Die Isuzu 4x4 Modelle...

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Berndte
Ex-Admin
Beiträge: 2742
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Die Isuzu 4x4 Modelle...

Beitrag von Berndte » Donnerstag 25. Mai 2006, 13:24

[center]Bild[/center]

Bild

1983 kam der erste Isuzu Trooper auf den Markt. Noch gibt es rund 27.000 Trooper A bei uns.
Als 1992 der Nachfolger des Trooper A erschien, beorderte ihn General Motors ins Opel Programm, dort hieß er nun Opel Monterey. Der Verkauf lief nur schleppend, da Opel kein wirkliches Interesse am Monterey hatte. Im Frühjahr 1999, kein Jahr nach dem gründlichen Facelift verabschiedete sich Opel vom Monterey.
Im Januar 2000 jedoch kam der Monterey wieder auf den Deutschen Markt zurück, die Deutsche Isuzu Vertriebs GmbH, eine Tochter der Emil Frey Gruppe nimmt sich nun seiner an. Jetzt darf er auch wieder seinen richtigen Namen Trooper tragen.
Er ist wieder mit dem 3,5 V6 Benzinmotor mit 215 PS (sogar mit Gas-Anlage erhältlich!), dem 3,0 Common-Rail Diesel mit 159 PS sowie den beiden Karosserieversionen kurzer Dreitürer und langer Fünftürer lieferbar. Der Diesel ist nun auch mit einem Automatikgetriebe koppelbar.
Die langen fünftürigen Automatikmodelle verfügen außerdem über den Torque-On-Demand (kurz: TOD) Allradantrieb. Es verteilt im Allradbetrieb die Kraft nach Bedarf auf die beiden Achsen. Sensoren kontrollieren dafür ständig die Beschaffenheit der Fahrbahn, und sobald sich der Zustand des Bodens ändert und die Hinterräder durchzudrehen drohen, wir automatisch mehr Kraft auf die Vorderräder übertragen.
Die Preise wurden gegenüber den Opel Preisen deutlich gesenkt, so ist der kurze Diesel bereits für 59.850 DM zu haben. Außerdem gab man dem Trooper noch eine bessere Serienausstattung mit auf den Weg. Diese beinhaltet neben einer Klimaautomatik (beim Dreitürer Klimaanlage), elektrischen Außenspiegeln und einem Lamellen-Sperrdifferential auch noch eine Diebstahl-Warnanlage (beim fünftürer), Zentralverriegelung sowie elektrische Fensterheber. Man kann Ihn natürlich noch durch eine Lederausstattung, eine Laderaumabdeckung sowie ein Schiebedach aufwerten.
Die Anhängelast wurde außerdem erhöht, sie beträgt beim Fünftürer nun 3,5 t, beim Dreitürer 3,3 t.
Lieferbar ist der Trooper in sieben verschiedenen Außenfarben, Empire Blau, Moonmist Grau, Foxfire Rot, Dragon Grün, Ebony Schwarz, Radiant Rot und Alpine Weiß. Man kann nun auch bei bestimmten Außenlackierungen zwischen einer Grauen- oder Beigefarbenen Innenausstattung wählen.
Mit dem 3,0 Common-Rail Diesel und der optionalen Automatik ist der Trooper das perfekte Zugfahrzeug für Caravan, Boot & Co. Aber nicht nur Gespannfahrer wissen seine Qualitäten zu schätzen, auch Hobbyspediteure enttäuscht er mit seiner Zuladung von bis zu 765 kg nicht. Der Fünftürige Trooper fasst bis zu 2746 l Gepäck, der Dreitürer bis zu 2069 l.
Ganz neu ist das Zubehörprogramm für den Trooper, welches vom Ramschutzbügel bis hin zum Wurzeldekor reicht.
Im Moment gibt es ca. 90 Vertragshändler, die den soliden japanischen Geländewagen hierzulande anbieten.
Isuzu gibt nun außerdem eine 3 jährige Garantie bis 100.000 km. Hinzu kommt noch eine Mobilitätsgarantie von ebenfalls 3 Jahren. Sie sichert bei einer eventuellen Panne im In- oder Ausland Hilfe rund um die Uhr.

[center]Bild Bild
Bild Bild Bild

Bild[/center]

Benutzeravatar
Berndte
Ex-Admin
Beiträge: 2742
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Berndte » Donnerstag 25. Mai 2006, 13:26

[center]Bild[/center]

Bild

Der Isuzu VehiCross ist wohl eines der exotischten Fahrzeuge überhaupt. 1993 wurde er als Prototyp auf der Tokyo Motorshow vorgestellt. Isuzu ist zwar bekannt für seine ausgefallenen Studien, es ist jedoch auch bekannt das diese nie den Weg in die Serienfertigung finden. Doch Isuzu überraschte die Fachwelt vom Gegenteil, als man verkündete den VehiCross wirklich zu bauen.
1998 wurde er in Japan eingeführt, im Frühjahr 1999 war dann die USA dran. Lieferbar ist dieser durch und durch exotische Offroader ausschließlich mit dem bekannten 3,5 V6 Aggregat. Andere Triebwerke, beispielsweise der 3,0 DTI Common-Rail
Diesel kommen nicht zum Einsatz.
Die Produktion erweist sich als aüßerst schwierig, weshalb der VehiCross hauptsächlich in Handarbeit entsteht. Er wird im japanischen Isuzu Werk in Futjisawa hergestellt. Dort wird auch sein technischer Bruder der Trooper montiert.
Der VehiCross, oder auch VX, wie ihn seine Fans nennen ist ein sogenanntes Limited Production Vehicle. Er wird also nur in sehr geringen Stückzahlen hergestellt. In den USA werden z.B. lediglich ca. 1200 Fahrzeuge pro Jahr verkauft. Deshalb sind Preisnachlässe bei diesem Modell auch so gut wie ausgeschlossen.
In den USA ist er seit dem Modelljahr 2000 in sechs
verschiedenen Aussenfarben erhältlich, neben Schwarz und
Silber kann man ihn seit dem auch in Gelb, Weiß, Grün und Rot ordern. In Japan hat man gar die Auswahl zwischen 25 verschiedenen Lackierungen.
Der Innenraum ist entweder rot-schwarz oder grau-schwarz abgesetzt.
Der 215 PS starke V6 ist immer mit einem Automatikgetriebe gekoppelt, welches jedoch über den aus dem Trooper bekannten Torque-On-Demand (kurz: TOD) Allradantrieb verfügt. Es verteilt im Allradbetrieb die Kraft nach Bedarf auf die beiden Achsen. Sensoren kontrollieren dafür ständig die Beschaffenheit der Fahrbahn, und sobald sich der Zustand des Bodens ändert und die Hinterräder durchzudrehen drohen, wir automatisch mehr Kraft auf die Vorderräder übertragen.
Der Innenraum entspricht dem eines Opel Frontera Sport. Der
VehiCross bietet seinen Passagieren genügend Platz. Der
Kofferraum braucht sich auch nicht zu verstecken. In seiner Hecktür findet außerdem das Ersatzrad platz.
In seiner umfangreichen Serienausstattung sind unter anderem schon eine Klimaanlage, Alu-Felgen, Recaro-Sport-Ledersitze, ein in die Heckklappe integriertes Ersatzrad, Instrumente in Alu- sowie Carbon-Look, CD-Player, elektrische Fensterheber sowie Spiegelverstellung, Fahrer- und Beifahrer-Airbag enthalten.
In den USA wird er ab ca. 28000 $ angeboten. Außerdem ist dort das Sondermodell Ironman Edition lieferbar, welches über einen Dachgepäckträger sowie exclusiv über die Außenfarbe Weiß verfügt.
Der VehiCross wurde zum Modelljahr 2002 eingestellt.

[center]Bild Bild
Bild Bild Bild[/center]

Benutzeravatar
Berndte
Ex-Admin
Beiträge: 2742
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Berndte » Donnerstag 25. Mai 2006, 13:35

[center]Bild[/center]

Bild

Im März diesen jahres präsentierte ISUZU in den USA ein neues Fahrzeug, den lifstyle orientierten Axiom. Er ist eine Mischung aus Geländewagen und höhergelegtem Kombi.
Es gibt Ihn ausschließlich mit dem aus dem Trooper und VehiCross bewährtem 3,5 V6 Triebwerk, welches im Axiom jedoch nun 230 PS leistet.
Das Cockpit ist komplett neu, und nicht wie beim VehiCross aus Komponenten älterer Modelle zusammengschustert.
Der Axiom verfügt serienmäßig über ein Automatikgetriebe, welches wiederum mit dem Torque-On-Demand Allradantrieb gekoppelt ist.
ISUZU plant jährlich ca. 32.000 Fahrzeuge in den USA abzusetzen.
Gebaut wird er wie der Rodeo/Rodeo Sport in Lafayette/Indiana.
Ein Export nach Europa oder Japan ist (noch) nicht geplant.
Die Preise beginnen bei ca. $ 28.000.

[center]Bild Bild
Bild Bild[/center]
if(ahnung = 0) {use SEARCH; use BRAIN; use GOOGLE; } else {make post}

* Bitte beachtet unsere FAQ und nutzt auch ab und zu die Suchfunktion.
* Lest euch bitte auch die Regeln durch und haltet euch daran.
* Wenn ihr Probleme habt einfach eine private Nachricht an mich schreiben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste