Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 8. Mai 2011, 13:14

Hy,
aus Gründen der Vollständigkeit mach ich mal diese Aneitung hier.Bin mir bewusst das es die meisten Autoschrauber als Kleinigkeit ansehen.Allerdings kann man sich hier über den aufwand informieren und es gibt ja auch immer neue Schrauber! :wink:

Ich übernehmen mit dieser Anleitung keinerlei Haftung,auch nicht für deren Vollständigkeit!
Es handelt sich hier um Bremsen,diese sind ein Sicherheitsrelevanter Bereich am Kfz,als lieber die Finger weg wenn man sich nich sicher ist.


Als erstes Fahrzeug sicher auf gerader Fläche mit festem Untergrund(Beton oder dergleichen)abstellen.
Handbremse anziehen und niedrigen Gang einlegen.
Dann die Radmuttern der vorderen Räder lösen,aber nicht herausschrauben.
Fahrzeug aufbocken und gegen herabfallen sichern(Unterstellbock).

Jetzt kann mit der eigentlichen Arbeit angefangen werde,das wechseln der Beläge.

Man schraubt den unteren Bolzen des Sattels heraus wie auf den folgenden Bildern.

Bild


Bild


Jetz heblt man mit einem Schraubendreher den oberen Teil des Sattels vom unterteil,wie auf den Bild zu sehen.

Bild

Jetz binde ich mit einem Draht den Sattel nach oben,das er nicht im Weg ist beim Beläge wechseln.

Bild

Das Satteloberteil Gleitet auf diesen "Gleitschrauben" und kann sich so beim Druck des Kolbens gleichmässig mitbewegen.
Die obere Schraube des Sattels schaut ähnlich aus,ist aber nicht gleich!
Der Sattel könnte jetzt auch durch herunterschieben des oberteils nach hinten abgenommen werden.
Dies kann man beim zurückstellen des Kolbens tun und wird dort nochmals erwähnt.

Bild

Jetz muss der Kolben des Sattels zurückgedrückt werden,da ja die neuen Beläge dicker sind wie die abgenutzten.

Bild

Ich nehme dazu immer eine breite Holzlatte,wenn möglich aus Hartholz.
Die Breite sollte grösser sein als der Durchmesser des Kolbens.(Es gibt auch Rückstell Werkzeuge)
Hierbei ist darauf zu achten das der Faltenbalg aus Gummi am Kolben nicht beschädigt wird.
Weiter ist der Kolben vorsichtig und langsam zurückzudrücken.
Er geht ziemlich langsam und schwer zurück,da man ja hier gegen eine Hydraulick arbeitet,also vorsicht und Geduld.
Es ist auch sinnvoll den Teil des Sattels mit dem Kolben nach hinten abzunehmen(einfach in richtung Radhaus schieben),nicht das der Bolzen an dem er noch hängt verbogen wird(vorsicht,nicht am Bremsschlauch baummeln lassen).

Bild

Bild

Beim zurückstellen des Kolbens muss darauf geachtet werden das die Bremsflüssigkeit nicht überläuft.(Vorsicht Bremsflüssigkeit nicht auf den Lack bringen und richtig entsorgen)

Bild

Jetzt können die alten Beläge entfern werden.Gleichmässig heraushebeln,da die unteren und oberen Gleitbleche sich sonst verkannten.

Bild

Man sollte die Kanten der beläge leicht brechen,da es sonst beim Bremsen zu quitschen kommen kann.

Bild

Jetzt behandle ich noch die Kontaktflächen des Sattels mit dem Belag mit Kupferpaste(sparsam einsetzen).Es kann auch Keramikpaste verwand werden.

Bild

Nun könne die Beläge wieder eingesetzt werden.Wieder auf das verkannten der Gleitbleche achten!(Diese sollten auch ab und an mit gewechselt werden,aber ich hab es hier nicht gemacht)

Bild

Jetzt kann der Draht wieder abgemacht werden und das Satteloberteil heruntergeklappt werden.Sollte sich der Sattel nicht schliessen,ist entweder der Kolben nicht komplett zurückgedrückt,oder das oberteil des Sattels ist in richtung radhaus gewandert an der zweiten Gleitschraube.Einfach wieder nach aussen ziehen.
Weiter ist darauf zu achten,das beim herunterklappen die Staubschutzmanschette der unteren Gleitschraube(die wir am Anfang entnommen haben) wieder richtig sitzt bevor die Gleitschraube eingesetzt wird.

Bild

Noch die Schraube anziehen,dann kann das Rad montiert werden und das Fahrzeug abgebockt werden.Rad anziehen und nach 50km fahrt nochmals nachziehen.

Wichtig: Vor dem Fahren mit dem Fahrzeug ist die Bremse mehrmals zu betätigen,das die Kolben wieder richtig an den Belägen anliegen.
Ohne dieses Pumpen erfolgt beim ersten Bremsen keine Bremswirkung!


Zeitansatz für einen Hobbyschrauber ca. 1 Stunde für beide Seiten.

Bremsbeläge sollten immer Achswies gewechselt werden.
Wenn der Verschleiß recht zu links unterschiedlich ist liegt ein Fehler vor und dieser muss behoben werden!

Benutzeravatar
Henning
Überrollkäfigtester
Beiträge: 812
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 19:52

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Henning » Mittwoch 18. Mai 2011, 16:46

Hallo Richy,

schöner Bericht respekt

Aber Deine Fotos... :wand: :ironie:

Du hättest mal beim Fotokurs von Ralf teilnehmen sollen :lol2: :lol2:


LG
Henning :frech:
Erlaubt ist, was Spaß macht!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Mittwoch 18. Mai 2011, 17:56

Hab doch nur mein Handy! Und damit geh ich doch net auf Fotokurs.
Wenn mal ein paar Euro´s über sind kauf ich mir schon mal ne einigermassen anständige Digicam. :oops: :wand:

FuchZ
Kühlerfigur
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 24. September 2011, 07:27

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von FuchZ » Freitag 11. Mai 2012, 21:41

Danke für den Klasse Bericht!

Benutzeravatar
Der Schwarze
Kühlerfigur
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 5. Mai 2012, 20:40

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Der Schwarze » Dienstag 17. Juli 2012, 18:07

Super Bericht ! Genau so werde ich es machen wenn die Beläge da sind. Danke !! ;)

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von iomegale » Dienstag 17. Juli 2012, 18:14

Dann achte nur darauf, dass es auch die richtigen Beläge sind. Trotz Teile-Nr. habe ich die falschen geliefert bekommen (ohne Bajonett-Anschluss für die Verschleißanzeige)
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Benutzeravatar
Teutodriver
Geröllchampion
Beiträge: 206
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 23:06
Fahrzeug: B-3,2V6 RIP/ B-DTI RIP/ Jetzt wieder B-3,2V6
Wohnort: 33613

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Teutodriver » Sonntag 15. Dezember 2013, 11:15

Schöne Anleitung von Kollege Asconajünger.
Ich kann dem nichts hinzufügen und habe Vorder- und Hinterrad Bremsbeläge ähnlich gewechselt. Habe Textar gekauft und 145 € bezahlt. Kann mir eigentlich jemand erklären, warum die oberen "Gleitschrauben" über die gesamte Länge 3 Flächen haben?

Grüße vom Teuto: Driver
Das Leben geht nicht immer geradeaus, aber auch Berge können Spaß machen................

elkawe
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 142
Registriert: Montag 23. September 2013, 15:40
Fahrzeug: Frontera A Spocht 2.0 Bj.96
Wohnort: Erzgebirge

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von elkawe » Sonntag 15. Dezember 2013, 17:42

Ich nehme dazu immer eine breite Holzlatte,wenn möglich aus Hartholz.
Die Breite sollte grösser sein als der Durchmesser des Kolbens.(Es gibt auch Rückstell Werkzeuge)
Hierbei ist darauf zu achten das der Faltenbalg aus Gummi am Kolben nicht beschädigt wird.
Weiter ist der Kolben vorsichtig und langsam zurückzudrücken.
Mein Tipp: Ich nehme dazu eine Schraubzwinge. Die kann man plan auflegen, nichts verkantet und es geht gefühlvoll und gleichmäßig zurück.
Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal von elkawe editiert, zuletzt vor 8 Minuten. Grund: Hab mirs anders überlegt

Benutzeravatar
Teutodriver
Geröllchampion
Beiträge: 206
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 23:06
Fahrzeug: B-3,2V6 RIP/ B-DTI RIP/ Jetzt wieder B-3,2V6
Wohnort: 33613

Re: AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Teutodriver » Donnerstag 2. Januar 2014, 22:00

Teutodriver hat geschrieben: Kann mir eigentlich jemand erklären, warum die oberen "Gleitschrauben" über die gesamte Länge 3 Flächen haben?

Grüße vom Teuto: Driver
Weiß das wirklich niemand ?

Grüße vom Teuto: Driver
Das Leben geht nicht immer geradeaus, aber auch Berge können Spaß machen................

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von iomegale » Freitag 3. Januar 2014, 16:28

Seltsam: Beim 2.2 DTI waren alle Gleitschrauben rund hmm

Sieht man auch bei Richy :o
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 3. Januar 2014, 17:03

War das nicht hinten das die Rundung an einer seite gerade geschliffen ist, bei einem der Bolzen?

Benutzeravatar
Devil532
Reserveradträger
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 26. April 2014, 09:41

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Devil532 » Freitag 24. Oktober 2014, 19:32

hallo

bei dieser netten beschreibung sehe ich im vorletzten bild diese (Verschleiß-anzeige für die Bremsbeläge)


habe ich auch richtig herum so wie auf bild zu sehen eingebaut. aber meine anzeige im auto zeigt mir das an das da wohl ein fehler ist. woran kann das liegen???

dazu kommt die anzeige. Bremsbelag oder sicherung prüfen????


ich sehe allerdings ausser abs kein weiteres kabel was wo angeschlossen sein könnte müsste sollte???


vielen dank im vorraus
Suche Dringend
Heckstoßstangenträger für meinen

Fronti B /1999 / 3.2

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 24. Oktober 2014, 20:27

Das ist ja nur das akkustische Blechlein, das bei Verschliessenen Belägen zu quietsch anfängt!

Du brauchst einen Belag mit elektrischem Sensor(Kontakt) dann funzt das auch mit der Anzeige des Bordcomputers! :wink:
Allerdings kannste den Kontakt am Stecker auch Brücken, dann ist der Bordcomputer auch zufrieden!

Benutzeravatar
Devil532
Reserveradträger
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 26. April 2014, 09:41

AW: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Devil532 » Freitag 24. Oktober 2014, 21:29

Bitte um detailierte Erklärung. Wenn es geht
Suche Dringend
Heckstoßstangenträger für meinen

Fronti B /1999 / 3.2

Benutzeravatar
Oldskool
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2016, 22:42
Fahrzeug: Opel Frontera 2.2 DTI 2004
Wohnort: Schollbrunn

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Oldskool » Donnerstag 10. November 2016, 18:25

Hallo, ich versuche schon seit Tagen an meinem Fronti B die Bremsscheiben von der Vorderachse zu lösen. Habe soweit die Beläge und Radlager unten aber ich bekomme die Schrauben vom Bremssattelträger (SW 22) nicht auf! Habe mir dafür extra einen Hazet Schlagschrauber mit 1100 NM Lösemoment gekauft. Aber da rührt sich nichts! Ich verstehe das einfach nicht. Haben die Schrauben Linksgewinde?

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 10. November 2016, 19:56

Schrauben sind definitiv normales Rechtsgewinde.
Mit so einem Schlagschrauber sollte es eigenlich gehen.
Könnte mir vorstellen, das jemand da ne Schraube abgedreht hat und dann den Kopf eingeschweist hat.

Ich hab immer den Knebel mit nem Rohr als Hebel verwendet.

Auch mal kurz anziehen, und dann versuchen zu lösen.

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1722
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von jj.77 » Donnerstag 10. November 2016, 21:10

Mit SW22 bist Du an den falschen Schrauben. Die des Bremssattelträgers haben SW17 oder maximal 19, weiß ich jetzt nicht mehr so genau. Manchmal sitzen sie so fest, dass ich ein 1 m langes Auspuffrohr als Verlängerung nehme. Der Schlagschrauber ist da überfordert.
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Frontmann » Freitag 11. November 2016, 07:48

Joachim, so viele Schrauben sind doch dort gar nicht, dass man die verwechseln könnte.
Bild

Online
Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6733
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Der Ralf » Freitag 11. November 2016, 08:10

jj.77 hat geschrieben:Mit SW22 bist Du an den falschen Schrauben.

Moin Joachim,

nein ist er nicht .... die Halter haben SW22 und zwar bei allen Fronteras Campos und Montys.
Ein gescheiter Ringschluessel mit Rohr hilft meistens die Schrauben zu lösen.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Frontmann » Freitag 11. November 2016, 11:41

Und hinterher ein Drehmomentschlüssel für die 155 Nm.
Bild

Benutzeravatar
Oldskool
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2016, 22:42
Fahrzeug: Opel Frontera 2.2 DTI 2004
Wohnort: Schollbrunn

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von Oldskool » Samstag 12. November 2016, 14:16

Super, danke für die vielen Antworten.. Habe es mit einem 22er Ringschlüssel und einen Rohr und viel Schmalz aufbekommen! Es gab einen ordentlichen Schlag als ich drauf drückte und dachte der Schraubenkopf wäre abgerissen aber dem war nicht so. Die Schraube war dann endlich lose und ich konnte die Bremsscheibe dann wechseln und alles wieder zusammen basteln. Danke für den Hinweis mit den 155NM. :)

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1722
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: Frontera B Bremsbeläge VA wechseln

Beitrag von jj.77 » Samstag 12. November 2016, 17:46

Der Ralf hat geschrieben:
jj.77 hat geschrieben:Mit SW22 bist Du an den falschen Schrauben.

Moin Joachim,

nein ist er nicht .... die Halter haben SW22 und zwar bei allen Fronteras Campos und Montys...
:oops: Sorry :oops:
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste