Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Panzerknacker
Entenkiller
Beiträge: 1722
Registriert: Mittwoch 26. März 2003, 17:52
Wohnort: Darmstadt

Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Panzerknacker » Samstag 28. Juli 2007, 00:18

Um die Faltenbälge zu ersetzen gibt es ja schon 2 ziemlich ausführliche Anleitungen für den Frontera A.
http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=5027
http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=6221
Diese gelten eigentlich auch für den Frontera B. Ich stelle diese Anleitung aber dennoch ins Forum, da ich andere Bilder gemacht habe. Diese können vielleicht etwas Licht in die extrem fettige Materie bringen.

Ich übernehme keinerlei Verantwortung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Anleitung!

Im Gegensatz zu Sonnys Anleitung löse ich nicht die Schrauben der Traggelenke (=Führungsgelenke), sondern ich habe mir aus einer Werkstatt vernünftige Abzieher ausgeliehen. Fangt gar nicht mit den Billigteilen bei Ebay an. Eine Seite hat funktioniert, bei der 2. Seite war der Abzieher ruiniert!

Ich setze an folgender Anleitung an:
Frontera B - Radbolzen tauschen (auch Bremsscheibe und Radnabe)
http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=5692

Wenn nach obiger Anleitung die Radnabe entfernt worden ist, kommt der ABS-Sensor dran. Leider war es mir nicht möglich diesen aus dem Achsschenkel herauszubekommen. Deshalb habe ich den Sensor oben im Radhaus an der Steckverbindung gelöst. Ebenso das ganze Kabel vom Achschenkel abschrauben. Ist eine ziemliche Frickelei. Auf der linken Seite ist das noch einfacher als auf der Rechten.
Nun die Splinte an den Kugelgelenken entfernen. Ich mußte sie fast alle rausbohren, da sie mit dem übrigen Material verwachsen waren. Mit den Abziehern die Kugelgelenke der Spurstange und den oberen und unteren Traggelenken ausdrücken. Das gibt ziemliche Schläge wenn die auseinander springen. Achsschenkel abnehmen.

Das große Spanband des inneren Faltenbalg an der Antriebswelle mit Schraubendreher lösen. Faltenbalg zurückziehen und mit Schraubendreher im Fett nach dem Sicherungsring suchen und heraushebeln. Der sitzt gleich vorne.
Bild
Jetzt kann die ganze Welle herausgenommen werden (zur Verdeutlichung ist sie schon weg!).

Die 6 Stahlkugeln mit einem Schraubendreher vorsichtig aus dem Käfig heraushebeln.
Bild
Den Käfig etwas drehen und zurück Richtung Faltenbalg schieben (ist auch schon weg!).

Sicherungsring entfernen.
Bild

Kugelhalter und Käfig (Einbaulage beachten!) von der Welle ziehen. Faltenbalg ebenfalls abnehmen.
Bild

Jetzt kann auch der Radseitige Faltenbalg nach entfernen der Spannbänder von der Welle geschoben werden.
Bild

Alle Teile reinigen und auf Verschleiß prüfen.


Zusammenbau:
Äußerer Faltenbalg auf die Welle aufschieben, mit dem beiliegenden Fett füllen und mit den Spannbändern befestigen. Eingeschlossene Luft entweichen lassen. Darauf achten daß die Manschette nicht verdreht ist.
Bild

Innere Manschette aufschieben, ebenso Kugelkäfig (Einbaulage: Kleinerer Durchmesser voran aufschieben!) und Kugelhalter. Neuen Sicherungsring einsetzen.
Die 6 Kugeln mit den Fingern eindrücken.

Komplette Welle wieder in das Gelenkgehäuse einsetzen und mit einem neuen großen Sicherungsring befestigen. Das offene Ende muß zwischen 2 Kugeln liegen. Das mitgelieferte Fett einfüllen. Eingeschlossene Luft entweichen lassen und die Manschetten mit den Spannbändern befestigen. Wiederum darauf achten, daß die Manschette nicht verdreht ist.

Welle durch Achsschenkel führen. Achsschenkel anbauen. Oberes Gelenk mit 98Nm, Unteres mit 147Nm anziehen. Spurstangengelenk anschrauben. Neue Splinte einsetzen!
Bild

Antriebsflansch und Bremse anschrauben --> Frontera B - Radbolzen tauschen (auch Bremsscheibe und Radnabe)
http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=5692


Viel Spaß! Ist eine totale Sauerei. Laßt Euch nicht von den Bildern täuschen. Die sind alle ohne Fett nachgestellt!


Gruß
Panzerknacker
Solange mein Chef so tut als ob er mich gut bezahlt, solange tue ich so als ob ich gut arbeite!

DarkMax - D-Max 2,5, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild
DarkStar - Frontera B RS 2,2DTI, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild

Kuddi
Frischfleisch
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 20:48

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Kuddi » Freitag 26. Oktober 2007, 20:58

Hallo,ich hätte da eine Frage... Bei dem Fronti B meiner Eltern hats die radseitigen Manschetten zerissen :cry: Habe heut das ganze soweit zerlegt und die Gelekwelle liegt jetzt frei.Muss ich tatsächlich die Welle an der Getriebeseite auch abbauen oder lässt sich das Gleichlaufgelenk abbauen
und ich bräuchte nur die neue Manschette zu montieren? Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar :D

Die Anleitungen für den Ausbau sind sehr hilfreich,finde ich prima.Grüsse,Kuddi

Benutzeravatar
Panzerknacker
Entenkiller
Beiträge: 1722
Registriert: Mittwoch 26. März 2003, 17:52
Wohnort: Darmstadt

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Panzerknacker » Freitag 26. Oktober 2007, 22:44

Hallo Kuddi!

Ich will mal vorsichtig sagen es geht auch ohne die Gelenkwelle auszubauen. Die Manschette muß dann allerdings über das ziemlich große Gelenk hinweg - mit dem kleinen Manschettendurchmesser. Es gibt da zwar Vorrichtungen zum drüberwurschteln, aber du mußt dann alles im dunklen relativ engen Radhaus machen. Irgendwo hängt da noch der Bremssattel rum. Und die Antrienbswelle muß ja auch irgendwie fixiert werden damit die Manschette drübergezerrt werden kann.
Die Gelenkwelle aus dem Getriebe auszubauen und zu zerlegen ist "nur eine schmierige Angelegenheit". Dafür kann man dann alles bequem an der Werkbank machen. Und so sauber wie auf den Bildern muß die Welle ja auch nicht sein. Das war ja mehr für die Anschauung gedacht. Ich würde die inneren Manschetten gleich mitwechseln. Sie sind meistens noch ok aber auch schon spröde. Die Universal-Manschetten kosten 10-15Euro/Stk. Beim Kauf der original-Opel-Manschetten wirst Du automatisch Mehrheitsaktionär.


Gruß
Panzerknacker
Solange mein Chef so tut als ob er mich gut bezahlt, solange tue ich so als ob ich gut arbeite!

DarkMax - D-Max 2,5, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild
DarkStar - Frontera B RS 2,2DTI, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild

Benutzeravatar
Scorp
Abhangjäger
Beiträge: 312
Registriert: Donnerstag 23. November 2006, 20:38

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Scorp » Donnerstag 1. November 2007, 23:54

Hallo,

also ich hab gestern Nachmittag Achsmanschetten bei einem Isuzu Trooper gemacht (sollte eig. weitestgehend das selbe sein) , bei diesem kann man mit einem Rückwärtshammer das Außengelenk von der Welle ziehen; eig. sollte es hier das selbe sein, demnach könnte man sich die Mühe sparen, die Gelenkwelle komplett zu zerbauen.
Der Zusammenbau ist dann allerdings etwas mit Fummelei verbunden.

Mfg Andreas Müller

Mc Fly
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1561
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2007, 11:10

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Mc Fly » Montag 25. Mai 2009, 07:25

Morgen!

Ich hab da mal ne Frage:

Warum hast du den Kugehalter samt Käfig zerlegt? Oder warum sollte man das laut Werkstatt Handbuch überhaupt machen? Habe meine 4 Achsmanschetten gestern gemacht. Konnte bei mir den Kugehalter samt Kugeln und Käfig von der Welle ziehen. Damit laufe ich zumindest nicht Gefahr die Kugeln zu vertauschen. Welle, Kugehalter und Käfig makiert damit ich weiß wie sie vorher waren und damit hatte sich das Thema erledigt. Gründlich gereinigt das ganze im Ölbad, zusammengesetzt, Fett drauf und rein mit den Wellen. Das ganze war dann ohne Bühne in 3 Stunden erledigt.

Habe weil es einfacher war die Achsschenkel abgebaut. Sind ja nur 7 Schrauben (habe nicht die Traggelenke ausgepresst), den Bremssattel und die Lenkstange. Schon war Platz genug da. Ach ja, die neuen Achsmanschetten habe ich in 2cm länger genommen, weil die Manschetten in original Größe doch sehr unter Spannung standen bei meinem Fahrwerk. Weder an den Wellen noch an den Gelenken bzw. an den Lagern war Verschleiß zu sehen, was ich nach 11 Jahren, 11cm höher und den großen Reifen schon recht gut finde.

Ach ja, nicht das ihr denkt das ich die Spur verstellt habe. Die Kontermutter an der Lenkstange eine Umdrehung gelöst, wieder zurück und mit Tape auf der Gewindestange gesichert. Ich kann das für mich verantworten, weil ich die Spur sowieso immer selber einstelle und bisher auch immer damit gut gefahren bin, ohne schräges Lenkrad und mit Super geradeaus Lauf.

Natürlich sollte man die Spur einstellen lassen wenn man das Lenkgestänge löst!
Freie Bahn mit Marzipan!

Benutzeravatar
Panzerknacker
Entenkiller
Beiträge: 1722
Registriert: Mittwoch 26. März 2003, 17:52
Wohnort: Darmstadt

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Panzerknacker » Samstag 6. Juni 2009, 19:12

Das Zerlegen des Kugelhalter wird gemacht, damit man den Faltenbalg nicht dehnen muß.


Gruß
Panzerknacker
Solange mein Chef so tut als ob er mich gut bezahlt, solange tue ich so als ob ich gut arbeite!

DarkMax - D-Max 2,5, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild
DarkStar - Frontera B RS 2,2DTI, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild

Mc Fly
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1561
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2007, 11:10

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Mc Fly » Samstag 6. Juni 2009, 19:16

Das Zerlegen des Kugelhalter wird gemacht, damit man den Faltenbalg nicht dehnen muß.

HMMMM!

Habe den "Kugelhalter" nicht zerlegt und ihn Komplett von der Welle bekommen! Ist ja nur drauf geschoben. Damit hat sich das dehnen des Faltenbalgs erledigt!
Freie Bahn mit Marzipan!

Benutzeravatar
Panzerknacker
Entenkiller
Beiträge: 1722
Registriert: Mittwoch 26. März 2003, 17:52
Wohnort: Darmstadt

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Panzerknacker » Samstag 6. Juni 2009, 19:24

Ich denke ja auch: Sprengring ab, kompletter Käfig ab müßte gehen.

Wahrscheinlich soll man Käfig und Kugeln auf Beschädigungen prüfen.
Oder es ist so gemeint: Teile zerlegen und reinigen (damit auch alles restlos sauber wird und sich nirgends noch was verstecken kann).


Gruß
Panzerknacker
Solange mein Chef so tut als ob er mich gut bezahlt, solange tue ich so als ob ich gut arbeite!

DarkMax - D-Max 2,5, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild
DarkStar - Frontera B RS 2,2DTI, OME, 265/70R16(AT), 2WD-Low Bild

Mc Fly
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1561
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2007, 11:10

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Mc Fly » Sonntag 7. Juni 2009, 10:30

Ok!

Habe da das Glück gehabt auf eine Ultraschall Waschanlage zurück zu greifen. Da bleibt nix hängen.
Freie Bahn mit Marzipan!

OlafS
Frischfleisch
Beiträge: 3
Registriert: Montag 17. August 2009, 14:55

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von OlafS » Montag 17. August 2009, 15:26

Habe gestern beim Wechsel der Achsmanschetten, Bremsscheiben und Belege einen ABS-Sensor geschlachtet. Heute morgen die Info vom freundlichen: 370 Euro. Kann er vergessen. Nicht für einen kleinen Magneten mit Kupferwicklung.

Google hilft und da der Isuzu Rodeo ja baugleich sein sollte und es das Teil in den USA für 78$ gibt werde ich wohl da bestellen. Zur Zeit warte ich auf eine Info von Isuzu Europe ob die Teile identisch sind. Dann darf es incl. Zoll und Transport auch gerne 120$ kosten.

Ein paar Fragen in die Runde, da ja jetzt die ABS-Kontrolleuchte brennt und der Wagen dringend durch den TÜV muss, erlischt sie wenn man die beiden Drähte kurz schliesst oder ist dann das Steuergerät kaputt?
VG
Olaf

Benutzeravatar
oakman
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1329
Registriert: Montag 21. Mai 2007, 20:57

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von oakman » Montag 17. August 2009, 15:31

Normal sollte die Leuchte, bzw alle Leuchten, beim Starten des Motors kurz aufleuchten. Und der TÜV achtet darauf, so dass ein Abklemmen oder andere Manipulation an der Leuchte nix bringt.
Auch Wasser ist ein edler Tropfen, vermischt man ihn mit Malz und Hopfen



32,69,72,73,74,80,81,85,86,87,89,90,94,97,99,00,01,03,05,06,08,10 und auch dieses Jahr stimmen alle ein, wird ein Fußballclub aus dem Süden, Deutscher Meister sein

Benutzeravatar
marienthaler
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1244
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 18:14

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von marienthaler » Mittwoch 23. September 2009, 17:32

ich bau ja beruflich solche Achswellen in neu...

wenn ihr auf der Achschenkel Seite den Achszapfen versucht abzuschlagen,einfach mal probieren,wir haben aber auch bei Neuteilen Fälle,die kriegt man bestimmt nie mehr getrennt..


die bessere Lösung wäre...die welle komplett auszubauen...und dann in nen Schraubstock...da kann man richtig schlagen...und nix beschädigen..

Fett so als anhaltspunkt würde ich

in den Achszapfen so 50-60g

in die achszapfenmanschette nochmals 50-60g

soltet ihr innen die Tulpe(Mitnehmer) im getriebe demontieren...da kommen dann ca. 110g Fett rein


Sprengringe/Sicherungsringe würde ich immer neu machen

cook79
Kühlerfigur
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:50

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von cook79 » Sonntag 23. März 2014, 10:28

Steht bei mir auch an...

Eine Frage hierzu:
sind die Manschetten Radseitig und Motorseitig die gleichen?

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 23. März 2014, 11:34

Haben nen minimalen Unterschied:

Antriebswellenmanschetten:
Radseitig Durchmesser:
1:24mm/2:83mm/L:101mm
Differentialseitig Durchmesser:
1:25mm/2:83/L:99mm

Ich selbst werde wenn das wieder ansteht mal die Silikon Manschetten ausprobieren, die es bei Ebay gibt!

cook79
Kühlerfigur
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:50

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von cook79 » Sonntag 23. März 2014, 19:27

Danke für die schnelle Antwort !

Heißt das auf deutsch: "Joah quetsch" rein oder "bestell bei FOH weil im Zubehör nicht zu bekommen?

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 23. März 2014, 20:17

Klar gibt's die noch im Zubehör! Benutz mal im Ebay Bereich oben angepinnt den Tread mit den Ersatzteilquellen!

mbl240
Geröllchampion
Beiträge: 268
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 19:54
Fahrzeug: 2,2 dti
Wohnort: 79853

Re: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von mbl240 » Samstag 25. Februar 2017, 19:32

So, jetzt auch meine Manschettengeschichte:

Als ich den Wagen (2.2DTI) vor ca. 5 Jahren gekauft habe waren die Manschetten rissig weswegen ich nach den Anleitungen hier im Forum alle 4 gegen Originalteile getauscht habe. Soweit ich noch weiss kosteten sie jenseits von 450€ was man schon als teuer bezeichnen kann. Leider waren die äusseren nach 2-3 Jahren wieder gerissen und ich habe sie erneut ersetzt gegen SKF-Teile für 10-15€ pro Stück. Diese haben nun wiederum nur 2-3 Jahre gehalten wobei die Inneren noch gut sind.

Mein Vorgehen: Aufbocken, Rad runter, den Mitnehmer des Allrades abschrauben, die 4 Schrauben des unteren Traggelenkes entfernen (fummelig, viel Lenken und Querlenker anheben & ablassen), Traggelenkverschraubung aus dem Querlenker ziehen (auch fummelig, siehe oben). Wenn der Achsstummel dann aus dem Lager gezogen wurde gleich die getriebeseitige Manschette am große Durchmesser öffnen und den Sicherungsring entfernen, dann die Welle aus dem Auto ziehen.
Ich unterlasse es inzwischen, das äussere Gelenk zerlegen zu wollen da der Sicherungsring dort nicht zugänglich ist. Ich muss dieses Gelenk im montierten Zustand reinigen und mit der neuen Manschette versehen was aber einfach ist, da das innere Gelenk einfach zerlegt werden kann.

Ich hätte gerne andere Manschetten versucht (Silikon o.ä.) aber die Passgenauigkeit, Haltbarkeit etc. kennt man erst dann, wenn man es versucht hat, deswegen bin ich bei den billigen geblieben. Ähnlich sieht es mit der sog. BootGun aus um die Manschetten mit dem kleinen Durchmesser über den großen montieren zu können. Hierfür bedarf es anscheinend besonders elastischer Manschetten welche nur in unspezifischen Abmaßen verfügbar sind. Ob diese dann passen zeigt sich erst beim Einbau; dies war mir ebenso zu unsicher.

Innen und Fahrhöhe: die inneren Manschetten sind bei mir schon recht alt aber noch gut, ich führe das auf die serienmäßige (nachgestellte) Fahrhöhe zurück, das hält den Knickwinkel recht klein. Das Nachstellen der Fahrhöhe hatte aber keinen spürbar positiven Einfluss auf die Haltbarkeit der äusseren Manschetten.

mfg
mb

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Frontmann » Sonntag 26. Februar 2017, 08:06

Bootable Manschetten gibt es in verschiedenen Ausführungen und würden meine Wahl sein. Dabei würde ich die innere auf links drehen und über das Äußere Gelenk schieben, danach wieder auf rechts drehen und fertig. Ich denke auch, dass gerade die flexiblen Manschetten besonders haltbar sind.mein A hat übrigens noch die ersten Manschetten drin.
Bild

Benutzeravatar
Frontipet
Überrollkäfigtester
Beiträge: 947
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:53

Re: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Frontipet » Sonntag 26. Februar 2017, 14:56

Frontmann hat geschrieben:
Sonntag 26. Februar 2017, 08:06
Bootable Manschetten gibt es in verschiedenen Ausführungen und würden meine Wahl sein. Dabei würde ich die innere auf links drehen und über das Äußere Gelenk schieben, danach wieder auf rechts drehen und fertig. Ich denke auch, dass gerade die flexiblen Manschetten besonders haltbar sind.mein A hat übrigens noch die ersten Manschetten drin.
Das habe ich auch festgestellt, das die Bootable länger halten! Ich kenne die von Citroen, das gibts einige Modelle, bei denen man die Welle nicht zerlegen kann und die Manschetten mit einem Spreizer aufgezogen werden. Aber mit Montage-Kegel gehts auch gut, am besten die Manschette etwas anwärmen vorm aufziehen :D
„Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf.
Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."
T. Heuss

mbl240
Geröllchampion
Beiträge: 268
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 19:54
Fahrzeug: 2,2 dti
Wohnort: 79853

Re: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von mbl240 » Sonntag 26. Februar 2017, 20:01

Falls es Erfarungswerte mit dem Überstülpen beim Fronti gibt dann wäre ich froh darum, wenn diese hier geschrieben werden da ich in 2-3 Jahren die jetzigen wieder wechseln muss.

Die geringsten Preise für ein mit Pressluft betriebenes Werkzeug / bootgun / Spreitzer liegen bei 100-130€ und ich denke, sie sind alle vom gleichen Hersteller, haben aber andere Handelsnamen.

mfg
mb

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Frontera B - Achsmanschette (Faltenbälge) ersetzen

Beitrag von Frontmann » Sonntag 26. Februar 2017, 22:19

Du kannst gerne meinen Sliider ausleihen.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste