Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Hier kann alles zum Thema Fahrgelände und Touren gepostet werden.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
aldi_7
Überrollkäfigtester
Beiträge: 711
Registriert: Sonntag 3. Juni 2012, 19:39
Fahrzeug: Manta B GT/E, "Gehobene Mittelklasse" DTI
Wohnort: Hinterland

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von aldi_7 » Samstag 10. Januar 2015, 19:01

Alle Jahre wieder werden bei uns in Breidenbach die Weihnachtsbäume von unserer Jugendfeuerwehr abgeholt, und normalerweise am Abend mit der Bevölkerung bei Bier, Glühwein und Würstchen verbrannt! Also haben wir auch dieses Jahr fleisig Bäume gesammelt, nur das Wetter hat uns leider beim Verbrennen einen Strich durch die Rechnung gemacht!
Deshalb habe ich heute mal wieder die "Gehobene Mittelklasse" durch den Roten mit den blauen Lichtern ersetzt und haben ihn mal ein wenig arbeiten lassen!

Hier einfach mal ein paar Bilder, vielleicht Interessiert es ja den ein oder anderen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Gruß Aldi

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5233
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von JEOH » Samstag 10. Januar 2015, 21:26

:freak:
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Mammuth » Samstag 10. Januar 2015, 21:52

Würstchen vom Tannebaumfeuer... :D

Bild
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von hoins55 » Sonntag 11. Januar 2015, 14:20

@Aldi!

passt nur auf dass bei dem Wind euer Weihnachtsfeuer nicht zu groß wird.
:freak: :freak: :lol:

Übrigens, saubere Haltung von dem Kammeramann :anim: :anim:
Gruß
der hoins55
General Grabber AT² 245/75R16;Trail Master;Spacer

Benutzeravatar
aldi_7
Überrollkäfigtester
Beiträge: 711
Registriert: Sonntag 3. Juni 2012, 19:39
Fahrzeug: Manta B GT/E, "Gehobene Mittelklasse" DTI
Wohnort: Hinterland

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von aldi_7 » Dienstag 10. März 2015, 17:49

Am Wochenende war es mal wieder so weit, es galt die gehobene Mittelklasse mal ein wenig auszuführen und da mir der silberne Lack so langsam zum Halse raus hing, auch ein wenig zum Umfärben! Startpunkt war das holländische Chaam unweit der belgischen Grenze, welches auch unser Hauptfahrgebiet werden sollte!
Am ersten Frühlingstag traffen wir uns am, sagen wir mal Marktplatz in Chaam, Robert und Frederique mit Ihrem Frontera und Thorsten und Helga mit ihrem Suz.... STOP, die hatten ja nur ihren Golf dabei, so das ich auf der Tour heute Gäste hatte, was natürlich eine willkommene Abwechselung war, hatten Thortsen und ich doch nette Gespräche über die Situation in Deutschland und die Euroäische Idee.
Über planebene Wege, zum Teil mit ein paar leichten Schlammlöcheren garniert führte uns der Weg im holländisch belgischen Grenzgebiet durch die flache Landschaft, bis, ja bis auf die Stelle wo Robert vor zwei Jahren fest hing!

Er fuhr vor, und ich sah schon das sich sein Frontera ohne den wie bei einem Hängebauchschwein herunter hängenden Tank wie beim B ganz schon mühte durch das Loch zu kommen und das mit MT´s und ich mit dem B mit AT´s, also eine andere Linie und ein wenig mehr Schwung und,.........................
und???? Und die Fuhre saß auf, wo drauf auf dem Sch.. blö... Mi... Tank, alle Räder entlastet und quasi in der Luft, nee, nicht in der Luft, im Wasser, besser unter Wasser, und die Schwellerkante leider auch,
so langsam konnte man das Wasser gluckern hören, was durch die Löcher in die Tür steigt und so langsam kam dann auch das Wasser durch die Türgummis, also schnell raus aus den Fenstern, Roberts lachen abgewartet und keine 2 Minuten später stand der Dicke wieder im Trockenen, Robert hatte mich schnell nach hinten rausgezogen, nicht das die ganze Fuhre noch absäuft! Das überflüssige Wasser haben wir dann mit ein paar Plastikbechern raus geschöpft, und gut war´s für´s Erste! Nach ein paar unserer üblichen Kaffeepausen neigte sich dann auch mit leicht beschlagenen Scheiben der Fahrtag dem Ende entgegen. An der nächsten Tankstelle bekam der Dicke noch ein paar Liter des Selbzünderstoffes und einen Sexy Dutch Carwash (Wobei mir die, die ich immer im Fernseher mit den Mädels in den weißen T-Shirts gesehen hatte, besser gefallen hatten!) damit ich Sicher und mit Sicht das Hauptquartier der Dragonriders anlaufen konnte, wo wir noch einen schönen Abend mit meinem so geliebten Sate´verbringen konnte!

Gruß Aldi

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
!!!!! 60er Zone Ende!!!!

Bild

Bild
@ the Carwash yeah!

Bild

Bild

Benutzeravatar
Robert
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1773
Registriert: Montag 19. Juli 2010, 00:53

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Robert » Mittwoch 11. März 2015, 22:59

Hallo,

Es war wieder ein riesenspass.
Hier mal den link zum video.
Video

Gruss von Robert
Ich bin sehr schlecht in die sachen die ich mache. Aber noch immer der beste der es fur mich macht.

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von hoins55 » Donnerstag 12. März 2015, 06:32

@ robert
Wieder einmal ein sehr schönes Video und eine schöne Tour :freak: :freak:
Wenn dabei Aldi sogar seine gehobene Mittelklasse versenkt. :funny:

Gruß
der hoins55
General Grabber AT² 245/75R16;Trail Master;Spacer

Benutzeravatar
aldi_7
Überrollkäfigtester
Beiträge: 711
Registriert: Sonntag 3. Juni 2012, 19:39
Fahrzeug: Manta B GT/E, "Gehobene Mittelklasse" DTI
Wohnort: Hinterland

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von aldi_7 » Samstag 25. April 2015, 15:30

Auch wenn es die letzten Tage und Wochen still um mich geworden ist, ich fahre immer noch Frontera, ich bin immer noch ab und zu on Tour, nur fehlt mir im Augenblick einfach ein wenig die Zeit für´s Forum!

Über Ostern war es aber mal wieder so weit, eine größere Tour die deutsch-holländisch Grenze hoch an die See stand auf dem Plan! Nur dieses mal hatte ich Gäste mit an Board, eine gute Freundin und deren Tochter, beide hatten so was noch nie mit gemacht und waren natürlich sehr gespannt auf das was auf die Beiden zu kam!

Eigentlich war die Anreise für Samstag geplant, da aber meine Kids am Karfreitag leider nicht bei mir waren, haben wir Start spontan auf Karfreitag vorverlegt, was uns zwar am Samstag einigen Stress ersparte aber dafür den Freitag zu einen Stress Tag machte! Und mit 3 Erwachsen in einem Frontera, bepackt mit allem um in der holländischen Wildnis zu überleben ist schon eine logistische Meisterleistung und nur mit Jahre langer Tetris Erfahrung zu bewerkstelligen! Camping um den Gefrierpunkt erfordert doch das ein oder andere Ausrüstungsteil mehr als im Sommer!

Am späten Nachmittag machten wir uns also auf den Weg in meine schon fast zweite Heimat, unser Ziel war der Mini Campingplatz in Rekken, den wir bei niedrigen Plus Temperaturen auch irgend wann in der Nacht ereichten, Robert, Frederique und Skai warteten bereits auf uns, aber nicht alleine, die Glaaswalkers , (Auf Facebook nach „The glaaswalkers“ suchen, und Ihr könnt Euch einen Eindruck von den Jungs machen, auch gibt es da ein paar Hörproben“) eine Band aus dem mir wohl bekannten walisischen Llangollen waren auch mit von der Partie!
Genau passend zum Abendessen waren wir dort, schnell das Nachtlager aufbauen, was für die Mädels das erste mal war, und wir konnten uns an den reich gedeckten Tisch setzten und uns erst mal stärken!
Das Stiegl Bier was ich mir für das ganze Wochenende eingepackt hatte, hat zusammen mit den Jungs von der Insel und den Campingplatzbetreibern bei geilster Live Musik den Schlag leider nicht gehört, aber der eisgekühlte Mümmelmann Schnaps von den Betreibern des Campingplatzes hat die Tränen schnell mit runter gespült, außerdem gibt es in Holland auch Bier und nach dem dritten oder vierten schmeckt auch das richtig gut!!!
So verbrachten wir unseren ersten kalten Abend dieser Tour bevor es in das durch den Heizlüfter gut Vorgeheiztes Zelt ging!

Nach einer viel zu kurzen und kalten Nacht, hieß es erst mal Frühstücken und das Lager abzubauen, bis der der Rest unserer Truppe eintraf! Als wir komplett waren, waren das Frederique mit dem Frontera, Robert mit dem T3 Greenlane Style und den drei Glaaswalkern, Carsten mit seinem hammergeilen Frontera B, Garrett, Marion und Max mit Ihrem großen Indianer und einen großen Offroad Anhänger, Thomas und Dagmar mit ihrem Jeep, auch nicht schlecht, vor allem schön groß und natürlich ich ich ich zusammen mit Jenny und Laura und der „gehobenen Mittelklasse“ , nicht vergessen möchte ich die vielen Gäste die uns immer wieder abends besuchen oder einfach mal einen Tag mitfahren, wie Elsenoor oder Heiko!
Lange Rede gar kein Sinn, entlang der kleinsten fahrbaren Wegen führte uns unser Weg so dicht wie möglich entlang der eigentlich nur in Kopf vorhanden Grenze immer in Richtung Norden, leider Fahrtechnisch relativ anspruchslos, aber in so einen Konvoi nicht ganz langweilig, Steigungen gab es wie zu erwarten außer Bordsteinkanten leider keine zu bewältigen, aber das was zählt ist der Spaß den wir zusammen haben, vor allem die Kaffee oder sonstigen Pausen sind immer ein Hochgenuss, heute stand das holländische National Gericht auf dem Speiseplan, Pfannkuchen! Dank Garretts fahrbarer 4 Sterne Küche war das Zubereiten auf zwei Benzinkochern das kleinste Problem und wir konnten alle fast Zeitgleich essen!
Das was wir unterwegs gesehen und erlebt haben muß man mitgemacht haben und es hier niederzuschreiben würde glaube ich auch zu weit führen und auch den ein oder anderen langweilen! Da Tagesziel für heute war wieder ein Minicamping, und zwar in Emmer Compascuum http://www.kolderweide.nl/, wo wir die Sitzgelegenheiten für den Abend ein wenig an unsere Bedürfnisse umbauen mussten, aber alles kein Problem! Nach einen üppigen und gepflegten Grillerchen, ging es den Abend weiter mit Bier und feinster Live Musik, ein weiteres Highlight war dann das Osterfeuer auf dem Campingplatz, erinnerte mich zwar zu beginn ein wenig an unseren Sperrmüll, aber lecker warm war es trotzdem! Nach einigen vielen holländischen Bierchen und dem Wissen das in Groningen die Leute mit einem fürchterlich Dialekt sprechen und die Polizei noch auf einem Schwein angeritten kommt, ging es dann bei Minus 4 Grad in mein Zelt, den Heizlüfter hatte ich nach der letzten Nacht schon ein wenig höher gestellt!

Nach einer wieder viel zu kurzen Nacht und immer noch zu kalten Nacht folgte das Frühstück, und wie sich das auf Ostern gehört, gab es gefärbte Eier aus der 4-Sterne Küche des großen Trailers der Lefrandts, nach dem wir unsere sieben Sachen wieder verstaut hatten war das heutige Ziel die Nordsee oder besser der Dollart, auf dem Weg dorthin gab es wieder einiges zu sehen und zu erleben, erwähnenswert wäre da das Fort Bourtange http://www.bourtange.nl/ wo wir uns Kaffee und Kuchen bei bestem Frühlingswetter gönnten, einfach herrlich mal wieder in der Sonne sitzen zu können!
Vor allem gilt es hier noch zu erwähnen das nach dem ich bei der letzten Tour meine Veloursteppiche dem großen Offroad und Greenlaning Gott geopfert hatte, dieses mal wieder ein anderer dran war um diesen Gott gnädig zustimmen, bei Versuch seinen T3 mit dem viel diskutierten Anhänger an einer Stelle zu drehen wo der Weg nicht weiter ging, tat er es der Titanic gleich und versenkt die Fuhre bis zum Bodenblech in der holländischen flach Ebene, das nur noch die Räder rund gingen! Also war schaufeln und blechen angesagt, mit dem Kinetikseil und dem 2.0l Liter Frontera, der für so was viel zu schwach auf der Brust ist, gelang es zwar die Fuhre ein gehöriges Stück dem festen Boden entgegen zu ziehen, aber das Gewicht würgte den schwachen Sauger einfach immer wieder ab, also etwas mehr Schwung, der Frontera blieb an, aber der Bulli blieb krachend ohne Stoßstange und Nummernschild genau so stehen wie vor dem Ruck! Nach dieser Opfergabe und um das Gewicht erleichtert lies sich die Fuhre dann ohne Probleme mit der Winde befreien, so das wir unseren Weg an die See weiter fortsetzen konnten, für Laura war es ein besonderer Tag, hatte sie doch bis heute noch nie das Meer gesehen! Nach einem Aufenthalt in der Bucht führte uns der Weg über eine typische holländische Frittenbude mit Frikandel Spezial zu unserer letzen Haltestelle, dem Minicamping Klein Sonsbeek http://www.kleinsonsbeek.nl/, auch wieder ein kleiner aber feiner Campingplatz wo auch wieder die Betreiber eine Menge Spaß mit uns hatten, wir bekamen Campingstühle und eine große Feuerschale mit Brennholz angekarrt, auch machte es die Runde was für eine internationale Truppe mit Live Musik hier ist, so das die Kinder aus der Nachbarschaft ihre Instrumente holten und zusammen mit den Glaaswalkers für die schon so gewohnte Unterhaltung beim Feuer sorgte!

Kacken, waschen ab ins Bett!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Am nächsten Tag war nach dem Abbauen die Heimreise angesagt, zusammen waren es wieder über 1000km, die ich auf keinen Fall nicht bereue, jeder der dabei war hatte wie immer eine Menge Spaß und jeder der nicht dabei war hat definitiv was verpasst!
Für Jenny und Laura war es die erste Tour dieser Art, ich hoffe Ihr kommt noch mal wieder mit, und noch mal Sorry, das ich das einzige Dixi Klo auf unserer Tour irgendwie übersehen hatte, kommt nicht wieder vor! Und auf voller Stufe des Heizlüfters kann man sogar im T-Shirt im Zelt schlafen!

Gruß Aldi


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5233
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von JEOH » Samstag 25. April 2015, 19:51

Tolle Eindrücke, sicher hat das Spaß gemacht!

Danke für das Teilhaben-Lassen!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von hoins55 » Samstag 25. April 2015, 20:37

Hi Aldi

Sehr schön geschrieben und sehr schöne Bilder.

respekt

Gruß
der hoins55
General Grabber AT² 245/75R16;Trail Master;Spacer

CALI
Reserveradträger
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 21. August 2013, 18:44
Fahrzeug: B kurz 2,2i

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von CALI » Sonntag 26. April 2015, 18:09

Hallo Steffen,

wie immer ein Genuss Dein Bericht mit Bildern.

Ich freu mich schon auf das nächste mal.

Gruß FAXE !!!

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

AW: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Range-Rider » Sonntag 26. April 2015, 18:32

Sieht nach sehr viel Spaß aus! :freak:
Freu mich auf KG in 5 Wochen! :funny:

lg,
Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Benutzeravatar
aldi_7
Überrollkäfigtester
Beiträge: 711
Registriert: Sonntag 3. Juni 2012, 19:39
Fahrzeug: Manta B GT/E, "Gehobene Mittelklasse" DTI
Wohnort: Hinterland

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von aldi_7 » Dienstag 19. Mai 2015, 19:28

wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh


Bild



wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh wahh

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6731
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Der Ralf » Dienstag 19. Mai 2015, 20:10

....du sollst doch nicht immer alles kaputt machen..... :funny:
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von hoins55 » Dienstag 19. Mai 2015, 20:14

Hi Aldi,
was machst Du den für Sachen? wahh :wand:
Das Bild kommt mir irgenwie bekannt vor.
Seh mal unter den letzen Beitrag von Frontera gesehen nach.
Da ahnte ich bereits dass das Deiner war.
Übrigens meiner durfe auch schon mal Huckepack auf dem Gelben mitfahren :wand: grr

Gruß
der hoins55
General Grabber AT² 245/75R16;Trail Master;Spacer

Benutzeravatar
Mammuth
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1284
Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 20:01
Fahrzeug: Frontera A 2.2 Ecodreck
Wohnort: Vogelsberg
Kontaktdaten:

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Mammuth » Mittwoch 20. Mai 2015, 14:25

"Eigentlich ist fast alles fahrbar, nur nicht von Jedem! " * schmeiß mich wech, Rofl*

Der ADAC Mann kann! :lol2:
Gruß
Bernd

--------------------------------------------------
Ich hasse Blinkerfehler! Geht, geht nich, geht, geht nich....

NEIN zu: TTIP,CETA,PPP,TISA,ACTA,Gentechnik! Stopt Ramstein!

Benutzeravatar
aldi_7
Überrollkäfigtester
Beiträge: 711
Registriert: Sonntag 3. Juni 2012, 19:39
Fahrzeug: Manta B GT/E, "Gehobene Mittelklasse" DTI
Wohnort: Hinterland

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von aldi_7 » Samstag 23. Mai 2015, 11:18

Nach dem ich Euch ja komentarlos das Bild von der "gehobenen Mittelklasse" auf dem ADAC Auto hin geschmissen habe, kommt jetzt die ganze Geschichte!
Vom 08.-17.5.2015 war wieder einmal Offroad Hoch2, und da wollten die Kids und ich natürlich dabei sein, und zwar von Freitag bis Sonntag, dann drei Tage arbeiten um Mittwoch Abend wieder auf dem Event zu sein, so der Plan!
Da wir uns ein neues großes Zelt gekauft hatten, sollte der Wohnwagen zuhause bleiben, aber aufgrund der relativ kurzen Anreise habe ich mich dann entschieden den 750er Anhänger mit zu nehmen, schafft doch ne Menge Platz!

Am Mittwoch angegkommen, war das Lager schnell aufgebaut, das erste tote Tier vom Grill gegessen, so das wir uns am Abend den ersten von vielen genialen Reiseberichten anhören konnten, und der hat so angefangen:

We come from the land of the ice and snow,
From the midnight sun where the hot springs flow.

Einfach nur ein Zitat auf einer Leinwand, dafür hatte ich das Lied aber dann die ganze Woche im Ohr!

Ein Reisebericht über Island, ein junges Paar hatte das Wrack der Dakota auf dem schwarzen Strand liegen sehen, und hatte beschlossen einmal dort zustehen, und sie haben es geschafft, Sie waren zwei Monate in diesem atemberaubend schönen Land unterwegs, und ich kann nur sagen der Hammer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nach dem die Jungs im Zelt lagen, und er Papa die nötige bettschwere durch das konsumieren von Lauterbacher Bier ereicht hatte, führte auch mein Weg nach netten gesprächen in die Horizontale!

Nach einer zu kurzen Nacht, irgendwie hatte die Uhr der Jungs um 6 schon 11Uhr angezeigt, begann der Tag mit einem üppigen Frühstück mit frischen Brötchen, Rührei und heisem Kaffee!

Der Tag war dann geprägt von netten Gesprächen, Spielen für die Kids, und fahr Spiele für die großen Kids, mit ex. Feuerauto festfahren, Auto dreckig machen und in Schlammlöchern versenken, also der ganz normale Wahnsinn!
Am Abend haben wir uns dann alle zusammen gesetzt und und das übliche tote Tier vom Grill verzehrt, bevor der nächste Reisebericht los ging, Lupo berichtete von einem netten kleinen Fahrrad Ausflug mit seiner besseren Hälfte von Mexico City nach Panama City, wo gegen meine Alpenüberquerung mit dem MTB schon den Charakter eines Sonntag morgendlichen Brötchen holen bekommt! Einfach wieder der Wahnsinn, was man auf diesem Planeten alles sehen und erleben kann, wenn man nur den Ar.... hochbekommt!

Nach einem gemeinsamen Lagerfeuer und wieder ein paar dieser Lauterbachertrinkhülsen war leider das erste Wochenende schon vorbei!
Nach dem Frühstücken, welches durch die richtige Uhrzeit der Kinder Uhr jetzt später statt fand, war erst mal packen angesagt, aber nur das nötigste, blieben doch Zelt und Anhänger die nächsten Tage ohne uns hier stehen so das wir am Mittwoch, wenn wir wieder kommen ein entspannteres Wochenende haben sollten. Noch eine Runde Minigolf mit der Weltenbummlerfamilie http://www.frankzagel.de/ und es war dann leider vorbei!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Mehr später!

Gruß Aldi

Benutzeravatar
aldi_7
Überrollkäfigtester
Beiträge: 711
Registriert: Sonntag 3. Juni 2012, 19:39
Fahrzeug: Manta B GT/E, "Gehobene Mittelklasse" DTI
Wohnort: Hinterland

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von aldi_7 » Samstag 23. Mai 2015, 16:49

Weiter geht´s,
nach drei halbherzigen Tagen auf der Arbeit, ging es am Mittwoch nach der Arbeit schnell unter die Dusche und ab nach Nieder Moos, unser Lager wartete dort schon auf uns, bei schönstem Wetter machten wir uns auf die Reise, schneller als auf der ersten Tour, hing doch nix hinten am Frontera dran, bis, ja bis auf die letzten zwei Kilometer, Motor aus, Feierabend! An die Seite rollen lassen und Warnblinker an, er startet sofort wieder, aber die MKL war an, und der Diesel nagelte ungewöhnlich, das Fahrzeug in eine Ausfahrt gerettet und erst mal die Basics abgecheckt, aber keine Chance, der Dicke nagelte, die MKL war an und bei keiner Leistung war bei 2500U/min Schluss, wir haben uns dann die letzten Meter im Notprogramm auf das Event gerettet um hier in aller Ruhe zu schauen, aber nix zu finden!
Kopf machen bringt nix, dem Tobias bescheid gesagt, der wollte Freitag mit seinem 3.2er da sein, und meinen dann auslesen, das wir evtl. bis Samstag ein E-Teil bekommen, also Event geniessen war die Devise! Grill an und erst mal was leckeres Essen, um dann nach einem weiteren genialen Vortrag über zwei Jungs mit Ihrem Auto, die durch die Mongolei und noch viele andere Länder gefahren sind, bevor wir uns alle wieder am Lagerfeuer mit den schon lieb gewonnen Trinkhülsen wieder fanden, dieses mal mit Live Musik von http://www.peter-o-mally.de/,
der aber leider den Immigrant Song von Led Zeppelin nich konnte, der mir schon seit letztem Wochenende im Ohr lag, aber egal, die Lieder waren gut und wir hatten eine Menge Spaß!

Am Feiertag habe ich mich dann mal um den Dicken gekümmert, er lief, Unterdrucksystem überprüft, AGR mal saubergemacht, Kupplung vom Drosselklappenpoti gecheckt, alles lief, also erst mal ein wenig Hoffnung! Dann bin ich gefragt worden ob ich eine Baumklettervorführung machen könnte, und den Interessierten mal zu zeigen was die bekloppten Geocacher so in Ihrer Freizeit alles treiben! Nach der Vorführung fand sich dann eine kleine Gruppe Cacher die einen echten Klettercache machen wollten, also alles und alle bei mir ins Auto rein, wollte ich doch wissen ob der Dicke wieder läuft! Er tat es, bis kurz vorm Cache :wah: :wah: :wah: , Notprogramm :wah: :wah: :wah: , also Auto stehen lassen und erst mal an den schönen Felsen im Wald ein wenig geklettert, und nicht mehr an den Dicken gedacht.
Nach dem wir uns ausgetobt hatten, und der Dicke wieder kalt war, sprang er ohne Murren und Knurren an und brachte uns ohne das uns einer zurück schleppen mußte wieder ins Camp, das macht doch Hoffnung für eine Heimfahrt!
An irgendwelchen Fahrspielen oder Gelände ausritten haben wir uns dann nicht mehr beteiligt, wollte ich doch das Glück nicht überstrapazieren, und evtl. hätten wir am Freitag ja gewußt was Sache ist!
Am Abend gab es dann wieder einen saugenialen Reisebericht von Rudi Kleinhenz http://www.alter-cherusker.de/weltreise/start.html, der von seiner Reise mit dem Auto durch das Amazonas Gebiet berichtete! Nach dem üblichen Lagerfeuer und Trinkhülsen vernichten, zu denen sich noch eine Flasche Scotch geselte, war auch dieser Tag vorbei!
Der Freitag morgen war dann für mich und den Kleinen ein wenig unschön, hatte er doch Magen und Darm Probleme, so das er von meiner Ex abgeholt werden mußte!
Den Tag über gab es wieder einiges an Fahrspielen, mit Kanufahrten und eine Einführung von Marion in die Welt und Geheimnisse des geocachens! Da ich mein Auto nicht reparieren konnte, habe ich mal ein wenig fremdgschraubt, ein 130er Defender mit Portalachsen und Umbau auf V8 sprang nicht mehr an, und der Fahrer versuchte es mit klopfen auf den Anlasser, der zwar auch eine Macke hatte, aber in dem Fall nicht das Problem war!
So was verbasteltes habe ich noch nie gesehen, so geil das Teil war, so gefuscht war das Auto, die original Kabel vom TD5 hingen einfach so darum, unterm Beifahrersitz wo normal das Steuergerät sitzt, hing der alte Stecker einfach rum, die Kabel von den Relais einfach abgeschnitten, lose Kabel baummeln über den Rahmen, und keiner hat einen Schaltplan von diesem in Gibraltar umgebauten Fahrzeug, nach einigen telefonaten war im groben klar wie Zündung, ausgebaute Wegfahrsperre und Motorsteuergerät funktionierten, so das wir das entsprechende Relais brücken konnten um das Monster wieder zum Leben zuerwecken, was mir einige Fahrten auf dem Beifahrersitz und am Abend eine große Flasche Pflaumenlikör einbrachten!
Mittlerweile war dann auch Tobias mit seinem 3.2er und Familie von der dänischen Grenze eingetroffen, in der Hoffnung wir werden gleich bescheid wissen was der "gehobenen Mittelklasse" fehlt, aber irgendwie war der Dicke nicht in der Laune sich auslesen zulassen, so das wir immer noch keine Ahnung hatten was los war!
Also Kopf nicht in den Sand stecken, Grill an und der Wahnsinn geht weiter, bevor wir uns am Lagerfeuer breit machen konnten, lauschten wir Lupo´s Vortrag über eine Reise nach Asien die er mit Marion unternommen hatte! In der Hoffnung Peter hätte über Nacht den Immigrant Song gelernt, machten wir uns am Feuer einen schönen Abend, bis die Augenlieder nicht mehr der Schwerkraft trotzen konnten!

Neben den üblichen Fahr und sonstigen Spielen gab es heute Tags über einen Vortrag von Benjamin http://www.buschmechanik.de/index.html über Technik und Fahrtechnik rund um die Reise mit einem 4x4!
Am Nachmittag habe ich dann erst mal ne Kiste Bier verloren, ich habe mit Tobias gewettet, das er durch das Angstschlammloch wo bis jetzt nur der Hyundai Starex und der Monster Defender durch gefahren waren, nicht durch kommt, und er ist mit seinem Serien Frontera mit Strassenreifen dadurch, als wäre das die einfachste Sache der Welt! Durch den Erfolg Mutig geworden erfolgte der Versuch das ganze auch quer zufahren, es blieb bei dem Versuch, das war einfach zuviel für den Frontera!

Den ganzen Tag gesellten sich noch andere Frontera oder ex. Frontera Fahrer hinzu, wie Bullypearl, der mit seinem Starex da war, Sonnenstrahl64, der mittlerweile Defender fährt, Bernd alias unser Mammuth mit seinem Terracan, Andy mit seinem B Frontera und Tobias der bei Facebook unter Misses Sophie zu finden ist dazu, der nächste Vortrag musste leider heute ausfallen, wir waren spät mit dem Grillen und die Kiste Bier musste ja auch noch geleert werden, so das wir erst wieder zum Lagerfeuer unseren Campground verlassen haben, bei Musik von Peter, der immer noch nichts von Led Zeppelin konnte, verbrachten wir bei Bier und Scotch den letzten Abend dieses genialen Events, welches mit einem Feuerwerk sein Ende fand, meins noch nicht, bin ich doch mit Rudi und der Flasche Scotch noch am Lagerfeuer versumpft!
Am nächsten Morgen war schnelles Einpacken angesagt, wussten wir doch nicht ob uns der Dicke heimbringt, das Mammuth saß in den Startlöchern um uns evtl. abzuschleppen oder sonst wie zu helfen, also schnell von allen verabschiedet und vorsichtig in Richtung Heimat, das ging gut bis kurz vor Rebgeshain im Vogelsberg! Also Bernd angerufen, die Gelben angerufen und dann war warten angesagt! Mein Großer sagte dann das er Hunger hätte, und da wir noch ein wenig Verpflegung an Bord hatten, gab es erst für mich mal Kaffee und dann warme Metten mit Kartoffelsalat, wir hatten ja Zeit!
Der ADAC hat uns dann das Auto heimgefahren und der Bernd den Anhänger, zuhause viel mir dann erst ein das mein Oldtimer Stammtisch Kollege von seinen Arbeitskollegen den Spitznamen "Diesel-Pabst" bekommen hatte! Hab Ihm die Fehler per WhatsApp geschildert, auch das der Drehzahlmesser dabei gesponnen hatte, und der sagte ohne auszulesen, tausch den OT-Geber und alles ist wieder gut, das habe ich getan und alles ist wieder gut :freak: :freak: :freak: :freak: :freak: :freak: :freak: :freak: !

Ich habe hier bestimmt tausende Sachen vergessen und vertauscht, von Hubschrauberrundflügen über Windböen die Markissen abgerissen haben, über Hagelschauer wo ich dachte das Zelt ist gleich hin, bis zu hundert Schrieb und Grammatikfehlern, alles Egal, war eine saugeile Veranstalltung und wenn es ein nächstes mal gibt, wir kommen wieder!

Einen Link nochhttps://www.youtube.com/watch?v=RlmU4TobQf4 und noch ein paar Bilder, und dann laß ich Euch auch wieder in Ruhe!

Gruß Aldi

Benutzeravatar
aldi_7
Überrollkäfigtester
Beiträge: 711
Registriert: Sonntag 3. Juni 2012, 19:39
Fahrzeug: Manta B GT/E, "Gehobene Mittelklasse" DTI
Wohnort: Hinterland

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von aldi_7 » Samstag 23. Mai 2015, 17:04

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von hoins55 » Samstag 23. Mai 2015, 18:13

Hallo Aldi!

Ich habe wieder mit viel Freude dein Bericht gelesen und auch die nachfolgendne Bilder angesehen. :D
Schön dass es dem Fronti wieder gut geht.
Ich bin schon auf den nächsten Beitrag gespannt.

Gruß
der hoins55
General Grabber AT² 245/75R16;Trail Master;Spacer

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 6731
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Der Ralf » Samstag 23. Mai 2015, 18:17

Moin Steffen,

tolle Bilder und noch viel besser finde ich dein Geschreibsel ... sche... was auf Rechtsschreibfehler ...einfach schön zu lesen und das beste ist natürlich das ihr gut nach Hause gekommen seid und Du und dein Pabst den Fehler so schnell beheben konntet.

P.S. ...freue mich Dich in Bk mal wieder zusehen. :freak:
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
Duetze75
Buckelpistencrack
Beiträge: 484
Registriert: Mittwoch 5. September 2012, 21:29
Fahrzeug: Frontera A 2,2 16V 136 PS
Wohnort: 63776 Mömbris

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Duetze75 » Samstag 23. Mai 2015, 20:16

Auch von mir ein dankeschön für die Bilder ! Macht lust auch mal zu diesem Event zu kommen. Jetzt aber erstmal auf BK vorbereiten !
Achja so einen Pabst zu haben ist schon eine feine Sache !! Bild
Das sind keine Dellen , das sind Erfahrungen !!
DUETZE75

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17353
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Frontmann » Sonntag 24. Mai 2015, 08:35

Toller Bericht, wenn auch mit Handicap.

Beim Diesel sollte man also immer einen OT-Geber mithaben, wie beim 2.0 eine Benzinpumpenrelais.

Hatte übrigens vor zwei Wochen das gleiche Erlebnis mit einem Astra G, der ab und zu in den Notlauf ging. Als mir der Kunde sagte, dass dabei der Drehzahlmesser ausgefallen sei, war der Schuldige auch gleich ausgemacht, der KW-Geber, obwohl das AGR im Fehlerspeicher stand.
Bild

Benutzeravatar
Robert
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1773
Registriert: Montag 19. Juli 2010, 00:53

Re: Auf großer Tour mit der gehobenen Mittelklasse, oder so!

Beitrag von Robert » Montag 25. Mai 2015, 01:57

Hallo Steffen,

Das war wieder ein toller bericht. Hat sich gut lesen lassen. Und die bilder sind auch sehr eifersuchtigmachend.
Leider konnten wir nicht dabei sein. Vielleicht ein nachstes mal.

Bis bald.
Ich bin sehr schlecht in die sachen die ich mache. Aber noch immer der beste der es fur mich macht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste