Nächster Stopp – Südamerika

Hier kann alles zum Thema Fahrgelände und Touren gepostet werden.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

DUbisch
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 102
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 19:10
Fahrzeug: Frontera A 2.2i 16V lang
Wohnort: 71034 Böblingen

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von DUbisch » Sonntag 11. Februar 2018, 17:16

Hammer! Sind neidisch! respekt

Seltsam das Blinkerglas scheint ne Schwachstelle zu sein, wir hatten unseres in Island verloren... :wand:

Gute Reiese weiterhin!!! :freak:

Benutzeravatar
bronko1234
Chefmechaniker
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 15. November 2009, 21:20
Fahrzeug: Frontera B Sport und Frontera A 2.4
Wohnort: Berlin

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von bronko1234 » Freitag 16. Februar 2018, 00:36

Soooo!
In Brasilien angekommen und schon einige Tage hier verlebt.
Der Grenzübertritt von Bolivien nach Brasilien war nicht ganz so einfach. Wenn man ein Auto mitbringt muss/sollte man noch ein Onlineformular ausfüllen. Dazu benötigt man Internet.....
Also Internetcafe im Grenzort gesucht. Für die Ausreise aus Bolivien benötigt man dann noch eine Kopie des Einfuhrformulars welches man bei der Einreise erhalten hat. Also einen Kopierer gesucht.
Das alles kostet natürlich Geld.
Hatten aber fast alles in Zigaretten und Benzin investiert. Man braucht ja kein bolivianisches Geld mehr wenn man das Land verlässt....
Naja. Mit handeln und bitten hat das dann soweit geklappt.

In Brasilien ging es bei der Migration sehr schnell. Nur das Auto durfte nicht einreisen. Der dafür autorisierte Mitarbeiter war leider nicht da. Man gewährte uns aber einen Tag mit dem Wagen in Brasilien und wir konnten am nächsten Tag die Einreise für das Auto nachholen.

Das Gute war dass wir so die eingeführten Lebensmittel (aus Bolivien)behalten konnten. Da wir in der Stadt geblieben sind haben wir uns ein Hostel genommen und die Lebensmittel da gelassen.
Kontrolliert wurden wir nömlich nicht bei unserer illegalen Fahrzeugeinreise.


So. Auf jeden Fall kamen wir pünktlich zum Karneval in Brasilien an und haben uns das Spektakel mit dem Inhaber des Hostels und seiner.....Achtung:
Mopedgang :-) angesehen.
Bild

Bild



Irgendwann ging es dann weiter ins Pantanal.
Über lustige Brücken und mit einer Fähre

Bild

Bild

Bild



Vorbei an Kaimanen, Wasserschweinen Nasenbären und haufenweise Vögeln

Bild

Dann sind wir zu einer Lodge und haben uns eine Bootstour gegönnt.
Geschlafen haben wir vor dem Hotel. Eigentlich hätte man auf dem Gelände stehen können. Allerdings war alles wegen der Regenzeit überflutet und wir kamen nicht rauf.

Bild

3 Meter hinter dem Auto liegt übrigens ein Kaiman.

Bei der Bootstour gab es zu den bereits gesehenen Tieren noch Riesenotter, noch mehr Vögel, und Brüllaffen zu sehen.
Ach ja — und wir sind die letzten paar Kilometer im Fluss (mit der Strömung und Styroporspagetti) zur Lodge geschwommen (der Fluss der auch hinter unserem Auto ist und wo wir einen Kaiman gesehen haben).

Wirklich hart sind hier aktuell die Temperaturen von 35* (Nachts 25)
und die vielen Insekten. Vor allem diese verdammten Mücken!!!!!!

Deshalb geht es jetzt auch in den (hoffentlich heute mal Spinnen -und Mückenfreien)Frontera
Bis denne!

Benutzeravatar
bronko1234
Chefmechaniker
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 15. November 2009, 21:20
Fahrzeug: Frontera B Sport und Frontera A 2.4
Wohnort: Berlin

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von bronko1234 » Samstag 17. Februar 2018, 23:19

Nach dem Pantanal sind wir zu einem glasklaren Fluss gefahren und haben dort 2 Tage verbracht.
Bild

Bild



“Repariert“ wurde auch gleich mal....
Bild

Jetzt brauch ich nur noch eine Werkstatt die mir die vordere Auspuffhalterung wieder anschweißt

Bild

Kaum mecker ich über die Hitze:
Bild

Stundenlanger Starkregen auf den Weg nach Paraguay.


Irgendwie schein da was in den Schnorchel zu kommen/nicht aus dem oberen Ablauf auszulaufen:
Bild



Den Ablauf im Luftfilterkasten hatte ich für Island natürlich abgedichtet.
Nun habe ich den Ablauf wieder geöffnet. Tiefe und lange Durchfahrten sind hier nicht mehr zu erwarten.

Die Einreise in Paraguay war nicht ganz so einfach.
4 Stationen mussten in der Grenzstadt abgeklappert werden. Ohne IOverlander und der dort angegebenen gos Koordinaten hätten wir es sehr schwer gehabt.

Erste Nacht kurz hinter der Grenze(Regen im Anmarsch:
Bild


Zeltplatz am Laguna blanca:
Bild

Hier in Paraguay gibt es ca. alle 20km eine Polizei-/Militärkontrolle.
Bei der Hälfte der Kontrollstationen wird man angehalten und wird jedes mal aufs neue befragt. Wohin, woher, warum, Dokumente zeigen....
Schmiergeld war hier bisher noch kein Problem.

In Bolivien allerdings (kurze Rückblende) hatten wir einmal eine sehr anstrengende “Schmiergeldbitte“.....
Wir haben uns allerdings das Ziel gesetzt nirgendwo Schmiergeld zu bezahlen. Bisher auch sehr erfolgreich.

Morgen geht es zu einem Gewissen Walter. Der ist mit einem C2 durch Südamerika gefahren und hat ein Hostel wo wir auf dem Innenhof im Auto schlafen können.
Vielleicht hat er ja auch ein Schweißgerät.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5313
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von JEOH » Samstag 17. Februar 2018, 23:46

Toller Bericht - danke fürs Teilhaben!
Und gute Reise weiterhin.

C2? Du meinst sicher 2CV - die gute alte "Ente".
Gerade mal gegockelt. Er verleiht die 'Viecher' - dann hat er auch sicher ein Schweißgerät. Viel Glück!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
bronko1234
Chefmechaniker
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 15. November 2009, 21:20
Fahrzeug: Frontera B Sport und Frontera A 2.4
Wohnort: Berlin

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von bronko1234 » Sonntag 18. Februar 2018, 00:32

@Jan: stimmt-genau 2CV

Wollte noch die Schmiergeldsache genauer beschreiben. Konnte aber nicht mehr ändern.
Hier weiter:
Die Nummer dauerte 45min. Er ließ uns uns erst 20min sitzen (ich hab mir ne Packung Pringles aus dem Auto geholt) und wollte dann den Verbandskasten sehen. Dann kritisierte er irgendwelche fehlenden Flaschen. Dann habe ich ihm eine Flasche Iberogast und eine Flasche Wasserreiniger gezeigt. Er konnte natürlich nicht lesen was das ist und war etwas angepisst dass seine Taktik nicht aufging. Dann noch ein pasr mal die Forderung nach Geschenken. Als ich dann den Kocher holen wollte um direkt an der Kontrollstelle Kaffee zu machen wurde es ihm zu bunt und er ließ uns fahren :smoke:
Mal sehen ob das überall so klappt. In Paraguay sind die wohl stellenweise etwas grober.

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9609
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von karman911 » Dienstag 20. Februar 2018, 23:31

wow, klasse bericht :freak: und super bilder.......
sind die schwarzen balken nicht übermittelte bilder oder gehören die zu den gezeigten????
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5370
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 21. Februar 2018, 10:02

In Mexico kommst du so wohl nicht durch. Wenn du dort nicht einen Mietwagen oder ein Kennzeichen des Polizeibezirks hast, dann kommen die sofort mit der Beschlagnahme des Autos. So habe ich es zumindest von Mexikanern und von Kollegen gehört, die länger zum Arbeiten da waren...

Benutzeravatar
bronko1234
Chefmechaniker
Beiträge: 171
Registriert: Sonntag 15. November 2009, 21:20
Fahrzeug: Frontera B Sport und Frontera A 2.4
Wohnort: Berlin

Re: Nächster Stopp – Südamerika

Beitrag von bronko1234 » Mittwoch 21. Februar 2018, 22:16

Die schwarzen Streifen kommen durch die Hardcopies die ich auf dem Telefon mache um über picr nicht so viel scrollen zu müssen.

In Paraguay gab es für uns nicht so viele interessante sachen zu sehen. Den Chaco im Norden kann man leider nicht so einfach bereisen.
Daher sind wir wieder zurück in Richtung Brasilien und haben uns auf dem Weg dorthin noch den größten/stärksten Staudamm der Welt angesehen:

Bild

Bild

Ob das nun ökologisch gut ist oder nicht (also der Staudamm) muss man selbst entscheiden. Die Betreiberfirma ist auf jeden Fall davon überzeugt.....

An der Grenze zu Brasilien ging es dann nochmal heiß her.
Hier wurden erstmal aus 2 Spuren 4 gemacht:
Bild

Dann ging es zu den Iguazu Wasserfällen auf brasilanischer Seite:
Bild



Sehr beeindruckend!!!!

Einen Tag später dann auf die argentinische Seite:
Bild



Beide Seiten sind während der Regenzeit eines der beeindruckendsten Naturschauspiele die wir bisher gesehen haben.
In Brasilien ist alles sehr gut organisiert. In Argentinien wirkt es durcheinander und ist mit langen Wartezeiten verbunden.
Wir würden uns ungerne für eine Seite entscheiden müssen.
Am besten man schaut sich die Wasserfälle möglichst von beiden Ländern aus an.

Nun machen wir uns auf den Weg nach Süden und machen an einem schönen Plätzchen mal wieder Urlaub vom Urlaub.
Bis dahin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste