Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Sonntag 22. November 2015, 13:20

So zusammen, hier mal weiter vom Schrauberwochenende berichten (Teil 1 steht unter Windenhalterung B-Fronti, orig. Stoßfänger )

Fahrzeug Frontera B DTI, Bj 2002

Vor kurzem hat es mir auf der rechten Seite den äußeren Gelenkkorb der Antriebswelle zerlegt, war vorher nichts
zu sehen, Manschette in Ordnung, keine Geräusche, das Ergebnis sah dann so aus:

Bild

Eine neue gebrauchte Welle besorgt, eingebaut, alles gut (dachte ich), bis ich ein paar Tage später Fettspritzer im
Radkasten hatte! Ein Loch an der inneren Manschette! :wand: War beim Einbau & selbst nach erneutem Ausbau
fast nicht zu erkennen...

Ergo: 4 Traggelenke, 4 Achsmanschetten, 2 Tragarmspacer & viel Bier besorgt, sowie einen zweiten "Schrauber" :freak:

Als erstes die Reifen vorne demontiert, dann die sechs Inbusschrauben pro Seite an der Radnabe entfernt um den
Deckel zu lösen. Darunter seht Ihr einen Sicherungsring (oder Nutenring, oft noch nach einem Hersteller als Seegerring
bekannt) den Ihr lösen müsst.

Bild

Bild

Unter dem Sicherungsring sollte sich dieser Federring / Distanzring befinden (fehlt oft wenn schonmal etwas an der Nabe
gemacht wurde):

Bild

Danach könnt Ihr die verzahnte Scheibe abnehmen, die Antriebswelle ist nun außen gelöst. Das Radlager muss in diesem
Fall nicht angerührt werden. (außer Ihr wollt es ersetzen):

Bild

Als nächstes habe ich die schwimmende Halterung des Bremssattels gelöst & diesen auf Seite gehängt, bitte nicht an der
Bremsleitung baumeln lassen!:

Bild

Wenn Ihr keinen solchen Abzieher zur Verfügung habt solltet Ihr Euch einen leihen:

Bild

Den unteren Tragarm habe ich per Wagenheber gestützt, da ich die Drehstabfedern nicht entspannt habe. Jetzt könnt
Ihr mit dem Abzieher die Traggelenke oben und unten sowie den Spurstangenkopf aus dem Konus "sprengen":

Bild

Bild

Wer nur die Traggelenke wechseln möchte kann dies jetzt bereits tun, man muss nicht mehr zerlegen. Ist etwas fummelig aber es geht. Leichter tut man sich wenn man noch das Kabel des ABS-Sensors löst, was wir gemacht haben, da wir ja noch mehr vorhaben...
Den Stecker trennen, die oberen beiden Schrauben der Halterung entfernen, sowie eine weitere die unter dem oberen
Tragarm sitzt:

Bild

Bild

Jetzt lässt sich die komplette Radaufhängung (Bremsscheibe usw.) nach vorne abnehmen und die Antriebswelle liegt frei
vor Euch. Wer nur die Achsmanschetten tauschen will braucht nichts mehr zu demontieren! Man kann jetzt die innere
Manschette aufschneiden / entfernen und das innere Gelenk trennen um die Welle herauszunehmen und die Manschetten zu ersetzen, wie das geht sieht man weiter unten.

Bild

Da wir noch mehr vorhatten gehts weiter im Text. Als nächstes müssen die Halterungen mit denen das vordere Differential gehalten wird und durch die die Antriebswellen hindurchgehen gelöst werden. Pro Seite sind das vier Schrauben am Differential und je zwei nach oben an den Rahmen, eine davon mit einer Mutter (die vordere). Achtung, an der Rückseite des Diff.-Halters auf der Fahrerseite befindet sich eine angeschraubte Halterung an der einige Unterdruckleitungen sowie die Achsentlüftung befestigt sind, diese müsst Ihr lösen! (die Halterung, nicht jede einzelne Leitung):

Bild

Sind die Schrauben entfernt lässt sich die Welle inkl. Differentialhalter herausnehmen. Einfacher tut Ihr Euch wenn Ihr den Stoßdämpfer ebenfalls noch löst. Saueng ist es trotzdem da kaum Platz ist, da Ihr am Rahmen vorbei müsst. Man sollte auf jeden Fall die Differentialhalterungen auf beiden Seiten lösen um das Diff. bereits abzusenken. Das Differential muss nicht unterbaut werden da es auf einer Quertraverse des Rahmens aufliegt, aber Ihr könnt es erstmal mit dem Wagenheber unterstützen um es dann langsam abzusenken.
Auf dem Foto hier sieht man gut den kleinen Halter und die Unterdruckleitungen:

Bild

Wenn Ihr die Welle komplett ausgebaut habt sieht das in etwa so aus:

Bild

Um den Halter von der Welle zu trennen müsst Ihr zwei Sicherungsringe entfernen, die ein Lager halten, den darunter
befindlichen Radial-Wellendichtring (umgangssprachlich auch als Simmerring bezeichnet) müsst Ihr ebenfalls entfernen.
Jetzt könnt Ihr den Halter abnehmen. Achtet unbedingt auf die richtige Reihenfolge der Bauteile, auch darauf wie herum
der Simmerring und das Lager (einseitig offen) wieder montiert werden müssen!:

Bild

Bild

Wir haben nun die beiden Halterungen des vorderen Differentials aufgetrennt und einen Streifen eingesetzt, um das Differential abzusenken und somit zu erreichen das die Antriebswellen in einem viel schwächerem Winkel laufen. Keine Angst, die Bodenfreiheit wird nicht eingeschränkt, passiert alles unter bzw. oberhalb des Unterfahrschutzes. Auch die Kardanwelle macht das problemlos mit. Also auftrennen, Streifen einsetzen, verschweißen, von innen absolut glatt schleifen, und dann wieder Lack drauf:

Bild

Bild

Bild

Während der Lack trocknet gehen wir an die Antriebswellen. Das innere Gelenk lässt sich sehr einfach trennen. Wenn Ihr die
Manschette entfernt liegt hier oben ein umlaufender Metallring in einer Nut. Diesen einfach mit einem kleinen Schraubendreher
vorsichtig aushebeln. Jetzt lässt sich wenn man an der Welle zieht der Gelenkkorb aus dem Gehäuse nehmen. Der Gelenkkorb
selbst ist wieder mit einem Sicherungsring gesichert, evtl. braucht Ihr einen Abzieher um das Gelenk von der Welle zu trennen.
Ist das passiert kann man problemlos beide Manschetten wechseln:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

So sieht das ganze dann aus wenn es wieder montiert ist:

Bild

Jetzt die Oberen Traggelenke mit den Spacern versehen und unter den Tragarmen montieren, ohne Spacer einfach wie
vorher wieder auf die Tragarme setzen.

Bild

Bild

Ansonsten wird alles wieder in umgekehrter Reihenfolge montiert, bei den Lagern und Simmerringen solltet Ihr auf peinliche
Sauberkeit und korrekten Sitz achten!


lg,
Sonny

P.S.
Danke an 4x4Basti für die tatkräftige Unterstützung! Ebenfalls an jj.77 für die schnelle Ersatzteil-Lieferung und an
Gino für technische Unterstützung zur Differentialabsenkung! :freak:

Zeitaufwand für das Schrauberwochende mit folgenden arbeiten:
- kompletter Seilwindenumbau, sie auch: Windenhalterung B-Fronti, orig. Stoßfänger
- Traggelenkewechsel an 2 Fronteras!
- Wechsel der kompletten Achsmanschetten
- Änderung der Differentialhalterung

Freitag: 12Uhr bis 23Uhr
Samstag 9Uhr bis Nachts 2.30Uhr
Sonntag 9.30Uhr bis 22Uhr respekt
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1722
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von jj.77 » Sonntag 22. November 2015, 14:33

Sonny, echt tolle Anleitung, super!!! Da kommt kein Handbuch mit. Danke für Deine / Eure Mühe mit der Dokumentation.
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Sonntag 22. November 2015, 14:38

Immer wieder gern! :freak:
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9515
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von karman911 » Sonntag 22. November 2015, 23:55

jj.77 hat geschrieben:Sonny, echt tolle Anleitung, super!!! Da kommt kein Handbuch mit. Danke für Deine / Eure Mühe mit der Dokumentation.
ganz :meinung: eine echte bereicherung fürs forum respekt

läßt du die diff. absenkung eintragen???
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Frontmann » Montag 23. November 2015, 13:16

Top gemacht!

Sind das Original Opel/GM Manschettensätze?
Bild

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Montag 23. November 2015, 13:47

karman911 hat geschrieben:
jj.77 hat geschrieben:...läßt du die diff. absenkung eintragen???
Frontmann hat geschrieben:Top gemacht!
Sind das Original Opel/GM Manschettensätze?
Danke Jungs! :)
Eintragen lasse ich das bestimmt nicht...
Und ja Werner, hab da das eigentlich nicht geplant war die
komplett zu wechseln und ich mich dafür kurzfristig entschieden habe originale beim Händler geholt, 72€ für alle vier inkl. Fett und Spannbändern...
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Frontmann » Montag 23. November 2015, 14:58

Wär die Absenkung mit längeren Schrauben und Distanzstücken nicht machbar gewesen? Vorteil, man kann es zurückbauen, wenn man den wollte.
Bild

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Montag 23. November 2015, 15:04

Ja theoretisch schon, aber zwecks ich nenne es mal "Hebelwirkung" wollten wir das nicht machen, denke so ist es schon massiver. Ich werde es sicher nicht zurückbauen, und falls der Fronti mal den Besitzer wechselt könnte man ja die Platten / Halterungen aus einem Schlachter nehmen...
Zuletzt geändert von Range-Rider am Montag 23. November 2015, 15:05, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Montag 23. November 2015, 15:04

So hat es Gino ja schon gemacht, da wusste ich es hält! :meinung:
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Frontmann » Montag 23. November 2015, 19:21

die Belastung wäre die gleiche.
Bild

Benutzeravatar
Klemmkeil
Geröllchampion
Beiträge: 272
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 00:54

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Klemmkeil » Mittwoch 25. November 2015, 09:18

Mit längeren Schrauben macht man das bei den Toyotas.

Beim Frontera ist irgendwas im Weg. Ich glaube ne Bremsleitung oder sowas.

Ich habe hier zwei Halter liegen, besteht die Möglichkeit, dass Ihr mir die umschweisst ? Gegen Bezahlung natürlich.

Viele Grüße
Alexander
...Opelfahrer brauchen eine Seilwinde, um sich den Berg herunterzuziehen...
Bild

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Mittwoch 25. November 2015, 10:28

Alexander das sollte machbar sein... :freak:
Bitte schreib dafür mal 4x4Basti an.
Gino hat sein Diff um 4cm abgesenkt, ich nur um 3cm.
Bin der Meinung das ist völlig ausreichend und so
knickt die Kardan auch nicht zu stark ab...

lg,
Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 814
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Bigwaltens » Mittwoch 25. November 2015, 11:27

Klasse gemachter Bericht mit guten Bildern unterlegt, respekt ;

nur 1 kleine Korrektur: beim Ausbauen der Vorderachsen, die von Dir als "Federring" bezeichnete Passscheibe dient der Längsspieleinstellung der Achse, welche max. 0,3mm Spiel habe sollte. Mit diesen Passscheiben wird dieses Längsspiel der Achswellen ggf. eingestellt:
Lt. Werkstatthandbuch zwischen 0,0mm und 0,3 mm.
Für mich gehört diese Dokumentation in unseren "Anleitungen"-Fundus zum Nachlesen bei denselben Arbeiten idee

Und übrigens, lieber Sonny, die Dokumentation des Seilwindenanbaues ist echt super gemacht! :meinung:

Gruß Bigwaltens
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Mittwoch 25. November 2015, 12:55

Danke Walther :freak:
Für was die Scheiben da sind weiß ich ja, aber Du hast natürlich recht, sie müssen dann nicht zwingend vorhanden sein...

lg, Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 814
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Bigwaltens » Mittwoch 25. November 2015, 13:17

:freak: :freak: :freak:

Gruß
Walther
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1722
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von jj.77 » Mittwoch 25. November 2015, 16:42

Bigwaltens hat geschrieben:... Mit diesen Passscheiben wird dieses Längsspiel der Achswellen ggf. eingestellt:
Lt. Werkstatthandbuch zwischen 0,0mm und ...
Ich nehme an, Scheiben in dieser Stärke verwendet man, wenn kein Spiel vorhanden ist. Was mag 1 kg davon wiegen?
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Benutzeravatar
Bigwaltens
Überrollkäfigtester
Beiträge: 814
Registriert: Samstag 19. September 2009, 20:06
Fahrzeug: Opel Monterey RSi 3,2 & Vauxhal M. 3,2 LTD RL
Wohnort: 71332 Waiblingen

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Bigwaltens » Mittwoch 25. November 2015, 18:48

jj.77 hat geschrieben:
Bigwaltens hat geschrieben:... Mit diesen Passscheiben wird dieses Längsspiel der Achswellen ggf. eingestellt:
Lt. Werkstatthandbuch zwischen 0,0mm und ...
Ich nehme an, Scheiben in dieser Stärke verwendet man, wenn kein Spiel vorhanden ist. Was mag 1 kg davon wiegen?

Hi, ich schätze mal so ganz grob etwa ungefähr so ca. 1000g?
Nun, bei meinem Umbau von Automatik zu manuellen Naben brauchte ich 0,45mm Passscheiben, um das Achsialspiel auf 0,1mm zu bringen.
Passt schon.
Schönen Abend
Bigwaltens
...wo wir sind ist vorn;
wenn wir hinten sind, ist hinten vorn...
...geht nicht gibt´s nicht!

Benutzeravatar
Klemmkeil
Geröllchampion
Beiträge: 272
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 00:54

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Klemmkeil » Donnerstag 7. Januar 2016, 22:02

Mal rein theoretisch:

Wenn jetzt die Achse 3 cm tiefer liegt, dann könnte man doch um drei cm längere Stoßdämpfer einbauen, damit der weiter ausfedern kann. Denn die Homokineten werden dann genau so belastet wie vor der Absenkung.

Die Bremsleitungen lassen wir mal ausser Acht, die kann man ja auch verlängern.

Gruß
Alex
...Opelfahrer brauchen eine Seilwinde, um sich den Berg herunterzuziehen...
Bild

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Donnerstag 7. Januar 2016, 22:15

Der Ein- und Ausfederweg hat sich nicht geändert, also auch nicht die Länge der Stoßdämpfer...
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
Klemmkeil
Geröllchampion
Beiträge: 272
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 00:54

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Klemmkeil » Donnerstag 7. Januar 2016, 22:44

Das habe ich schon verstanden, dass ihr den Federweg nicht verändert habt

Aber ich will ihn verlängern, in dem ich längere Stossdämpfer einbauen will. Ich will nur wissen, ob meine Theorie stimmt.

Gut die Traggelenke werden dann noch mehr belastet. An die hab ich erst jetzt gedacht. Hab ich sonst noch was zu beachten?
...Opelfahrer brauchen eine Seilwinde, um sich den Berg herunterzuziehen...
Bild

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Donnerstag 7. Januar 2016, 23:57

Ich habe den Dämpfer gemessen, max. Ein- und max. Ausgefahren.
Dann den Dämpfer demontiert, die Halterung desselben
gemessen, komplett ausgefahren. Dann den unteren Tragarm maximal nach oben vorgespannt und gemessen.
Du kannst den Dämpfer nur um 2,5cm verlängern.
So passt es beim Ein- und Ausfedern.
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
Rene21051985
Kühlerfigur
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 21. November 2015, 05:31
Fahrzeug: Opel Frontera 2,2 DTI 120 PS Limited 16V
Wohnort: 07768 Bibra Thüringen

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Rene21051985 » Freitag 8. Januar 2016, 08:42

Sehr Schöne Anleitung respekt , hätten wir sie mal früher gehabt :)
Habe ich auch schon durch, allerdings musste ich die Kompletten Antriebswellen tauschen. Die teile habe ich von Frontera -b- teile Haan, netter kompetenter Mensch. Der mir auch ein bisschen Hilfestellung gegeben hat. Ich wusste nämlich auch nicht, das die Antriebswelle vom 3,2 in den 2,2 passt :D

Naja, ist jetzt alles erledigt und ich muss hoffentlich nicht noch mal ran, haben nämlich auch die Bremsbeläge getauscht und dabei die Schwimmsattel träger schraube abgebrochen Oo. Also bis nach Chemnitz fahren und einen neuen holen, wegen der Gummis dann noch mal 80€ für ein Bremssattel Reperatur kit ausgeben, weill es die Gummi ringe nicht einzeln gibt. Naja war eine Heiden Arbeit, aber was macht man nicht alles :)
Wer im Sommer an den Winter denkt, der wohl einen Allrad lenkt.

:p

Benutzeravatar
Klemmkeil
Geröllchampion
Beiträge: 272
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 00:54

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Klemmkeil » Freitag 8. Januar 2016, 10:21

Frontera-Rider,

Hast du noch die Min und Max Werte in cm ?

Gruß
Alex
...Opelfahrer brauchen eine Seilwinde, um sich den Berg herunterzuziehen...
Bild

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Freitag 8. Januar 2016, 10:48

Mit etwas Glück Zuhause... Kann am Samstag oder Sonntag
mal schauen, aber bin fast der Meinung ich hätte es auf einen
Karton geschmiert und diesen dann entsorgt... :crazy:
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Sonntag 10. Januar 2016, 17:43

Klemmkeil hat geschrieben:Frontera-Rider,
Hast du noch die Min und Max Werte in cm ?
Gruß
Alex
Schmierzettel gefunden:

Bild

Da der max. Einfederweg der von mir gemessen wurde bereits den Fronti angehoben hat, ist denke ich der halbe Zentimeter zu vernachlässigen. Beim Ausfedern ist der Dämpfer jetzt lang genug.

lg,
Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

rainer124
Kühlerfigur
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 07:35
Fahrzeug: Opel Frontera 2.2 i X22XE
Wohnort: 72810

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von rainer124 » Dienstag 21. März 2017, 08:10

Hallo Sonny (Frontera -Rider),

auf einem Deiner Bilder zeigst du den oberen Tragarmspacer. Kannst Du mir bitte die Materialstärke von dem Spacer verraten? Gibt es da ein min. bzw. max. Maß das man wählen sollte?
Versuche gerade am Fronti A das obere Gelenk so umzubauen das es von "unten" angesetzt wird, bisher sitzt es eben leider von "oben" und eine Demontage ist deshalb echt bescheiden.
Würde mich über eine Antwort von Dir freuen.
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Range-Rider » Dienstag 21. März 2017, 09:17

Rainer bei den Spacern hat sich eine Materialstarke von
1cm bewährt.
Aber nach dem Umbau Spur und Sturz einstellen lassen...

Das obere Gelenk musst Du doch nicht umbauen? hmm
Lösen, unter dem Tragarm anbringen, vorher den Spacer dazwischen, fertig... (längere Schrauben nicht vergessen)
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Frontmann » Dienstag 21. März 2017, 10:07

idee Also Lenkerbohrung für Gelenkkopf aufflexen, Gelenk herausschwenken, ausgetrenntes Stück wieder einschweißen, Gelenk von unten anschrauben, fertisch? hmm
Bild

rainer124
Kühlerfigur
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2009, 07:35
Fahrzeug: Opel Frontera 2.2 i X22XE
Wohnort: 72810

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von rainer124 » Dienstag 21. März 2017, 11:22

Danke für die Antwort Frontera-Rider,
aber mit "nur lösen" ist es nicht getan. So wie Frontmann schon schreibt: Ich will den oberen Querlenker ja nicht aufflexen.

Apropos, wie löst Ihr das obere Traggelenk, also ich meine jetzt den Konus. Mit einem Abdrücker oder nur mit dem Hammer rausschlagen. Ja, ich weiss. Nicht gegen das Gewinde hauen sondern gegen das Achsschenkelgehäuse. Evtl. mit zweitem Hammer gegenhalten. Wie sind Eure Erfahrungen. Falls Ihr einen Abdrücker benutzt- welcher ist es dann. Einer der genau passt, bzw. irgendeinen und evtl. die Gabel so zurechtflexen bis es passt. Irgendwie ist für manche Abdrücker immer die sch... Antriebswelle im Weg, die will ich eigentlich nicht auch noch ausbauen.

Gruß Rainer

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Traggelenke, Antriebswellen & Diff.-Halterung

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 21. März 2017, 12:00

Die Führungsgelenke sind auf den oberen Führungslenker (Dreieckslenker) nur aufgeschraubt, und das von oben.
Der Kugelkopf geht durch ein Loch im Führungslenker.
Das Führungsgelenk kannst du abschrauben und auch unterhalb des Führungslenkers montieren, am besten gleich mit den Spacern von Steffen, so wie von Sonny beschrieben.
Da braucht man nix flexen oder bohren, außer deine Führungsgelenke sind schon total im Arsch und gehen nicht raus.

Ich würd wenn schon länger drin, auch die Führungsgelenke tauschen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste