Frontera Gas Umbau

Erdgas? Biodiesel? Salatöl? Das hier ist das Forum für sowas!

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
sydusty
Frischfleisch
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 22. Dezember 2013, 06:05

Frontera Gas Umbau

Beitrag von sydusty » Sonntag 22. Dezember 2013, 06:09

hallo ich habe einen frontera a mi 2.2 16 v motor und möchte diesen auf LPG umbauen mit einer KME gasanlage hat jemand erfahrunhg damit

des weiteren benötige ich eine stromlaufplan für das fahrzeug :lol2:

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8801
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 22. Dezember 2013, 09:59

Hy Unbekannter!

Du kannst gerne mal die Suche benutzen!
Gasumbauten gab's hier schon viele mit Unterschiedlichen Anlagen!

Eine Kurze Vorstellung im dazu gehörigen Tread ist immer sehr sinnvoll! ;)

carawahnsinn

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von carawahnsinn » Donnerstag 26. Dezember 2013, 10:45

Erfahrung schon

Was hast du für ein Baujahr ?
OBD 2 fähig?
Motorcode?
Fahrcharakteristik? Ruhig/zügig/schnell
Anhängerbetrieb? welche Lasten


Welche KME?
Was für Ventile?
Additiv ja/nein, Unterdruck oder elektronisch?
Tank ? Zylinder Unterflur

Wofür brauchst du einen Stromlaufplan, die Kabel die du brauchst kannst du auch ausmessen

Olaf

Benutzeravatar
der.Schulz
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 133
Registriert: Montag 4. Mai 2009, 09:15
Fahrzeug: Frontera 2,4 ´92
Wohnort: 12209
Kontaktdaten:

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von der.Schulz » Sonntag 5. Januar 2014, 15:04

Na toller wahnsinn :lol: hast ihn ja schööön vergrault mit deinen Fragen und ich wollte noch fragen ob er mit druckkesseldampfverteilungsintergaleinspritzung haben will... :lol2:
Ein Narr macht was er nicht lassen kann, ein Weiser läßt es was er nicht kann. wir "Kaputten" machen einfach...
Viele Informationen: https://www.dropbox.com/sh/psxfwbykak8yg36/LLYC4H2k4d

Ethanol in meinem Frontera E85: http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?
p=145308&highlight=#145308

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5261
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von Rainer.M » Sonntag 5. Januar 2014, 19:28

Die Frage, die ich mir hauptsächlich stelle ist: Rechnet sich das denn noch bei einem Auto, was sicher schon 150tkm runter hat? Mal zum Vergleich: aktuell kostet hier der Sprit so um 1,50€/l und bei normaler Nutzung, Strassenreifen usw. verbrennst Du 12l/100km. Das macht also 18€/100km. Mit Gas wirst Du so bei rund 14kg/100km liegen und kostet hier ca. 0,80€/kg. Da landest Du also bei 11,20€/100km bzw. 6,80€ Ersparnis auf 100km.

Wenn ich für die Anlage mal einen Preis von 2500€ zugrunde lege, dann muss Du 367 mal 100km fahren, also über 36.000km, nur um den "Break Even" zu erreichen. Das liegt fahrleistungsmäßig bei meinem in der Größenordnung von 3 Jahren. Außerdem darf in der ganzen Zeit natürlich nix passieren, was irgendwie den Gasumbaukosten zuzurechnen ist, wie Anlage justieren, neue Kerzen oder schlimmeres. Und Garantie gibt Dir auf einen Motor mit über 150tkm auch kein Einbaubetrieb.

Für das Geld hast Du außerdem den Tank im Kofferraum, denn ein vernünftiger Unterflurtank kostet sicher nochmal weitere 500€ extra. Und evtl. fällt 2018 die Steuervergünstigung weg oder wird zumindest abgeschwächt. Es geht so das Gerücht um, das Gas dann 0,20-0,30€/kg teurer werden wird.

@carawahnsinn: Motorcode sollte der X22XE sein, der natürlich nicht OBD2 ist und dessen Motronik sich meist auch gegen eine Neuprogrammierung sperrt.(Die hat ein gesockeltes EProm, was Du nur in einem speziellen Programmiergerät löschen und neuprogrammieren kannst, nicht über die Diagnoseschnittstelle). Lasten? Wenn es bergauf geht, dann wünschst Du Dir unbedingt 2 Zylinder mehr. Die Maschine ist ok, sollte aber ganz sicher vollgasfest eingestellt werden.

Benutzeravatar
mtbtoto
Geröllchampion
Beiträge: 262
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 09:58

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von mtbtoto » Montag 6. Januar 2014, 09:37

... es soll Leute geben, die mit dem Fronti 30 - 40 TKm im Jahr fahren. Da macht das mit dem Gasumbau schon Sinn. Mein Prins VSI macht seit 170 TKM jedenfalls keine Problem....
Verbrauch liegt bei Rund 15 Liter LPG. Auto ist aber auch ein wenig höher und ich bin auf der Bahn auch öfters mit > 150 km/h unterwegs. Wenn der Fronti artberecht zum Einsatz kommt dann mit Reduktion und Wildträger oder Anhänger.

carawahnsinn

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von carawahnsinn » Sonntag 19. Januar 2014, 22:58

Stelle die Zahlen mal gerade

Benzinpreis 1,50
Gaspreis 0,72

Kosten Benzin 100 km: 18,00 €
Kosten LPG Autogas: 10,08 €
Ersparnis 100 km: 7,92 €

Ersparnis 25.000 km 1980,--€

Anlagenpreis finde ich ziemlich hoch, Verbrauchsangaben beim 3.2er eher optimistisch.

Noch etwas Benzinpreis Januar 2013 hier in Berlin 1,79€

Olaf

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9456
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von karman911 » Sonntag 19. Januar 2014, 23:29

carawahnsinn hat geschrieben: Noch etwas Benzinpreis Januar 2013 hier in Berlin 1,79€
wo bzw. was tankst du den wahh ?
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5261
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von Rainer.M » Montag 20. Januar 2014, 00:02

Wo tankst Du? Seit der Auskunftspflicht habe ich in Berlin noch nie nennenswert über 1,50€ getankt. Meine letzte Tankfüllung vor ein-zwei Wochen lag bei 1,47€/l. Gaspreise lagen bei den Tankstellen hier im Bereich 78/79ct/l.

Verbrauchsangaben basieren auf Erfahrung eines vergleichbaren Fahrzeugs meines Vaters. Aktuelle Anlagenpreise kannst Du sicher besser beurteilen. Wenn ich für meinen nach einem Umbau gefragt habe, habe ich bisher immer so 2300-2500€ als Richtwert bekommen. Und zu dem Kurs war nie ein Tank dabei, der sich nicht im Kofferraum breit macht. Garantie haben alle Anbieter laufleistungsabhängig angeboten, aber bei einem Ausgangswert von über 165tkm gab es die nirgens. Nebenher sollte man auch bedenken, das es sich bei keinem A um ein Fahrzeug handelt, welches jünger als 15 Jahre ist und der 2,2er auch nicht unbedingt als super standfeste Maschine gilt, die klaglos ihren Dienst verrichtet.

Klar kann jeder tun, was er oder sie für richtig hält und jeder muss auch für sich die Frage selbst beantworten, ob sich das lohnt. Ich kann mir das beim A-Fronti aber nicht vorstellen.

Benutzeravatar
MV
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 536
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 11:13

AW: Frontera Gas Umbau

Beitrag von MV » Montag 20. Januar 2014, 09:08

der Themenersteller hat sich wohl verkrümelt.....- trotzdem:

Grundsätzlich kann ich Rainers Gedanken verstehen und nachvollziehen.
Der 2,2- er ist bestimmt nicht die beste Wahl, ich hätte dafür keine Gasanlage einbauen lassen- aus Angst vor frühzeitigen Schäden. Nicht das wir was verwechseln:
Ich glaube nicht, dass der Gasbetrieb den Motor zerstört.

Sparpotenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Ich habe meinen bereits umgerüstet gekauft, für weniger Geld als manche Leute für eine Umrüstung bezahlen...
Verbaut ist eine Landirenzo Anlage mit 90 Liter Tank im Kofferraum.
Verbrauch ca. 13 Liter LPG / 100 km bei meiner nicht sehr sportlichen Fahrweise.
Gaspreis <77 ct/Liter.


mtbtoto hat denke ich auch alles richtig gemacht. Frühe Umrüstung. Hohe jährliche Fahrleistung. Langjähriger Fahrzeugbesitz.

Wenn die Faktoren stimmen und die Technik durchhält ist es auf jeden Fall lohnend !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste