2014 neues für Autofahrer

Hier könnt Ihr alles zum Thema Versicherungen, Steuern, Umweltplakette und HU/AU schreiben.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6733
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Der Ralf » Sonntag 29. Dezember 2013, 09:24

Moin,

es gibt ja einige Änderungen für Autofahrer vom Gesetzgeber, darum hier mal ein link von vielen dazu.

http://www.welt.de/motor/news/article12 ... ndert.html
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
senator20_2000
Abhangjäger
Beiträge: 301
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2008, 19:37

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von senator20_2000 » Sonntag 29. Dezember 2013, 12:28

geil was die sich so alles einfallen lassen um die wirtschaft anzukurbeln, ich meine die reifenluftdrucküberwachungsgeschichte.... das ist ja perfekt um die wirtschaft anzukurbeln, gerade beim wechsel sommer/winterreifen darf man dann die reifen immer schon zum auto anlernen, oder auch der wechsel Vorne nach hinten wird dann ohne anlernen am fahrzeug schwieriger, also nix mehr mit zuhause mal die reifen um schrauben :smoke:
Ciao Danilo

PS: Biete Diff. fürn 2,5td 2x4
Biete HA kompl. fürn 3,1tds 4x4

Benutzeravatar
Rocky1964
Überrollkäfigtester
Beiträge: 721
Registriert: Dienstag 29. August 2006, 08:22
Fahrzeug: ehem: Frontera A Sport 2,0 (C20NE), OME + längere Schäkel, jetzt Jimny (Neuwagen)
Wohnort: Sachsen

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rocky1964 » Sonntag 29. Dezember 2013, 12:58

Jaou, so ist es: Kohle machen, Kohle machen, Mehrwertsteuer einstreichen, Mehrwertsteuer einstreichen usw usf.

Und Reifendrucküberwachung bringt nicht wirklich etwas. Ich habe mal mehrere Jahre am Frontera sowas gehabt. Ist Spielmatzkram. Selbst in der Sahara hat man eigentlich nichts davon.


Rocky
Die Ernsthaftigkeit eines Offroaders erkennt man an der Kennzeichenbefestigung...

und wer keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten.

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Mammuth » Sonntag 29. Dezember 2013, 14:34

Jap! Meine Platten hatte ich auch immer bei korektem Druck bekommen.
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rainer.M » Sonntag 29. Dezember 2013, 23:40

Das haben die Karren doch schon seit Ewigkeiten drin. Teure Systeme messen in der Felge und senden an nen Empfänger, der unmittelbar im Radhaus montiert ist. Billige Lösungen nutzen das ABS.

Dank ABS, ESP, ASR und wie die Systeme alle heißen, merkst Du lange nicht, wenn Du mit nem Platten unterwegs ist. Und wer geht schon täglich um sein Auto und prüft die Räder. Sogesehen, da wird ein System jetzt vorgeschrieben, was eh in jedem neuen Auto drin ist, ist doch egal...

Benutzeravatar
Toto
Administrator
Beiträge: 2262
Registriert: Sonntag 12. September 2010, 20:17
Fahrzeug: Frontera A 2.2i 1996
Wohnort: 21680 Stade
Kontaktdaten:

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Toto » Montag 30. Dezember 2013, 07:10

Na ja,

Wer sein Auto kennt der merkt schon am fahr und bremsverhalten des Fahrzeugs ob alle Reifen dem gleichen Luftdruck haben.

Unterschied von 0,1 Bar natürlich nicht aber 0,5 Bar merke ich schon, Mann muss dann nur das Verhalten richtig deuten.
M.f.G.



Toto

* Bitte beachtet unsere FAQ und nutzt auch ab und zu die Suchfunktion.
* Lest euch bitte auch die Regeln durch und haltet euch daran.
* Wenn ihr Probleme habt einfach eine private Nachricht an mich schreiben.


Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.

(Jean Paul, deutscher Schriftsteller, 1763-1825)

Benutzeravatar
Aka
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1253
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 12:16

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Aka » Montag 30. Dezember 2013, 14:42

Das ist eine Lobby von Firmen, wie von z.B. Continental VDO Automotive die solche Systeme verkaufen wollen. Der nächste Schritt bzw. der nächste Müll den die an den Mann bringen wollen ist z.B. dieses selbstabblendende Fernlicht.

Den Unfug mit diesen lächerlich nach Lenkeinschlag / Blinker aufleuchtenden Nebelscheinwerfern (=Kurvenlicht) oder Tagfahrlicht haben sie ja einem hohen Prozentsatz der Leute schon angedreht... aber wenn es ums abkassieren geht sind diese Leute ja gründlich... soll heißen, dieser Blödsinn wird auch noch in ein Gesetz gegossen kommen.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rainer.M » Montag 30. Dezember 2013, 23:41

Die Leute wollen den Kram haben und der kostet nix, weil alles, was dafür nötig ist, das ist in den Fahrzeugen schon drin. Das ist nur ein Stück Software. Und wenn es Mutti hilft, den Radfahrer in der 30er-Zone zu sehen, dann soll sie halt ihre Kurven-Lampe bekommen.

Wenn Du hier schon nach der Lobby suchst, warum haben die Autos denn überhaupt Nebelscheinwerfer? Oder warum haben neue Autos Xenon und LED-Scheinwerfer? Da ist überhaupt kein Zwang dahinter und trotzdem machen alle da ihr Kreuz bei der Neuwagenbestellung...

Bei den Tagfahrlampen ist es sogar noch schlimmer. Die Leute(einschlißlich mir) kaufen das Zeug freiwillig für ihre alten Autos. Und wenn Du ab und an mal durch die Brandenburger Alleen fährst, dann weißt Du die schnell zu schätzen. Genug Kreuze stehen da ja bereits zwischen den Bäumen...

Benutzeravatar
blackbird
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1173
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 18:25
Fahrzeug: noch frontera a sport 2.0i bj 1995 und landrover defender 110 td5 bj 2000

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von blackbird » Montag 30. Dezember 2013, 23:57

gibt ne alternative zu den taglichtern : ABBLENDLICHT auf dauerstrom :-)

mfg
frontera a sport bj 1995 ( vor facelift ) ;
cb funk ( midland alan multi ) ; neigungswinkelanzeiger ; haubenlifter ; 3 cm spurplatte (vorne h+r , hinten eibach)
(eingetragen) ; 31/10,5 r 15 109 s grabber at² (eingetragen) ;

wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten !

Benutzeravatar
Rocky1964
Überrollkäfigtester
Beiträge: 721
Registriert: Dienstag 29. August 2006, 08:22
Fahrzeug: ehem: Frontera A Sport 2,0 (C20NE), OME + längere Schäkel, jetzt Jimny (Neuwagen)
Wohnort: Sachsen

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rocky1964 » Dienstag 31. Dezember 2013, 09:17

Hi,

ich brauche solchen Spielmatzkram nicht. Ist teuer und kann kaputt gehen.

Selbstätig abblendende Spiegel, Regensensor, Rückfahrkamera, ESP, ele. einstellbarer linker Spiegel, elektrisch einstellbare Sitze, Radar/Echolot/Infrarotkamera, tausend Knäbbel im Auto, Multifunktionslekrad usw usf.

Bei den meisten Herstellern, kann man ja den vielen Spielmatzkran gar nicht abwählen.

Ich liebe daher meinen alten Iveco und Frontera, die haben solchen Mist nicht. Und selbst unser 4a alter Hyundai Tucson 4WD wurde da nur in der Grundausstattung gekauft, dafür bekam er eine 3cm-Höherlegung.

ZV, ABS, AC reicht.

Kein Wunder, daß Dacia soviel Erfolg hat.

Gruß

Rocky
Die Ernsthaftigkeit eines Offroaders erkennt man an der Kennzeichenbefestigung...

und wer keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten.

Benutzeravatar
Aka
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1253
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 12:16

Re: AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Aka » Dienstag 31. Dezember 2013, 16:08

Rocky1964 hat geschrieben: ...
Kein Wunder, daß Dacia soviel Erfolg hat.
...
Genau da liegt der Hase im Pfeffer, die Leute wollen diesen Mist nicht und suchen sich Automarken, die das bauen was der Kunde wünscht.

Also, um weiter im Geschäft zu bleiben muß man dafür sorgen, dass der Kunde gezwungen wird diesen Müll zu kaufen... dazu lügt man unseren (dummen) Volksvertretern irgendetwas von wegen Verkehssicherheit vor und schon bekommt man entsprechende Gesetze.

Schwupps ist man wieder voll, flächendeckend im Geschäft, weil kein Fahrzeug ohne diesen Mist mehr zugelassen werden kann.


@Rainer.M ... wer diesen Zubehörkrempel für sein Ego braucht kann das Zeug ja (freiwillig) anbauen, aber der Verkehrssicherheit dient das Zeug mit Sicherheit nicht.
Und wegen einem aufblinkenden Nebelscheinwerfer wird und wurde von Mutti mit Sicherheit noch kein Radfahrer mehr oder weniger abgeschossen.

Das Problem ist ein regelrechter Rüstungskampf auf unseren Straßen... am Ende steht man sich dann gegenüber, haut sich die Lichtkegel all der Lampen, Blinklichter und Xenon-Scheinwerfer in die Augen und knallt geblendet links und rechts in die Gräben.

Ich bin ein paar Kilometer rum gekommen, dazu bin ich einen sehr großen Teil nachts gefahren... für jemanden der mit geschärften Sinnen unterwegs ist, der gelernt hat auch auf kleine Dinge zu achten war es oft nicht mehr angenehm, das war häufig ein einziger Blindflug geblendet von der ganzen Kirmes-Beleuchtung.

Bei dem Feuerwerk an Lichtreizen muß man sich nicht wundern, wenn die Leute abstumpfen und (kleine) Notsignale nicht mehr wahrgenommen werden. Das kann die normale Warnblinkanlage auf dem Standstreifen oder auch das kleine rote Rücklicht eines Fahrzeugwracks, das im Graben liegt sein.

Hier in D muß mir niemand erklären, dass dieser Beleuchtungskrempel für die Verkehrssicherheit notwendig ist. Das ist schlicht falsch... selbst auf den einsamen Landstraßen in den verschneiten skandinavischen Wäldern kann man mit der normalen serienmäßgen Beleuchtung (ohne irgendwelche Zusatzlampen) überleben.

PS: Nebelscheinwerfer sind sinnlos, die bei Abblendlicht weiße Nebelwand ist derart selten, dass die Dinger tatsächlich unnötig sind und bei Leuten die die Nebelscheinwerfer zusammen mit dem Abblendlicht fahren,... tja, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren.

Nebelscheinwerfer verwende ich maximal als kurzfristige Reservebeleuchtung, wenn beim Abblendlicht etwas ausgefallen ist.

Übrigends Nebelschlußleuchten ist genau das gleiche Thema... die Dinger gehören verboten. Das war der Grund für den 2 Satz Fernlicht an meinem Frontera um Blindfliegern, die immer und überall mit NSL rumfahren gehörig den Marsch zu leuchten.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 31. Dezember 2013, 17:14

Nebelschlussleuchten Fahrer kenn ich auch zur Genüge! Und das blendet echt wie Sau!
Bei Nebelscheinwerfern ist das der Fall wenn die Strasse Nass ist, sonst stören die eigentlich nicht!

Aber ist schon richtig, man fährt mit immer mehr Licht rum und eigentlich bringst gar nix!

Als ich die Xenon Scheinwerfer das erste mal sah dacht ich auch, das kann doch gar nicht erlaubt sein!
Fast schon wie bei den Amis!
Und klar stumpft man dann ab! Aber ist auch schon schlimm, das man heut gar nix mehr denken muss, macht das Auto ja alles von selbst, und was wenn man dann mal ein anderes Auto fährt der sowas nicht hat?
Jo, das muss ja dann schon fast gesetzlich geregelt sein, sonst müsst man ja denken!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 1. Januar 2014, 15:21

Gesundes Neues allerseits.

Ich denke, das ist die selbe Diskussion, wie bei jedem anderen in den letzten Jahren eingeführtem Fahrzeugteil, egal ob Gurte, Airbags, der Kat oder die dritte Bremsleuchte.

Und wer nen Dacia kauft, der kauft den sicher nicht in erster Linie, weil da Ausstattung fehlt, sondern wahrscheinlich eher wegen des Preises. Das dafür weniger Ausstattung dabei ist, das wird dann eher um des günstigen Preises in Kauf genommen. Heiko kann ja sicher berichten, aber soweit ich das gesehen hatte, ist das Dacia-Forum voll von Anleitungen und Fragen, wie bestimmte, den Renaults vorbehaltene Teile am Ende doch in den Dacia zu einzubauen gehen. Das sieht bei Skoda nicht so viel anders aus, auch wenn da die Zusatzausstattungsliste vom Werk aus länger ist. Und gerade die echten Minimalisten sind hier schlicht unverkäuflich. Oder wie steht es um die Zulassungszahlen von Tata oder Landwind...

Was TFL und ähnliches betrifft, nicht umsonst ist in den Alpenländern und in Skandinavien Licht am Tag bereits vorgeschrieben. Und wer einmal ein Nightvision-System oder ein Dauer-Fernlicht erfahren hat, der will sowas nicht mehr missen. Solange hinter den Systemen ein 4stelliger Aufpreis steht, wird es wohl nicht jeder nutzen. Aber das war bei einem System, wie dem ABS auch mal der Fall. Und ganz ehrlich, ein bißchen ärgert es mich schon, das ich keins drin habe. In den Grenzbereichen oder wenn man wegen einer gefährlichen Verkehrssituation nicht dran denken kann, dann macht das System eben gerade den Unterschied zwischen "kein Stress, passt schon" und "puhh, das war echt knapp".


Beim Reifendruck habe ich es selbst eben erst erlebt. Nach unseren Schlammspielen sprach mich Heiko auf die Reifen an. Da waren es gerade noch etwas über 1 bar obwohl ich vor dem Sommer die Reifen erst aufgezogen habe mit 2,4 bar. Letztens habe ich gemerkt, das die wohl ganz wenig Luft zu verlieren scheinen. Gerade so, das über 4-5 Monate der Druck von 2,5 wieder auf 1,2 abgefallen ist. Das geht so langsam, das merkst Du nicht, schon gar nicht, wenn Du die meiste Zeit in der Stadt fährst.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von JEOH » Mittwoch 1. Januar 2014, 15:37

Luftdruck wird bei jedem zweiten Tanken geprüft. Bei mir zumindest...
Die (Un)Sitte mancher Tankenbetreiber, diesen Service zu berechnen, zwingt ja geradezu den Gesetzgeber etwas zu unternehmen, was der allgemeinen Verkehrssicherheit dient. Wenn dann eben nicht mehr geprüft wird, weil es Geld kostet. Oder man sich die Finger schmutzig macht.

Die obigen Amerkungen zum "Anlernen" nach Reifenwechsel verstehe ich übrigens nicht. Der MINI One hat einen Knopf, der wird gedrückt für ein paar Sekunden, dann hat die Elektronik gelernt.
Kinderleicht.
Wenn man den Knopf jedoch drückt bei komplett falschen Drücken in den Pneus, dann gilt dies als Sollbereich... :crazy:
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Aka
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1253
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 12:16

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Aka » Mittwoch 1. Januar 2014, 18:27

@Rainer.M - Du kapierst es einfach nicht. Das was da abläuft muß man im Gesamtzusammenhang sehen, letzendlich läuft das Ganze darauf raus, dass die Bürger, das Gemeinwohl, der Staat von der Wirtschaft immer mehr und in allen Belangen erpresst werden.


Der ganze Krempel sorgt nur für die immer mehr zunehmende Verblödung der Leute. Von einem einfachen im Ernstfall Überlebensfähig braucht man schon gar nicht mehr reden, das ist schon seit Jahren vorbei... braucht man sich nur einmal ein paar dieser lächerlichen Katastrophenereignisse der letzten Jahre ansehen. Die Leute sind nicht mehr in der Lage ein paar Tage ohne die moderne Infrastruktur zu überleben.

Von der Wirtschaft wird diese Entwicklung immer mehr vorangetrieben, weil man immer und überall den möglichst unmündigen versklavten Konsumenten möchte um ihn zu schröpfen.
Demnächst sind wir soweit, dass die Leute von einem Computer gesagt bekommen wann sie was zu Essen einwerfen müssen und wann Zeit ist um auf den Topf zu gehen... schöne tolle Welt von Computerabhängigen Idioten.

Klar so ein Quertreiber, wie ich es z.B. bin, der sich mit Hirn und Verstand überall das raussucht, was er wirklich braucht oder wirklich will und sich ggf. auch gegen unnötigen Quatsch wehrt paßt diesen Leuten nicht ins Konzept.


PS: Hier noch eine tolle Inovation, ab 2015 darf Mischgut nur noch mit Thermofahrzeugen gefahren werden. Also werfen alle ihre alten Kipper weg und können für zusätzlichen Aufpreis isolierte Kippmulden kaufen (klick). Ich hoffe nur, dass es die Unternehmer schaffen die Mehrkosten auf die Preise draufzuschlagen, damit die Verursacher also wir über die KFZ-Steueren und evtl. Maut diesen Mist auch bezahlen.
Nebenbei, wie auch ich in diesem Thread erfahren habe, wird Asphalt inzwischen sogar als Gefahrgut eingestuft d.h. Kennzeichnung + entsprechender Gefahrgutschein erforderlich... als wenn von einer Ladung Asphaltmischgut, die im Graben liegt irgendwelche Umweltgefahren ausgehen würden. Und unsere Rettungskräfte halte zumindest ich für so intelligent, dass sie einen Asphaltkipper auch so bereits erkannt haben bevor se ne orange Tafel sehen.

Und hier (klick) ein tolles Beispiel zum Thema Einsparen und Ausreizen bis an das technisch irgendwie Machbare, bis am Ende die LKW-Reifen über die Autobahn fliegen. Stichwort "Sternnaben".

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9515
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von karman911 » Donnerstag 2. Januar 2014, 00:39

au wacke, da ist aber einer mies drauf.....:smoke:

der fortschritt ist nunmal nicht aufzuhalten. das dabei auch der ein oder andere unsinnige und von der wirtschaft lancierte paragraph auf den weg gebracht wird ist klar, damit kann ich leben.

probleme habe ich mit änderungen die den "altbestand" betreffen.........nicht nur beim auto.

wenn also sachen die heute gültig sind, morgen nicht mehr gelten und man gezwungen wird, diesen vermeindlichen fortschritt, mitzumachen.

die umweltzone und die quasi enteignung der nicht umrüstbaren fahrzeuge ist hier nur ein beispiel, gibt es aber vielfach......(z.b. kaminemission :o )

also wenn neuerungen dann nur für neues :meinung:

lg
heiko

ps. da hat rainer natürlich recht, viele die den duster gekauft haben, hätten gerne mehr extras geordert.....
die haben ihn aber nicht des geldes wegen sondern der optik wegen gekauft.....
bei mir war es eine mischung aus drei faktoren; preis leistung, optik und sofortige verfügbarkeit........
zwei hätten nicht gereicht :schimpf:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17357
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 2. Januar 2014, 09:39

wenn ich auch meist nicht von Rainer M's Theorien überzeugt bin, so muss ich seinem letzten Post hier völlig Recht geben.

Aber auch Aka spricht mir aus der Seele. Was du noch vergessen hast, ist die Facebook-Funktion in den neuen Yuppie-Schleudern.

Manches befreit den Kopf, aber vieles ist wirklich für'n Arsch!

Benutzeravatar
Limited4x4
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2739
Registriert: Freitag 30. November 2012, 14:34
Fahrzeug: Limited 3.2 V6 lang, Sport RS 2,2 16V
Wohnort: Schönefeld bei Berlin

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Limited4x4 » Freitag 3. Januar 2014, 17:04

Finde Technik nicht schlecht. Wenn ich an diese NSL-fahrer denke, die bräuchten sogar nen akustusches Signal.
Und wenn ich manche "Sonntagsfahrer" sehe, die brauchen auch nen Spurassistenten....
Nicht jeder hat so ein gefühl für sein Auto und andere garkein Interesse. nehme ich mal meine Frau. sie sagt ganz einfach: Schatz mach du, ich breche mir die Nägel ab. ergo heisst es für mich immer das Auto mit kontrollieren.

Mehr Technik bedeutet aber auch mehr Fehlerquellen und mehr neuanschaffungen für Werkstätten. Das ist alles mit Kosten verbunden.

ABER... so lange sich das Ordnungsamt lieber darum kümmert das Omi mit ihrem Elektrischen Rolli richtig vor nem Laden hält, als darauf zu achten das eine Familie mit 8 Leuten in nem 5er BMW fährt (ist mir in Neukölln passiert) ändert es nix

:meinung: :meinung: :meinung: :meinung: :meinung: :meinung:
Opelfahrer sind Optimisten, wir warten seid Jahren auf ein rostfreies Auto
_____________________________________________________________

Mein Basteltread: http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=16002

Der Ben

Benutzeravatar
senator20_2000
Abhangjäger
Beiträge: 301
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2008, 19:37

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von senator20_2000 » Freitag 3. Januar 2014, 18:18

ich hab heute unser regional-wurstblatt aufgeschlagen da standen auch ein paar neuerungen drin. was mich aber verwundert hat das die geschrieben haben das man NUR 1 Warnweste im Auto haben muß, bisher hab ich gehört für JEDEN Sitz/Stehplatz muß eine Weste vom Fahrzeug innenraum zugänglich sein muß..... hmm
Ciao Danilo

PS: Biete Diff. fürn 2,5td 2x4
Biete HA kompl. fürn 3,1tds 4x4

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von JEOH » Freitag 3. Januar 2014, 18:25

Die Leute wollen sich nicht kümmern, keine Verantwortung übernehmen.

Doch Auto ist Auto, d.h. bei Fehlern oder Nachlässigkeiten kann es um Menschenleben gehen. Doch viele Leute kümmern sich eher um das Update der Äpps, als um ihren Karren!

Auf der Arbeit bei mir sind es gerade die jüngeren Kollegen, die ungern - also selten bis nie - Reifendruck kontrollieren oder Radmuttern. Aber dennoch mit Tatütata immer Vollgas geben anstatt dem Fahrgast zuliebe mal langsamer machen und dafür Kanaldeckeln auszuweichen... Und bei solch Gemeckere "Nicht mal nen Regensensor hat unser Rettungswagen!" krieg ich ein Horn - aber weder Tü noch Ta...
In Fahrzeugen, wo derlei Kram eingebaut ist, hab ich das immer abgeschaltet.

Sehr angenehm empfinde ich jedoch die Freisprecheinrichtung im Alfa. Da ist eine nette Dame, die mir neue SMS vorliest - wenn ich ihre dahingehende Frage bejahe.

@ Rainer M.: Wäre das Blue&Me von FIAT in den Frontera einbaubar? Der hat ja keinen CanBus :wand:
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rainer.M » Freitag 3. Januar 2014, 18:47

Es gibt noch Autos ohne Canbus? Wäre sicher machbar. Die Frage ist, von welchen Informationen ist das Freisprechsteuergerät abhängig und wie kannst Du ihm die Informationen unterschieben. Auf dem Prüfplatz funktionieren die Steuergeräte auch alle alleine. Stichwort: Restbussimulation. Wenn der nur das Tachosignal für die Lautstärke und das Klemme15-Signal braucht, dann gib ihm das halt aus einem kleinen Steuerrechner/Mikrocontroller. Vielleicht kommen auch die Tastendrücke am Lenkrad oder die Textausgabe im Kombi über diesen Bus. Wenn Du diese Informationen irgendwo beschaffen kannst, dann ist das sicher möglich.

Einfacher ist es aber bestimmt, wenn das SMS-Vorlesen von irgend einer Android-App direkt im Telefon gemacht wird. Dann brauchst Du nicht Dein Auto umbauen....

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von JEOH » Samstag 4. Januar 2014, 00:09

:D
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Joerg K.
Abhangjäger
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 21. April 2011, 08:29

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Joerg K. » Samstag 4. Januar 2014, 09:05

so jetzt auch mein Senf dazu.

Ein sehr großer nachteil vom Tagfahrlicht, den ich schon oft zu spüren bekommen habe, betrifft Moppedfahrere.
Hört sich jetzt doof an ist aber so.
Bei Mopped schon lange Pflicht das Tagfahrlicht damit es schneller als solches erkannt wird !
Es wurde weil da etwas mit Licht gekommen ist mal mehr hingeschaut.
Jetzt ist es ja schon Üblich das jeder mit Licht fährt und so fällt man in die breite masse.
Die Autos ziehen einfach raus oder beachten einen als Fahrer garnicht.
Jetzt kommt es wieder : ach so ein Quatsch sollen die nicht so schnell fahren.
Dazu kann ich dann nur noch zu sagen: Das sind die, die einfach einen nicht sehen !!!
Klar fahren einige zu schnell aber auch Autofahrer nicht nur wir Moppedfahrer.
Wer fährt den auf der Bundesstrasse genau 100 oder weniger ?
Wenn ich mit 100 unterwegs bin werde ich oft genug überholt und das nicht mit 5 km/h unterschied !!
an zu den Neuen gesetzten :

Alles nur um euch die Kohle für Supventionen anderer Länder uns aus der Tasche zu ziehen.
Die max. Punkte werden auf 8 runter gesetzt also um mehr als 50% Gekürzt aber nicht die zu bekommenden Punkte !!!
Folge für den Berufskraftfahrer der Jeden Tag 100 derte Kilometer unterwegs ist, das er eher den lappen abgeben kann und so den Platz für Ausländische Fahrer frei macht .
Super Leistung !!

Dazu kommt noch das jetzt jeder 3 te kfz Fahrer noch eine Bearbeitungsgebühr bezahlen darf weil er angeschrieben wird, da er ja nahe der 5 Punkte ist.

Erhöhung der Kfz-Steuer :
PKW Maut bekommt ja eh noch bald dazu :D

Luftdruck-Kontrollsystem :
Jeder Reifen hat einen anderen Optimalen Druck !!

Wann hört endlich mal diese verarsche der Bürger auf.
Vor der Wahl lieber nix sagen nach der Wahl aufeinmal geht alles sehr schnell.
Das Autofahren wird ein Vorrecht der besser verdienen Schicht der Deutschen.
Die anderen sollen laufen.
KFz Meister können nur Original arbeiten.
(Nicht alle aber viele )
Doch es geht auch anders auch wenn sie es oft nicht glauben wollen.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Asconajuenger » Samstag 4. Januar 2014, 10:37

Naja, grundsätzlich geb ich dir ja recht, aber das mit dem Punktesystem solltest du lieber nochmal nachlesen! ;)

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rainer.M » Samstag 4. Januar 2014, 11:34

Joerg K. hat geschrieben:so jetzt auch mein Senf dazu.

Ein sehr großer nachteil vom Tagfahrlicht, den ich schon oft zu spüren bekommen habe, betrifft Moppedfahrere.
Hört sich jetzt doof an ist aber so.
Bei Mopped schon lange Pflicht das Tagfahrlicht damit es schneller als solches erkannt wird !
Es wurde weil da etwas mit Licht gekommen ist mal mehr hingeschaut.
Jetzt ist es ja schon Üblich das jeder mit Licht fährt und so fällt man in die breite masse.
Die Autos ziehen einfach raus oder beachten einen als Fahrer garnicht.
Jetzt kommt es wieder : ach so ein Quatsch sollen die nicht so schnell fahren.
Dazu kann ich dann nur noch zu sagen: Das sind die, die einfach einen nicht sehen !!!
Klar fahren einige zu schnell aber auch Autofahrer nicht nur wir Moppedfahrer.
Wer fährt den auf der Bundesstrasse genau 100 oder weniger ?
Wenn ich mit 100 unterwegs bin werde ich oft genug überholt und das nicht mit 5 km/h unterschied !!
an zu den Neuen gesetzten :

Vorher hat man niemanden gesehen, dann irgendwann zumindest die Motorradfahrer und jetzt kann man jeden Verkehrsteilnehmer erkennen. Stell Dir mal vor, bald tragen nicht nur die Bauarbeiter und die Müllmänner orangene Westen, sondern auch die Motorradfahrer, die Schulkinder, die Radfahrer und jeder Nichtmehr-Fahrer eines Pannen-Pkw. Dann weiß ich ja vor lauter Sicherheitswesten gar nicht mehr, wen ich alles nicht überfahren darf...



Alles nur um euch die Kohle für Supventionen anderer Länder uns aus der Tasche zu ziehen.

So funktioniert das nunmal in unserem Land. Wir wählen Vertreter, die bestenfalls in unserem Sinne Geld ausgeben, das wir ihnen in Form von Steuern und Staatsanleihen zur Verfügung stellen. So what? Kannst doch nächstes Mal jemand wählen, der Dir verspricht, das Geld nicht in die EU zu investieren. In unserer Parteienlandschaft ist da mittlerweile für jeden was dabei.


Die max. Punkte werden auf 8 runter gesetzt also um mehr als 50% Gekürzt aber nicht die zu bekommenden Punkte !!!
Folge für den Berufskraftfahrer der Jeden Tag 100 derte Kilometer unterwegs ist, das er eher den lappen abgeben kann und so den Platz für Ausländische Fahrer frei macht .
Super Leistung !!
Da hat sich ne Menge mehr getan und ich finde die neue Abrechnung über weite Bereiche auch fairer. Wo sicher noch nachgebessert werden darf, ist das Thema Feuerwehrzufahrt und Rettungsgasse. Am meisten kotzt mich bei diesen zwei Punkten an, das hier insbesondere die Berufskraftfahrer nicht mit gutem Beispiel vorrangehen. Da könnte ruhig mal das eine oder andere Exempel statuiert werden. Darüberhinaus sollten sich gerade Berufskraftfahrer dem Wert ihres Führerscheines bewußt sein und auch im Privat-PKW als Profis agieren. Und ganz ehrlich, egal ob es um rasende LKW oder rasende Taxis geht. Bei beiden ist die Wahrscheinlichkeit, das was passiert sehr viel höher, schon allein weil die Fahrer viel länger am Steuer sitzen und sehr viel mehr Strecke machen in der Zeit.
Dazu kommt noch das jetzt jeder 3 te kfz Fahrer noch eine Bearbeitungsgebühr bezahlen darf weil er angeschrieben wird, da er ja nahe der 5 Punkte ist.
Wer nach der neuen Zählweise tatsächlich bei 5 Punkten steht, der hat erstens vorher schon viel mehr bezahlt als diese läppische Bearbeitungsgebühr und hat die zudem auch wirklich verdient.

Erhöhung der Kfz-Steuer :
PKW Maut bekommt ja eh noch bald dazu :D

Mein Reden. Wetten dazu hatte ich auch schon angeboten.

Luftdruck-Kontrollsystem :
Jeder Reifen hat einen anderen Optimalen Druck !!
Und? Das Kontrollsystem wird entweder auf den Druck eingestellt oder reagiert erst bei einer deutlichen Unterschreitung des Druckes. Außerdem, soweit können die Optimas nicht auseinanderliegen, denn die meisten Fahrzeugbesitzer werden wohl relativ unabhängig vom tatsächlichen Reifen den Druck einstellen, der vom Hersteller vorgesehen und auf ihrem Auto aufgedruckt ist.

Wann hört endlich mal diese verarsche der Bürger auf.
Vor der Wahl lieber nix sagen nach der Wahl aufeinmal geht alles sehr schnell.
Das Autofahren wird ein Vorrecht der besser verdienen Schicht der Deutschen.
Die anderen sollen laufen.
Wenn man sich anschaut, was auf den Straßen so los ist, dann ist ganz klar das Gegenteil der Fall. Haushalte, die vor ein paar Jahren ein Fahrzeug hatten, die schaffen sich gerade das dritte an. Und aus dem 3er Golf, dem Renault 19 oder dem Corolla ist mittlerweile bei vielen ein ausgewachsenes SUV geworden. Und die Autos selbst sind auch immer größer, schneller und luxuriöser geworden.

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6733
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Der Ralf » Samstag 4. Januar 2014, 11:49

senator20_2000 hat geschrieben:ich hab heute unser regional-wurstblatt aufgeschlagen da standen auch ein paar neuerungen drin. was mich aber verwundert hat das die geschrieben haben das man NUR 1 Warnweste im Auto haben muß, bisher hab ich gehört für JEDEN Sitz/Stehplatz muß eine Weste vom Fahrzeug innenraum zugänglich sein muß..... hmm
Moin Danilo,

1 Weste ist Pflicht, für alle anderen Mitfahrer wird es Empfohlen.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Joerg K.
Abhangjäger
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 21. April 2011, 08:29

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Joerg K. » Samstag 4. Januar 2014, 12:55

Rainer will nicht wie du von dir alles lächerlich machen ist mir zu dumm sowas nur ein zwei punkte :
Am meisten kotzt mich bei diesen zwei Punkten an, das hier insbesondere die Berufskraftfahrer nicht mit gutem Beispiel vorrangehen.

1. Ausdrucksweise naja
2. Kraftfahrer fahren im jahr mehr Kilometer zusammen als wir in 10 Jahren !!
Die haben also ein wesendlich höheres Risiko als wir Punkte zu bekommen ( kenne genug )
Dazu einfach zu sagen, das dieses alle nicht gescheit fahren können, ist mehr als Dumm.
Da ist stetige druck vom Cheff, immer schneller, immer weniger Zeit.
Dazu kommt noch , ich weiß nicht ob du dies weißt, Kraftfahrer bekommen höhere Strafen als
normale Kraftfahrer !

und zitat :

Wer nach der neuen Zählweise tatsächlich bei 5 Punkten steht, der hat erstens vorher schon viel mehr bezahlt als diese läppische Bearbeitungsgebühr und hat die zudem auch wirklich verdient.

Die haben schon ihre Strafe bekommen und sollen nochmal bestraft werden ?
Ist dies was man in Deutschland von Gerechtigkeit versteht?
Diese Denkensweise läßt sehr zu wünschen übrig und hat nix mit Gerechtigkeit oder
Akzeptanz zu tun.

Also bitte ich dich höflichst ein bischen Augen öffnen und auch mal an andere denken was leider in Deutschland sehr abnimmt auch im Straßenverkehr.
Auch andere Denkensweise und Meinung gehört dazu !!

Ich selber habe Null Punkte hatte aber mal welche und weiß wie schnell man welche bekommt.
Wenn man erstmal den Schein abgeben muß ist man schnell Job los und hat noch mehr Probleme.
Ja die in der Stadt leben lachen da drüber ( es gibt ja noch bus und bahn ) aber nicht mehr wenn sie auch mal in Ländlicher ecke leben.

Ich muß jeden Tag 22 km zur Arbeit fahren und das unregelmäßig Bus und Bahn fehlanzeige.
Es geht nicht nur mir so auch vielen anderen in Deutschland
KFz Meister können nur Original arbeiten.
(Nicht alle aber viele )
Doch es geht auch anders auch wenn sie es oft nicht glauben wollen.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5290
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Rainer.M » Samstag 4. Januar 2014, 13:54

Ich will hier niemanden lächerlich machen. Aber ich habe von Dir noch kein Argument gehört, was mich von meinem Standpunkt abbringt.

Jedem kann mal ne Unachtsamkeit passieren und dann muss man halt dafür gerade stehen. Wenn einem das öfter passiert, dann ist es doch gut, wenn man daran erinnert wird, das es jetzt langsam kritisch wird. Das diese Erinnerung mit ein paar Auslagen verbunden ist, das ist überall so. Auf nem Mahnbrief stehen auch 3€ extra drauf. Außerdem verfallen die Punkte nach der neuen Regelung ja auch schneller und vorallem auch jeder Punkt für sich. zudem wurde weitestgehend aufgeräumt mit den Punkten, für die der Fahrer nix kann.

Ich denke, gerade wer professionell fährt, der sollte die Bedeutung seines Führerscheines genau kennen und darüber hinaus aufgrund seiner Ausbildung und Erfahrung ein Vorbild sein. Frag doch die LKW-Fahrer oder die Taxi-Fahrer hier im Forum mal, wer von denen bereit ist, für einmal Chef zufrieden oder für ein einmaliges Zusatztrinkgeld seine berufliche Existenz zu riskieren? Und letztlich, warum soll der Fahrer auf sein Risiko etwas wieder rausreißen, was der Disponent verbockt hat? Und wenn Du auf Deinen 22km Arbeitsweg auf das Auto angewiesen bist, dann steh halt pünktlich auf und halte Dich an die Geschwindigkeit. Du weißt doch, wie wichtig Dir der Führerschein ist und kannst selbst jeden morgen auf neue entscheiden, wie Du Dich im Straßenverkehr verhälst. Und für gelegentliche Nachlässigkeiten hast Du ja die Punkte.

Brauchst ja bloß mal bei unseren Nachbarn schauen, wie die das handhaben. Die lachen uns aus für unsere Strafen...

Benutzeravatar
Aka
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1253
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 12:16

Re: AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von Aka » Samstag 4. Januar 2014, 18:48

Rainer.M hat geschrieben:...der sollte die Bedeutung seines Führerscheines ...
Jeder der diese Dreckspappe endlich los ist sollte froh sein und die Chance nutzen dieser Branche von Verbrechern & Betrügern zu entkommen.

Ich rate jedem dringend ab irgendeinen Schein zu machen, der einen als Berufskraftfahrer qualifiziert. Das ist nur der Einstieg in eine Abwärtsspirale, wo ein Ausstieg im Normalfall so gut wie unmöglich ist... das was da läuft ist nichts anderes als Sklavenarbeit durch Nötigen, Bedrängen und Unterdrücken.

Macht lieber auf Hartz4, als für lächerliche Löhne (ohne Stundenbasis, i.d.Regel unter 1600,- brutto psch/Monat) mind. 55 + X Stunden pro Woche, Sonn- und Feiertage fern der Heimat euere Beziehungen, euer soziales Umfeld zu zerstören.

Mag für viele verlockend aussehen, einmal so einen Zug zu fahren, aber ein tiefgreifender Blick hinter die Fassade reicht und es bleibt nichts davon übrig.

PS: Die genannten 1600,- galten damals als ich ausgestiegen bin für (gute, erfahrene) dt. Fahrer, der Trend war damals, dass erste schon angefangen haben 13 und 1400,- zu bezahlen. Letzendlich wirds auf die 600,- EUR Philipinos (klick) hinauslaufen... (Baumaschinenbilder.de - Forum » LKWs » Dies und das,rund um den Lkw... » War nur 'ne Frage der Zeit: Osteuropäer zu teuer..., klick)

Während wir uns hier um Nichtigkeiten, wie sinnlose elektronische Spielereien kümmern, werden solche Zeitbomben losgeschickt... soll mir mal einer erklären, wo da Qualität, ne anständige Bildung / Ausbildung, Wissen um die Technik herkommen soll.
Das was die Gesellschaft bestellt, das bekommt sie auch. Braucht sich bei all der Billig-Billig-Mentalität hinterher keiner beschwerden, wenn die Leichen auf den Autobahnen rumliegen... denn, wenn ich eins gelernt hab... dann, dass die Transportbranche / die großen Konzerne in der Wirtschaft menschenverachtend über Leichen gehen.

Ich bin ca. 5 Jahre lang ein bischen rumgekommen und sage nur soviel... das was ich da an Ungerechtigkeiten, menschenverachtenden Dingen gesehen habe reicht aus um für Leute, wie z.B. Spediteure u.ä. nur noch Verachtung übrig zu haben.

Das (klick) war damals der Kollege aus einer Konkurrenzfirma, den ich fast jeden Tag getroffen habe. Die Nacht vorher (alles im Rahmen des Erlaubten - ich kannte die Tour fast wie meine eigene) durchgefahren und dann ca. 1,5 Stunden vor Feierabend mal eben ein paar Zentimeter zu weit rechts...
Vermutlich mal eben nach 7,5 Stunden Lenkzeit & ca. 12 Stunden Schichtzeit (15 sind lt. LenkzeitVO erlaubt!) eingenickt was doch ein paar Zentimeter ausmachen.
Kommentar in meiner Firma zu den Bildern damals... tja, einer weniger Gott sei Dank wars keiner von uns.


Zurück zum Thema, diesem tollen neuen Punktesystem... bereits vor einem Jahr, im Januar 2013 hab ich dazu in einem anderen Forum geschieben:

Dass die Reform Mist ist sollte jedem klar sein, der auch nur ein paar seiner Sinne beieinander hat.
Gerechtigkeit hat auch etwas mit einer differenzierten Betrachtung eines begangenen Verstoßes zu tun... dazu ist es nötig eine entsprechende Skala zu haben, welche das zuläßt - selbst bei den 1-4 Punkte für Ordnungswidrigkeiten und 5-7 Punkten für Verkehrsstraftaten beim 18-Punkte-System ist das meiner Meinung nach schon grenzwertig.
Will man das Ganze nun auf ein 8-Punkte-System eindampfen, kommt man automatisch recht nah zu einer schwarz-weiß-Betrachtung der Verstöße, wodurch eine richtige / eine gerechte Gewichtung der Schwere eines Verstoßes unmöglich wird.

Punkte für "ungefährliche" nur die Formalien betreffende Verstöße könnte man ja auch beim 18-Punkte-System streichen bzw. es steht ja auch nichts dagegen, wenn es nötig erscheint eine Neubewertung der einzelnen Verstöße vornehmen... aber so wie sich das unser Bundesverkehrskasper ausgedacht hat funktionierts in keinem Fall.

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9515
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: AW: 2014 neues für Autofahrer

Beitrag von karman911 » Samstag 4. Januar 2014, 20:08

Rainer.M hat geschrieben: Außerdem verfallen die Punkte nach der neuen Regelung ja auch schneller und vorallem auch jeder Punkt für sich.
hallo rainer,

da solltest du nochmal nachlesen :wink:

Punkte für einzelne Delikte verjähren künftig für sich – unabhängig von neuen Eintragungen. Das dauert zweieinhalb Jahre (Delikte mit einem einem Punkt), fünf Jahre (zwei Punkte) oder zehn Jahre (drei Punkte).

10 jahre wahh das ist heftig........

Die Möglichkeit zum freiwilligen Punkteabbau bleibt: "Verkehrssünder mit höchstens fünf Punkten können einmal innerhalb von fünf Jahren durch die Teilnahme an einem Fahreignungsseminar einen Punkt loswerden", erklärt ACE-Verkehrsrechtsexperte Lempp.

die seminare kosten dafür jetzt 400 statt 200 euro ..... grr

hier weitere details;

http://www.focus.de/auto/ratgeber/koste ... 11669.html

besonders beim umrechnen der altpunkte kann man ganz schnell alt aussehen :meinung:

lg
heiko
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste