Rostschutz Test für unsere Fronteras

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 17. Januar 2013, 17:01

Sind das jetzt die Gebirgsgriechen? :crazy:

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9515
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von karman911 » Freitag 18. Januar 2013, 01:05

hallo steffen,

hast du noch bestellen können?

auf der seite steht folgendes;

Liebe ROSTdelete-Besucher,



aufgrund der unerwartet hohen Nachfrage,

können zur Zeit keine Anfragen beantwortet werden.



Des Weiteren können wir, aufgrund logistischer Engpässe,

voraussichtlich bis zum 28.02.2013 keine weiteren

Bestellungen entgegen nehmen.



Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr ROSTdelete-Team


hört sich ja gut an, wäre auch an einem erfahrungsbericht interessiert.....

lg
heiko
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Frontmann » Freitag 18. Januar 2013, 08:35

mundl hat geschrieben:

und lass mich doch bitte die österreichischen Produkte ein wenig fördern, unsere Wirtschaft braucht das, vom Export von Mozartkugeln und Wiener Schnitzeln allein können wir nicht leben :ironie:

Na ja, die Vignettenkontrolleure sollten euch doch aus dem Gröbsten retten.
Bild

Benutzeravatar
blackbird
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1173
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 18:25
Fahrzeug: noch frontera a sport 2.0i bj 1995 und landrover defender 110 td5 bj 2000

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von blackbird » Freitag 18. Januar 2013, 15:36

@ karman911 :

ist ja auch kein wunder , nach dem kleinen bericht in der großen tageszeitung ( b... ) wird ja auch dei nachfrage sprungartig angestiegen sein .

mfg
frontera a sport bj 1995 ( vor facelift ) ;
cb funk ( midland alan multi ) ; neigungswinkelanzeiger ; haubenlifter ; 3 cm spurplatte (vorne h+r , hinten eibach)
(eingetragen) ; 31/10,5 r 15 109 s grabber at² (eingetragen) ;

wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten !

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1481
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Steffen P » Samstag 19. Januar 2013, 10:56

Ne hab es auch nicht mehr geschaft zu bestellen, hab aber ein Paar Alternativen gefunden.......

in meinem MZ Forum.......

http://mz-forum.com/viewtopic.php?f=52& ... r#p1060474

mal sehen vieleicht misch ich mir mal selder was zusammen..... :funny:

:freak:
Gruß Steffen



Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Sonntag 27. Januar 2013, 19:01

Abschlussbericht

nach einigen Anfragen - ob es noch ein Update gibt, habe ich mein Testblech nochmal reingeholt und genauer angeschaut, das Ergebnis gibts jetzt nach 5 Jahren und 4 Monaten Dauertest, somit kann man auch von einem echten Ergebnis ausgehen.

Wobei ich sagen muss das Feld 13 wurde erst Januar 2008
die Felder 14 u. 15 erst Sept. 2009 aufgetragen, sind auch fast 3,5 Jahre,

Jetzt zum Endergebnis:

was die Nummern in den einzelnen Felder bedeuten wurde ja bereits mehrfach aufgezählt und will ich nicht nochmal aufzählen...

@toto zur schnelleren Übersicht:

Feld Nr. 1. Beschichtung 2. Beschichtung 3. Beschichtung 4.Besch.

1 Wasser anfeuchten, Fertan
2 Wasser anfeuchten, Fertan, Alpha Rostprimer
3 Wasser anfeuchten, Fertan, Alpha Rostprimer, Hammerite Schutzanstrich
4 Alpha Rostprimer
5 Alpha Rostprimer, Brontho Korruz 3 in 1
6 Alpha Rostprimer, Hammerite Schutzanstrich
7 Hammerite Schutzanstrich
8 Brontho Korruz 3 in 1
9 Hammerite Rostblocker
10 Hammerite Rostblocker, Hammerite Schutzanstrich
11 Teroson,HV 400 (Wachsbasis mit Resin [Harz])
12 Mike Sanders Spezialfett
13 Wasser, Fertan, Alpha Rostprimer, Kunstharzanstrich
14 S743 Vaseline ohne Zusatz
15 Gurulan, (Vaseline S743 mit 10% Bienenwachs)
16 X Zinkgrund (Namenlos)


Erstes Bild - Übersicht Vorderseite

die Felder 1 -3 haben keinen Rostschutz mehr weil die Fertanflächen kein Rostschutz sind und Contraproduktives Verhalten haben also von unten heraus, unter der Farbe rosten


Bild

die Fläche 4 ist auch alleine keine Empfehlung..
Bild

die Flächen 5 bis 8 haben sich mit einer kleinen Ausnahme von 8 hervorragend gehalten und können von mir epfholen werden, wie vorher bemerkt "alle Anstriche wurden ja auf unbehandelten Rost aufgetragen

Bild

jetzt kommen wir zu einem interessanten Punkt, nämlich dem Wachs!
das Feld 11 war von Teroson kalt zu verarbeiten. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Wachse die vor vier Jahren aufgetragen wurden an den Rändern deutliche Rückzugserscheinungen haben, das Feld 12 Mike Sanders deutlich weniger als Teroson, aber trotzdem schon deutlich zu erkennen. Das Wachs zieht von den Rändern den Rückzug an und muss folglich von Zeit zu Zeit nachbehandelt werden!

Bild

auf der Rückseit hat sich das Feld 14 sehr gut gehalten, die Runde Kante hat etwas Unterrostng ist aber nicht komplett unterwandert und hat sich für die Jahre draussen gut gehalten.
Die Felder 14 und 15 sind technische Vaseline und technisch Vaseline mit 10% Bienenwachs beide wurden vor 31/2 Jahren aufgetragen, man sieht erst wie sich die Vaseline erst weiter ausbreitete, jetzt nach dieser Zeit tauchen aber die gleichen Schwächen wie beim Wachs auf - nämlich Rückzug an den Rändern.
Hierzu muss man aber anmerken, dass das Blech keinen mechanischen Belastungen wie Spritzwasser oder Schlammdurchfahrten ausgesetzt war, dabei dürfte der Rückzug deutlich schneller voranschreiten.

Bild

Bild

das letzte Feld lief ausser Konkurenz weil ich den Namen vom Zinkgrund nicht mehr lesen konnte, veglichen mit anderen Grundierungen die ebenfalls nur auf den Rost aufgetragen sind ist der Zinkgrund der große Verlierer, wie er sich mit Farbe darauf verhält habe ich nicht getestet.

Bild

eine weitere Überwachung des Test würde jetzt keinen Sinn mehr ergeben, man kann während dieser Testjahre alle Schwächen und Stärken erkennen.

Ich bedanke mich sehr für das Interesse und die vielen Komentare und fordere euch alle auf ruhig weiterzu diskutieren und eigene Erfahrungen einzubringen.

Der Walter
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
mecelo
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2413
Registriert: Freitag 21. Mai 2010, 20:21
Kontaktdaten:

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von mecelo » Sonntag 27. Januar 2013, 19:53

Sehr guter Bericht der von Anfang bis zum Schluss professionell durchgezogen worden ist.
https://www.facebook.com/pages/Defender ... 6442410095
http://fronti4x4.npage.de/
http://www.facebook.com/pages/Opel-Isuz ... 3870682045

Land Rover Defender 130CC / TD5
Frontera B 3,2L V6 BJ 98, G80 weiteres folgt
† Frontera A 2.2L, BJ 12.96, Klima, ABS, General Grabber At 2 + Cooper Discoverer 255/85R16 S/T, WESEM XENON 12000K, BL 20mm

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9515
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von karman911 » Sonntag 27. Januar 2013, 21:04

hallo walter,

vielen dank für deine mühe und tolle dokumentation respekt da wird selbst oldtimer praxis neidisch :freak:

lg
heiko

ps. auch wenn zinkgrund hier der verlierer ist, hab ich damit sehr gute erfahrung gesammelt :anim:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Jannik
Abhangjäger
Beiträge: 357
Registriert: Sonntag 15. Juli 2012, 10:59

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Jannik » Sonntag 27. Januar 2013, 21:11

Super :)

Danke danke Walter :) Es freut mich besonders wie Feld 7 durchgehalten hat. Normaler Hammerite Schutzlack direkt auf Rost. Hat damit sogar die mit Rostumwandler vorbehandelten Flächen ausgestochen.

Werde dank deines Berichts damit meiner Strategie treu bleiben.

Dickes Lob respekt

Ratbiker
Chefmechaniker
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 31. Dezember 2011, 20:22

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Ratbiker » Sonntag 27. Januar 2013, 23:15

hallo Walter :D

Danke dir für deinen langzeittest und der entsprechend ausführlicher dokumentation, tolle leistung !


gruß Claus
Es gibt keine dumme Fragen...oder doch ;-)

Der den Chrom an seinen Fahrzeugen haßt ! ! !

www.opel-infos.de, Opel Fahrzeuge von A-Z

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von hoins55 » Montag 28. Januar 2013, 06:55

Hallo Walter

dieser Test ist durch nichts in der Welt zu ersetzen
, respekt
Vielen Dank noch einmal.

Ich weis jetzt womit ich meinen Dicken im Frühjahr behandeln werde,
er muß ja noch eine Weile halten.

Gruß

Uwe (der hoins55)

Wolf 1

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Wolf 1 » Dienstag 12. Februar 2013, 13:51

was nehmt ihr alle für die Hohlraumkonservierung,(Rahmenteile von innen); Bitte um kleines Update, weil ich den M demnächst behandeln muß und ich mir nicht sicher bin was ich nehme.Natürlich sind die Rahmenträger innen verrostet.
Favorit ist Owatrolöl,das verahrzt aber wie ich festgestellt hab und ich hät lieber was dauerhaft schmieriges mit aktiven Rostschutz.

Geuß Wolf :-?

Benutzeravatar
darovontrayan
Chefmechaniker
Beiträge: 172
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 20:48
Fahrzeug: Frontera B 2,2DTI 2002
Wohnort: Korbach

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von darovontrayan » Dienstag 12. Februar 2013, 15:37

Moin Wolf

Ich habe mir Mike Sanders Fett bestellt für den neuen Frontera

Das hat mich überzeugt


Gruss Michael

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 12. Februar 2013, 15:39

Hallo Wolf, wie der Test zeigt ist Farbe durch nichts zu ersetzen, Öle und Wachse kommen dann zusätzlich,
so habe ich mir verlängerte Helfer für die Bohrmaschine gebaut und die Hohlräume zunächst geschliffen und lackiert, danach alles mit Teroson 4000 mit der Sonde eingesprüht, mir hat Mike Sanders wegen der gefährlichen Verarbeitung einfach nicht behagt.
Wie man im Abschlussbericht sieht muss man auch Mike Sanders nach ein paar Jahren neu spritzen, das Gleiche muss ich auch mit Teroson machen - ist aber einfacher.

Zu anderen Produkten müssen andere was sagen
Bild

Bild

Bild
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
Frontipet
Überrollkäfigtester
Beiträge: 947
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:53

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Frontipet » Dienstag 12. Februar 2013, 17:03

Wolf 1 hat geschrieben:was nehmt ihr alle für die Hohlraumkonservierung,(Rahmenteile von innen); Bitte um kleines Update, weil ich den M demnächst behandeln muß und ich mir nicht sicher bin was ich nehme.Natürlich sind die Rahmenträger innen verrostet.
Favorit ist Owatrolöl,das verahrzt aber wie ich festgestellt hab und ich hät lieber was dauerhaft schmieriges mit aktiven Rostschutz.

Geuß Wolf :-?
Hi Wolf, ich benutze dafür immer das fluidfilm as. Allerdings jedes jahr aufs neue.
Läßt sich aber sehr gut anwenden und der Preis ist auch o.k :D

Angefügt nach 2 Minuten:

Moin Walter,
Hut ab sag ich mal zu deinem Test. Das hast du wirklich peniebelst gemacht. :meinung:
„Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf.
Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."
T. Heuss

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 12. Februar 2013, 18:59

Im Nachhinein betrachtet hätte ich gerne noch mehr Produkte getestet, denn 5 Jahre Dauertest haben schon einen Aussagewert, aber das habe ich damals auch nicht geahnt, dass es mal so ausführlich wird, aber vielleicht haben ja andere mal Lust ihre bevorzugten Produkte zu testen, je mehr desto besser!
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 12. Februar 2013, 20:11

Hohlräume behandle ich auch mit Fluid Film.
Da sollt man aber spätestens nach drei Jahren wieder ne Kur ansetzen.
Bei normalen wachsen bist aber auch im drei bis vier Jahres Rythmus dabei wennst die Schutzwirkung erhalten willst!

Werd mal was prüfen, eventuell hätt ich ne Idee für die Fortführung des Test's.
Walter was würdest du noch gern ausprobieren?
Eventuell finden sich ja im Forum's bestand kleine Reste von den verschiedenen Mitteln,
dann wird des Testblech günstiger und jeder kann mitwirken.

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 12. Februar 2013, 20:37

Hallo Richy, sehr gute Idee,
es haben doch viele ihr Spezialmittel wie Seilbahnfett, Owatrol, Liquid As usw usw, das wäre doch mal interessant ob es wirklich so lange hält wie man immer denkt.
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 12. Februar 2013, 21:04

Ich Spiel mit dem Gedanken das Blech im Winter unter dem Auto zu befestigen.(Anstelle des hinteren Kunststoffschutzes oder so)
Da meid ich des grobe Gelände und es wär sehr nahe an der Praxis.
Aber ich müsst des Blech erst mal anfertigen, was sicher noch bis zum Frühjahr dauern wird.

Angefügt nach 13 Minuten:

Walter hast du noch Reste die du verwendet sehen wolltest?
Oder Vorschläge für Test's ?

Also, aus dem Stegreif kann ich sagen das ich folgende Produkte daheim hab:
-Hameritlack
-Fluid Film AS-R
-Fluid Film NAS
-POR 15
-Normaler Fronti Lack(B Frontera wasserbasis)
-Normale Opel Standart Zweischicht und Einschicht Lacke (Lösemittelbasis)
-Kunstharzlack
-Hohlraumkonservierung von Teroson

Dann könnte man auf der untern Fläche des Blechs Unterbodenschutz und Steinschlagprodukte in Verbindung mit Lacken testen und auf der Oberseite die Lacke mit Hohlraumprodukten.

Ratbiker
Chefmechaniker
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 31. Dezember 2011, 20:22

Re: AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Ratbiker » Sonntag 17. Februar 2013, 13:46

Steffen P hat geschrieben:Hab hier was geiles gefunden, das könnte die Lösung für meinen Rahmen sein,

erst mit dem Zeug behandeln und dann Rostschutzfarbe.....................

Seht selbst..............

http://www.rostdelete.de/

werd mir mal einen 1Liter holen :lol:

:freak:
Hi @all,

auf grund dieses postest von Steffen P, hab ich mir den link mal angesehen und dort direkt angerufen. was soll ich sagen, ich hatte ein bischen mehr glück als Steffen P :wink:

kam die tage per post :anim:

Bild


hmm, was kann ich hier gradmal auf die schnelle nehmen ums zu testen... idee da war doch noch was, wo schon lange auf die entrostung wartet...

Bild
Bild

habs an dem boden mal getestet. dabei hab ich nur den "fehler" gemacht das ich einfach nur zu wenig von dem zeug drauf getan hab.

nach ca 30std einwirkzeit mit zu wenig material, hier das ergebnis

Bild


es funktioniert :anim:
da wo genug von dem zeug drauf war, ist das metal schön blank :D sind auch noch reste der alten orgfarbe rausgekommen wo vorher nicht zu sehen waren :lol2:
werde die behandlung nochmals wiederholen mit entsprechend mehr material, ist ja noch genug rost da :freak:
und noch ne info vom hersteller, es gibt auch die möglichkeit das material zu spritzen...
was den auftrag zb am unterboden bzw großen flächen erleichtert.

sobald ich wieder neue testergebnise hab, werd ich die hier wieder kund tun :freak:
Es gibt keine dumme Fragen...oder doch ;-)

Der den Chrom an seinen Fahrzeugen haßt ! ! !

www.opel-infos.de, Opel Fahrzeuge von A-Z

Wolf 1

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Wolf 1 » Sonntag 17. Februar 2013, 16:52

Für die Hohlraumkonservierung am M hab ich mich für folgendes Produkt entschieden

Bild

ist Rostdurchdringend,wird im Salzwasserbereich Schiffe etc. eingesetzt,kann mit der Hohlraumpistole ohne erwärmen aufgetragen werden,Wasserverdrängend,nicht verharzend.

Gruß Wolf :freak:

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 17. Februar 2013, 16:55

Das verwende ich auch!
Gibts aber auch in der praktischen Kartusche für die Hohlraum und Unterbodenpistole!
Bsp.:
http://www.mercateo.com/p/554-811%282d% ... stole.html

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Sonntag 17. Februar 2013, 21:22

@Wolf, kannst du da auch ein kleines Rostblech mit einer Probe in den Garten legen? so einfach zum Nachschauen
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Wolf 1

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Wolf 1 » Montag 18. Februar 2013, 12:16

jeep,mach ich,orschinal Rostblech vom M :smoke:

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 26. Februar 2013, 23:02

Neues vom Rostschutztest

Das Oldtimermagazin hat einen Zwischenbericht herausgegeben
im Herbst soll der Endtest erfolgen, dann lagen die Schweller 5 Jahre auf dem Dach der Kfz Akademie Schweinfurt.
Oldtimer schreibt zweidrittel der Mittel gehören in den Sondermüll!!
hier der Vorabtest:
http://www.oldtimer-markt.de/sites/defa ... teil_1.pdf
http://www.oldtimer-markt.de/sites/defa ... teil_2.pdf
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Wolf 1

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Wolf 1 » Mittwoch 27. Februar 2013, 07:17

hey Walter,super die Links :wink:
Das Liquid A ist ganz vorne dabei,gerade wegen der einfachen Verarbeitung.

styxzibitiz
Frischfleisch
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 12:21

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von styxzibitiz » Dienstag 26. März 2013, 12:27

Vielen Dank an 4x4 driver für den sehr umfangreichen Test ! :-)

Leider ist mein Mazda 6 von unten sehr von Rost befallen (wie so fast jeder alte Mazda 6) und wird demnächst behandelt.

So wie ich es verstanden habe:
-groben Rost mit stahlbürste entfernen
-auf den Rest-Rost einfach Hammerite drauf pinseln ?

-für Hohlraumkonservierung/Rostschutz nehme ich dann Fluid Film aus der Sprühdose.

Meint ihr, dass Hammerite für den Unterboden genug schutz bietet ? Evtl. noch einen "Schutzlack" drauf ?

Viele Grüße
Dani

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von 4x4 driver » Dienstag 26. März 2013, 17:46

Hallo,
da wo es geht immer losen Rost entfernen und gute Grundierung und Farbanstrich zum Schluss das i Tüpfelchen mit Wachs oder Liquide A o.ä. besprühen. In Schwellern wo du nicht ran kommst hilft nur noch Wachs o.ä. lies den Oldtimertest dann weisst du was du nehmen musst, ich kann keine Werbung machen.
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Wolf 1

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von Wolf 1 » Montag 6. Mai 2013, 18:28

Hab heute den Dicken mit Liquid A unten rausgespritzt,mal schauen wie das Zeugs wirkt.Hohlraum kommt noch mit dem gleichen,,,ich geb einen Bericht nach den nächsten Wintern ab :anim:
Natürlich vorher alles mit Hochdruck gereinigt. 8)

Gruß Wolf :freak:

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

AW: Rostschutz Test für unsere Fronteras

Beitrag von iomegale » Montag 6. Mai 2013, 23:09

Wolf,

nimm Güni's Brantho! Habe heute beim 94er die Edelstahltrittbretter abgeschraubt. (bin noch beim Einweichen um den "Rost" von der Haut zu bekommen ==> WD40 :lol2: ) Dort wo Brantho drann ist, lösten sich die Schrauben nach 20 Jahren!!! relativ einfach (1/2 Dose WD40), 1 Schraube war ohne Brantho = abgerissen :wah:
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste