Frontera B Handbremsbacken wechseln

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8731
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 3. Juli 2011, 02:55

Hy,

hatte beim Tüv das Problem,das eine Seite der Handbremse fast nicht zog,habe bei der Instandsetzung gleich die Handbremse neu besohlt und will hier gleich mal ne Anleitung dazu beisteuern.

Hier wird die linke Seite gezeigt.Man sollte immer beide Seiten machen!

Als erstes hab ich den Wagen aufgebockt(vorher Unterlegkeile unter die vorderen Räder),Reifen runter und den Sattel abgeschraubt und diesen mit einem Draht beiseite gehängt und die Scheibe abgenommen.
Werde das hier nicht näher beschreiben,da es bei der Bremsenanleitung hier im Forum drin steht.
Guggst du hier:

http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=11941

Jetzt geht´s ans zerlegen.
Also erstmal Fotos gemacht wie es aussah:

Bild

Bild

Bild

Bild

Nun den,los.
Rechts und links sind je ein Bolzen drin die eine Feder Untergelegt haben und obenauf befindet sich eine Sicherungsscheibe.
Diese muss man erstmal säubern und entrosten,dann löst sich auch alles leichter.
Jetzt muss man die Sicherungsscheibe entgegen der Feder drücken und um 45Grad drehen.
Achtung,der Bolzen is von hinten nur in die Trommel gesteckt und geht eventuell mit zurück.
Also gegenhalten.
So schaut das Ding aus:

Bild

Und hier sieht man sie etwas besser,wenn se draussen sind:

Bild

Jetzt hab ich die Bolzen noch nach hinten rausgezogen und danach den unteren Steller ganz zusammengeschraubt um die Spannung von der Feder obendrüber zu nehemen.Jetzt kann die Feder ganz leicht ausgehängt werden und danach der Steller entnommen werden.

Hier der Steller und die Feder:

Bild

Nun sind oben die Federn dran.
Man kann die linke Backe nun etwas schräg nach aussen ziehen und so leichter die Feder lösen wie hier gezeigt:

Bild

Umbedingt die Feder aussen aushängen,den innen schaut´s so aus und man bekommt das nicht raus:

Bild

Jetzt schaut´s so aus:

Bild

Die Spange die auf dem Bild zu sehen ist kann nun entnommen werden und dann der rechte Bremsbelag auf die selbe weise ausgebaut werden wie der linke(Schrägstellen und Feder aushängen).
Hier muss dann noch von dem am Belag angebrachten Hebel das Hanbremsseil ausgehängt werden.Dazu die Feder des Seils zurück ziehen und das Seil von vorne her nach oben aushängen.

Bild

Jetzt muss noch von dem rechten Belag der Hebel demontiert werden,dazu einfach die Sicherungsscheibe vom Bolzen klopfen und den Hebel abnehmen:

Bild

So schaut dann das neue Zubehör aus(nicht den Foh fragen,sondern gleich aus den Usa bestellen.Backen kann man ruhig in D kaufen)mit dem man den Hebel am neuen Bremsbacken befestigt:

Bild

Hebel aufsetzen,Federscheibe aufsetzen und die Sicherungsscheibe seitlich draufschieben.Diese danach vorne zusammen drücken. Siehe hier:

Bild

Zur bessere Übersicht hab ich die Teile mal aufgelegt wie sie hin gehören.
Erstmal alt,dann neu:

Bild

Bild

Mein Problem mit der nicht Funktionierenden Handbremse lag übrigens daran,das am Bremsseil das mit Kunsstoff ummantelt ist und im Handbremsseilmantel läuft,diese Kunsstoffummantelung(Seil) am eingang zur Trommel durch den feinen Roststaub total aufgeriben und eingerissen war.
Also zog ich das Seil soweit zurück wie es ging und entfernte den beschädigten Kunststoffmantel vom Seil.Nun Kann das Seil sich auch wieder Frei bewegen.
Hier ein Bild des Seils am Eingang zur Trommel ohne den Kunsstoffmantel:

Bild

Nunn kann ja alles wieder zusammengebaut werden. :funny:

Im Zubehörsatz lag noch ein Tütchen Lithium Grease,damit habe ich die Steller beim zusammenbau behandelt und sämtliche Metalischen,beweglichen Kontaktflächen in der Mechanik der Bremse.

Weiter gehts in umgekehrter reinfolge,also erst mal wieder das Bremsseil in den Hebel der rechten Bremsbacken eingehängt,genau umgekehrt wie es ausgehängt wurde.

Dann kann die obere Feder des Bremsbackens eingehängt werden.Aber nicht das komische Blech hinter den Federn vergessen sofern es abgenommen wurde(Ich hab´s runter weil ich die Trommel gereinigt hab,wie man es machen sollte).Und bitte richtig rum einbauen,siehe Bilder!
Die Bremsbelag Feder lässt sich leichter einhängen wenn der Belag wie zum ausbau schräg gestellt wird,und weil die Feder neu ist empfiehlt sich das zusätzliche mit einen Schraubendreher zu unterstützen,wie hier auf dem Bild gezeigt:

Bild

Jetzt kann die Spange wieder eingelegt werden.Neue Feder nicht vergessen und auf die position achten,auch nach einhängen des zweiten Belages:

Bild

Hier nochmal ein Überlick und die richtige Position der Spange:

Bild

Nun hab ich leider die Reinfolge verdreht,aber es ging auch so.
Ich hab zuerst die Feder unten eingehängt:

Bild

Und dann erst den Seller eingebaut.Der Steller war bei mir so eingesetzt das wenn man durch die hintere öffnung in der Trommel gerade einen Schraubenzieher reinsteckte diesen steller zusammendrehte,also die Backen entspannte(Bremsen einstellen letzter Schritt).
Aber schaut euch einfach die Bilder am Anfang an,oder die frei aufgelegte Bremse,da sieht man wie es war.
Hier der eingebaute Steller:

Bild

Jetzt können die Beläge fixiert werden mit den Bolzen die als erstes entnommen wurden.
Dazu diese wieder einsetzen:

Bild

Jetzt Feder und Sicherungsring aufsetzen(gegenhalten des Bolzens nicht vergessen) und diese zur Ferder hin drücken und dann 45Grad gegen den Bolzen verdrehen.
Bilder sagen mehr als tausend Worte :wink: :

Bild

So,jetzt ist alles wieder zusammen:

Bild

Jetzt den Steller noch aufgedreht(Bremse gespannt) bis gerade noch die Scheibe drauf geht und dann den Sattel montiert.
Jetzt hab ich von hinten durch die Stelleröffnung die Bremse soweit gespannt wie es ging.

Bild

Und danach wieder zacken um zacken entspannt bis sich die Scheibe wieder frei drehen lies.

Jetzt kann noch das Bremsseil passend gespannt werden,wie hier beschrieben:

http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=11256

Jetzt is alles fertig!

Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Anleitung oder daraus entstehende Schäden an Material oder Leben!
Bremsen sind ein heikles Thema und sollten nur von Fachkundigem Personal instandgesetzt werden!

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1681
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von jj.77 » Sonntag 3. Juli 2011, 05:34

Hut ab, super Anleitung, danke schonmal im voraus. In der Schule hättest Du ´ne Eins bekommen.
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9405
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von karman911 » Sonntag 3. Juli 2011, 12:30

hallo,

prima anleitung :freak: aber ich empfehle dringend den nächsten fotokurs bei ralf :wink: :oops:

lg
heiko
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8731
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 3. Juli 2011, 13:56

grr grr grr grr Ich nix Kamera nur Handy!
Wenn der Fronti mal aufhört mein erspartes zu fressen gibt´s auch ne Kamera und nen Besuch bei Ralf´s nächstem Fotokurs! grr grr grr grr grr :ironie:

Ehrenwort!!! :frech:

Aber bis dahin will ich nix mehr hören! :schimpf:

Benutzeravatar
Aka
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1253
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 12:16

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Aka » Samstag 6. Oktober 2012, 23:22

Anmerkung, so wie es aussieht ist die Anleitung auch für den A mit Scheibenbremse (=Betriebsbremse) und kombinierter Trommel für die Festellbremse hinten gültig.

Hab bei mir die Hinterachse erst "gemacht", hier ein paar Bilder zum Vergleichen...
Bild

...die Öffnung zum Einstellen bzw. Nachstellen der Festellbremse
Bild

...und alles wieder zusammengebaut
Bild

Benutzeravatar
Schwarzkittel
Kühlerfigur
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2010, 22:40

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Schwarzkittel » Donnerstag 1. November 2012, 22:19

Was für Bremsbacken habt Ihr verbaut. Ich habe versucht NK Backen zu verbauen. Ohne Erfolg. Die Backen sind zu groß wenn ich den Steller einbaue.

Könnt Ihr mir sagen wo ich das herbekomme das Material. Ich muss mein Auto wieder zum laufen bekommen. Bahnfahren ist doof. :(


NK Bremsbacken mit Orginal Steller.

Bild


Orginal Opel Bremsbacken.

Bild[/url]
Sobald ich keine Probleme mehr habe, aktualisiere ich meinen Mail Account!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5242
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Rainer.M » Freitag 2. November 2012, 07:38

Beim A musst Du aufpassen, da es die Trommelbremse als Betriebsbremse(erste Modelle) und als Feststellbremse(Facelift-Modelle) gibt. Ich hab auch NK-Bremsbacken drin und die passten, auch wenn das ne Fummelei war.

Benutzeravatar
Aka
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1253
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 12:16

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Aka » Freitag 2. November 2012, 08:15

Exakt, ich hab auch NK eingebaut (obige Bilder vom A).

Bei den älteren A (bis Fahrgestellnummer: SV720102) gab es nur eine Trommelbremse ohne Scheibe Durchmesser d = 254mm,

ab etwa 1996 (ab Fahrgestellnummer: SV720103) gab es die kombinierte Trommel für die Feststellbremse in der Scheibe -wie in dem Thread hier abgebildet- Trommeldurchmesser d = 210mm

Benutzeravatar
Schwarzkittel
Kühlerfigur
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2010, 22:40

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Schwarzkittel » Freitag 2. November 2012, 09:45

Ich habe einen Frontera B 2.2 DTI und habe NK Belege gekauft mit den Massen 210x32mm. Aber die passen nicht. Was für Belege passen dann? Oder muss ich einen anderer Steller kaufen?
Sobald ich keine Probleme mehr habe, aktualisiere ich meinen Mail Account!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8731
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 2. November 2012, 10:40

Das liegt sicher nicht am Hersteller, die ham dir eventuell die falschen Beläge geschickt.
Aber lies erstmal deine PN von mir,vielleicht hilft dir das weiter!

Benutzeravatar
Schwarzkittel
Kühlerfigur
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2010, 22:40

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Schwarzkittel » Freitag 2. November 2012, 14:12

So ich ware gerade bei dem FOH.

Ich habe wohl die Bremsbacken Opel Nummer 16 05 914 gekauft. Ich benötige aber 16 05 859. Schlape 320 € für Bremsbacken der Feststellbremse.

Ich habe im Netz nach den den 16 05 859 gesucht. Diese werden aber immer auch mit der Nummer 16 05 914 mit angezeigt. Das macht mich fertig.
Sobald ich keine Probleme mehr habe, aktualisiere ich meinen Mail Account!

Ratbiker
Chefmechaniker
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 31. Dezember 2011, 20:22

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Ratbiker » Freitag 2. November 2012, 15:50

Es gibt keine dumme Fragen...oder doch ;-)

Der den Chrom an seinen Fahrzeugen haßt ! ! !

www.opel-infos.de, Opel Fahrzeuge von A-Z

Benutzeravatar
Schwarzkittel
Kühlerfigur
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2010, 22:40

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Schwarzkittel » Freitag 2. November 2012, 23:50

Danke.

Aber das gleiche Problem wie bei den anderen. Ich kann nicht sicher herauslesen ob die Backen dem Ersatzteil 16 05 859 entsprechen. Vorallem nicht wenn die Verkäufer alle GM Nummern reinschreiben.

So wie hier z.B.:

Hersteller-TeileNr: VAUXH: 90392944, 91149642 OPEL: 1605914, 91149642, 1605859, 90392944

Mann kann das ganz einfach Herausfinden. Wenn die Anleitung für einen Frontera B unter Seriennummer 3V500001 gemacht wurde. Dann ist es die Teilenummer 16 05 914. Wenn die Fahrgestellnummer höher ist, wie bei meinem Auto. Müssen die Teile 16 05 859 benutzt werden.

Leider bin ich mir bis jetzt selbs nicht sicher. :-?
Sobald ich keine Probleme mehr habe, aktualisiere ich meinen Mail Account!

Benutzeravatar
Aka
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1253
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 12:16

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Aka » Samstag 3. November 2012, 02:08

Leider hab ich den Karton nicht mehr, aber ich hab einmal die Rechnung rausgesucht und dabei festgestellt, dass ich die Dinger damals bei Ebay geangelt hab - hab nachgesehen der Verkäufer hat nichts passendes mehr im Sortiment, nur noch die 254 mm "Variante".

Auf der Rechnung steht wörtlich "Bremsbackensatz, Feststellbremse passend für Opel Frontera A 2736712 Hinten". Mit der Nummer 2736712 bin ich per google direkt hier (klick) gelandet und da steht wieder die OE-Nummer 1605914.

Zum abgleichen hab ich jetzt einmal meine alten Beläge (Frontera A / 2,2 16V / Schl.Nr. 2127 317 / ab Fahrgestellnummer SV720103) noch einmal aus der Schrottkiste rausgesucht, auf den Scanner gelegt und das Ganze in eine PDF-Datei gepackt.

Druck Dir doch einfach einmal folgendes PDF aus - Vorsicht beim Drucken aus z.B. dem Acrobat Reader, "Seitenanpassung: KEINE" einstellen, damit der Maßstab stimmt. Anschließend den Maßstab mit einem Lineal oder Meterstab etc. prüfen -dazu hab ich die Lineale mit drauf gelegt- und dann kannst du einmal deine Bremsbacken zum Vergleich drauf legen.

http://www.file-upload.net/download-676 ... 7.pdf.html

...hab natürlich ausprobiert, ob es beim Scannen irgendwelche Verzerrungen gegeben hat:
Bild

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17219
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Frontmann » Samstag 3. November 2012, 10:15

Die Rückzugsfedern der Bremsbacken sollten bei der Montage nicht überdehnt werden, wie es bei Asconajünger zu sehen ist. Da sollte
Bild

Benutzeravatar
Schwarzkittel
Kühlerfigur
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2010, 22:40

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Schwarzkittel » Sonntag 4. November 2012, 13:25

Leider habe ich wirklich eine andere Bremsanlage für meine Handbremse.

Wenn man den oberen Steg vergleicht an euren Bremsen habt Ihr einen Steg der gebogen wurde. Bei mir entspricht das Teil Eher einem geraden Stück Metall mit den einkerbungen für die Bremsbacken.

Hier ein Bild, man kann es gerade noch erkennen, ich habe kein Bild von diesem Querstück alleine.


Bild

Somit bleibt mir nur die Suche nach den richtigen Backen :(
Sobald ich keine Probleme mehr habe, aktualisiere ich meinen Mail Account!

Michael E
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 16. April 2013, 20:25
Fahrzeug: Frontera A2,4i Bj 1995
Wohnort: Hümmerich

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Michael E » Montag 7. Oktober 2013, 18:34

Hallo ich muß an meinem Fronti A auch die Bremsbacken der Feststellbremse erneuern, ich würde auch gerne das Zubehör erneuern finde im Netz aber nur den Montage Zubehör für das ältere model mit der reinen Trommelbremse habe aber den 96 A mit der Scheiben Trommel Kombination. Woher bekomme ich das Zubehör oder ist das Automatisch bei den Belägen dabei ?

Lg Michael

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5242
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Rainer.M » Montag 7. Oktober 2013, 22:19

Nein. Bei meinen Bremsbacken war lediglich der Hebel bereits dran, den Asconajünger im ersten Thread noch extra montiert hatte. Ich hatte wohl mal eine Quelle hier verlinkt...

http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic ... handbremse

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8731
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Asconajuenger » Mittwoch 9. Oktober 2013, 20:28

Für meinen B hab ich das Zubehör (Federn usw.) aus den USA bestellt, mit Versand ca.30,-€ da es hier wesentlich teurer war!

Benutzeravatar
Klemmkeil
Geröllchampion
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 00:54

Re: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Klemmkeil » Montag 12. Juni 2017, 16:38

Hallo,

meine Bremsbacken sind jetzt völlig runter. Habe auch der Facelift Modell ab Fahrgestellnummer 3V....

Wo bekomme ich passende Bremsbacken her ? Vor 4 Jahren wollten wir das schon mal probieren, bekamen aber nur die nicht passenden.

Gruß
Alex
...Opelfahrer brauchen eine Seilwinde, um sich den Berg herunterzuziehen...
Bild

Benutzeravatar
Frontipet
Überrollkäfigtester
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:53

Re: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Frontipet » Montag 12. Juni 2017, 18:54

Dann brauchst Du die hier? https://www.rexbo.de/textar/bremsbacken ... e-91076200
Die passen für den Frontera B der letzten Generation.
„Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf.
Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."
T. Heuss

Benutzeravatar
Klemmkeil
Geröllchampion
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 00:54

Re: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Klemmkeil » Freitag 16. Juni 2017, 10:18

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wird gleich bestellt.

Gruß
Alex
...Opelfahrer brauchen eine Seilwinde, um sich den Berg herunterzuziehen...
Bild

Benutzeravatar
Frontipet
Überrollkäfigtester
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:53

Re: Frontera B Handbremsbacken wechseln

Beitrag von Frontipet » Samstag 17. Juni 2017, 17:42

Klemmkeil hat geschrieben:
Freitag 16. Juni 2017, 10:18
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wird gleich bestellt.

Gruß
Alex
Du glaubst nicht was ich gesucht habe bis ich das herausgefunden habe. Ich war schon drauf und dran meine alten Backen mit
Bremsbelag Meterware zu benieten. :D
„Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf.
Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."
T. Heuss

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste