Jetzt wird bei mir gebastelt...

Hier könnt Ihr alles zum Thema Tuning, Zubehör und Umbau posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Donnerstag 21. Juli 2011, 22:37

Hallihallo,

seit einem Jahr fahre ich mit meinem Marvin durch die Lande ohne dran rumgeschraubt zu haben, außer KD natürlich.
Das geht ja gar nicht :wink:

Kürzlich musste ich den Kühler erneuern, da der alte irgendwie ein Inkontinenzproblem hatte:
Bild



Dann habe ich die 7polige AHK-Dose gegen eine 13polige ausgetauscht.
Das war dann echt übel, da die Kupferlitzen in den Kabeln etwa 15-20cm weit extrem korrodiert waren. wahh Also alle vorhandenen Kabel bis zum intakten Innenleiter kürzen und mit neuen verlängern.
Dann noch zusätzlich Rückfahrlicht von den Rücklichtern, zweimal Masse für Klemme 11 und 13 in der AHK-Dose, und Dauerstrom und Zündung von vorne nach hinten verlegen.
Dauerstrom direkt von der Batterie und Zündung vom Kabelstrang der Sitzheizungsschalter. Just for Info: Das ist das schwarz-blaue Kabel.

Zündung brauche ich damit der Kühlschrank in meinem Wohnwagen auch während der Fahrt funzt, ich aber nicht bei jedem längeren Halt nach hinten gehen muss um den Kühli auszuschalten. Der Kühlschrank zieht doch etwa 12 Ampere, das geht im Stand nicht lang gut.

Für Zündung habe ich nur ein dünnes (0,5mm²) Steuerkabel verlegt. Hinter der Seitenverkleidung vom Kofferraum habe ich ein Relais montiert welches dann vom vorhandenen Dauerstrom die Klemme 9 in der AHK-Dose beschaltet.
Bild



Wenn schon Dauerstrom von der Batterie da ist, habe ich dann noch eine Steckdose auf die Seitenverkleidung gebastelt. Sollte mal 'ne Kühlbox im Kofferraum stehen. Oder für meinen kleinen Kompessor, meine Arbeitslampe, oder, oder...
Bild



Kabel von der Batterie sollen immer spätestens nach 30cm (besser kürzer) mit einer Sicherung geschützt werden!
Bild



Wenn ich an meinem Marvin bastle siehts immer ein bißchen chaotisch an meinem Arbeitsplatz aus, aber ich finde alles :smoke:
Bild



Jetzt kommt mein kleines altbewährtes Schätzchen dran.
Mein CB-Funkgerät, ein Präsident PC40, samt Antenne DV 27S muss montiert werden.
Beste Position für eine Funkantenne ist ein großer glatter Karosseriebereich, also Dach mittig. Ein Loch für den Antennenfuß währe gut im Bereich der mittleren Innenbeleuchtung, dann könnte ich problemlos schrauben und Kabel verlegen ohne den Dachhimmel demontieren zu müssen. Aber dann ist die Antenne außen im Bereich der Dachreling, geht also nicht...
Also habe ich in den sauren Apfel gebissen und die Antenne etwas nach vorne verlegt und ein Loch in den Dachhimmel geschnitten damit ich gut zum festschrauben und Kabel durchziehen hinkomme. Das Loch wird dann mit einer hübschen Platte wieder verschlossen.
Sieht doch schon ganz gut aus:
Bild
Wenn dann mal die DV 27 L (270cm) dran ist wirds heftig...



Schwierig war es einen Platz für die PC40 zu finden. Das Ding ist einfach zu groß... hmm
Fußraum Beifahrerseite ging nicht weil dann der Handschuhfachdeckel nicht mehr aufgeht. Auf dem Armaturenbrett geht nicht weil die PC40 so tief ist.
Also Fußraum Fahrerseite direkt neben der Mittelkonsole. Nicht optimal, aber machbar. Die Kanalanzeige ist ablesbar und mit dem Gasfuß stoße ich auch nicht an. Nur bei einem Crash zertrümmert mir die PC40 meine Kniescheibe... wahh
Bild



Jetzt noch die Stehwelle der Antenne einstellen.
Und es ging wieder so wie ich es von dem Klassiker der CB-Antennen gewohnt bin: SWR 1 : 1,1-1,2!
So soll es sein. Die DV27 ist meiner Meinung nach einfach eine der besten Antennen.

So das wars jetzt mal.
Bald wird hoffentlich weitergebastelt, so das mein Marvin in dem Zustand ist wie ich Ihn brauche. :D


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
mecelo
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2413
Registriert: Freitag 21. Mai 2010, 20:21
Kontaktdaten:

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von mecelo » Freitag 22. Juli 2011, 12:49

Hey nicht schlecht, weiter so. Ich mache mir gerade auch Gedanken wo ich mein CB-Funkt hinsetzen soll. Habe es momentan in der Ablage von der Tür aber bei dem ganzen Regen und dem Ein und Aussteigen ist das nicht wirklich klug.

Werde naher mal deine Option ausprobieren.
https://www.facebook.com/pages/Defender ... 6442410095
http://fronti4x4.npage.de/
http://www.facebook.com/pages/Opel-Isuz ... 3870682045

Land Rover Defender 130CC / TD5
Frontera B 3,2L V6 BJ 98, G80 weiteres folgt
† Frontera A 2.2L, BJ 12.96, Klima, ABS, General Grabber At 2 + Cooper Discoverer 255/85R16 S/T, WESEM XENON 12000K, BL 20mm

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Samstag 6. August 2011, 00:26

So, heute gings mit der Bastelei weiter.

Eigentlich wollte ich nur neue Reifen montieren lassen. Da ich aber bisher auf allen Reifen einen gleichmäßig schnellen Druckverlust hatte, haben wir nach Demontage des ersten Reifens die Felge etwas genauer angeschaut.
Auf den ersen Blick ganz normal für 15 Jahre Alltag:
Bild


Bei genauerem Hinsehen aber das: wahh wahh wahh
Bild

Da ich nur einen Satz Felgen und Reifen habe kann ich jetzt 4x zum Reifen montieren fahren. Jede einzelne demontierte Felge schleifen und lackieren und währenddessen mit dem Ersatzreifen fahren. Manno... grr


Gestern habe ich den Rahmen gespült. Kam irgendwie gar nicht so viel Modder raus als ich dachte. Den Unterboden dann auch noch "gekärchert" und wenn alles trocken ist kann ich Rahmen- und Unterbodenkonservierung mit Fluid-Film (Liq. A) und Perma-Film beginnen. :)
Bild




Das schlimmste war aber meine Tankhalterung.
Die sah halt verrostet aus, deswegen wollte ich das Ding ausbauen und grob den Rost entfernen damit ich mit Fluid-Film und Perma-Film die Haltbarkeit verlängern kann.
Nach ein paar Hammerschlägen war die Tankwanne wohl um die Hälfte leichter:
Bild
Mann, was für ein Schei&. :o
Ich brauch den Fronti am Montag wieder und so will ich den nicht mehr zusammenbauen. Mal sehen ob mir was einfällt. hmm


Wegen Rostvorsorge habe ich noch alle Unterfahrschutze und die vordere Stoßstange abgebaut. War irgendwie auch kein Zuckerschlecken. Vermutlich hat man die letzten 15 Jahre die Schrauben nie geöffnet.... Mann waren die festgerostet.
Habe aber nur 5 Stück abgerissen, obwohl ich die vordere Stoßstange komplett zerlegt habe. :wink:
Ich glaube mir wird dieses Wochenende nicht langweilig. :wink: :crazy:


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Samstag 6. August 2011, 23:09

So, mir war's heute nicht langweilig. :)

Erst mal die Tankhalterung mit ein paar Stahlbänder verstärkt.
Bild


Dann den Rahmen innen und den ganzen Unterboden mit Fluid-Film A eingesprüht.
Was für ein geiles Zeug! :freak:
Das kriecht ja überall hin. Sogar von der am Boden ausgebreiteten Schutzfolie ins Plaster... :crazy:
Bild


Die vordere Stoßstange wurde entrostet, die sichtbare Außenseite lackiert und der Rest mit Fluid-Film eingepinselt. Dann war noch etwas Zeit übrig und ich habe die Felge geschliffen und lackiert. Sieht jetzt schon wieder besser aus.
Bild


Und morgen wird alles wieder zusammengebastelt. :)


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Wolf 1

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Wolf 1 » Sonntag 7. August 2011, 11:09

Moin hoersturz,
wollt hier blos mal fragen wie du Fluidfilm aufbringst.Ich hab meines(Liquid AR) warm gemacht aber ging trotzdem nicht ,erst als ich das ein bischen gemischt hab mit Altöl. :-?

lg Wolf 1

Benutzeravatar
Dlight
Seilwindenheld
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag 6. September 2007, 20:13

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Dlight » Sonntag 7. August 2011, 11:40

Hallo Klaus,
wenn du dich dazu entscheiden solltest doch Winterreifen zu kaufen ich hätte bei mir noch einen Satz Alufelgen, die gleichen die du hast in schwarz lackiert liegen. Hol sie bei mir ab und sie gehöhren dir.

Gruß
Michi
Ehemals Frontera A 2.4i, Frontera A2.2i(den habe ich geliebt).

Benutzeravatar
bukarest
stellv. Alterspräsident
Beiträge: 2848
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2004, 08:36

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von bukarest » Sonntag 7. August 2011, 13:12

Hallo Michi !!

Wenn es 15" Felgen sind und keiner will brauch ich auch noch einen Satz für die Winterreifen, wenn wir von der Rumänien Tour zurück sind.

Gruß
Peter

PS: An die Ironiker......das heist nicht das wir erst im Winter wieder kommen..... :schimpf: :wand: :wand:
Man kann sich "ALLES" erlauben, wenn man gewillt ist die Konsequenzen zu tragen.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von JEOH » Sonntag 7. August 2011, 14:23

@Peter - wenn die genauso aussehen sollten das 16 Zöller sein (Baujahr); welche Angaben sind geprägt?

@ Hoersturz - Du sprichst von Tankhalterung; Ist das nicht "nur" der Unterfahrschutz und es gibt zwei Fangbänder, die den Tank halten - oder sind die bei Dir schon weggerostet?
:ironie: Sehen die noch gut aus? Sind glaub ich wichtiger (hab meine noch nicht inspiziert wahh )
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Dlight
Seilwindenheld
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag 6. September 2007, 20:13

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Dlight » Montag 8. August 2011, 16:09

Hallo Peter,

JEOH hat Recht das sind 7x16 ET 0.

Gruss Michi
Ehemals Frontera A 2.4i, Frontera A2.2i(den habe ich geliebt).

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6732
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Der Ralf » Montag 8. August 2011, 16:16

Moin Michi,

ich schreiemalganz laut hier wegen den Felgen....falls du die abtreten möchtest würde ich die gerne haben wollen. :freak:
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
Dlight
Seilwindenheld
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag 6. September 2007, 20:13

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Dlight » Montag 8. August 2011, 16:25

Hallo Ralf

du kannst sie dir gerne holen oder du übernimmst den Versand. Wenn du Fotos brauchst sag Bescheid.

Gruss Michi
Ehemals Frontera A 2.4i, Frontera A2.2i(den habe ich geliebt).

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Montag 8. August 2011, 21:22

Hallihallo,

so, nachdem ich etwa gefühlte 8 Stunden gebraucht habe die letzte Schraube für eines der Tankbänder anzufädeln und dabei alle Heiligen vom Himmel runtergeflucht habe, habe ich auch mein erstes "neues Rad" montiert. Sind im Vergleich zum vorherigen etwa 2-3cm höher. :)
Bild



@ Wolf 1:
Ich habe Fluid-Film A mit einer Druckbecherpistole und Kompressor aufgebracht. Geht echt gut. Druck etwa 5bar. Fluid A ist etwas zähflüssiger wie Motoröl.


@ Michi (Dlight):
Danke für das Angebot. :D Die nehme ich gerne. Muss aber vorher abklären ob ich die bei mir draufbauen darf. Meine Felgen haben 7x16 ET 38.


@ JEOH:
Naja, Unterfahrschutz und Tankwanne zugleich. Mit den Fangbändern wird der Tank in der Wanne gehalten das er bei Erschütterungen nicht in der Wanne hopst und evtl. oben mit den Anschlüssen am Unterboden anschlägt. Aber das ganze Gewicht vom Tank liegt in dieser Tankwanne die ich ausgebaut habe. Jetzt ist das Auto sicherlich um 5kg leichter. Mann war da viel Modder drin...
Naja und die Fangbänder sind verrostet aber noch ok, jedenfalls bei weitem besser als die Wanne.

Ach ja, ich kann niemandem empfehlen nur die Wanne auszubauen. Ich habe es so gemacht weil ich dachte ich spare mir somit die Arbeit alle Anschlüsse und Einfüllstutzen auszubauen. Der Zusammenbau ist gelinde gesagt knifflig (eigentlich unmöglich).
Ich habe durch die Ablauflöcher in der Tankwanne den Kunstofftank mit mehreren Rundhölzer am Boden abgestützt, dann alle Schrauben gelöst und die Wanne nach unten gelassen. Ging fast nicht weil der Tank durch den ausgehärteten Schlamm eine beinahe feste Verbindung mit der Wanne angenommen hatte.
Dann habe ich den Tank mit Spanngurten oben gehalten und die Rundhölzer entfernt das ich die Wanne zur Restaurierung wegnehmen kann.
Knifflig war der Einbau. Übrigens alles am Boden im Freien. :crazy: Die Wanne konnte nicht richtig übergestülpt werden da die Spanngurte im Weg waren. Das rechte Fangband konnte ich noch montieren da man von oben gegenhalten kann. Beim linken Fangband ist das unmöglich da es unter dem Hitzeschild versteckt ist. Aber vieeeeel Geduld, etwas Übung in invasiver Chirurgie und zusätzlich 5 weitere Gelenke in den Fingern und auch das geht....


In ein paar Tagen werde ich Perma-Film auftragen. Dann kommt noch eine FB für die Zentralverriegelung. Eine Gute Soundanlage muss noch rein. Und ganz wichtig die manuellen Freilaufnaben die immer noch jungfräulich im Keller liegen...

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Wolf 1

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Wolf 1 » Montag 8. August 2011, 22:00

Merci,
mein liquid AR ist so wie das Fett in der Fettpresse auch nach 1h im <Kochtopf nicht zu gebrauchen und

viel Freude und gutes gelingen bei deiner Restauration :wink:

Benutzeravatar
Dlight
Seilwindenheld
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag 6. September 2007, 20:13

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Dlight » Dienstag 9. August 2011, 05:28

Hallo Klaus,
du hast Recht es sind ET38, die originalen Opel Felgen halt. Kannst sie gerne abholen kommen. Rest per PN.

Gruß
Michi
Ehemals Frontera A 2.4i, Frontera A2.2i(den habe ich geliebt).

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Dienstag 9. August 2011, 21:57

Wolf 1 hat geschrieben:...viel Freude und gutes gelingen bei deiner Restauration :wink:
Dankeschön. :)
Ist aber keine Restauration. Nur eine "Haltbarmachung". Mein Marvin soll noch 2-3 mal durch den TÜV kommen, dann bin ich zufrieden. Optik ist da nicht ganz so wichtig, technisch muss er OK sein.

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Montag 15. August 2011, 20:18

Hallihallo,

nochmal danke Michi für die Felgen. :)
Kann ich echt gut gebrauchen.

Heute waren die Naben dran:
Bild


War echt nicht schwierig!
Natürlich auch dank der sehr ausführlichen Anleitung die AVM mitgibt. Wieso habe ich die Dinger so lange in der Garage liegen lassen hmm
Hätte ich doch gleich einbauen können.

Die zweite Seite habe ich dann ganz schnell fertig gehabt, und beim Werkzeug aufräumen festgestellt das ich den Sicherungsring vergessen habe :wand:
Also zweimal gebastelt...Nur zur Übung, nicht zur Strafe :funny:


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 18. August 2011, 19:26

Fluid Film Übeleg ich mir auch grad!
Was ist Perma-film???
Gibt´s im Korrosionschutz depot gar nichts zu? Ich werd mal googglen!
@Wolf: Deines musst auf 70Grad erwärmen steht im Korrosionsschutzdepot.

Wolf 1

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Wolf 1 » Donnerstag 18. August 2011, 21:25

und ich hab gewärmt ,u.gewärmt.... das hat gebrodelt die ganze Zeit, aber der Dreck ist nicht flüssig geworden.
Hmn alerdings 70 Grad ,wär möglich das des noch zu wenig im Wasser gestanden ist oder ich zu ungeduldig war.
Mein Gemisch hält aber trotzdem und geht auch bei Spritzwasser nicht weg,gutes Zeugs das Liquid A seh so gut wie keinen Rost mehr unten.

8)

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Samstag 20. August 2011, 08:13

Asconajuenger hat geschrieben:Was ist Perma-film???
Gibt´s im Korrosionschutz depot gar nichts zu? Ich werd mal googglen!
Doch doch, einfach Perma Film in die Suchmaske von Korrosionsschutz-depot eingeben.
Ich hab's bei denen komplett mit Fluid film und Druckbecherpistole bestellt.
Anleitung zur Verarbeitung der beiden gibts als PDF zum runterladen auch.

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Mittwoch 31. August 2011, 01:25

So, ich war die letzten Tage nicht untätig. :)

Also die manuellen Freilaufnaben sind echt Gold wert!
Habe die letzten Tage ein paar Anhänger voll Kies für die Terrasse geholt und dann rückwärts meine steile Gartenzufahrt raufrangiert.
Und alles ohne schleifende Kupplung, einfach geil :freak:




Als nächstes Projekt war die Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung dran. Ich hatte schon vor einiger Zeit eine Nachrüst-ZV auf ebäh für 'nen Euro ersteigert. Also muss "nur" noch ein Master Stellmotor in der Fahrertür und das Steuergerät montiert werden.
Der Stellmotor (grüner großer Pfeil) und das Steuergerät war schnell und einfach eingebaut. Die Stellstange (kleine grüne Pfeile) habe ich einfach senkrecht nach oben zur Türpinne geführt.
Bild


Jetzt aber die Kabel mit vormontierten Steckern (grüner Kreis) samt Lautsprecherkabel für die zukünftige Soundanlage durch den Faltenbalg an der Türe durchzuziehen war schon eine blöde Fummelei. Beim A-Fronti sind da ja im linken Fußraum Relais und Steuergerät(Motor?) im Weg. hmm
Ich habe erst mal alle Kabel durchgezogen, die Kabel für den Stellmotor doppelt als Schlaufe (schwarzer Kreis) und dann jedes Kabel mit dem Stecker einzeln nachgezogen (blauer Kreis).
Bild






Bei der Soundanlage hatte ich eigentlich vor die Sache versteckt und in den Originaleinbauplätzen zu montieren. Nachdem ich aber festgestellt habe das man mit den 12cm LS im Armaturenbrett definitiv nicht zu dem Ergebnis kommt welches ich anstrebe musste ich zusätzlich auf Lautsprechereinbau in die vorderen Türen ausweichen.
Als ich aber nach Abnahme der Türverkleidung für die ZV festgestellt habe, dass es ohne große Blecharbeiten keine Möglichkeit gibt in den Türen vom A-Fronti 16cm LS oder größer einzubauen musste ich nochmal mein Anlagenkonzept gedanklich überarbeiten.



Wichtig bei meiner zukünftigen Anlage ist mir auf jeden Fall mal guter Klang. Das definiere ich so:
- Die Musik kommt von vorne (So hört man bei einem Konzert auch...)
-Hohe Klangreinheit. Verfärbungen gerade der Stimmen oder bei einem Klavier/Flügel kann ich nicht ab
- Ein möglichst luftiges, homogenes Klangbild welches Stressfreies längeres Hören garantiert ohne das man durch überhöhungen bestimmter Frequenzen genervt wird.
- Ich möchte ohne Verzerrungen zumindest annähernd die Dynamiksprünge reproduzieren die der Komponist oder der Tontechniker bei der Aufnahme auf CD gebannt hat.
- Naja, und ab und an will ich es auch mal richtig krachen lassen, Je nach Stimmung und Laune :freak:



Ich habe mich für ein Dreiwege-System für vorne entschieden.
Die Luftigkeit des Klangbildes, die Räumliche Darstellung der Instrumente und Stimmen bestimmt hauptsächlich der Hochtöner. Die Wahl fiel auf den Monacor (Carpower) DT284S, eine 28mm große Seidenkalotte, die trotz eines niedrigen Preises ein hohes Klangniveau erreicht. Leider war der Einbau etwas aufwändiger da der Hochtöner ohne Gehäuse geliefert wird.
Ich habe einfach ein 50mm Abwasserrohr entsprechend zugeschnitten:
Bild


Kurze "Anprobe" im Auto:
Bild


Dann lackiert:
Bild


Das kurze Rohrstück im Spiegeldreieck völlig unprofessionell mit einer Spaxschraube befestigt und dann die Kabel verlötet.
Bild


In die Originaleinbauplätze des Armaturenbretts kommen die Mitteltöner. Hier habe ich mich für die MS-100CHQ von Monacor (Carpower) entschieden. Sehr hochwertige Lautsprecher die garantieren das die Musik und Stimmen verfärbungsfrei reproduziert werden.
Leider passt der 100mm kleine Mitteltöner nur mit einer selbstgebastelten Adapterplatte ins Armaturenbrett.
Bild


Hinter den Mitteltoner habe ich dann noch etwas Lautsprecherwatte (verhindert Schallreflexionen und dadurch Verfärbungen) gestopft:
Bild


Und eingebaut...passt wie angegossen :D
Bild


Richtig knifflig war der Basslautsprecher für die vorderen Türen.
Irgendwie ist immer was im Weg. Unten auf Höhe der Türtaschen ist reines Blech, da schneide ich nichts raus. Der Bereich vor dem Türöffner bietet sich an, da ist auch eine Öffnung im Blech der Türe. Leider ist da der Fensterhebermotor verbaut. Also viel ausmessen und basteln...
Die Wahl fiel auf den Audio System AS165FL. Ein Kickbass der laut meinem Berechnungsprogramm sehr gut mit den ca. 35 Liter großem Hohlraum in der Türe zurechtkommt. Zudem den Vorteil hat eine sehr geringe Einbautiefe zu haben.

Als Einbauplatz habe ich mich für den ebenen Türverkleidungsbereich schräg unten vor dem Türöffner entschieden. Kurzerhand ein entprechendes Loch aus der Verkleidung geschnitten und die Maße auf das Blech der Türe übertragen.
Dann aus Stabilitätsgründen und als Abstandshalter einen 15mm starken Metallring an dieser Stelle im Blech der Türe mit Blechschrauben (grüne Pfeile) verschraubt. Zudem noch einen Aluwinkel zur Versteifung/Abstützung. In den Metallring dann M5 Gewinde (rote Pfeile) geschnitten um den Lautsprecher zu befestigen.
Bild


Jetzt wird die Türe innen akustisch gedämmt um das Blech am mitschwingen zu hindern. Das geht sehr gut mit selbstklebendem Alubutyl. Bedämmt wird alles nackte Blech, also nicht nur der Berich hinter dem LS wie auf dem Bild zu sehen.
Bild
Das weiße Gitter ist Antirutschgummi als mechanischer Dämpfer zum LS_Chassis hin, da die Einbautiefe sehr knapp bemessen ist und ich möchte keine hörbaren Vibrationen.

Alle Öffnungen der Türe zur Türverkleidung hin habe ich dann auch mit Alubutyl verschlossen damit der Basslautsprecher auch ein annähernd geschlossenen Gehäuse hat in dem er wie vorrausberechnet arbeiten kann.
Bild


Jetzt wieder Türverkleidung drauf und gucken ob's passt:
Bild
Perfekt!


Bisher habe ich eine mögliche Einbautiefe von 18mm erreicht. 15mm Metallring + 3mm Türverkleidung. Der Bass benötigt aber eine Einbautiefe von 42mm. Also werden noch 22mm MDF Zwischenringe ausgesägt. Zusammen mit dem Haltering (2mm stark) des Schutzgitters komme ich dann auf die 42mm.
Bild


Jetzt wie schon beim Hochtöner wird noch lackiert:
Bild


Und so sieht das dann nach dem zusammenbau aus:
Bild
Bild


Die Lautsprecher vorne sind viel zu klein und schwach um im Frequenzkeller ausreichende Dynamik zu liefern. Man bedenke nur wie es klingt und wie es sich anfühlt wenn bei einem klassischen Konzert die Kesselpauken einsetzen. Dafür braucht es noch einen Subwoofer. Mein erster Gedanke so'n kleines flaches Ding unter einen der Vordersitze zu bauen habe ich verworfen. die gehen kaum tiefer runter als meine Türlautsprecher und sind sehr in der Lautstärke begrenzt.

Also wird ein Gehäuse für den Kofferraum gebastelt. :freak:

Zwischen den Radkästen habe ich ca.95cm Breite. Mehr wie 20cm Tife will ich im Kofferraum nicht verlieren da ich manchmal für den Hund oder Einkäufe den Platz brauche. Mit der maximalen Höhe bis zur Oberkante Rücksitzlehne komme ich damit auf ein Volumen bis zu 55 Liter für den Subwoofer.
Da fiel die Wahl auf den wieder sehr preisgünstigen Audio System MX-12 plus. Mit diesem Lautsprecher kann ich ein Bassreflexgehäuse bauen das bei 55ltr. Volumen auf 35 Hertz abgestimmt werden kann, passt perfekt. :D
Bild


So sieht das dann am nächten Tag aus wenn es nachts um 2Uhr unprofessionell mit Kunstleder überzogen wurde. :oops:
Bild


Naja, der tägliche bestimmungsgemäße Gebrauch des Kofferraumes wird dem Gehäuse eh bald eine entsprechende "Patina" verleihen.
Da fallen die paar Falten dann nicht mehr auf. :lol2:





So, die Lautsprecheranlage ist drin. Jetzt brauchen wir noch ein paar Zusatzgeräte...
Das Autoradio bleibt erst mal. Da habe ich einen recht brauchbaren Blaupunkt Los Angeles MP71.
Die Lautsprecher bekommen eigene Endstufen (Verstärker). Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Ich habe mich für die Königsklasse entschieden, ich betreibe die Lautsprecheranlage vollaktiv.
Das bedeutet, jeder einzelne Lautsprecher bekommt einen eigenen Verstärkerkanal. Da ich die Verstärker versteckt in dem schrägen Hohlraum zwischen Rücksitzlehnen und Subwoofergehäuse einbaue benötige ich kleine AMP's. Da kamen mir zwei der mac Audio Micro x4000 gerade recht. Mit Ihren 26x21cm bei nur 5cm Höhe passen die genau rein. Außerdem klingen sie trotz Ihres günstigen Preises recht gut und haben gebrückt auch noch ausreichend Leistung für den Sub.
Eine der Vierkanalendstufen ist nur für die Hoch- und Mitteltöner da. Der zweite Verstärker treibt mit je einem Kanal die Kickbässe in den Türen an. Die anderen zwei Kanäle sind gebrückt (ca. doppelte Leistungsausbeute) und befeuern den Subwoofer.

Ach, ja. Natürlich musste ich noch ein paar Strippen verlegen. Sechs Lautsprecherkabel vom Kofferraum nach vorn zu den LS. Ein Cinchkabel vom Radio zu den Verstärkern nach hinten. Und natürlich dicke fette Stromkabel von der Batterie zu den Verstärkern. Das Auto sah aus wie ein Schlachtfeld, echt.

Nun kommt mein ganzer Stolz.
Jeder Lautsprecher darf natürlich nur in einem genau bestimmten Frequenzbereich betrieben werden. Hohe Frequenzen zum Hochtöner, mittlere Frequenzen zum Mitteltöner, usw. Als Frequenzweiche verwende ich den JBL MS-8 Digital Prozessor.
Das ist natürlich nicht nur eine profane Frequenzweiche sondern ein Klangprozessor. Die Frequenzweichen werden dabei im Menu manuell eingestellt in Bezug auf Trennfrequenz und Flankensteilheit.
Der Clou ist der Prozessor der in einem automatischen Abstimmungsvorgang die Lautstärke der einzelnen Kanäle/Lautsprecher einpegelt und auch die Laufzeitunterschiede der einzelnen Lautsprecher einstellt. Dabei wird auch der Frquenzgang des kompletten Systems geradegebogen.

Häää, Laufzeitunterschiede?!? Nun der Schall braucht ja eine gewisse Zeit um sich in der Luft auszubreiten. Jetzt sind aber im Auto die Abstände der einzelnen Lautsprecher zum Ohr unterschiedlich. Eine perfekte räumliche Darstellung der Musik (Klangbühne aufbauen, wie im Live Konzert) funktioniert aber nur wenn der Schall von Hochtöner-Mitteltöner-Kickbass und Subwoofer zeitgleich am Ohr eintrifft. Und genau das kann der JBL MS-8.


Jetzt gings aber los. Radio an und Lieblings-CD einlegen.
Mann, wie geil ist das denn!? :funny: :funny: :funny:
Blows your brain away... Ich glaube ich habe im Kreis gegrinst. Klingt gut wäre untertrieben.



Ich hatte bisher nicht die Zeit die Anlage auf Her(t)z und Nieren zu testen. Aber was hier mit Hilfe des Digital Prozessors auf die Beine gestellt wird ist gigantisch. :freak: :freak: :freak:

Mannomannomann...fast Sex auf Rädern, ähm akustisch also. Äh, nicht falsch verstehen.
Bin halt ein Hifi-Junkie. :oops:
Man muss den Unterschied gehört haben. Ich bin eigentlich ein analog Freak. Hab mich damals bei den CD's schon gesträubt. Aber was da im digitalen Zeitalter möglich ist ohne das der Musikgenuss auf der Strecke bleibt ist echt gigantisch.
Zu Hause brauch ich sowas nicht. Aber im Auto ist der akustische Vorteil überwältigend. Was da geboten wird ist einfach geil. Eine felsenfest verankerte Musikbühne die sich vor mir aufbaut. Tonal genau abgestimmt. Wunderbar lässt sich Pop / Rock / Oldies und auch Klassik geniessen. Den Bolero von Ravel der so extrem leise beginnt kann man im vollen Dynamikumfang auch während dem fahren hören. So geil...

So, Schluß mit dem Loben. Raus zum Auto und Musik geniessen...


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Asconajuenger » Mittwoch 31. August 2011, 10:21

Geiler Einbau,vor allem die Mitteltöneridee an den Türecken!
Und das es solche Frequenzweichen gibt wusst ich noch gar net.
Darf man fragen was die Kosten?

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Donnerstag 1. September 2011, 08:22

Danke Richy,

Die JBL MS-8 kostet laut Hersteller 799€. Ist noch nicht so lang auf dem Markt und wird in Deutschland auch für den Preis verkauft. :cry:

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 2. September 2011, 10:21

Hautsache es entschädigt der Klang für den Preis! :funny:

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

Re: AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von iomegale » Freitag 2. September 2011, 21:27

hoersturz hat geschrieben:Danke Richy,

Die JBL MS-8 kostet laut Hersteller 799€. Ist noch nicht so lang auf dem Markt und wird in Deutschland auch für den Preis verkauft. :cry:

Grüße
Klaus
Verdammt :cry: ich hab's doch geahnt, dass es bei der klasse Beschreibung noch n Haken gibt :crazy:

Also Klaus: respekt respekt Klasse Arbeit und saugute Beschreibung.

Und nicht grämen: Außer dem Auto hat jeder von uns noch ein irres Hobby :frech:
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Sonntag 11. September 2011, 22:33

Hallo,

@ Asconajuenger: Ja das tut es. Mich reut das viele Geld nicht :D

@ iomegale: Dankeschön, und der Haken ist für mich nicht schlimm (siehe oben). :D
Und grämen tu ich mich wirklich nicht. :D Wer so'n geilen Obbel wie wir fährt, der hat auch ausgefallene Hobbys. :lol2:

Ich war die letzten 10 Tage im Urlaub und habe den Fronti, also meinen Marvin Artgerecht gehalten. Leider haben nach kurzer Zeit auf den Rüttelpisten die Scheinwerfer etwas geschielt.
Also habe ich kurz nachgesehen und entdeckt das die Plastikschnapper die den Lampenkäfig unten festhalten, teilweise abgebrochen sind.
Der linke Schnappflügel (blauer Pfeil) ist noch da, der rechte Schnappflügel (grüner Pfeil) war weggebrochen.
Bild

Also habe ich mit den bescheidenen Mitteln aus meinem "Bordwerkzeug" den Zapfen mit Isolierband vergrößert und schon hält's wieder. :smoke:
Bild

Nur bei einem Schnapper waren beide Flügel abgebrochen. grr
Kurzerhand wurde das Problem aber mit einem Spezialersatzteil (Strohhalm) behoben:
Bild

Hält bis jetzt bombenfest. Mal sehen wie lange. :funny:

Hier noch meine "Werkstattausrüstung" wenn ich kurzfristig on Tour gehe.
Bild

Für diese Reparatur hat's gereicht. :funny:


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Sonntag 11. August 2013, 10:33

Ich musste mal wieder meinen Basteldrang nachgeben :)

Bisher benutzte ich für Touren ohne Wohnwagen eine elektrische Kühlbox die ich vor über 20 Jahren gekauft habe.

Bild


Nachteil dieser Box ist erstens die unzureichende Kühlleistung. Außerdem passen keine hohen Flaschen (1ltr) rein da die Innenhöhe sehr gering ist. Zudem klappt man die Box etwa auf der Mitte auf, was den Füllgrad stark einschränkt (viel zu wenig Feierabendbier!). Also musste Ersatz her.

Mein Traum währe eine Kompressor Kühlbox, aber die Preise einer solchen überschreitet weit meine finanziellen Möglichkeiten. :cry:

Also hab ich mal geguckt was so bei mir im Bastelkeller rumliegt.
Ok, Kühlkörper von alten Computern und diverse Lüfter.
Wenn ich die alte Kühlbox zerlege habe ich noch einen weiteren Kühlkörper und das Peltierelement. Auf ebay geguckt und gesehen das es diese Standart 12V/4A Peltierelemente für etwa 5€ gibt, 1-2-3-meins :D
Bild


Und bei meiner Mutter stand diese passive Kühlbox rum, die man mal unbedingt brauchte, aber dann doch nie benutzte. Jetzt ist sie meine, geschenkt :lol:
Bild


Auf ans basteln!

Auf den Kühlkörpern die Maße des Elements übertragen.
Bild

Mit Schablone angezeichnet und gesägt.
In einen Kühlkörper Gewinde geschnitten, den anderen durchgebohrt. Damit kann ich die zwei mit Schrauben verbinden.
Bild

Bild


Dabei mit Erschrecken festgestellt das der Deckel gar nicht gedämmt ist. Geht ja gar nicht!
Also etwas Styropor vom Dachboden geholt (liegt seit dem Hausbau immer noch dort rum) und den Deckel damit ausgepolstert.
Bild


So, alles zusammengebastelt und einen Probelauf gemacht.
Es funkioniert. :D
Bild


Dann habe ich den unteren Teil der Kühlbox zerlegt. Innen- und Außenschale sind wie der Deckel nur zusammengeklipst.
Auch dabei mit Erschrecken festgestellt das nur ein paar mickrige 6mm dicke Styroporplatten lose eingelegt sind. :evil:
Geht gar nicht!
Bild


Naja, Styropor und aufgeschäumte Verpackungsfolie liegt ja noch rum.
Ran ans Werk!
Zwischen Innen- und Außenschale ist etwa 20mm Platz. Also habe ich erst mal die vorhandene Dämmung mit Keilen passgenauer gemacht. Dann die Innenschale mit 10mm Styropor verkleidet und mit ein paar Lagen aufgeschäumter Verpackungsfolie umwickelt.
Bild

Bild


Im unteren Bereich der Box habe ich, wie im Deckel, das zweite Peltierelement eingebaut. Dabei habe ich außen den Kühlkörper der alten Box verwendet. Innen habe ich in meinem Bastelwahn natürlich den Anschluss für den Innenraumlüfter vergessen, deshalb ist das Kabel nachträglich mit Heißkleber an einen Falz angeklebt. :crazy:
Bild


Erster Probelauf und es funzt. :freak:
Bild

Leider fehlt noch ein Lüftergitter, ist aber schon bestellt. Kostet auf ebäh nur 1,50€

Die Stromaufnahme liegt bei etwa 8 Ampere.
Bild


Die 13 Volt werde ich vermutlich auch im Auto an der Kühlbox haben. A bissl Verlust von der Batterie bis in den Kofferraum ist auch bei 4mm² Kabelverlegung und den Steckverbindungen vorhanden.



Ok, die ganze Sache sieht irgenwie abenteuerlich aus. Ist mir aber egal. :frech:
Es funzt und das ist mir wichtig. Außerdem hat mich der Bastelspaß jetzt gerade mal 7€ und etwas Freizeit gekostet. :freak:

Natürlich ist eine Peltier-Kühlbox wirklich nicht das gelbe vom Ei, aber für meine Zwecke wirds genügen.
Die 8A Stromaufnahme fallen wohl bei einer 120A-Lima kaum ins Gewicht. Die Box wird zudem nur an einer Steckdose betrieben die mit der Zündung geschaltet ist, so kann meine Starterbatterie im Stand nicht leergelutscht werden.

Die Erfahrung mit meiner alten Box hat mir gezeigt das über Nacht das Kühlgut auch kühl bleibt. Ich verwende das Ding ja nur auf meinen Alpentouren wo ich oben in den Bergen übernachte. Dort ist es in der Nacht ähnlich kühl wie in der Box innen. Tagsüber fahre ich sehr viel, die Box ist also fast den ganzen Tag in Betrieb.

Feuertaufe erlebt das Ding im September. Da bin ich dann für etwa 1 Woche in den Westalpen unterwegs.
Freu mich schon wie Schnitzel. :lol:

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Patrickhx
Luftdruckprüfer
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 26. Januar 2013, 21:20

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Patrickhx » Sonntag 11. August 2013, 14:08

Hallo Klaus,
Klasse Arbeit, gefällt mir gut deine Kühlbox!

Wie weit runter kühlen kannst du damit???

Mfg Patrick
MfG Patrick

Im Stall:
Landrover Defender 110 200tdi
Opel Frontera A 2,8 tdi
Irmscher Spyder i130
Opel Corsa A GSI c16sei
Buerstner LUX 525
Landrover Defender 130 300tdi (Station)
Landrover Defender 130 300tdi (Doka)

Benutzeravatar
Jo1ille
Abhangjäger
Beiträge: 308
Registriert: Montag 9. März 2009, 18:30
Fahrzeug: Frontera A Sport Bj. 95
Wohnort: Stadthagen

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Jo1ille » Sonntag 11. August 2013, 18:47

Hallo,

in der Sache Hohlraumversiegelung habe ich das Fett von Mike Sanders genommen.
Gruß Achim
----------------------------------------

\"Schön, dass man im Alter ruhiger wird. Du regst Dich nicht mehr über den Montag auf, sondern findest direckt die ganze Woche scheiße.\"

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Frontera A 2.2i, vor Facelift
Wohnort: bei Landsberg am Lech

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von hoersturz » Montag 12. August 2013, 07:04

Hi Patrick,

geht nicht sonderlich weit runter. So ca 7-8 Grad.

@ Achim. Mike Sanders muss ich erwärmen zum verarbeiten. Das habe ich gescheut.

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Jetzt wird bei mir gebastelt...

Beitrag von Asconajuenger » Montag 12. August 2013, 17:39

Gute Idee mal ne Kühlbox selber zu bauen! :smoke:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste