5000 km Island 2017

Hier kann alles zum Thema Fahrgelände und Touren gepostet werden.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
bronko1234
Chefmechaniker
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 15. November 2009, 21:20
Fahrzeug: Frontera B Sport und Frontera A 2.4
Wohnort: Berlin

5000 km Island 2017

Beitrag von bronko1234 » Sonntag 3. September 2017, 22:58

Nachdem Olaf/Carawahnsinn den Frontera (@Ralf/August: oder auch Franzi) technisch auf Stand gebracht hat ging es nach Cuxhaven zur Verschiffung (Container).
Wir hatten uns letztendlich für einen Container entschieden weil die Fähre uns in Summe 7 Tage gekostet hätte.

Das Auto wurde durch den Reiseveranstalter Kria Tours verschifft. Da wir den Import in Island selbst nicht vor dem Wochenende hätten durchführen können, haben wir die Verzollung ebenfalls durch Kria Tours durchführen lassen und der Wagen wurde uns zum Flughafen gebracht
Bild


Hier schon mal die abgefahrene Route:
Bild


Es ging also zunächst in den Norden wo man noch recht touristenarm reisen kann.
Übernachtet haben wir die ersten 2 Tage auf Campingplätzen (zum Sammeln, Vorbereiten und Lage checken). Danach war es die meiste Zeit möglich wild zu campen.

Hier einige Eindrücke aus dem Nordwesten:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Dann ging es weiter nach Osten. Also in den Norden von Island. Langsam hat man sich an die ganzen Wasserfälle gewöhnt (und hat nicht mehr überall angehalten um zu fotografieren).
Unsere Komfortzone hat sich so langsam auch angepasst und man empfand 12 Grad mit einem Hauch Sonne als warm . Geradezu sommerlich.

Bild

Bild

Bild

Bild

Campingplätze haben wir nun nur noch zum Duschen und Abwaschen aufgesucht.
Dann ging es ab ins Hochland. Zunächst auf der Sprengisandurroute nach Süden in Richtung Laugafell. Hier war die Strecke noch für normale 4x4 Fahrzeuge zugelassen

Bild

Und die erste Übernachtung im Hochland kurz vor Laugafell
Bild

Nachdem wir ein natürliches Thermalbad (40°) genossen haben, ging es bei Tomasarhagi
in den anspruchsvollen Hochlandbereich. Ziel war Askja – im Norden.

Bild

Bild

Bild

Und es war wirklich anspruchsvoll……
Teilweise war die Straße nicht mehr zu erkennen und man fuhr über Lavagestein.
(Videos gehen bei mir nur über Firefox)

https://videobin.org/+lin/pun.html

https://videobin.org/+lj4/pw4.html

Bild

https://videobin.org/+ljs/pw5.html

https://videobin.org/+ljt/pw6.html

Dann sind wir an der Askia angekommen. Ein riesiger Krater.

Bild

Geschlafen haben wir kurz dahinter auf einem Campingplatz.
Bild

Dann sollte es weiter nach Norden gehen.
2 Engländer fragten uns nach dem Schwierigkeitsgrad der nächsten Flussdurchfahrt. Wir kamen allerdings aus der anderen Richtung und wussten selbst nicht wie es dort aussieht.
Am nächsten Tag fuhren wir dann dorthin und sahen das hier:

Bild

Die beiden haben sich leider in einem Loch festgefahren.
Als wir unsere Bergungshilfen bereit hatten, kam aber ein Tourjeep zur Hilfe.

Nun mussten wir ran.

https://videobin.org/+lju/pw7.html

Verdammt haben wir eine geile Karre 

Nun ging es nach Dalvik zum Wale gucken.
Von Land aus hatte man eine tolle Sicht und wir sahen Buckelwale und Schweinswale.

Viele von den Schweinswalen werden übrigens einen qualvollen Tod auf den Färöern vor sich haben.

Bild


Hier unser Übernachtungsplatz für 2 Tage
Bild

Bild

Der Osten war interessant aber nicht so spektakulär wie das bisher erlebte. Hier waren wir mit Islandpferden auf Robbenschau und haben uns eine Nacht in einem Hotel gegönnt.

Schlafplatz am Gletscher
Bild

Im Süden ging es dann irgendwann zum Lakikrater
Bild

Dann war der Urlaub auch schon wieder vorüber.


Einen riesigen Dank an Olaf/Carawahnsinn für die tolle Instandsetzung des Autos.
Trotz der extremen Strecken hat die 25 Jahre alte Franzi keine Probleme gemacht. Keinerlei Ausfälle!
Der Hammer!

@Olaf: Dann lass uns den Karren mal Südamerikatauglich machen 

l0git3ch
Reserveradträger
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 7. Dezember 2014, 22:15
Fahrzeug: Campo 3.1
Wohnort: 97688

Re: 5000 km Island 2017

Beitrag von l0git3ch » Sonntag 3. September 2017, 23:02

Respekt an den Fronti und dich! Coole Tour. Habe soetwas nächstes Jahr auch vor aber wahrscheinlich Richtung Norwegen. Zeig doch noch ein paar Bilder von deinem Innenausbau wenn du einen hast?

DUbisch
Luftdruckprüfer
Beiträge: 95
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 19:10
Fahrzeug: Frontera A 2.2i 16V lang
Wohnort: 71034 Böblingen

Re: 5000 km Island 2017

Beitrag von DUbisch » Sonntag 10. September 2017, 18:17

Geil respekt

ein Fronti muss sich in Island nicht verstecken! Haben wir auch festgestellt! Tolle Tour! Muss glaube ich auch wieder hin... Als Tour habt ihr fast das gleiche abgegrast wie wir :lol2: ich würde aber beim nächsten mal mehr Zeit im Süden verbringen wollen... klasse Bilder! Hab Fernweh!!!!
Vielen Dank! fürs teilhaben lassen! :anim: :D

carawahnsinn
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 102
Registriert: Samstag 29. August 2015, 12:09
Fahrzeug: Frontera B, 3.2
Wohnort: 14532 Stahnsdorf

Re: 5000 km Island 2017

Beitrag von carawahnsinn » Freitag 22. September 2017, 07:57

Super Bericht, tolle Bilder und Video`s. Stell dein Licht nicht mal so untern Eimer, hast selber vorher viel geleistet.
Meine Bastelarbeiten
viewtopic.php?f=4&t=19101

Opel Frontera 3,2 und festgerostete Schrauben bekommen eine neue Dimension :meinung:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste