AT oder mt? was ist besser im wald?

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
benno-90
Luftdruckprüfer
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 20:00
Fahrzeug: Frontera A Lang(5Turer) 2,4L
Wohnort: 66822

AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von benno-90 » Freitag 24. Juni 2016, 21:03

Hallo.. Was ist Besser.. AT oder MT?

Also wenn AT dann der BFG...


Also ich fahre 50%Straße und 50% Matschige waldwege und Rücke Gasse.. Und die sind meistens sehr aufgewühlt und schlammig....


Was wieder ihr empfehlen?


Fahrzeug ist 12minate im Jahr im Einsatz....
Sollten mal die Füße stinken.. .

Wird es höchste Zeit ein Pils zu zu trinken :lol2:

Wolf 1

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Wolf 1 » Freitag 24. Juni 2016, 21:34

Servus,
nach ungefähr 170tsd km gefahrenen km mit dem BFG KM2 in versch. Reifensätzen , würde ich gerade den KM2 für ob. Ansprüche empfehlen.

Den T/A KO2 den ich zur Zeit fahre, ist nur bedingt im Schlamm zu empfehlen.

Bild

Hier beide Profile im direkten Vergleich.Im OR Forum gibts immer wieder Hinweise das ein MT Profil keinen Sinn macht, statt dessen ein Simex Profil o.ä besser ist.
Je nach Einsatzzweck für mich nicht nachvollziehbar.

Die Selbstreinigung am MT ist nicht zu unterschätzen, für mich ein gewichtiges Argument :wink:

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5211
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und weniger zuverlässige
Wohnort: noch in Ozeanstrauch

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von JEOH » Freitag 24. Juni 2016, 22:19

Moin,

habe den Northena MTK2 montiert. Damit im Schlamm keine Probleme gehabt bisher. Auch bei unseren letzten Wintern vollkommen ohne Probleme gefahren auf der Straße.

Bild
Nun jedoch im dritten Jahr bei den hinteren Reifen beginnende Ermüdungen an der Flanke im Bereich des Übergangs zum Profil.
Ein Argument gegen runderneuerte MT im Autobahnbetrieb und Geschwindigkeiten über 140km/h?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5246
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Rainer.M » Freitag 24. Juni 2016, 22:34

Auf losen Untergrund kann ich meine crosscontact at nur sehr empfehlen. Der passt hervorragend zu meiner Nutzung: Autobahn und Straße auch mal zügiger ohne es zu übertreiben, Feldwege und waldwege an der Ostsee und hier, was eher Sand, kies und nadelwaldboden ist. Also tendenziell eher lose untergründe, nass oder trocken ist dabei egal.

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17229
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Frontmann » Samstag 25. Juni 2016, 06:05

JEOH hat geschrieben:Moin,

Bild

Da ist noch Platz für Wuchtgewichte :lol2:
Bild

Benutzeravatar
Klemmkeil
Geröllchampion
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 00:54

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Klemmkeil » Samstag 25. Juni 2016, 07:12

Ich fahre seit über drei Jahren den Goodyear Duratrac. Für mich der beste Alljahresreifen. Hat ein Mt-Profil welches im Gelände echt gut geht und Lamellen für den Winter. Relativ leise auf der Straße ist er auch noch. Und zugelassen bis 160 Kmh.

Gruß
Alex
...Opelfahrer brauchen eine Seilwinde, um sich den Berg herunterzuziehen...
Bild

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5211
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und weniger zuverlässige
Wohnort: noch in Ozeanstrauch

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von JEOH » Samstag 25. Juni 2016, 09:52

Frontmann hat geschrieben:Da ist noch Platz für Wuchtgewichte :lol2:
Werner,
das hatte offenbar System.... :crazy:
Seit ein Teil der Gewichte abgeflogen ist, liegt der Wagen ruhig auf der Straße.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
benno-90
Luftdruckprüfer
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 20:00
Fahrzeug: Frontera A Lang(5Turer) 2,4L
Wohnort: 66822

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von benno-90 » Samstag 25. Juni 2016, 11:10

Also Preise zwischen AT und MT gibts bei Mayerosch kaum Unterschiede... fast gleich...



Jedoch hat der Bfg km2 keine M+S Kennung laut Mayerosch...



Geht um Erfahrungen halt im Schlamm.. feuchten Lehmboden, Wald und Wiese... wenn ich rein und raus fahre auch mal mit Hänger ist das sinnvoll dass ich mich auf die pellen verlassen kann.. meine ha hat ja die Marshal Powerguard XT hinten Rauf.. komme ohne 4wd durch. Eine durchwässerte Wiese die 10cm überlaufen ist mit einer Steigung auf 20m lange die 3m hoch ist...


Jedoch sind die beiden auf gut deutsch gesagt Strack wie ne Sau.. daher dann 4 neue.. nur die Frage AT oder MT.. denn viele sagen der mt sei ned so toll bei Schnee...


Geht auch um das sm Kennzeichen...


Mfg
Sollten mal die Füße stinken.. .

Wird es höchste Zeit ein Pils zu zu trinken :lol2:

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Mammuth » Samstag 25. Juni 2016, 11:59

Dann mal wieder :meinung: zu dem Thema:

Einziges Kriterium bei der Reifenwahl ist der Einsatzzweck.
Bei mir 365 Tage auf Feld- und Waldwegen sowie Wiesen.
Mind. das Winterhalbjahr mit täglich Allrad und bis 200 Tage 3,5t Anhänger.
(bei diesem Frühjahr/Sommer wird wohl ganzjährig der Allrad zum Einsatz kommen)
Wenn ich z.B. täglich 50km Strasse und 100m Feldweg fahre, dann muß ich diese 100 Meter schaffen!
Abrollgeräusche, Spritverbrauch, Bremsweg, M+S und anderes Gedöns werden da zweitrangig. MTs werden damit ein Muß.
Die Prozentangaben für den Einsatzzweck sind daher für mich Dummzeug.
Nur Du kennst die Bodenverhältnisse, Wege und Wetterbedingungen....
Wenn dann die Entscheidung für AT oder MT gefallen ist, dann suche den Reifen der auch die anderen Kriterien am besten abdeckt.
Die Eierlegendewollmilchsau gibt es nicht. Du musst immer Abstriche machen und Kompromisse eingehen.
Im Idealfall kannst du mit zwei Radsätzen z.B. für Winter-/Sommer die Abstriche minimieren, was aber dann auch einen erheblichen Geldeinsatz bedeutet.
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Duetze75
Buckelpistencrack
Beiträge: 458
Registriert: Mittwoch 5. September 2012, 21:29
Fahrzeug: Frontera A 2,2 16V 136 PS
Wohnort: 63776 Mömbris

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Duetze75 » Samstag 25. Juni 2016, 12:40

@Mammuth: Besser hätte man es nicht sagen können ! Der Zweck heiligt die Mittel, wenn ich hauptsächlich auf Asphalt oder manchmal einen Feldweg fahre sind Mt Reifen wohl nicht sinnvoll !
Wird der Reifen aber richtig gefordert, egal ob Rückegasse oder Dauereinsatz auf der Schaafsweide wird man um einen Mt Reifen nicht drumrumkommen und muß halt mit kommforteinbußen leben . :meinung: Dann wäre es aber auch sinnvoll einen zweiten Satz Reifen für den Winterbetrieb zu haben .

Bild

In solchen Fällen wirst du mit At Reifen nicht viel spaß haben !! :frech:

Bild

Gruß,duetze75
Das sind keine Dellen , das sind Erfahrungen !!
DUETZE75

Benutzeravatar
Frontera-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3259
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Opel Frontera B DTI (mit "leichten" Modifikationen)
Wohnort: 97702 Münnerstadt
Kontaktdaten:

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Frontera-Rider » Samstag 25. Juni 2016, 12:53

Also ich sage auch definitiv MT's für den Wald!

Ich fahre jedes Sommerhalbjahr MT's, davon 9Jahre lang den KM2 von BFG (ein Satz!!!), jetzt zum testen den Cooper STT.
Comforteinbußen finde ich hat man kaum. Viele AT's sind sogar lauter. Etwas schlechteres Bremsverhalten, bei Nässe etwas mit Vorsicht zu genießen, aber nie unsicher.
Fahre auch sehr viel Autobahn mit den groben MT's, völlig in Ordnung...

lg,
Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
benno-90
Luftdruckprüfer
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 20:00
Fahrzeug: Frontera A Lang(5Turer) 2,4L
Wohnort: 66822

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von benno-90 » Samstag 25. Juni 2016, 13:03

Also wird es ein Mt

Ob lauter oder nicht jukt nicht.. und schneller als 90 fahre ich nicht....


Wenn ich Rasen will nehme ich meine S Klasse mit 6ender drinn und trete den Pinsel durch :lol2:
Sollten mal die Füße stinken.. .

Wird es höchste Zeit ein Pils zu zu trinken :lol2:

Benutzeravatar
Frontera-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3259
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Opel Frontera B DTI (mit "leichten" Modifikationen)
Wohnort: 97702 Münnerstadt
Kontaktdaten:

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Frontera-Rider » Samstag 25. Juni 2016, 13:21

Gute Entscheidung :freak:
Aber wie gesagt, auch mit 140km/h auf der Bahn sind die neuen Cooper STT oder der BFG KM2 sehr gutmütige Reifen...
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
benno-90
Luftdruckprüfer
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 20:00
Fahrzeug: Frontera A Lang(5Turer) 2,4L
Wohnort: 66822

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von benno-90 » Samstag 25. Juni 2016, 14:44

Ok.

Kann mir jemand sagen welcher vom Profil an den diesen rankommt?http://www.offroadreifen.com/reifen-det ... ard-MT.php

Den habe ich drauf nur als Marshall.. Aber nur hinten.. vorne hab ich nen At schlappen drauf.. Jedoch ist der MT schlappen aus dem Programm gefallen...

Vom Preis sind es fur 4 zusammen 40€ unterschied zwischen dem bfg km2 und dem discover stt
Sollten mal die Füße stinken.. .

Wird es höchste Zeit ein Pils zu zu trinken :lol2:

Benutzeravatar
Frontera-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3259
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Opel Frontera B DTI (mit "leichten" Modifikationen)
Wohnort: 97702 Münnerstadt
Kontaktdaten:

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Frontera-Rider » Samstag 25. Juni 2016, 14:49

Ich würde sagen der Cooper kommt näher dran.
Laufleistung ist der BFG vermutlich besser.
Der Kumho ist vermutlich auch der lauteste Reifen.
BFG sehr ruhig, Cooper etwas lauter als BFG (gefühlt)

Was Dir aber auch bewußt sein muss, Du darfst keine Wunder vom Reifen erwarten.
Ein kleiner Suzuki SJ oder Vitara fährt Dir auf normalen Waldwegen mit reinen Winterreifen trotzdem davon. Hat er selbst MT's hast Du eigentlich nie eine wirkliche Chance. Da haben wir einfach ein Gewichtsproblem, haben wir schon mehrfach ausgetestet...
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
benno-90
Luftdruckprüfer
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 14. Juni 2015, 20:00
Fahrzeug: Frontera A Lang(5Turer) 2,4L
Wohnort: 66822

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von benno-90 » Samstag 25. Juni 2016, 17:12

Also ich hab schon 2mal meinen Kollege mit seinem vitara 96 rausgezogen ausem Wald... :freak:


naya kommt wohl auch ein wenig auf die schwere des Fußes des Fahrers an :meinung:

Aber ein SJ ist klar im.vorteil.. Hatte einen Pickup marke Eigenbau gehabt.. Jedoch war die anhängelast usw. Zu wenig und die säge lag immer frei hinten drauf.... Leer hatte er 600kg c.a. Wenn ich mich recht erinner... Sprich 1/3 des Frontera's
Sollten mal die Füße stinken.. .

Wird es höchste Zeit ein Pils zu zu trinken :lol2:

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5246
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Rainer.M » Samstag 25. Juni 2016, 20:22

Es ist auch eine Frage, was man bereit ist, der karre zuzumuten.

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Mammuth » Samstag 25. Juni 2016, 21:18

Viele Modelle gibt es nicht mehr, dank der neuen Lautstärkevorgabe S wie Sound grr
Aber auch ne Chance, evtl. noch günstig an ein Auslaufmodell zu kommen.
Von Kumho gibt es noch den Road Venture MT....
Über 31er könnte man auch noch prima diskutieren.
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Duetze75
Buckelpistencrack
Beiträge: 458
Registriert: Mittwoch 5. September 2012, 21:29
Fahrzeug: Frontera A 2,2 16V 136 PS
Wohnort: 63776 Mömbris

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Duetze75 » Sonntag 26. Juni 2016, 07:29

Bei runderneuerten Reifen gillt die "S"-regelung noch nicht ! :lol: :lol:
Das sind keine Dellen , das sind Erfahrungen !!
DUETZE75

Benutzeravatar
Frontera-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3259
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Opel Frontera B DTI (mit "leichten" Modifikationen)
Wohnort: 97702 Münnerstadt
Kontaktdaten:

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Frontera-Rider » Montag 27. Juni 2016, 13:28

Die runderneuerten haben aber auch Erfahrungsgemäß mindestens mal 1/3 weniger Laufleistung :meinung:
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5211
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und weniger zuverlässige
Wohnort: noch in Ozeanstrauch

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von JEOH » Montag 27. Juni 2016, 17:52

Dafür kosts auch weniger...
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9410
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von karman911 » Montag 27. Juni 2016, 18:04

wenn es wirklich 1/3 weniger laufleistung sind, rechnet sich ein runderneuerter nicht......er dürfte dann nur 1/2 kosten wenn man montage und wuchten einrechnet.......einen evtl. verminderten komfort gar nicht eingerechnet....... :smoke: :meinung:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Mammuth » Montag 27. Juni 2016, 22:44

"....einen evtl. verminderten komfort gar nicht eingerechnet....."
Mal abgesehen davon, das ich Offroad, MT und komfor und zurück nicht so recht in Zusammenhang bringe,
wie/womit begründest du das?
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9410
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von karman911 » Montag 27. Juni 2016, 23:10

wenn ich die berichte hier verfolge, spez. vom insa turbo, kann man von komfort wohl kaum noch reden......

das ein mt keine at oder gar "straßenreifen" qualitäten hat ist natürlich auch klar :wink:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5211
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und weniger zuverlässige
Wohnort: noch in Ozeanstrauch

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von JEOH » Dienstag 28. Juni 2016, 01:08

Ach was...

Bild
Quelle: Franz. Militärverbindungsmission MLFM, Internet

Wobei, Stolle an einer Limousine - der Gedanke fesselt mich nach wie vor.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Wolf 1

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Wolf 1 » Dienstag 28. Juni 2016, 12:01

benno-90 hat geschrieben:Also Preise zwischen AT und MT gibts bei Mayerosch kaum Unterschiede... fast gleich...



Jedoch hat der Bfg km2 keine M+S Kennung laut Mayerosch...

Mfg
die Reifen gibt es, du mußt auf die POR(keine M+S) Kennzeichnung achten.

Wenigstens kannst du dann legal in Italy unterwegs sein :lol2:

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5246
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 28. Juni 2016, 14:07

Und wenn man einfach andere reifen nimmt, statt reine por? Es gibt doch noch Anbieter/hersteller, die das m+s zusätzlich auf ihre mt-reifen mit drauf machen. Die laufen dann meist als ganzjahresreifen statt Sommerreifen und kosten ein paar euros mehr.

Außerdem kann man im Wald ja auch ketten aufziehen, die Luft rauslassen oder sich auch mal grundsätzlich überlegen, ob man wirklich in jedes schlammloch mit der karre rein muss oder lieber ab und zu durch das gestrüpp außenrum fährt. Der Frontera ist in der Hinsicht echt gutmütig und den legst du nicht so schnell auf die Seite wie einen patrol oder einen LR und vergleichbare Fahrzeuge mit hohem Schwerpunkt...
Ich bin mit meinen crosscontact at jedenfalls noch nie im Wald liegen geblieben und hab trotzdem schon den unterbodenschutz und die aga beschädigt, schwellerschutzrohre verbogen, ganze Biotope in den radhäusern kultiviert und nahezu komplett den UBS vom Rahmen gekratzt.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8771
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Asconajuenger » Mittwoch 29. Juni 2016, 12:02

Hatte mit dem Insa Turbo Ranger nie Probleme und zu laut sind sie auch nicht.
Laufleistung ist mindestens so gut wie bei "nicht runderneuerten" Reifen.

AT & MT ist die Frage wann und wo du die fährst.
Im Winter und bei viel Nässe würde ich dir keine MT empfehlen, da eher die AT.
Dafür hat der MT im Gelände klare vorteile.

Ich bin die Insa Turbo Ranger (AT) lange gefahren und war absolut zufrieden und von der langen Laufleistung positiv überrascht.
Jetzt im Moment fahr ich nen Falken (AT) auch mit MS Kennung (da musss man im I-net etwas suchen) und bin erstmal auch zufrieden.
DIe Insa kommen wieder drauf wenn ich die passende grösse wieder unters Fahrzeug bekomm!

Benutzeravatar
Duetze75
Buckelpistencrack
Beiträge: 458
Registriert: Mittwoch 5. September 2012, 21:29
Fahrzeug: Frontera A 2,2 16V 136 PS
Wohnort: 63776 Mömbris

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Duetze75 » Samstag 2. Juli 2016, 00:46

Lade jeden At-fahrer gerne mal ein, eine Runde bei unseren Wald-und Rükegasse verhältnissen mitzufahren. Wenn er dann immer noch sagt das sei mit einem At-Reifen fahrbar rüste ich sofort um !
Fahre momentan den Northena Mt, überlege aber wieder auf ein Simexprofil zu wechseln !
Das sind keine Dellen , das sind Erfahrungen !!
DUETZE75

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8771
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: AT oder mt? was ist besser im wald?

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 14. Juli 2016, 12:09

Klar kommt ein MT im Gelände und vor allem bei viel Matsch weiter, aber ist halt die Frage ob du auch im Winter auf deer Strasse damit genauso glücklich bist.

Und man kommt auch mit nem AT ziemlich weit.
Ich erinnere mich mich grossem Respekt an einen Lehrer der mit dem Serien A Dinge vollbracht hat in LA die manch anderer mit besserer Ausrüstung nicht zusammen bringt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste