Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Hier könnt Ihr alles zum Thema Tuning, Zubehör und Umbau posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
mischult
Überrollkäfigtester
Beiträge: 776
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 20:41

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von mischult » Samstag 7. Dezember 2013, 13:47

Das würde mich nicht wundern. :funny:

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5234
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von JEOH » Samstag 7. Dezember 2013, 13:54

Moin Michael,

und wie schützt Du jetzt den Rahmen vor der Witterung? Jetzt lackieren ist doch irgendwie ... hmm
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17354
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von Frontmann » Samstag 7. Dezember 2013, 14:35

Er schrieb doch: So. " die Wende" hab ich schon hinter mir

Die Unterseite der ersten hälfte ist auch gestrahlt und das ganze schon zweimal mit brantho nitrofest grundiert



Vermutlich wird die Oberseite auch gebranthet

Wolf 1

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von Wolf 1 » Samstag 7. Dezember 2013, 16:26

Hallo,
dürfte ich mal fragen wie viel Material an Sand ihr jetzt für den Rahmen gebraucht habt ?

Gruß Wolf :freak:

Benutzeravatar
mischult
Überrollkäfigtester
Beiträge: 776
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 20:41

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von mischult » Samstag 7. Dezember 2013, 17:00

Richtig, ich arbeite mit Brantho Korux. Die Farbe kannst du auch noch bei Minusgraden verarbeiten. Und da sie sich auch nicht wärmeforciert trocknen lässt, denke ich dass ich keine Qualitätseinbußen habe.

Für den Rahmen hab ich jetzt ca. 150 kg Quarzsand gebraucht und hab nun noch ca. 40 Liter Quarzstaub übrig :funny: . Man glaubt gar nicht was das feine Zeug noch wegnimmt! :freak:

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4115
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von 4x4 driver » Samstag 7. Dezember 2013, 18:14

das Feine ist mein mitgebrachter Saharasand :D

zum Streichen in den Rohrtraversen habe ich mir "Spezialwerkzeug" gebaut eine Sandstrahlung bei uns Menschen wäre auch nicht schlecht wenn man dann wieder so glatt wäre!

eine Drahtbürste und ein Pinsel - aber...
Bild
verlängert um die Rohrtraverse von innen abzuschleifen und zu streichen..
Bild

Bild

Bild

Bild
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Benutzeravatar
mischult
Überrollkäfigtester
Beiträge: 776
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 20:41

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von mischult » Samstag 7. Dezember 2013, 18:40

Hallo Walter,
Ich erinnere mich, die Bilder haben wir uns damals bei dir angeschaut, als ich Rahmen und Karosse bei dir abgeholt habe! Leider ist die Rohrtraverse beim Fronti ja nicht gerade! Ich werde sie also so weit wie ich komme lackieren, den Rest dann wie die Innenräumen des Rahmens dann mit Fluid Film Liquid A fluten. Im Frühjahr, wenns wärmer wird, kommt dann dass dickflüssige Fluid Film AR. Mike Sanders ist mir einfach zu heiß von der Verarbeitung her. Jetzt mit nacktem Rahmen gehts ja noch, nur in ein Paar Jahren will man das ja wiederholen, und da sind mir die 100grad doch zu heiß um damit unterm Auto rumzukriechen...

So zumindest :meinung:

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von Asconajuenger » Samstag 7. Dezember 2013, 21:29

Fluid Film und dann Perma Film ist ne gute Alternative!
Hab ich jetz auch das zweite Jahr! Und es hält trotz Dreck vom Wald und Salz von der Strasse!
Und Perma Film bleibt trotzdem noch lange elastisch/Klebrig!

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9514
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von karman911 » Samstag 7. Dezember 2013, 21:44

mischult hat geschrieben: Für den Rahmen hab ich jetzt ca. 150 kg Quarzsand gebraucht
hallo,

ich hoffe das du nicht wirklich quarzsand genommen hast...... :smoke: von wegen der gesundheit und so

das gebogene rohr kannst du prima mit einen kleinen schwämmchen und einem dicken draht problemlos von innen streichen :wink:

oder du klebst eine seite zu und gießt von der andere seite brantho rein bis es voll ist stellst dann die büchse drunter und machst den klebestutzen wieder ab........ :funny:

die kleine sandstrahlkabine kannst du mit nem heizstrahler doch wenigstens frostfrei heizen......bei minusgraden würde ich nicht streichen.

legst du ihn dann unter den weihnachtsbaum :xmas:

lg
heiko
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
mischult
Überrollkäfigtester
Beiträge: 776
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 20:41

Re: AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von mischult » Sonntag 8. Dezember 2013, 21:08

Ja richtig,deswegen ist diese Forum ja so geil und deswegen habe ich diesen Thread zum diskutieren!
karman911 hat geschrieben:
das gebogene rohr kannst du prima mit einen kleinen schwämmchen und einem dicken draht problemlos von innen streichen :wink:

oder du klebst eine seite zu und gießt von der andere seite brantho rein bis es voll ist stellst dann die büchse drunter und machst den klebestutzen wieder ab........ :funny:
Also, Rahmen schnell hochkant, nen Streifen Gaffa Tape unten aufs Loch und reinlaufen lassen - ging fix! Danke für den Tip!






:ironie: Spaß beiseite - ich hab dann doch die Variante mit dem Draht und ner kleinen Schaumstoff- Lackrolle genommen :wink: hat super funktioniert. Heiko, danke für das entfernen des Bretts vor dem Kopf.

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

Re: AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von iomegale » Sonntag 8. Dezember 2013, 21:24

mischult hat geschrieben: :ironie: Spaß beiseite - ich hab dann doch die Variante mit dem Draht und ner kleinen Schaumstoff- Lackrolle genommen :wink: hat super funktioniert. Heiko, danke für das entfernen des Bretts vor dem Kopf.
Leiber Michael,

dafür sind wir doch alle hier im Forum :frech:
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9514
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von karman911 » Sonntag 8. Dezember 2013, 22:46

mischult hat geschrieben: :ironie: Spaß beiseite - ich hab dann doch die Variante mit dem Draht und ner kleinen Schaumstoff- Lackrolle genommen :wink: hat super funktioniert. Heiko, danke für das entfernen des Bretts vor dem Kopf.
gern geschehen, sieht ja auch nicht aus so ein brett vorm kopf :funny: :wink: :freak:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von Range-Rider » Montag 18. August 2014, 16:03

So,

da mich nun doch mal der Stand der Dinge interessiert hat, Micha wie schauts aus?!
Was ich bis jetzt gesehen / gelesen habe hat ja "Hand & Fuß", super Arbeit! :meinung:
Gibts was neues an der Fronti-Front?

Und, ich will auch so viel Platz:

Bild

(...aber mit Tor davor :wink: )

und seit wann raucht deine Frau Zigarre?! :lol2: :frech:

Bild

lg,
Sonny

Benutzeravatar
mischult
Überrollkäfigtester
Beiträge: 776
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 20:41

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von mischult » Montag 18. August 2014, 21:02

Hey Sonny,

Den Stand der Dinge kannst du oben lesen. Nach "Ela" hatte ich ein paar andere Baustellen- das Dach ist seit Mitte letzter Woche wieder drauf-das Gerüst steht noch...
Ansonsten halten mich gerade mein angemeldeten Fahrzeuge auf Trab -der TÜV für zwei Autos und Anhänger steht gerade aus, unser Wohnungsumbau wird geplant, Christines berufsmäßige Ausrichtung verlangt gerade ein wenig Zeit und-ach ja, meine Kinder möchte ich auch sehen-da hab ich sonst nix von. Und noch um 8 raus in die Garage - da sind zumindest die "Geräuschintensiveren" Arbeiten gerade durch einen netten Nachbarn unterbunden, der dann regelmäßig am Bürgersteig auftaucht...

Und da ist es mir wichtiger, meine Kinder noch zu erleben, als den Kleinen wieder auf die Straße zu bringen, der frisst kein Brot. Ist zwar auch schade, aber derzeit nicht zu ändern.

Also das Projekt ruht gerade, so kriegt er zur wiederanmeldung wenigstens gleich das H :lol2:

Und das in Christines Mund ist glaube ich ein Schokokeks :wink:

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

AW: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von Range-Rider » Montag 18. August 2014, 21:10

Also zumindest bei diesem Projekt Baustop...
Aber kann man verstehen, das mit dem Dach wusste
ich ja, auch alles andere ist mehr als verständlich...

Aber das mit dem H-Kennzeichen ist gut! :lol2:

Naja, wird schon alles werden... Bisher jedenfalls sehr
saubere Arbeit, gefällt mir! :freak:

Dann bis die Tage, freuen uns aufs Treffen! 8)

lg,
Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
mischult
Überrollkäfigtester
Beiträge: 776
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 20:41

Re: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von mischult » Freitag 12. August 2016, 18:35

Tja, der Baustopp in diesem Projekt wir nach reiflicher Überlegung und schweren Herzens für uns endgültig sein. Einen Nachfolger suchen wir hier:
http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?f=19&t=21909

Liebe Grüße

Michael

Benutzeravatar
mischult
Überrollkäfigtester
Beiträge: 776
Registriert: Freitag 16. Januar 2009, 20:41

Re: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von mischult » Mittwoch 26. Oktober 2016, 21:06

Und da die Anzeigen ja gelöscht werden hier der neue link http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?f=19&t=22132

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

Re: Jede Reise... – die Geschichte eines Wiederaufbaus

Beitrag von Range-Rider » Mittwoch 26. Oktober 2016, 22:02

Sehr schade das sich keiner zu finden scheint um das Fahrzeug wieder aufzubauen... :cry:
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 12 Gäste