tesla

Dieser Bereich ist für Artfremde Fahrzeuge gedacht.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9531
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

tesla

Beitrag von karman911 » Mittwoch 16. September 2015, 00:36

oft in zeitungen gesehen.....aber noch nie live erlebt......

aus der tatsache, das ich kein freund der elektromobilität bin, habe ich nie einen hehl gemacht. zu häßlich, zu teuer, zu wenig leistung.......und kein sound :oops:

aber wenn so die elektrifizierte zukunft aussieht......bin ich dabei :freak: :funny:

top verarbeitung, super design und reichlich power.........da ist der fehlende sound fast zu verschmerzen :smoke:

nie wieder das handbuch verlieren......

Bild

"tank"-utensilien......

Bild

mal ein anderes cockpit......

Bild

alles abrufbar.....

Bild

reichlich platz

Bild

auch vorne....

Bild

auch der nachwuchs findet ihn klasse.....

Bild

nur ne leuchte?

Bild

idee

Bild

schnittiges design

Bild

Bild

Bild

navi

Bild

Bild

rückfahrkamera

Bild

schon beeindruckend wenn dich das "schiff" lautlos in die sitze drückt respekt

und tanken ist an tesla tankstellen auch noch kostenlos wahh
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 591
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Zur Zeit keines...
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: tesla

Beitrag von hoersturz » Mittwoch 16. September 2015, 10:15

Jo, geiles Auto :D
Hätte ich auch gerne 8)
Fährt bei uns sogar als Taxi rum...Bild
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17393
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: tesla

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 16. September 2015, 10:25

viele scheint es ja noch nicht zu geben. Sieht wie ein Mix von Nissan und Toyota aus.
Bild

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5315
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: tesla

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 16. September 2015, 11:39

Ich finde, ein schönes Fahrzeug und als Studie zeigt es eindrucksvoll, wo die Reise hingeht.

Für den normalen Käufer finde ich das Fahrzeug noch nicht ausgereift genug. Unser Firmenwagen musste schon mehrfach ausgetauscht werden. Insbesondere das Antriebsmodul hält wohl nicht auf Dauer, die Instrumententafel hat wohl noch ein paar Probleme und so geil der riesenbildschirm prinzipiell ist, ich finde den nicht besonders ästhetisch und möchte den auch nicht während der Fahrt bedienen müssen. Und der antrieb hält die hohe Leistung auf der Bahn auch nicht dauerhaft durch.

Für einen Neuling in der Branche aber beeindruckend, was Tesla da hingestellt hat. Und ich glaube, mit ihren Verkaufszahlen sind die auch nicht unzufrieden.

Ein paar Sachen wurden und werden halt noch "vor Kunde" gefixt und ohne die spezielle garantie würde die Akzeptanz beim Kunden ganz anders aussehen. Ich glaube, der Anspruch der deutschen Fahrzeughersteller an ihre Produkte ist ein anderer. Ich kenne das Fahrzeug auch totalzerlegt. Da sieht man schon Unterschiede.

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17393
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: tesla

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 16. September 2015, 12:37

wieviel wohl ein Satz neuer Batterien kostet?

Witzig ist auch die Url Teslamotors.com :lol2:
Bild

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9531
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: tesla

Beitrag von karman911 » Mittwoch 16. September 2015, 12:40

der wagen läuft in berlin als mietwagen und hatte etwas über 80.000 km auf der uhr........

was auf den bildern schlecht rüber kommt; das ding hat ausmaße wie eine s-klasse

@rainer; meinst du ein prius o.ä. hält den "premium"-ansprüchen der deutschen hersteller stand? ich hab das auto natürlich nicht zerlegt gesehen......aber alles was zu sehen ist, ist super verarbeitet :anim:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17393
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: tesla

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 16. September 2015, 12:44

sollte es nicht hauptsächlich den Ansprüchen der Käufer und Kunden entsprechen, als den Herstellern?

Tesla verkauft unter anderem an Daimler und Toyota verschiedene Komponenten für deren elektrische Antriebsstränge. Laut Forbes ist Tesla 2015 das weltweit innovativste Unternehmen.

Quelle: Wikipedia
Bild

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9531
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: tesla

Beitrag von karman911 » Mittwoch 16. September 2015, 12:52

die frage ist doch; welches klientel will ich ansprechen? kunden die sonst nur oberklasse fahren werden sicher kritischer schauen als ich, der "nur" opel fährt :oops: aber einem normalen vergleich wird der tesla immer standhalten :meinung:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5315
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: tesla

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 16. September 2015, 13:14

Würdest du eine s-klasse oder auch nur einen Golf akzeptieren, der bei unter 100.000 bereits 4 oder 5 mal jeweils für 2 bis 3 wochen in der werkstatt war, um ein neues Antriebsmodul oder ein neues Armaturenbrett zu bekommen?

Du kriegst bei der vollen Garantie halt wenige Stunden nachdem du den defekt gemeldet hast, ein Ersatzfahrzeug, das du nutzen kannst, bis dein auto wieder da ist. Das 80.000km-leihfahrzeug hat vermutlich auch bereits das dritte Antriebsmodul drin.

Und wenn du am zerlegten Fahrzeug den Aufbau siehst, da bekommst du Assoziationen zu fischertechnik. Das ist nicht unbedingt schlecht, ist aber umgekehrt auch nicht unbedingt die Basis, um dauerhaft ein Geschäft mit der Herstellung von Fahrzeugen zu betreiben.

Ich glaube auch kaum, das es ein a6 oder e-klasse -Kunde akzeptieren würde, das die mit 200 begonnene Autobahnfahrt relativ schnell wegen zurückgeregelter Motorleistung ein gebremst wird.

Der Hersteller Tesla ist wirklich richtig innovativ, weil er Dinge einfach macht, die andere Hersteller stand heute so noch nicht ihren kunden anbieten. Das liegt aber zu einem erheblichen teil auch daran, das die meisten anderen Hersteller ihren Aktionären verpflichtet sind und ein Geschäft betreiben müssen.
Zuletzt geändert von Rainer.M am Mittwoch 16. September 2015, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5259
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: tesla

Beitrag von JEOH » Mittwoch 16. September 2015, 13:18

Ein Nachbar fährt auch einen.

Neben den Kosten für neue Akkus sollte man auch drüber sprechen, wie die Feuerwehr einen herausschneidet, wenn es mal gekracht hat.

von der energetischen Gesamtbilanz ganz zu schweigen, das hatten wir aber an anderer Stelle schon.
Da bleibt der (gebaute) Hummer H1 immer noch sauberer als der Tesla.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5315
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: tesla

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 16. September 2015, 13:47

Das herausschneiden ist kein Problem. Die Risiken für die Feuerwehr sind eher, du siehst und hörst dem Fahrzeug nicht an, das es eigentlich noch betriebsbereit ist und sich die Räder jederzeit wieder drehen könnten. Das Problem hast du aber auch bei jedem auto mit start-stop-automatik.

Die hohe spannung an sich ist dagegen nicht gefährlich. Die ist komplett vom restlichen Fahrzeug isoliert. Wenn die Leitungen beschädigt sind, dann kommt entweder nur ein potential an die Karosserie. Da ändert sich an der sicherheit erstmal gar nichts. Oder es kommen beide Potentiale an die Karosserie, dann hast du einen Kurzschluss und die Sicherung in der Batterie brennt durch. In der Werkstatt sieht das ein bißchen anders aus. Da nimmt du ja absichtlich irgendwelche Deckel ab, wo sich darunter beide Potentiale befinden.

Zur Sicherheit sind außerdem die Leitungen auch alle orange und liegen außerhalb der schnittbereiche. Da kommt die feuerwehr also normalerweise gar nicht ran. Ausprobiert haben wir natürlich trotzdem, was passiert, wenn die rettungsschere die Leitungen kappt. Bei dem Kurzschluss blieben nur ein paar schmauchspuren auf der Schere.

Und das Thema, das es lange nach dem Unfall noch zu Kurzschlüssen und überhitzungen kommen kann, das ist als Risiko nicht viel anders einzuschätzen, wie z.b. ein beschädigter tank. An der Unfallstelle selbst ist das Risiko sogar noch geringer, weil eben kein kraftstoff auslaufen kann.

Der einzige wirklich kritische Punkt ist, wenn du die Batterie beschädigst, dann können die Zellen intern abbrennen und dabei viel gas bzw. Rauch ausstoßen. In dem Fall kannst du auch nicht mehr löschen, sondern nur noch mit viel wasser kühlen und den rauch wegpusten. Aber das selbe Problem hast du bei einem gasfahrzeug auch. Wenn aus der berstöffnung eine Stichflamme kommt, kann die Feuerwehr auch nur abwarten, bis der gastank leer ist. Und das ist auch der Grund, warum z.b. Tesla an den ersten Fahrzeugen an der batterie noch nach bessern musste. Da gab es wohl Fälle, wo Kunden die karre so auf Poller gesetzt haben, das die Batterie im Fahrzeugboden beschädigt wurde. Die Lösung war eine platte aus Titan, dem Werkstoff, das jeder Amerikaner als wunderwerkstoff und Allheilmittel versteht.

Henri S.
Luftdruckprüfer
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 3. Oktober 2015, 19:38
Fahrzeug: Opel Frontera 3.2
Wohnort: CH-8965 Berikon

Re: tesla

Beitrag von Henri S. » Donnerstag 15. Oktober 2015, 17:31

Tesla? Sieht gut aus, habe ich auch schon daran gedacht.
Aber:
Reichweite 385km und wenn es schneller gehen soll, auch nicht mehr soweit. Tanken: 50km = 30Minuten, bei Langstrecke kritisch.
Als Taxi / Mietwagen:
Eine gute Wochenendnachtschicht schlägt mit 750 km zu Buche.
Im Normalfall um die 630km. Hier kannst Du mit dem Wagen nix anfangen. Ausserdem ist er zu Schade nachts die besoffenen und kotzen zu fahren, dann Leute die sich nicht benehmen können und und und...
Dafür ist ein Passat oder ein Dacia besser geeignet !


Grüsse
Henri

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9531
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: tesla

Beitrag von karman911 » Donnerstag 15. Oktober 2015, 21:41

50km=30min????? tankst du an der haussteckdose? :lol2:

80% sind in 20min geladen.........als taxi evtl. nicht geeignet....obwohl, wenn du in der schlange auf gäste wartest, kannst du wieder vollladen :wink: ....und 48 std wirst du kaum im dauereinsatz sein :meinung:

zumal das tanken an teslastationen kostenlos ist :smoke:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5315
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: tesla

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 15. Oktober 2015, 22:57

Naja, 20min-80% und kostenlos klappt auch nur an speziellen Stationen. Wenn du die aber auf deiner Route hast:

http://ecomento.tv/2015/08/14/teslafahr ... unt-video/

In Schönefeld ist z.b. eine Station, die nur tagsüber offen ist und in mahlow ist eine 24/7-Station. An den normalen RWE/vattenfall-stationen brauchst du dagegen eine ladekarte, über die auch ganz normal abgerechnet wird.

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9531
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: tesla

Beitrag von karman911 » Donnerstag 15. Oktober 2015, 23:27

da war ich etwas optimistisch...... :oops: ....aber;

zitat wiki;

Die Akkumulatoren können an von Tesla betriebenen 90-kW-„Supercharger“-Stromtankstellen in 20 Minuten zur Hälfte, in 40 Minuten zu 80 % und in 75 Minuten vollständig geladen werden. Die Ladeleistung der Stromtankstellen wird derzeit auf 135 kW gesteigert, was die Ladezeiten weiter verkürzt.[18] Nach eigenen Angaben arbeitet Tesla an einem Ladesystem mit einer Ladezeit von 5 bis 10 Minuten.[19]

aber in deinem link ist der beweis das es funktioniert :wink:
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Henri S.
Luftdruckprüfer
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 3. Oktober 2015, 19:38
Fahrzeug: Opel Frontera 3.2
Wohnort: CH-8965 Berikon

Re: tesla

Beitrag von Henri S. » Freitag 16. Oktober 2015, 08:30

:lol2: wurde bei uns in der Schweiz so beworben. Wenn es schneller geht ist super (neue Info).
Wenn der Taxistand so eine in der Reihe mitfahrende Dose hat wäre super! Sonst drängeln die anderen vor. :evil:
Trotzdem, lieber Saurier verbrennen :meinung:

Grüsse

Henri

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: tesla

Beitrag von cpthome » Freitag 16. Oktober 2015, 09:12

Henri S. hat geschrieben: Trotzdem, lieber Saurier verbrennen :meinung:
Verstehe ich nicht...
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
hoersturz
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 591
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Zur Zeit keines...
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: tesla

Beitrag von hoersturz » Freitag 16. Oktober 2015, 09:38

Hi Christian, google doch einfach mal wie Erdöl entstanden ist... :smoke:

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
cpthome
Abhangjäger
Beiträge: 377
Registriert: Freitag 2. November 2012, 20:16
Fahrzeug: Frontera B 2.2DTi Limited Bj. 2000 mit leichten Modifikationen
Wohnort: 26197

Re: tesla

Beitrag von cpthome » Freitag 16. Oktober 2015, 11:02

" ...Das meiste heute geförderte Erdöl ist aus abgestorbenen Meereskleinstlebewesen entstanden, wobei Algen den mit Abstand größten Anteil an Biomasse gestellt haben. Die Erdölentstehung nimmt ihren Anfang überwiegend in den nährstoffreichen aber gleichzeitig auch verhältnismäßig tiefen Meeresbereichen der Schelfmeere. Dort sinken die Algen, die sich im lichtdurchfluteten Wasser nahe der Meeresoberfläche regelmäßig stark vermehren, nach ihrem Tod zusammen mit Tonpartikeln zum Meeresgrund ab. Wichtig ist hierbei, dass das Wasser nahe dem Meeresboden ruhig ist und sich nur sehr selten mit Wasser aus geringeren Meerestiefen mischt. Dadurch können sich in der betreffenden Meeresbodenregion leicht sauerstoffarme oder -freie Bedingungen einstellen. Diese verhindern die vollständige Zersetzung der Algenbiomasse – ein Faulschlamm entsteht. So bilden sich über einige Jahrmillionen hinweg mächtige Sedimentfolgen mit hohem Anteil an organischem Material... "

Quelle: Wikipedia


...sagte ich bereits...
Verstehe ich nicht... :schimpf:
Beste Grüße
Christian




base camp
N 52°52'35.0" - E 8°13'58.0"



Mein Bastelthread: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?t=18028

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5315
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: tesla

Beitrag von Rainer.M » Freitag 16. Oktober 2015, 11:04

Die dose muss doch nicht an der taxistation sein. Mit (elektrischen) Reichweiten um die 150km kommt ein taxi ganz gut über die Schicht, zumal sich durch rekuperation, 30er-zonen und die ganzen Ampeln eh in Summe mehr Reichweite einstellt, als die mittlere Prognose sagt. Und irgendwann muss ein Taxifahrer auch mal nen Kaffee trinken oder ein Brötchen essen. Wenn die ladestation also einfach nur an einer stelle steht, wo ein Taxifahrer während seiner Schicht öfter mal vorbeikommt, dann passt das schon. Der kann ja auch zwischendurch mal an der ladesäule halten und nicht erst, wenn die Batterie leer ist.

Nur zum vergleich: Hier in Berlin fahren auch eine Menge Taxis mit Erdgas(meist zafiras). Deren Reichweite auf gas liegt in der selben Größenordnung wie die elektrische Reichweite des Tesla. Da erwartet auch niemand, das an jedem Taxistand eine mobile gasstation ist. Und mit bezahlen, nem Kaffee und einmal Innenraum durch saugen vergehen an der Tankstelle auch schnell 20 Minuten...

Henri S.
Luftdruckprüfer
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 3. Oktober 2015, 19:38
Fahrzeug: Opel Frontera 3.2
Wohnort: CH-8965 Berikon

Re: tesla

Beitrag von Henri S. » Freitag 16. Oktober 2015, 15:53

Erdgas hatten unsere Mitbewerber in Volvo, waren oft in der Werkstatt :lol2:
Wenn Erdgas überall beziehbar ist ok, aber wenn FREITAG 14:00 die Stadtwerke dicht machen ist das doof.

150km in einer Schicht? Wo gibt es das denn? Sonntag und Feiertag?

Nachts hatten wir immer gut zu tun, viele sind gern in entlegene Bordelle gefahren :crazy:

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5315
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: tesla

Beitrag von Rainer.M » Freitag 16. Oktober 2015, 16:58

Ich bin kein Taxifahrer, lese aber gern in deren blogs. Ein Fahrzeug mit zwei Fahrern kommt wohl hier in berlin so etwa auf 80.000km bis 100.000km/Jahr. Mal großzügig ein paar Werkstatt und Urlaubstage abgerechnet- durch 300 tage und zwei Schichten kommst du mit den 150 km ganz gut hin.

Und was Erdgas betrifft, also CNG und nicht LPG, da ist die versorgung ähnlich "übersichtlich", wie bei den Gleichstrom-stationen oder tesla-chargern.

Ich sag auch nicht, das das für jeden Unternehmer und jede Region passt. Aber wenn du mit einer Werksangabe von etwas über 350km CNG und 2 entsprechenden tankstellen im einsatzgebiet rechnest, dann kann man durchaus bei vorhandenen 1-2 schnellladestationen im Einsatzgebiet und einer Steckdose auf dem Abstellplatz die Rechnung auch mal mit nem Tesla machen.

Henri S.
Luftdruckprüfer
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 3. Oktober 2015, 19:38
Fahrzeug: Opel Frontera 3.2
Wohnort: CH-8965 Berikon

Re: tesla

Beitrag von Henri S. » Samstag 17. Oktober 2015, 06:25

Moin moin!

Ja, CNG wurde gefördert, LPG nicht.
Tagschicht ist bei uns um die 250km. Hier haben wir billige, einfache Fahrzeuge eingesetzt (Dacia und Kangoo)
Nachtschicht Touran, Vito, Passat, T5.
Angefangen hatten wir mal mit 2 Mondeos, Laufleistung 20km in der Nachtschicht, bis sich der Service herumgesprochen hatte

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9531
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: frontera 3,2 lang, dodge ram
Wohnort: berlin

Re: tesla

Beitrag von karman911 » Samstag 17. Oktober 2015, 11:54

Henri S. hat geschrieben:
Ja, CNG wurde gefördert, LPG nicht.
lpg ist bei uns auch "gefördert"........bzw. nicht so stark besteuert.....noch :-?
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5259
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1995+1997 und moderne Italo-Dreckskarre
Wohnort: zw Glotter und Dreisam

Re: tesla

Beitrag von JEOH » Sonntag 8. November 2015, 14:37

Moin,

lange vor tesla - 1981 in Berlin von mir geknipst.

Bild

Bild
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste