Rostschutz Test für unsere Fronteras

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Sonntag 9. September 2007, 20:17

Ultimativer Rostschutztest
Bild

Es sind mittlerweile zwei Jahre vergangen seit meiner letzten größeren Rostschutzaktion am Frontera A (BJ 92) Link
Es sind mir in letzter Zeit ein paar Roststellen aufgefallen die ich so nicht anstehen lassen wollte.
Ich habe beim letzten mal darauf geachtet- welche Farben ich nehme und habe mich auf Tests verlassen – die Realität spricht aber eine andere Sprache, denn sonst hätte jetzt nach zwei Jahren nicht schon wieder soviel Rost vorhanden sein dürfen.
Ich habe folglich einen eigenen Rosttest vorgenommen, allerdings ist das noch kein Langzeittest, aber die Zeit arbeitet für mich. Aus terminlichen Gründen und wegen des Wetters konnte ich meine Rostbekämpfung nur jetzt in der letzten Augustwoche 2007 durchführen.

Zunächst zum Test: was wurde getestet?
Vom Schrottplatz besorgte ich mir eine rostige aber trockene Blechtafel ohne lose Teile, von dieser Tafel schnitt ich mir mit der Flex einen etwa 12 cm breiten und etwa 80 cm langen Streifen ab die dann auch im trockenen nach Werkvorschrift der Farbhersteller vorbereitet wurden.

Folgende Mittel kamen zum Einsatz:
a.) Fertan Rostumwandler http://www.fertan.de/fertan.html
b.) Alpha Rostprimer
c.) Brantho Korruz 3 in einem Anstrich http://www.branth-chemie.de/
d.) Hammerite Schutzanstrich schwarz (direkt auf Rost)
http://www.hammerite.de/produkt_info.html?pid=22
e.) Hammerite Rostblocker braun (direkt auf Rost)
http://www.hammerite.de/produkt_info.html?pid=8
f.) Teroson HV 400 Harz Wachs Hohlraumversiegelung
g.) Mike Sanders Spezialwachs (nur mit 100°C zu verarbeiten) http://mike.british-cars.de/h.) Hammerite Rostlöser Tauchbad http://www.hammerite.de/produkt_info.html?pid=10

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild



Der Streifen wurde in 12 Teile unterteilt und wie folgt präpariert:

Feld Nr. 1. Beschichtung 2. Beschichtung 3. Beschichtung 4. Beschichtung

Feld 1 Wasser anfeuchten Fertan
Feld 2 Wasser anfeuchten Fertan Alpha Rostprimer
Feld 3 Wasser anfeuchten Fertan Alpha Rostprimer Hammerite Schutzanstrich
Feld 4 Alpha Rostprimer
Feld 5 Alpha Rostprimer Brontho Korruz
Feld 6 Alpha Rostprimer Hammerite Schutzanstrich
Feld 7 Hammerite Schutzanstrich
Feld 8 Brontho Korruz
Feld 9 Hammerite Rostblocker
Feld 10 Hammerite Rostblocker Hammerite Schutzanstrich
Feld 11 Teroson HV 400
Feld 12 Mike Sanders Fett


Nachfolgende Beobachtungen und fotographische Dokumentation:
Bild A.) die Tafel mit den 12 Feldern

Anmerkung: das Feld 5 wurde erst zwei Tage später mit Brontho Korruz nachbehandelt.
Der Test erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit- Er hilft nur mir bei der Entscheidung weiterer Rostschutzbehandlungen.

Die Tafel liegt seit dem 01.08.2007 im Garten zur Wetterseite hin und ist ungeschützt der Witterung ausgesetzt
Nachfolgend einige Bilderbeobachtet, aufgenommen und kommentiert
. Das Ausgangsmaterial rostiges Blech
Bild

Die Vorbereitungen- Anstrich Auftrag
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

5 Wochen später: 09.09.07

Bild

Rostbefall bei Feld 2Fertan und Alfa Rostgrund haben versagt:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

eine detaillierte Bewertung folgt noch

Wie immer: keine Garantie für Richtigkeit
Walter
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
Frontera-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3259
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Opel Frontera B DTI (mit "leichten" Modifikationen)
Wohnort: 97702 Münnerstadt
Kontaktdaten:

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Frontera-Rider » Sonntag 9. September 2007, 21:07

Mensch Walter,

was würden wir nur ohne Dich machen! :freak:
Wenn Du deinen Langzeittest noch über den Winter (sollte er dieses
Jahr wieder einer werden) ausdehnst, werde ich mich nächstes Jahr
auch mal unter meinen Dicken legen! :)

Tolle Idee, aber auch Kostenintensiv, hast ja von allen Produkten
mind. eine Probe kaufen müssen oder?! hmm

Bis bald, bleib Gesund und liebe Grüße an die bessere Hälfte,
Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
Thomas F.
Kapitän zur See
Beiträge: 818
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2005, 09:06

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Thomas F. » Montag 10. September 2007, 12:45

Hi,

ja super, ich bin gerade mit der Winterfitmachung, sprich Rostbehandlung zugange. Da passt das doch super. Walter, hatten wir das abgesprochen? Nee, uns plagen aber wohl die gleichen Arbeiten.

Bisher habe ich mit dem Hammerite glänzend (schwarz) gute Erfolge gehabt. Wenn man die Verarbeitungshinweise berücksichtigt, dann schein das Zeug zu funktionieren. So wenigsten meine Erkenntnis. Den losen Rost gut abbürsten, evt. mit Bohrmaschine und Bürstenkopf und dann überstreichen. An Ecken/Kanten bricht nach 2-4 Jahren ein leichter, trockener Rost wieder durch, Flächen bleiben aber scheinbar dauerhaft verschont.
Für die Hohlraumversieglung habe ich mir ein Öl/Wachs (ich komme jetzt nicht auf den Namen) besorgt, das ich warm noch einspritzen muß.
Vorher sind dann natürlich diese Rostbekämpfungsmaßnahmen mit dem Hammerite nötig, da nach der Öl/Wachsbehandlung der Lack wohl nicht mehr halten wird.

Mit der Vorgehensweise habe ich seit 13 Jahren einen nahezu Rostfreien Rahmen und Unterboden erzielen können. Aussage beim letzten Tüv: der Wagen hat ja einen Neuzustand!

Den Produktnamen von dem Öl/Wachs reiche ich noch nach wenn ich wieder in der Garage war.

Grüße
Thomas
Alles wird gut, bestimmt!

Reifen 245/75R16Q120 AT´s sowie MT´s und 255/65R16109H rein für die Straße,
trail master stage II VA25mm/HA50mm + Bodylift 24mm, AVM Naben, Kat Euro3 = gelbe Enteignungsplakette, ABS, Standheizung + Klimaanlage an Bord,
nun auch mit richtig viel Licht - alles was möglich ist!

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Montag 10. September 2007, 23:21

Nach der schlechten Erfahrung vor 2 Jahren will ich sicherer sein was den Unterboden betrifft, hier noch ein paar bemerkenswerte Dinge, Alle Proben wurden den gleichen Bedingungen ausgesetzt.
Bild 1 nach nur 12 Tagen deutliche Veränderung des Fertan Rostumwandlers, bitte nicht werwechseln Fertan ist kein Rostschutz sondern ein Umwandler und muss nach der Trocknung mit Wasser abgewaschen werden um lose Salze zu beseitigen, aus diesem Grunde ist die Anwendung in geschlossenen Profilen wie im Rahmen kritisch, man muss alle Stellen im Rahmen gründlich auswaschen bevor mit der Beschichtung begonnen wird. Meine Proben wurden wie vorgeschrieben abgewaschen. Wird keine Grundierung aufgetragen geht der Rostprozess gleich weiter.

Bild

Bild 2 schon nach wenigen Tagen ist der Untergrund mit Fertan und Alfa Rostprimer aufgebrochen und der Rost blüht schon wieder,

Bild

Bild 3 Erfreulich ist das Ergebnis mit Mike Sanders Fett, bei warmen Wetter geht das Wachs auf Wanderung und beschichtet auch die absichtlich rostig gelassenen Ränder im Feld 12, gut gefällt mir auch Feld 11 Terotex HV 400 Wachs auch das verteilt sich gut und schützt die Rostige Fläche, auch hier ein paar Stellen an denen das Wachs über den Rand gewandert ist.

Bild
Bild

Jetzt noch zwei andere Test:
Das Tauchbad mit dem Hammerite Tauchbadentroster
ein paar Schrauben und Muttern lagen in einer 1:5 Lösung (5Teile Wasser) für 5 Tage bis sich die Grüne Brühe in eine Schwarze verfärbte und ich die Schrauben entnahm und nur mit einem Lappen abwischte, seht selbst das Ergebnis

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Den gleichen Test mit einem alten Schloss welches verrostet war, mich interessierte wie sieht das hinterher aus vor allem der ehemalige Chrom, die Teile lagen 7 Tage in der Brühe seht selbst.
Die Lösung lässt sich von 1:1 bis 1:9 verdünnen, da muss man probieren -Zeit spielt auf alle Fälle eine Rolle

Bild
Bild
Bild
Bild

Ich bleibe weiter am Ball und werde wieder berichten
Ihr wisst- wie jedesmal- für die Richtigkeit übernehme ich keine Gewähr u. Verantwortung
Noch ein Nachwort: Die Test lassen sich auch auf andere Autos übertragen.

Da ist mir doch so ein kleiner hilfloser LJ 80 zugelaufen, der braucht dringend meine Hilfe und ich werde ihm natürlich helfen, ich denke so etwa 1 1/2 bis 2 Jahre wird das schon dauern und dann wird er mich an warmen Sommertagen (träum) offen durch die Landschaft tragen.... und ich werde ihm persönlich die begehrten H Nummernschilder aufschrauben
Das wird ein Projekt!
Bild
Bild
Bild

Walter
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
Pucky
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1968
Registriert: Dienstag 3. Dezember 2002, 23:09

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Pucky » Montag 10. September 2007, 23:50

Ein sehr interessantes Thema, und toll dokumentiert von Dir Walter.

Allerdings hat sich mir die Verarbeitung des hochheiligen Wunderzaubermittels "Fertan" noch nicht richtig erschlossen.
a.) weil ich zu faul war auf den Link zu klicken
b.) das mit der Feldeinteilung die auflistest (behandelt,unbehandelt,abgewaschen, usw.) und der Bildreihenfolge noch ein wenig hadere.

Bleibe da mal am Ball und berichte weiter, ich denke der fred hat das Zeug zum Dauerbrenner.


...der Puck :smoke:
Was stört es die deutsche Eiche wenn sich ein Ferkel an ihr reibt.

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Montag 10. September 2007, 23:57

hy Pucky.,,

das sind die einzelnen Schichtaufbauten wie zB.
Feld 1 = vornässen mit Wasser und Fertan auftragen
Feld 2 = vornässen mit Wasser und Fertan auftragen und Alfa Rostpreimer streichen
Feld 3 = wie vor plus Hammerite Voranstrich
usw.

Walter
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
Thomas F.
Kapitän zur See
Beiträge: 818
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2005, 09:06

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Thomas F. » Mittwoch 12. September 2007, 12:33

Na Walter,

bei dem Auto hilf aber kein Rostschutz mehr, die Flex schwingen und Blechplatten anpassen, das erinnert mich ja an alte Kadett B Coupe Zeiten, war das toll. Das ganze Auto bis zum Blechkleid ausschlachten und neu aufbauen. An dem Auto war aber auch noch technisch alles sehr übersichtlich. Leider habe ich keine Digitalbilder davon, die gab es damals noch nicht.

Viel Erfolg

Gruß
Thomas
Alles wird gut, bestimmt!

Reifen 245/75R16Q120 AT´s sowie MT´s und 255/65R16109H rein für die Straße,
trail master stage II VA25mm/HA50mm + Bodylift 24mm, AVM Naben, Kat Euro3 = gelbe Enteignungsplakette, ABS, Standheizung + Klimaanlage an Bord,
nun auch mit richtig viel Licht - alles was möglich ist!

Benutzeravatar
mundl
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1316
Registriert: Montag 2. April 2007, 11:14

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von mundl » Freitag 9. November 2007, 20:11

Vor zwei Jahren habe ich den Rahmen und die Hohlräume von meinem Fronti mit Mike Sanders befüllt. Es war nur ein Mega Aufwand, an einem heißen Sommertag, habe ich in einem alten Wasserkocher das Fett heißgemacht und in die Hohlräume eingespritzt. Dann habe ich den Rahmen von außen mit dem Pinsel mit dem Fett eingestrichen, auch dort wo ich an der Karosserie Falzrost festgestellt hatte (Unterkante Hecktüre) habe ich das Zeug hingeschmiert.

Auch diesen Sommer sind ein paar Tropfen von dem Fett aus dem Rahmen getropft. Bei der Hecktüre ist der Rost gestoppt, zumindest kann man nicht wie bisher täglich beim Rosten zusehen, der einzige Nachteil ist eben, dass auf der hinteren Stoßstange eine leichte "Fettnase" runterrinnt".

Letztes Wochenende habe ich mit dem Endoskop in die Hohlräume und den Rahmen geschaut, es war ein leicht öliger Film zu sehen. Punkto Rost habe ich nur "geölten" Flugrost gesehen, der Unterbodenschutz verträgt sich mit dem Zeug (ich hatte auf Teile von meinem Omega früher Seilfett gesprüht, und dort hatte sich damals derUnterboden aufgestellt und der Rost hatte darunter ideale Bedingungen).

Ich fürchte nur, dass es Probleme gibt wenn ich dennoch irgendwo am Unterboden schweißen muss, denn ich befürchte dass trotz diverser Reinigungsarbeiten eine erhöhte Brandgefahr besteht, ein Kumpelvon mir hat einmal beim schweißen einen Mercedes abgefackelt weil einige Jahre vorher jemand ganz normales Fett in die Hohlräume eingefüllt hatte.

Ich denke dass Mike Sanders technische Vaseline mit Wachs oder ähnliches Zeug zusammenmischt, kann es aber trotz des Verarbeitungsaufwandes aber nur empfehlen. Diejenigen die das Zeug auf den Unterboden spritzen wollen sollten die ganze Werkstätte mit Papier auslegen und sich selbst gut einpacken denn das Zeug klebt wie die Hölle.

Jährliches Kontrollieren des Unterbodens und nachpinseln schadet auf keinen Fall.

Mundl

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 25. Dezember 2007, 19:15

Zwischenbericht zu Weihnachten

Inzwischen sind etwa 4 Monate vergangen wärend mein Farbmuster draußen im freien liegt und vor sich hin rosten kann (könnte) ich meine man könnte mal wieder einen Blick darauf werfen wie es um mein "Blechle" steht.
Es sei nochmal auf die Vorbehandlung des rostigen Bleches hingewiesen.
Der Farbschlüssel ist so zu verstehen wie er auch geschrieben steht-
zB. N° 3 bedeudet: Vorbehandlung mit Wasser, plus FertanRostumwandler, plus Grundierung, plus Deckanstrich mit Hammerte Lack.
Hier nochmal zur Übersicht der Aufbauschlüssel:


Feld Nr. 1. Beschichtung 2. Beschichtung 3. Beschichtung 4.Besch.

Feld 1 Wasser anfeuchten, Fertan,
Feld 2 Wasser anfeuchten, Fertan, Alpha Rostprimer,
Feld 3 Wasser anfeuchten, Fertan, Alpha Rostprimer, Hammerite Anstrich
Feld 4 Alpha Rostprimer
Feld 5 Alpha Rostprimer, Brontho Korruz,
Feld 6 Alpha Rostprimer, Hammerite Schutzanstrich,
Feld 7 Hammerite Schutzanstrich,
Feld 8 Brontho Korruz,
Feld 9 Hammerite Rostblocker,
Feld 10 Hammerite Rostblocker, Hammerite Schutzanstrich,
Feld 11 Teroson HV 400,
Feld 12 Mike Sanders Fett,

NEU
Eine Veränderung ist eigentlich nur bei zwei Feldern zu beobachten!
es handelt sich dabei nur um Feld 1 und 2- Feld 1 ist auch kein Rost SCHUTZ sondern nur der Umwandler Fertan, der ungeschützt natürlich wieder weiterrosten kann, zum Zweiten das Feld 2 hier wurde Fertan und Rostschutzpreimer aufgetragen - von Anfang an war ein Farbabplatzer festzustellen welcher sich natürlich noch vergrößert.
Bei allen anderen Beschichtungen ist noch keine Veränderung feststellbar, trotzdem alle Kanten ungeschützt sind und der Rost von der Kante unterwandern könnte.
Ich werde weiter beobachten

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Angefügt nach 28 Minuten:

Beinahe hätte ich noch etwas vergessen!
ich habe doch eine große Sandstrahlbox bekommen, nachdem ich sie endlich plaziert habe wurden die Anschlüsse für meinen Kompressor passend gemacht und Schläuche verlängert.
Jetzt konnte ich den ersten Probelauf starten... ja- Prima- Einwandfrei geht richtig gut. Das erste verrostete Kühlerleitblech vom LJ 80 wurde gestrahlt und hier das Ergebnis

Bild
vorher rostig und vergammelt

Bild
nachher Blitzblank wie neu
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Sonntag 30. März 2008, 20:04

Testbericht zum 1. April 2008

Inzwischen ist ein viertel Jahr über den Winter vergangen- die Probe war der Witterung im freien ausgesetzt, Zeit mal wieder nachzusehen wie sich die Probe verhalten hat.

Neu: zum 30.1.08 kam auf Wunsch eines Offroaders noch eine Probe mit der Nr. 13 auf der Rückseite hinzu,
folgender Aufbau:


a., rostiges Blech mit Wasser vorgenässt
b., Voranstrich mit Rostumwandler Fertan
c., Grundieranstrich Alfa
d., Kunstharzanstrich


Hier nochmal zur Übersicht der Aufbauschlüssel:

Feld 1 Wasser anfeuchten, Fertan,
Feld 2 Wasser anfeuchten, Fertan, Alpha Rostprimer,
Feld 3 Wasser anfeuchten, Fertan, Alpha Rostprimer, Hammerite Anstrich
Feld 4 Alpha Rostprimer
Feld 5 Alpha Rostprimer, Brontho Korruz,
Feld 6 Alpha Rostprimer, Hammerite Schutzanstrich,
Feld 7 Hammerite Schutzanstrich,
Feld 8 Brontho Korruz,
Feld 9 Hammerite Rostblocker,
Feld 10 Hammerite Rostblocker, Hammerite Schutzanstrich,
Feld 11 Teroson HV 400,
Feld 12 Mike Sanders Fett
Feld 13 wie oben beschrieben Grundierung, und Kunstharzlack,
Hier die Bilder mit der Auswertung:
Jetzt der neue Testkandidat:


Bild
Bild
Bild

erste größere Farbschäden durch Abplatzen bei 2 und 3
Alfa Rostprimer und Hammerite Schutzanstrich und vorherigem Rostumwandler Fertan


Bild

erste Rostanzeichen auch bei Probe 4 nur Alfa Rostprimer ohne Vorbehandlung mit Fertan

Bild

Probe 5, 6 und 7 bisher ohne Schäden, ohne Fertan Vorbehandlung

Bild
Bild

Die Proben 8 bis 12 ebenso ohne Schaden, ohne Fertan Vorbehandlung, nur auf den Rost aufgetragen

Bild
Bild

Die Mike Sander Probe auch nach dem Winter immer noch weich u. elastisch siehe Fingerabdruck auch die Probe 11 Teroson hat sich auf blankem Rost gut gehalten
Bild

Die neueste Probe bisher nur verschmutzt durch Regen , Wind, Staub

Bild

bis zum Sommer mit dem nächsten Test
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
oakman
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1329
Registriert: Montag 21. Mai 2007, 20:57

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von oakman » Sonntag 30. März 2008, 20:30

Kompliment Walter,
dann werd ich mal den Sommertest abwarten und nach der Tour mit Instandsetzung und Konservierung anfangen. Glaube, der Test wird mir eine große Hilfe sein.
Auch Wasser ist ein edler Tropfen, vermischt man ihn mit Malz und Hopfen



32,69,72,73,74,80,81,85,86,87,89,90,94,97,99,00,01,03,05,06,08,10 und auch dieses Jahr stimmen alle ein, wird ein Fußballclub aus dem Süden, Deutscher Meister sein

Benutzeravatar
Klauspeter
Überrollkäfigtester
Beiträge: 748
Registriert: Mittwoch 15. Dezember 2004, 10:57

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Klauspeter » Sonntag 30. März 2008, 21:23

Super Walter,

leißt sich wirklich gut und ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung. :freak:
Nach der Tour ist vor der Tour ...

Benutzeravatar
manta-mike
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2458
Registriert: Samstag 8. September 2007, 11:05

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von manta-mike » Sonntag 30. März 2008, 21:38

hallo walter

das ich echt ne tolle sache für den erhalt unserer frontis ...kommt auch meinem manta mal zugute

gruss mike
Gruss Mike

-------------------------------------------------------

Leben und leben lassen

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Sonntag 30. März 2008, 22:22

Das Erschreckende an der Sache ist, daß die Flächen 1 bis 3 mit Fertan nach Herstellervorschrift vorbehandelt sind und genau diese sind die Schadhaften!
Daß die Fläche 1 nur Fertan keinen Schutz bietet ist schon klar- soll ja nur den Rost neutralisieren.
Aber 2 und 3 machen mir Sorgen, bei der Fläche 4 ohne Fertan wurde der Alfa Primer direkt auf den Rost aufgetragen und der sieht viel besser aus, ebenso wie die anderen Flächen ohne Fertan.
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9405
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von karman911 » Dienstag 1. April 2008, 00:32

hallo walter,
prima test, leider kann ich nicht bis zum sommer warten.
aber die sache mit fertan macht mir auch sorgen...... :anim:
ich werd wohl doch verzinken

lg
heiko

dr Schwob
Überrollkäfigtester
Beiträge: 768
Registriert: Montag 4. November 2002, 20:03

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von dr Schwob » Montag 7. Juli 2008, 20:12

Hallo Walter,

gibt es zufällig einen neuen Zwischenstand deines "Rostschutz-Projekts"? Ich werde mich nächste Woche mal an meinem Monty um die Rostbehandlung kümmern, daher würde mich ein neuer Zwischenstand sehr interessieren. Bis jetzt haben sich bei mir die Hammerit Produkte als Favoriten heraus kristallisiert ... hmm

Grüßle
dr Schwob
Grüßle vom Schwob

1998er Suzuki Vitara 2,0 V6

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Montag 7. Juli 2008, 23:11

Weil ich keine Klage eines Herstellers am Hals haben möchte schicke ich Dir eine PM
Walter
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

(deaktiv) kleinerrufus
Geröllchampion
Beiträge: 285
Registriert: Samstag 5. Juli 2008, 19:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von (deaktiv) kleinerrufus » Mittwoch 9. Juli 2008, 22:59

hallo walter,

ich möchte in naher zukunft mein auto winterfest machen, kannst du mir da schon etwas empfehlen, ich habe hier und da ein paar kleine roststellen und der unterboden sollte auch mal neugemacht werden.

gruß marc

Team-Wildsa
Frischfleisch
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 13:59

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Team-Wildsa » Sonntag 14. September 2008, 14:10

Hallo erstmal,
mich würde interessieren ob nach der Fertanbehandlung mit Wasser gespült wurde wie vom Hersteller in der Anleitung vorgeschrieben ist.
Mich entstzt der Test etwas , da ich mit Fertan noch keine schlechten Erfahrungen gemacht habe. Auch ist darauf zu achten, falls noch rote Rostflecken nach dem Spülen zu sehen sind, noch einmal mit Fertan zu behanden ist. Danach natürlich wieder Spülen. Das Metall sollte nach dem Spülen wie Brüniert aussehen.Behandlung bei ca. 20 Grad und min 24std. Einwirkzeit.
GR_Thorsten

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Sonntag 14. September 2008, 14:35

hat mich auch erstaunt... vor allem weil ich mein Auto zuvor nach Vorschrift mit Fertan behandelt hatte und nach einem Jahr das Auto aussah wie vor der Behandlung - deshalb der Test.
Habe alles exakt nach Werksvorschrift gemacht.
Im neuen Oldtimer Markt Ausgabe 9/2008 gibt es wieder einen Rostschutztest, dieses mal in der Fahrzeugakademie Schweinfurt - der Test wird an 28 Mitteln (auch Fertan) geprüft und zur schnelleren Reaktion mit Salzwasser besprüht, man darf gespannt sein was das Ergebnis nach einem Jahr zeigt.
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

(deaktiv) Abtomam
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 14:05

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von (deaktiv) Abtomam » Dienstag 16. Dezember 2008, 14:12

Hallo,

ich bitte Sie mein Acount ABTOMAM und die von mir verfassten Beiträge
zum Thema Mike Sander Rostschutzfett und Vaseline plus Bienenwachs (GURULAN) zu löschen.

...

Mit besten Grüße

Abto

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9405
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von karman911 » Dienstag 16. Dezember 2008, 15:02

hallo walter,
habe eben den tread gelesen und wenn das stimmt wäre das ja genial.
bitte unbedingt prüfen bzw wer kann die aussage bestätigen.

lg
heiko

Angefügt nach 8 Minuten:

hier der link bei ebay:

http://cgi.ebay.de/Vaseline-Tech-S-743- ... 240%3A1318
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

(deaktiv) Abtomam
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 14:05

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von (deaktiv) Abtomam » Dienstag 16. Dezember 2008, 20:21

Hallo,

ich bitte Sie mein Acount ABTOMAM und die von mir verfassten Beiträge
zum Thema Mike Sander Rostschutzfett und Vaseline plus Bienenwachs (GURULAN) zu löschen.

...

Mit besten Grüße

Abto

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 16. Dezember 2008, 21:14

Hallo,
Danke für den Hinweis, das ist ja wirklich interessant!
ich würde das schon mal testen - aber ich habe keine Verbindung zum Bund und 10 kg kaufen für einen Test steht auch nicht im Verhältnis,
wenn also jemand Kleinstmengen vom genannten Vaseline und Wax hat her damit, dann könnte man alle 3 Variationen alleine und gemischt auftragen und beobachten.
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

(deaktiv) Abtomam
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 14:05

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von (deaktiv) Abtomam » Dienstag 16. Dezember 2008, 21:23

Hallo,

ich bitte Sie mein Acount ABTOMAM und die von mir verfassten Beiträge
zum Thema Mike Sander Rostschutzfett und Vaseline plus Bienenwachs (GURULAN) zu löschen.

...

Mit besten Grüße

Abto

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 16. Dezember 2008, 22:17

ok... ok...
habe verstanden
Bienenwachs habe ich wegen alter Möbelstücke da, brauche nur das Vaseline, werde bei den 6 Dosen mitbieten, dann gibts wieder nen neuen Test
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

(deaktiv) Abtomam
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 14:05

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von (deaktiv) Abtomam » Dienstag 16. Dezember 2008, 23:42

Ohh ja das ist Klasse-DANKE! :D :anim: respekt

Beste Grüße
Olaf

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 16. Dezember 2008, 23:51

Hallo Olaf,
danke dir auch für deine Infos, das war mir komplett neu. Das Thema interessiert so manchen hier und soll für jeden ein Vorteil sein.
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

(deaktiv) Abtomam
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 14:05

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von (deaktiv) Abtomam » Mittwoch 17. Dezember 2008, 14:17

Hallo,

ich bitte Sie mein Acount ABTOMAM und die von mir verfassten Beiträge
zum Thema Mike Sander Rostschutzfett und Vaseline plus Bienenwachs (GURULAN) zu löschen.

...

Mit besten Grüße

Abto

Benutzeravatar
Thomas F.
Kapitän zur See
Beiträge: 818
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2005, 09:06

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Thomas F. » Mittwoch 17. Dezember 2008, 23:12

Hi,

jetzt mal ehrlich, habt Ihr wirklich nicht von der Wirksamkeit von der gelblichen Vaseline gewußt???
Mein Opa hat seinen alten VW Käfer schon damit zum Winter immer behandelt um die Salzlauge vom Blech abzuhalten. Mein Vater hat in den 60ziger und 70zigern seinen NSU und später seinen Kadett schon damit behandelt. Ich habe das dann in den 80zigern für meinen ersten Wagen, einem Kadett B Coupe übernommen.
Das ist doch als ein altes "Hausmittelchen" bekannt, oder nicht? Jetzt bin ich wirklich geschockt und das ist keine :ironie:
Felgen, Stoßstangen, Chromteile usw. lassen sich super damit konservieren und im Frühjahr abputzen und die Teile sehen aus wie neu.

Grüße
Thomas
Alles wird gut, bestimmt!

Reifen 245/75R16Q120 AT´s sowie MT´s und 255/65R16109H rein für die Straße,
trail master stage II VA25mm/HA50mm + Bodylift 24mm, AVM Naben, Kat Euro3 = gelbe Enteignungsplakette, ABS, Standheizung + Klimaanlage an Bord,
nun auch mit richtig viel Licht - alles was möglich ist!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dreaminthedark und 9 Gäste