Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 8. November 2011, 20:00

Hy,

Hab am We mal mein Radlager hinten rechts gewechselt.
Und hier um euch alle Teil haben zu lassen an meinem Leiden,und vor allem um hilfsbedürftigen zur Seite zu stehen, die obligatorische Anleitung. :funny:

Als erstes muss das ganze zerlegt werden, und zwar soweit wie hier in dem Bremsentread,und ausserdem hilft der beim zusammenbau der Handbremse weiter:

http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=12312

Also weiter geht´s damit das die vier Muttern der Steckbolzen geöffnet werden müssen die man hinten am Ankerblech sieht.
Gibts kein Bild,aber es sind nur vier Muttern dran hinter dem Rest der Handbremstrommel.
Ging bei mir erstaunlich einfach,wenn man die verbissenen Schrauben des Fronti´s gewohnt is.
Einer drehte sich mit,muss man halt von vorn dann mit ner anständigen Feststellzange gegenhalten!

Jetz kannst die ganze Radnabe mit der Steckachse entnehmen.Kommt ne kleines bisschen Öl mit raus(also nachher Ölstand im Hinterachsdifferential prüfen und gegebenfalls auffüllen)

Dann muss die komische Schrumpfhülse von der Welle runter(Is der dicke Ring der beim neuen Lager dabei is).
Vorher kriegst die Welle net raus und verbiegst nur unnötig Zeug! :frech:
Siehe hier:

Bild

Also erst mal runter das ding!
Wir ham ihn mit der Flex eingeschnitten(parallel zum Welledurchmesser) und dann mit nem Maisel bearbeitet,dann reist er auf und geht runter.Leider kein Bild!
Aber schützt eventuell die Bolzen mit ner alten Mutter oder entnehmt sie.Und die Augen mit ner Schutzbrille!

Jetzt schauts so aus:

Bild

Damit man das Lager abpressen kann benötigt man ne anständige Hydraulikpresse(unsere machte 15t) mit nem grossen Hubweg,da ja die Stecksachse mit dran hängt und mit rein muss.

Durch die Kostruktion mit der Handbremsetrommel und der Scheibe ergibt sich beim B Fronti ne kleines Problem.
Mann hat nur ca. 2cm Platz zwischen Achsstumpf und Radnabe. Die Radnabe is aber so gross da sie den Achsstumpf verdeckt.
Gucke da:

Bild

Also was zwischenlegen,und was stabiles!!!
Wir ham stabile Vierkantprofile und Montiereisen verbogen und nix ging.
Mein Kumpel hat dann von seiner Firma,die Gott sei Dank nicht weit weg lag,anständiges Vollmaterial besorgt(ich glaub das hatte so um 1cm oder mehr).
Und das hat dann dem Druck standgehalten:

Bild

Wir ham trotzdem noch etwas Unterstützung von nem Brenner und ner Gießkanne gebraucht das es raus ging.
Bitte nicht zu stark erhitzen!!!
Aber dann gings ganz einfach!Klack gemacht und frei war´s

Bild

Also Welle ausdrücken und danach das Lager aus dem Achsstumpf.
Aber Achtung,da man hier ja meist Distanzhülsen(eventuell auch alte Lager) verwendet immer ne anständige grösse verwenden,das es gescheit aufliegt und nicht abrutschen kann.Und es auch nicht in einander rein gepresst wird!

So schauts dann aus wenn alles ab is!

Bild

Jetzt mit nem nicht zu groben Schleifpapier die Flächen entrosten und glätten in der das Lager liegt,auch die Steckachse und den Achsstumpf auf der Seite zur Achse.
Zwischen Aschse und Achsstumpf ham wa dann noch a bissle Dichtmasse ran,damit das Achsöl auch da bleibt wo´s soll!

So, Lager zuerst in den Achsstumpf pressen:
Aufpassen,schön gerade und der Druck der Presse muss auf der äusseren Lagerschale liegen(die Schale die am Achstumpf beim einpressen reibt).
Sonst is das Lager gleich wieder kaputt!
Lager drin:

Bild

Letzt muss die Steckachse wieder rein ins Lager.
Diese eingeführt und mit druck auf die Radnabe eingepresst.
Hier muss jetzt die innere Lagerschale gestützt werden(also die die an der Steckachse reibt).

Bild

Jetzt nur noch den Schrumpfring drüber und Fertig.Das ham wa genauso gemacht wie die Steckachse:

Bild

Wichtig!!! Immer schön gerade pressen um nicht zu verkanten,sonst is vorbei mit der Herrlichkeit!

Nun Dichtmasse auf den Achsstumpf(die Dichtseite zur Achse) und das ganze zusammenstecken und die vier Schrauben mit dem passenden Drehmomt anziehen.

Was ich hier kurz als Achsstumpf beschrieben hab heisst übrigens so und hat selbige Drehmoment werte: Antriebswellenhalter an Achsgehäuse: 116Nm

Öl im Hinterachsdifferential kontrollieren und gegebenfalls nachfüllen!

Jetzt nach obiger verlinkten Anleitung die Handbremse zusammenfrimmeln und Scheibe, Sattel und Rad drauf und schon gehts wieder weiter!
:funny:

Hoffe ich konnte hiermit Helfen.
Übrigens noch besten Dank an meinen Schrauberkumpel Marko der mir hier Tatkräftig zur Seite stand!(War meine erste Steckachse! :oops: ).
Und dem Christan,dem alten Amyschrauber der uns die Örtlichkeiten mit Bühne und Presse zur Verfügung gestellt hat.

Kurze Sicherheits Belehrung:
Und wer selber schraubt is auch selber schuld wenn er was kaputt macht oder nicht anständig!
:wink:

Wolf 1

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Wolf 1 » Dienstag 8. November 2011, 20:20

Boaa daß dich da rantraust respekt war gewiß eine morz Wuchterei, da bin ja ein kleines Lichtlein mit meinen Achsmanschetten heut.
Wieviel Km hast runter damit ich mich gleich mal drauf einstellen kann ?

Gruß Wolf 1 :freak:

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 10. November 2011, 18:19

Meiner hat jetzt ca.180tkm runter.War aber nur die eine Seite die undicht und leicht defekt war(zuerst undicht dann def.)

Das schwierige war das abpressen,ausbau war um Welten einfacher als vorn Achsmanschetten,das sag ich dir.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 15. April 2012, 14:24

So,da mein Lager innen drin undicht war weils schon ab Werk defekt war ham wa das ganze nochmal exerziert! :wah:

Aber ich hab euch gleich noch ein paar Bilder gemacht,die ich letztens nicht gemacht hab.

Hier den Schrumpfring etwas schäg mit der Flex einschneiden,ohne die Welle oder sonstiges zu beschädigen.

Bild

Dann einfach mit nem Meisel rein und aufmeiseln,dann rutscht er einfach runter!

Bild

Das Lager geht ganz schwer raus,also ham wir die 15t Presse auf Druck gebracht und dann das Lager angewärmt und danch mit Wasser abgeschreckt!
(Nur anwärmen und nicht ausglühen)

Bild


Zum einpressen muss eine geeignete Hülse genommen werden,zum ansetzen reicht auch das alte Lager!
Aber vorsicht,da es etwas weiter drin sitzt nicht ganz mit dem alten Lager einpressen,sonst hat man plötzlich zwei Radlager! :wink:

Bild

Hoffentlich hält das diesmal Länger! grr

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Frontmann » Sonntag 15. April 2012, 15:22

Ist aussen auf dem Lager in einer Nut ein O-Ring angebracht? Wenn dieser fehlt, ist das Lager auch undicht.

Bild

Lt. Isuzu wird der Schrumpfring mit einem Meisel aufgestemmt.

Bild
Bild

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1720
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von jj.77 » Sonntag 15. April 2012, 17:49

Ja Hut ab, Richy!

Was für ein Aufwand! "Anwärmen, nicht ausglühen" und die 15-t-Presse waren für mich die Stichworte, die Hinterachse meines Schlachtfronteras aus den Ebay-Angeboten zu nehmen. Ich glaube, die komplette Achse ist 10mal schneller gewechselt als ein einzelnes Radlager. Dieses Goldstück lege ich jetzt vorsichtig in Watte.

Danke für den Beitrag!
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Frontmann » Montag 16. April 2012, 07:45

Bei den Opel Achslagern gab es auch ab und an harte Nüsse zu knacken, aber mit einer anständigen Presse und der Messer-Griessheim Ausrüstung wars kein Problem mehr.
Bild

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 19. April 2012, 22:16

Diesmal is dicht! :wink:

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 16. November 2012, 15:16

Leute,kauft umbedingt ein Qualitiv Hochwertiges Lager und net das günstige.Das hält nicht lange!

flambo
Frischfleisch
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 13:13

AW: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von flambo » Mittwoch 17. September 2014, 15:50

Danke für die tolle Anleitung , damit ging es fast wie von selber

Benutzeravatar
King_k
Luftdruckprüfer
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch 4. November 2015, 08:56
Fahrzeug: Frontera B 3,2l Automatik
Wohnort: Erkerode

Re: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von King_k » Dienstag 7. Februar 2017, 11:54

Habe dazu mal ne kurze frage:

Bei mir steht achsöl in der Tromelbremse.
Ansich dachte ich das da irgendwo ein wellendichtring sitzt. Laut deiner anleitung scheint das aber nicht der fall zu sein. Wo kommt dann das öl durch?? ist das Radlager das abdichtende element? also muss das Radlager neu?
:frech: Allrad rein... Alltag raus :frech:

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Frontera B Radlager Hinterachse wechsel

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 7. Februar 2017, 12:17

Genau!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste