" ist, ist das die maximal von diesem Fahrzeugtyp - unter günstigsten Bedingungen - erreichbare Geschwindigkeit!
Somit brauche ich KEINERLEI Berechnungen anstellen, wenn ich eine Q-Speedindex fahren möchte!

Korrigiert mich bitte, aber erkläre DAS mal einem Laien, der nichts von dieser Materie versteht, plausibel... Viel Vergnügen - ich habe eben versucht es meiner Holden zu erklären :lol2:
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von cpthome » Mittwoch 11. November 2015, 21:29

Rainer.M hat geschrieben: Der Betrieb deines autos ist mit der Bereifung auf deutschen straßen jedenfalls nicht mehr zulässig. Da ist die StVZO ganz eindeutig.
Bei Bens V6 stimmt das sicherlich, aber beim Dti nicht!
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 11. November 2015, 21:48

Du musst den speedindex fahren, der in deinen papieren steht. Grundsätzlich. Die Ausnahme ist, das du abweichen darfst, wenn der Hersteller in der typgenehmigung einen reifen fordert, der deutlich über der v-max des Fahrzeuges liegt. In diesen fällen kannst du auch reifen fahren, die nur für v-max plus sicherheitsaufschlag geeignet sind. Den Sicherheitsaufschlag kannst du nach europäischen recht mit 9km/h annehmen oder nach deutschem recht beim pkw mit 6,5km/h und 1% von v-max.

Bei den lastindizes ist das übrigens ähnlich. Da gibt es auch eine Formel für.

Beispiel: ich habe in den papieren 105t stehen und mein auto wiegt max 2,irgendwas Tonnen und fährt v-max etwas über 160. Ich könnte also abweichend auch 98 oder 99s fahren.

Ausnahmen hast du bei landwirtschaftsfahrzeugen in Verbindung mit dem weißen Schild hinten, bei LKWs und Reisebussen wegen dem vorgeschriebenen geschwindigkeitsbegrenzer (weil der zwingend die v-max reduziert) und bei Winterreifen in Verbindung mit dem Aufkleber. Winterreifen sind in der EU und Deutschland als m+s definiert.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von JEOH » Mittwoch 11. November 2015, 23:21

Rainer.M hat geschrieben:Du musst den speedindex fahren, der in deinen papieren steht.
Und der Hersteller rechnet irgendwie anders - für unsere Sport soll es Speedindex T sein, wenn ich mich nicht irre. Also für Geschwindigkeiten bis 190 km/h! :crazy:

Dann kann die Lösung nur in einer elektronischen Abriegelung bestehen, die dann auch in den Papieren eingetragen ist. Nur damit dürfte das Fahrzeug dann auch im Sommer in Italien bewegt werden, da der POR zwar keine MuS Kennzeichnung hat, der Speedindex aber nicht ausreicht.

Oder eben in Deutschland auf die M+S-Kennzeichnung achten.

Die Regelungswut der Bürokraten....
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9511
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von karman911 » Mittwoch 11. November 2015, 23:49

also meine reifen sind bis 240 freigegeben........ :frech: da bleibe ich mit meinem 3,2er plus 1% und 6,5km/h zuschlag noch knapp drunter....... :funny:

im ernst; ob das ein polizist wirklich prüft ist fraglich........aber ein sachverständiger nach einem schweren unfall wird das sicherlich prüfen......und dann möchte ich keine erloschene abe haben....... :meinung:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von JEOH » Donnerstag 12. November 2015, 00:52

karman911 hat geschrieben: ob das ein polizist wirklich prüft ist fraglich... :meinung:
Bei dem Hype, der um Winterreifen immer gemacht wird... :meinung:
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 12. November 2015, 05:43

So sieht es aus. Der Polizist wird das m+s suchen und hat dabei im Normalfall ja bereits deine Papiere in der Hand. Der sollte also merken, wenn da die Werte nicht über einstimmen. Und der TÜV muss die "Zulässigkeit der reifen" bei der hu prüfen. Beiden sollte es daher auffallen, auch wenn es sicher nicht jedes mal der Fall ist. Kommt bestimmt auch auf die Situation an und wieviel anlass du gibst, genauer hinzuschauen.

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6731
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Der Ralf » Donnerstag 12. November 2015, 15:10

cpthome hat geschrieben:
Rainer.M hat geschrieben:Ich meine das bezogen auf den speedindex. Du musst zur v-max laut Papiere noch 1% und 6,5 km/h dazu addieren und dann den nächst größeren index nehmen. Ein 160km/h-reifen reicht bei dir daher auch nicht, ganz unabhängig von der größe.
Woher hast du diese Information?
Das wäre mir absolut neu...
Moin Christian,
das was Rainer schreibt ist richtig also das mit den 1% +6,5 KM/h. Ist doch aber auch einfach zu lösen das Problem. Kleinen Aufkleber besorgt gebastelt gemalt geschnitzt mit 150km/h und auf auf die Tachoeinheit kleben und schon bist du wieder legal unterwegs.
Hört sich doof an ist es auch, aber so will es der Gestzgeber halt haben.

Der Tüv Rheinland schreibt zu der Frage....
Kann ich als Winterreifen Reifen mit einem niedrigeren Geschwindigkeitsindex wie nach Fahrzeugschein vorschrieben montieren?

Ja! Allerdings muss dies dem Fahrer durch einen im Sichtbereich angebrachten Geschwindigkeitsaufkleber deutlich gemacht werden.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Wolf 1

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Wolf 1 » Donnerstag 12. November 2015, 18:22

ist doch alles klar geregelt :crazy:

Wiki sagt;

Deutschland

In Deutschland besteht eine situative Winterreifen-Pflicht (auch Ganzjahresreifen sind erlaubt): Seit dem 4. Dezember 2010 darf laut § 2 Abs. 3a StVO – unabhängig von der Jahreszeit – bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Reif- oder Eisglätte nur mit Reifen gefahren werden, welche jene Eigenschaften erfüllen, die im Anhang II Nr. 2.2 (M+S-Reifen) der Richtlinie 92/23/EWG genannt sind. Eine Kennzeichnung mit M + S oder dem Schneeflockensymbol ist dort nicht verpflichtend genannt, jedoch für M+S-Reifen an anderer Stelle dieser EWG-Richtlinie gefordert. Anders als in Österreich und anderen Ländern ist eine erhöhte Mindestprofiltiefe nicht vorgeschrieben. Ausgenommen von der Winterreifenpflicht sind: Land- und Forstwirtschaftsfahrzeuge, bestimmte Einsatzfahrzeuge, nicht angetriebene Räder von Fahrzeugen der Klassen M2, M3, N2, N3, (Schwere LKW, Busse). Soweit für Einsatzfahrzeuge von Bundeswehr, Bundespolizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Polizei bauartbedingt keine M+S-Reifen erhältlich sind, bleiben auch diese Fahrzeuge von der Winterreifenpflicht ausgenommen.

Bei Nichtbeachtung der Auflagen droht dem Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 40 €, hat er den Verkehr behindert 80 €.[1][2][3]

Die vorherige, im Frühjahr 2006 eingeführte Regelung „Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage“ verstieß laut Beschluss des Oberlandesgerichts Oldenburg vom 9. Juli 2010 gegen das Bestimmtheitsgebot und somit gegen die Verfassung.[4]

Schneeketten sind in bergigen Gebieten bei winterlichen Straßenverhältnissen erforderlich, was dort durch Verkehrsschilder angezeigt wird. Die Höchstgeschwindigkeit mit Schneeketten beträgt 50 km/h.

Spikes sind in Deutschland verboten. Eine Ausnahme gibt es für den österreichischen Transitverkehr über das kleine deutsche Eck, also der Verbindung Bad Reichenhall – Lofer sowie eine zweite Ausnahme für den kleinen Grenzverkehr in einer 15-km-Zone entlang der österreichischen Grenze.

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9511
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von karman911 » Donnerstag 12. November 2015, 22:06

Der Ralf hat geschrieben:
Moin Christian,
das was Rainer schreibt ist richtig also das mit den 1% +6,5 KM/h. Ist doch aber auch einfach zu lösen das Problem. Kleinen Aufkleber besorgt gebastelt gemalt geschnitzt mit 150km/h und auf auf die Tachoeinheit kleben und schon bist du wieder legal unterwegs.
Hört sich doof an ist es auch, aber so will es der Gestzgeber halt haben..
wenn ich rainer richtig verstanden habe, geht das mit dem aufkleber gerade wegen der fehlenden m+s kennzeichnung nicht :anim:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 12. November 2015, 22:30

So ist es.

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6731
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Der Ralf » Donnerstag 12. November 2015, 23:01

Ich dachte wir waren bei M+S Reifen und wer fährt den hier auf den Frontera reine Sommer Reifen ohne M+S :crazy:
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9511
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von karman911 » Donnerstag 12. November 2015, 23:13

der ben :frech:

und zwar mit zu niedrigem speedindex, der wenn die m+s kennzeichnung vorhanden wäre, mit aufkleber legalisiert werden könnte....... idee

ich übrigens auch.......aber mit richtigem speedindex.....und winterreifen im winter :smoke:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von JEOH » Freitag 13. November 2015, 00:09

Moin,

ich auch - letztes Jahr. Hätte nicht gedacht, das solch Profil (AT) keine M+S Kennzeichnung haben könnte.
Aber der Speedindex stimmte immerhin :smoke:

Daher auch dieser Fred...
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von cpthome » Freitag 13. November 2015, 05:42

karman911 hat geschrieben:
Der Ralf hat geschrieben:
Moin Christian,
das was Rainer schreibt ist richtig also das mit den 1% +6,5 KM/h. Ist doch aber auch einfach zu lösen das Problem. Kleinen Aufkleber besorgt gebastelt gemalt geschnitzt mit 150km/h und auf auf die Tachoeinheit kleben und schon bist du wieder legal unterwegs.
Hört sich doof an ist es auch, aber so will es der Gestzgeber halt haben..
wenn ich rainer richtig verstanden habe, geht das mit dem aufkleber gerade wegen der fehlenden m+s kennzeichnung nicht :anim:

Das geht bei mir... Ich habe ja die M+S Kennzeichnung drauf...
Beim Ben wird es nicht gehen...
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Frontmann » Freitag 13. November 2015, 11:09

ich hätte da ne alternative Verwendung für Ben's neue Reifen:

https://www.youtube.com/watch?v=qrwXS8-bp9Q
Bild

Benutzeravatar
Wilddieb
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1208
Registriert: Freitag 24. August 2007, 22:40
Fahrzeug: Frontera A 2,5 TDS (langer Radstand, Facelift), jetzt Hyundai Terracan 2,9CRDi
Wohnort: Pirmasens
Kontaktdaten:

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Wilddieb » Freitag 13. November 2015, 12:19

Werner Du bist mein Held respekt

Mann den alten Schinken hab ich schon ewig nicht mehr gehört :freak:
Gruß,
Matthias
________________________________________

Mach nichts, was ich nicht auch machen würde ;)
________________________________________
Bild

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Frontmann » Freitag 13. November 2015, 13:12

dann mal extra für Dich, auch wenns ot ist

https://www.youtube.com/watch?v=PYnFpnphxZA
Bild

Wolf 1

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Wolf 1 » Freitag 13. November 2015, 13:24

Frontmann hat geschrieben:ich hätte da ne alternative Verwendung für Ben's neue Reifen:

https://www.youtube.com/watch?v=qrwXS8-bp9Q
ja i verreck ist das geil :lol2: :lol2: :D

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von cpthome » Samstag 14. November 2015, 07:59

Nächstes Problem:

nachdem wir die Problematik "M+S" und die entsprechende Kennzeichnung mit Aufkleber o.ä. geklärt hätten habe ich heute etwas festgestellt wahh

DER LOADINDEX ist zu gering!! Ich hatte ja überschwänglich meine "kleinen" 30er (235/75R15) gelobt. Sie scheinen aber auch nicht der Weisheit letzter Schluß zu sein: Loadindex 101/104 :o
Laut ZB2 wird allerdings ein Loadindex von 105 gefordert !?

Hat jemand Erfahrungen oder Ideen diesbezüglich?
Ich könnte kotz...
Eine Lehre gibt es: das nächste Mal AUGEN AUF :wand:
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5289
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Problem M+S Kennzeichnung

Beitrag von Rainer.M » Samstag 14. November 2015, 08:46

Die Achslasten stehen im schein. Die teilst du durch zwei und eine klasse darüber und dann gehst du wegen dem reifendruck für jedes 0,1 bar unter 2,5 eine weitere Klasse höher.

Also, wenn du 2,2 bar auf dem reifen hast und die Achslast 1,2 t sind, dann ist das ein loadindex von 91 für die 615kg + 3 Klassen ergibt loadindex 94.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste