2.9 Delphi Common Rail Probleme

Dieser Bereich ist für Artfremde Fahrzeuge gedacht.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Mammuth » Dienstag 7. Juni 2016, 22:49

Tach,

So, einen Strick habe ich mir schon aus der Scheune geholt und eine passende Eiche ausgesucht....

Verzweiflung macht sich breit, bin der Fehlersuche zZ. nervlich und zeitlich nicht gewachsen!

Mein Arbeitstier für den landwirtschaftlichen Einsatz ist derzeit wg. Kühlsystemproblemen und TÜV-vorbereitung nicht verfügbar.

Also muß der Wagen der Holden ran. Stellt sich raus, der will nicht wirklich..
Der Wagen ist ein Hyundai Terracan 2.9 Diesel Common Rail (J3/HP Delphi/Kia) und wurde bei uns noch nicht hart rangenommen, cruised bei ca. 2tsd Umdrehungen nur gemütlich über Landstrassen.
Ich stellte dann ersteinmal unzureichende Leistung und dunkle Qualmwolken fest.

Mögliche Ursachen:
1. falsche Reifengröße oder Kupplungsprobleme
2. Luftkreislauf
3. Abgassystem
4. Kraftstoffkreislauf

Nr. 1 scheidet aus, Räder iO und Kupplung recht neu
Nr. 2 Luftfilter neu, LMM neu, Luftschleuche inkl. Ladeluftkühler dicht und iO
Nr. 3 Krümmer, Katalysator bis Mittelschalldämpfer dicht (restlicher Kram der Abgasanlage für den Motorlauf unwichtig, selbstversuch)
Lamdasonde sollte iO sein, da kürzlich AU bestanden, nicht weiter getestet

Unter der gesteigerten Beanspruchung meldet sich die MKL/EDC, wenn man stark beschleunigt, bergauf 10% oder mit Last (Anhänger)
Fehlercode auslesen lassen:
P1119 und P1120, CC-Code wurde mir nicht genannt. Fehlertext war: Fehler Kraftstoffkreis
Damit bin ich bei Nr. 4: Kraftstoffkreis undicht
Die Fehler können ja auch auf das IMV/Regelventil HP/LP hindeuten....
Kraftstoffpumpe inkl. Regelventil getauscht. Trotzdem IMV getestet: Wiederstand Sollwert, Versorgungsspannung liegt an und Steuerleitung vom Motorsteuergerät io.
Dieselfilter neu, Niederdruck-Schläuche rund um den Filter und zur Pumpe getauscht.
Tankgeber mit Anschlüssen kontrolliert, iO.
Die Kraftstoffleitungen vom Tank zum Motorraum entroste ich gerade und werde die mit Farbe (irgend so einen dichtenden Beton / Bodenlack) anpinseln um Undichtigkeiten zu finden.
Kann das irgendwie an der Tankentlüftung/Einfüllstutzen liegen?
Hochdruckkreislauf inkl. Common Rail scheinen dicht.
Vorsorglich die Injectoren tauschen lassen, keine Verbesserung.

Nebenbei, es kommt mir so vor, das die MKL erst bei betriebswarem Motor kommt, dann auch häufiger.

Zeitaufwändiger und teurer Werkstattaufenthalt fällt derzeit aus, Diagnosegerät nicht vorhanden.

Hat Irgendjemand eine Idee oder Tipps, wie ich dem Problem auf die Spur komme?

Bedankt, ansonsten lege ich den Strick schonmal ins Auto.
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 8. Juni 2016, 01:36

Die beiden Fehler deuten darauf hin, das die Regelung des Hochdruck-kreises nicht tut. Kurze recherche im Netz hat als typische Probleme ergeben:
- dieselfilter zu oder sonstiges Problem mit der dieselzufuhr. Bei einem war wohl ein Vorfilter an einer vorförderpumpe zu. Bei anderen war es schlicht der filter.

-Kabelbaum über den injektoren. Hier scheint es auch öfter mal Auffälligkeiten zu geben. Meist aber mit der handvoll weiterer Fehler, die auf Unterbrechungen der injektorenstromkreise hindeuten.

Im Endeffekt "verhungert" die karre, aber nur warm und unter last. Im stand dreht er schön hoch wie er soll. Aber auf der bahn zwischen 80 und 100 geht gar nix mehr...


Vielleicht hilft das ja, den Fehler einzugrenzen...

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Mammuth » Mittwoch 8. Juni 2016, 06:59

Habe vergessen zu erwähnen, das der Wagen einen erhöhten Spritverbrauch hat.
Die Leckölleitung war undicht und wurde erneuert.

Danke Rainer, hilft mir aber leider nicht.
Im Stand kann ich den Fehler nicht reproduzieren und bei einem elektr. Gaspedal ist das eh alles schwierig, müßte man immer mit 2 Personen sein.
Werde mal weiter meßtechnische Möglichkeiten recherchieren....
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17355
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 8. Juni 2016, 09:09

Dunkle Qualmwolken bedeuten ja zu wenig Luft, wenn z.B. ein Ladedruckschlauch gerissen ist. Hier wird aber von zu wenig Krafststoff gesprochen, da passt dann schon mal was nicht zusammen.

Ist die Luftzufuhr in Ordnung? Wir hatten mal einen Astra, der bekam ein neues Luftleitblech, bei dem der Lufteinlass nicht ausgestanzt war. Folglich bekam der TDS zu wenig Luft. Denkbar wäre auch ein verstopfter Luftfilter, ein Defekt am Turbolader oder am Ladedrucksensor.

Ich würde mir mal den Ladedruck mit einem Scantool ansehen und mit den Sollwerten vergleichen. Gleiches gilt auch für alle anderen Parameter und schau mal, ob nicht der Auspuff verstopft ist.
Bild

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 8. Juni 2016, 10:13

Hast du Verunreinigungen im Diesel? Speziell auf der hochdruckseite?

Lass mal den Inhalt des dieselfilters durch eine kaffeefiltertüte laufen. Bei den kias mit dem 2,9crdi scheint es das wohl öfter zu geben.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 8. Juni 2016, 10:36

So häufig, das man das sogar bei wikipedia findet:

"Bei den J3-Motoren der Leistungsstufen 144 und 150 PS (beide verfügen über das Delphi Common Rail-System DFP1) können Injektoren und die Kraftstoff-Hochdruckpumpe ausfallen[67]. Ursache sind Metallspäne, die sich in der Kraftstoffpumpe durch Überhitzung lösen, die Injektoren verstopfen und hochdruckbedingt auch schädigen können. Da für einen gleichmäßigen Kraftstoffdruck an den Injektoren mehr Diesel angeliefert wird als benötigt, wird überschüssiger Diesel zurück in den Tank geleitet und damit können die Späne beim erneuten Ansaugen auch die Hochdruckpumpe selbst weiter schädigen. Aufgrund ihrer geringen Größe werden sie auch vom Kraftstofffilter nicht vollständig ausgefiltert. Zur Reparatur müssen daher Hochdruckpumpe, Kraftstoffleitungen, Injektoren, Tank und Kraftstofffilter getauscht werden[68]. Eine Reinigung könnte einzelne Späne zurücklassen. Erkennbar wird das Problem an einer leuchtenden Check-Engine-Leuchte in der Tachoeinheit oder einem starken Leistungsverlust. Die Überhitzung der Kraftstoffpumpe entsteht durch fehlenden Kraftstoffdurchfluss und damit mangelnder Kühlung im Leerlauf nach Lastphasen (etwa nach Überholvorgängen, oder längeren Steigungen)[69]. Mangelnder Kraftstoffdurchfluss kann zudem durch einen nicht gewarteten Kraftstofffilter oder Förderung von Luft bei nahezu leerem Tank verursacht werden. Bei geringem Tankfüllstand erwärmt sich der Diesel zudem stärker, da er mehrfach komprimiert und wieder in den Tank zurückgeführt wird. Seine Kühlwirkung nimmt damit ab."

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17355
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 8. Juni 2016, 10:42

Zitat:

Hallo,

Ich kenne dein Problem mit dem Carnival, bei Fehlercode P1119 hast du Späne in der Einspritzanlage das ist ein bekanntes Carnival problem besonders häufig bei Baujahr 2002. Zur prüfung, Kraftstofffilter ausbauen und durch einen dünnen (lackierfilter oder weißen lappen) den Diesel aus dem Filter kippen dabei den Filter etwas schütteln. Dann müsstest du eigendlich im Filter späne finden. Wenn das so ist wird es teuer, neue Pumpe neues Rail neue Injektoren, neue Leitungen und der Tank muß gespült werden. Bei Fehlercode P1119 zu 99% der Fall.

Das hört sich jetzt alles etwas hart an ist aber leider so. Schuld ist die Hochdruckpumpe deren we´lle nicht ausreichen gehärtet ist bzw. war die haben das dann geändert.

Lg Ronny


Quelle: www.kia-board.de
Bild

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17355
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 8. Juni 2016, 10:56

noch ein weiteres Zitat aus dem KIA Board:

Na dann singe ich mal das Ende von meinem Lied.. :fg:

Nachdem ich meinen Dicken aus der einen Werkstatt, wegen zu hoher Kosten und in meinen Augen Mangel an Arbeit geholt hab, und nach einem Inserat bei Blauearbeit.de zu einem Fachmann für Dieselmotore gebracht habe kam folgendes raus...

Tag1: der stellte sofort fest das ein oder mehrere Injektoren undicht waren, es war ein leichtes Pitschen im Motorlaufgeräusch zu hören und der qualmte im Motorraum... soweit war mir das auch klar weil die 1. Werkstatt beim zusammensetzen die alten Kupferdichtungen unter die Injektoren "gebastelt" hat,
und das man soetwas nicht macht weis ich sogar als "dummer" Industriemechaniker.... :motz:
Tag2: der Fachmann prüfte den Rücklauf der Injektoren und stellte fest das 1 viel viel zu hoch war und die anderen erhöht sind...
er prüfte den Dieselfilter auf Späne, ohne Ergebnis... 8) ... das war schon mal ein gutes gefühl zu sagen das es sehr unwarscheidentlich die Pumpe ist
Tag3: Injektoren ausgebaut, ging ja leicht waren ja erst ein paar Tage vorher schon mal draussen :D , und zu einem Spezialisten geschickt....
ich nenn hier mal den Spezi. sollte das hier nicht erlaubt sein einfach rauslöschen... http://umbscheiden.de ....

2 Tage vergingen bis der Rückruf kam, 2 Injektoren sind irreperabel kaputt und 2 kann man instandsetzen... Kosten 892€ , schon mal keine 1400-1800€ bei KIA...

widerum 3 Tage vergingen und die Injektoren waren zurück....

Tag9: Einbau der Injektoren und wechseln des Kabelbaums für die Injektoren (90€ KIA), der hatte einen Folgeschaden von dem Brand vor 2 Jahren...
ein Fehler blieb trotzalledem... "Kraftstoffzumessung"...
die Werkstatt hielt nochmal Rücksprache mit dem Spetzi. und sie kamen zum Entschluss die Pumpe aus zu bauen und im Ultraschallbad zu reinigen, der Grund für diese Entscheidung war das der Dicke schon 7 Jahre alt ist und noch nie jemand was an der Einspritzung oder deren Anlage bzw. Zuführung
gemacht hat, gab ja auch kein Gund :rolleyes: ... und das ich ein 20€ Tanker bin....
Tag10: Pumpe wieder rein und alles war SUPER... die Lichter blieben und bleiben aus, rußen tut der Dicke jetzt wieder wie ein Diesel und nicht wie eine
Dampflock... TÜV/AU mit bravur bestanden....

Zwischenresultat: ich sehe immer zu das mein Tank nicht unter 1/4 gefahren wird, ich hab nun von mehreren unabhängigen Seiten gehört das es
zu Schäden Führen kann, und das wohl nicht nur bei KIA...

Gesamtkosten waren dann zum schluss 1700€ + 200€ in der vorigen Werkstatt wegen "testen" der Injektoren (alle Kaputt) und Arbeit aus und einbau der Ijektoren... und 14Tage wartezeit...
Nach langen 4 Wochen hab ich den Dicken wieder mit neuer Plakette hinten... :D

Quelle: www.kia-board.de
Bild

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Mammuth » Mittwoch 8. Juni 2016, 12:31

Tach und danke euch.
Aber mal so nebenbei, Google ist bei mir nicht kaputt, nur der Wagen. :wink:

Könnte sein, das Qualm, mindere Leistung, erhöhter Spritverbrauch sowie nochweniger Leistung mit MKL unterschiedliche Ursachen haben und evtl. auch kummulieren.....
Zu den Posts wg. der Hochdruckpumpe und den Verunreinigungen im Diesel:
Pumpe und Filter sind gewechselt. Sammelbereich im Tank, alter Filter sowie alle Niederdruckleitungen auf Späne kontrolliert. Nix.
Keine Wasserabscheidung.
Zum Hochdruckbereich, Injectoren:
Keinerlei Geräusche, zischen zu hören. Keine Undichtheit zu spüren/bemerken, kein Qualm. Injectoren wurden ausgetauscht.
Wackeln an den Kabeln im Leerlauf/mit etwas Gas hat nichts ergeben.
Luftzufuhr: Luftfilter und LMM neu. Alle Schleuche inkl. Ladeluftkühler dicht, keine Auffälligkeiten.
Auspuffanlage hat AU bestanden, von daher...

Thema Scantool, kann Jemand eine bezahlbare Lösung für den Terracan als Laptop-Lösung vorschlagen?
Für das BJ 2002 ist das scheinbar nicht so einfach.
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 8. Juni 2016, 15:57

Naja, Glaskugel mit Google funktioniert besser, als Glaskugel allein.

Schwarzer Rauch heißt, zu viel Kraftstoff oder zu wenig Luft. Der erhöhte Verbrauch heißt dann wohl eher ersteres.

Und die beiden fehlerspeichereinträge heißen, das die Hochdruckpumpe auf der hochdruckseite den Druck nicht richtig regeln kann und auf der niederdruckseite ein mengenventil nicht richtig arbeitet.

Das mengenventil hat eine Sicherung, zusammen mit ein paar weiteren Sensoren. Das könnte man mal mit nem multimeter prüfen. Die hochdruckseite könnte wegen fehlerhaften injektoren nicht richtig arbeiten. Das könnte man prüfen, indem man von jedem injektor die leckmenge auffängt und miteinander vergleicht. Dafür gibts von Bosch ein Messgerät. Zur not tun es aber auch ein paar große spritzen aus der Apotheke oder wie in dem Video ein paar Becher.

http://aa.bosch.de/aa//de/Berufsschulin ... 2005_6.pdf

http://m.youtube.com/watch?v=nj0W0VVm-3s

Und typisch für diese defekte bei dem Motor ist metallabrieb einer sich verabschiedenden Pumpe. Das siehst du normalerweise anhand des Inhalts des dieselfilters.

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Mammuth » Mittwoch 8. Juni 2016, 20:08

Oooohh Rainer!

Vorab, jeder Tipp und sei er aus der Glaskugel ist mir willkommen!
Werde die LInks nachher lesen und ggfls. abarbeiten, obwohl die Injektoren bereits gewechselt wurden.
Die Hinweise mit Pumpe und Späne kenne ich. Vor 2 Wochen schon gegoogelt, nach Spänen gesucht, keine gefunden, trotzdem
gereinigt, Schläuche, Filter und Pumpe (inkl. Magnetventil) ersetzt. Das bringt mich nicht weiter, auch wenn es bei Wikipedia steht!

Ich bin ja schon beim hemmungslosen Tauschen angelangt, das machen die meisten Werkstätten dann auch, nur für mehr Geld.
Fehler P1120 deutet auf IMV/Regelventil Hochdruckpumpe, Circuit Malfunktion. Die CC-Codes habe ich nicht bekommen, Fehler sind Fuel Leckage oder Verkabelungs-/Ansteuerprobleme. Wie bereits erwähnt, Regelventil habe ich geprüft. Versorgungsspannung, Steuerleitung vom EDC sowie Innenwiederstand lt. Vorgabe. Trotzdem gewechselt, wieder gemessen, auch ok.
Fehler P1119 deutet auf Regelventil Hochdruckpumpe, die CC-Codes habe ich nicht bekommen, Fehler ist immer Fuel Leckage.
Die Fehlermeldung des Lesegerätes meines FOH (ja, ist auch der FHH) lautet Fehler Kraftstoffkreis.
Da es das Regelventil nicht ist, bin ich den Niederdruckbereich durchgegangen, könnte ja durch Luft ziehen zu wenig Menge sein. Konnte bisher aber nix finden. Bleibt glaube ich nur noch der Rail-/Hochdruckbereich.......
Ich bräuchte mehr Ansätze was ich wie noch überprüfen kann, welche denkfehler ich schon gemacht habe......
Welche Sensoren wirken noch auf das EDC/System? Wo könnte man weiter machen?
Kraftstofftemperatur? Gaspedal? Bremslichtschalter? Klopfsensor? Raildruck-Sensor? Lufttemperatur? AGR-Ventil?

Als Laien- /Hobbyschrauber fehlt mir leider (noch) ein Scantool für MeßdAten..
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Tiefnig
Frischfleisch
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 8. Juli 2016, 20:28
Fahrzeug: Hyundai Terracan
Wohnort: Haverlah

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Tiefnig » Montag 18. Juli 2016, 15:03

Hallo !

Ich habe einen Terracan und das gleiche Problem. Bitte informiert mich weiter, ich könnte noch Hilfe brauchen.

Zu Fragen und Antworten bin ich gern bereit. Ihr findet auch ein YouTube Video dazu unter:
Commen-Rail Hyundai Kia p1119
oder
https://www.youtube.com/watch?v=1X0cEC3a7Bg

Das Video ist zwar schlecht gemacht, aber ich mache darin vernüftige brauchbare Aussagen. Ich habe auch ein Reparaturhandbuch in Englisch für den Terracan. Des Kraftstoffsystem von Delphi umfasst 80 Seiten. Sehr ausführlich ! Kann ich auch gerne weitergeben.

Über meine Internetseite " tiefnig.de " kommt Ihr an meine Telefonnummer.

Tiefnig
Frischfleisch
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 8. Juli 2016, 20:28
Fahrzeug: Hyundai Terracan
Wohnort: Haverlah

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Tiefnig » Montag 18. Juli 2016, 15:33

Hallo !

Ich habe einen Terracan und das gleiche Problem. Es tritt auf, wenn der Motor Leistung geben soll und wenn er auf Betriebstemperatur ist. Hat der Motor die Betriebstemperatur noch nicht vollständig erreicht, tritt das Problem nicht auf. Bitte informiert mich weiter, ich könnte noch Hilfe brauchen.

Zu Fragen und Antworten bin ich gern bereit. Ihr findet auch ein YouTube Video dazu unter:
Commen-Rail Hyundai Kia p1119
oder
https://www.youtube.com/watch?v=1X0cEC3a7Bg

Das Video ist zwar schlecht gemacht, aber ich mache darin vernüftige brauchbare Aussagen. Ich habe auch ein Reparaturhandbuch in Englisch für den Terracan. Des Kraftstoffsystem von Delphi umfasst 80 Seiten. Sehr ausführlich ! Kann ich auch gerne weitergeben.

Über meine Internetseite " tiefnig.de " kommt Ihr an meine Telefonnummer. Bitte verwenden - für schnelle Reaktionszeiten.

1. Keine Späne
2. Kraftstofffilter neu - 3 Stück neu 1ner war neu schon defekt und der zweite leicht defekt - die innen ein Ventil.
2b. zwei undichte Stellen (Luft) eine am Tankgeber, zweite an den Rücklaufleitungen beseitigt.
2c. durchsichtige Schläuche eingebaut damit man die Blasen sieht.
3. Injektoren neu
3b. Rücklaufmenge getestet
4. Raildrucksensor neu
5. AGR Ventil neu
5b. Drosselklappe am Turbolader getestet
5c. Drosselklappe vor Ansaugkrümmer hinter Ladeluftkühler getestet.
5d. Luftfilter
5e. Luftansaugung OK
6. Unterdruck geprüft
7. IMV neu - Sieb gereinigt
8. Temp.sensor in HD Pumpe neu - der alte hatte 10% Abweichung
8b. Temp.sensor Wassertemperatur überprüft.
9. Video Druck der HD gemessen beim fahren 3000rpm unter Volllast 4. Gang bergauf 1200bar.

10. Abgasweg - Katalysator nicht untersucht.
10b. Luftmengenmesser nicht untersucht.

11. Neu TÜV Abgasuntersuchung OK.

Jemand schrieb: Bei ihm wurde eine zusätzliche Kraftstoffförderpumpe eingebaut. Danach war das Problem weg !?

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Mammuth » Freitag 22. Juli 2016, 22:01

Hallo und Tach Tiefnig.

Vorab, du bist hier in einem Opel Forum und ich warscheinlich der einzige mit einem Terracan.
Auch die hier anwesenden Fachleute kennen die speziellen Problematiken dieses 2.9er Common Rail nicht unbedingt.
Meiner Meinung nach sind die im Internet zu lesenden "Lösungen/Ursachen" für P1119 und P1120 für viele Terracans nicht zutreffend.
Leider werden daher viele Fahrzeuge vorzeitig stillgelegt und zu Ersatzteilfahrzeugen, da der Teileweitwurf in der Werkstatt schnell sehr teuer wird und bald zu einem wirtschaftlichen Totalschaden führen würde.
Ich vermisse halt auch die logische Fehlersuche- und /- eingrenzung bei diesen pauschalen, pre-OBDII Fehlern.
Ich habe übrigens noch ein Fahrzeug mit denselben Codes, das aber nicht bei Last, Berg oder beschleunigen diesen Fehler auswirft, sondern
gerade ohne Last, Schubbetrieb beim Cruisen und bei Standgas. Ruckeln/unrunder Lauf sowie Motorkontrollleuchte gehen beim Gasgeben aus/weg.
Schön das noch jemand das Shop Manual FL gelesen hat.
Da du ja dein Problem behoben hast, weiterhin viel Spaß mit dem Terracan.
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Rainer.M » Freitag 22. Juli 2016, 22:59

Wieso Pre-OBD? Das ist doch ein ganz normaler DTC, wie ihn jedes OBD2-System auch ausspucken würde. Der Code ist allerdings herstellerspezifisch. Nur die P0xxx und P2xxx sind durch die SAE festgelegt.

Und weiter hat der Hersteller doch ganz klare Hinweise hinterlegt: Kraftstoff-System Fehler und Kraftstoff-Zureglung(Menge) Fehler.

Typisch für den Motor, inkl. Rückruf, Nachbesserung etc. ist ein Problem mit Spänen im Kraftstoff aufgrund Pumpendefekt. Hier gibt es auch ganz klare Anweisungen, was die Werkstatt in dem Fall zu tun hat. Mit Teileweitwurf hat das nix zu tun, auch wenn es ein relativ teurer Service ist, der nach 10 Jahren sicher auch nicht mehr auf Garantie läuft.

Alternativ könnte das Problem auch von irgendeinem Injektor kommen und nicht von der Pumpe. Das findest Du nicht mit absoluter zuverlässigkeit, aber dafür relativ einfach heraus, in dem Du die Rücklauf-Menge aller Injektoren misst und vergleichst:

https://www.youtube.com/watch?v=nj0W0VVm-3s

Für die Werkstatt gibt es dafür richtige Messgeräte.

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Mammuth » Samstag 23. Juli 2016, 14:04

Mein Terracan liegt vom Baujahr vor 2003/2004 und damit im Grauzonenbereich für OBD2 Diesel.
Fehlercode kann man auslesen, ja, siehe oben Pxx. Ein weiterer "Untercode", im Werkstatthandbuch englisch CC genannt, der den Fehler weiter eingrenzen könnte schon nicht mehr. Selbst die guten und sicher teuren Geräte der Hyundai Werkstatt liefern nur den Text " Fehler Kraftstoffsystem".
Livedaten gehen bei den angebotenen Testgeräten schonmal garnicht. Egal welchen Hersteller von Geräten ich schon kontaktiert habe, immer dieselbe Antwort: Diesel BJ 2001/2002, nee geht nicht. Bleibt mir nur noch der versuch OBD I zu testen...

Wir reden irgendwie aneinander vorbei....
Bei meinen Fahrzeugen habe ich P1119 und/oder P1120.
Tank ausgebaut, gereinigt, Leitungen gespült, Filter gewechselt und kontrolliert, Hochdruckpumpe getauscht,
neue Injektoren eingesetzt, alle Leitungen gereinigt und kontrolliert: KEINE Späne! Sogar mit frischem/anderen Diesel befüllt.
Es hilft mir rein garnichts, das alle meinen meine Hochdruckpumpe hat sich zerlegt, kannst du das nachvollziehen? grr
Hätte das eine Werkstatt für mich gemacht, wäre ich nun schon eine Menge Geld los. Bei anderen Terracan Fahren ist das so gelaufen und das Teilewerfen ging dann weiter.
Meine Probleme liegen woanders, im Bereich Luft, Undichtigkeit Kraftstoff oder elektrisch im Bereich Kabel/Kontakte/Sensoren oder sonstwo, weiß der Kuckuck. Werde auch mal das Motorsteuergerät tauschen, man hat ja schon Pferde vor der Apotheke.....
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Tiefnig
Frischfleisch
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 8. Juli 2016, 20:28
Fahrzeug: Hyundai Terracan
Wohnort: Haverlah

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Tiefnig » Samstag 23. Juli 2016, 16:10

Danke erst einmal für die Antworten. Bitte unbedingt dranbleiben. Ich sehe das alles genauso. Ich versuche hier auch Leuten zu helfen die nicht in Foren gemeldet sind. Ich gehe in Kürze der Sache weiter auf den Grund und bin auch zuversichtlich den Fehler heraus zu finden. Ich werde weiterhin meine Ergebnisse darstellen. Leider habe ich bislang nur wenig Foto und Video Dokumentation gemacht aber ich versuche diese Informationen zu sammeln und bereit zu stellen.

Meine Handynr. 01635811041.

Gruß
Joachim

Tiefnig
Frischfleisch
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 8. Juli 2016, 20:28
Fahrzeug: Hyundai Terracan
Wohnort: Haverlah

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Tiefnig » Samstag 20. August 2016, 17:26

Hallo !

Es ist soweit. Ich denke ich habe es heraus gefunden. Der Wellendichtring der Hochdruchpumpe (Simmerring).
Video: https://www.youtube.com/watch?v=poQPBppFyWM

und www.tiefnig.de/terracan

wird in den nächsten Tagen fertrig gestellt.

MFG

Tiefnig
Frischfleisch
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 8. Juli 2016, 20:28
Fahrzeug: Hyundai Terracan
Wohnort: Haverlah

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Tiefnig » Freitag 2. Dezember 2016, 18:02

Hallo !

da liegt im Beitrag hierüber ein falscher Link !

Hier der richtige: https://www.youtube.com/watch?v=GWKTMa_nQrM

Mfg Tiefnig

Tiefnig
Frischfleisch
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 8. Juli 2016, 20:28
Fahrzeug: Hyundai Terracan
Wohnort: Haverlah

Re: 2.9 Delphi Common Rail Probleme

Beitrag von Tiefnig » Freitag 21. April 2017, 20:05

Hallo !

Nun endlich das versprochene Ergebnis. Wie in allen meinen Darstellungen beschrieben, ist die undichte Stelle tatsächlich der Simmering der Hochdruckpumpe. Nach dem Tausch ist alles wieder ok und ich kann mit 100% Leistung fahren ohne Mötorstörung.

Hier noch eine Ergänzung!

Wie kommt es eigendlich zu dieser Art von Problem ? Na ja, wie schon gesagt, da die Pumpe selbstansaugend den Kroftstoff aus Tank holen soll liegt hier das Problem. Wenn die Leitung vom Tank zur Hochdruckpumpe undicht ist, dann zieht die Pumpe Luft und läuft trocken. Jetzt fängt sie an Späne zu produzieren und mit dem nächten Kraftstoff werden diese überall hin verteilt.

Fazit: Auf eine undichte Leitung hin untersuchen und NICHT VERSUCHEN DAUERHAFT ZU STARTEN !!!

Die Pumpe muss immer mit der Handpumpe neben dem Kraftstofffilter vorgefüllt sein !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste