Kaufberatung Frontera

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Knuggelmuggel
Kühlerfigur
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 22:09

Kaufberatung Frontera

Beitrag von Knuggelmuggel » Donnerstag 17. Mai 2018, 00:00

Hallo erstmal, kurz zu mir, ich heisse Jens, bin 40 und hab nen extremen knall was Autos angeht, unheilbar...

Ich suche schon lange wieder nen Offroader, bzw. möchte einen. Da ich mich von meinem Alltagsstern nich trennen kann, dacht ich, wieso nich nen Frontera.
Gefallen hat er mir schon immer.

Nun brauch ich einfach mal eure Hilfe, auch wenn ihr das bestimmt schon 10000 mal gemacht habt, bitte ich euch um ein 10001 mal ;) :)

Der Frontera soll für mich mein Offroad Spielzeug sein. Leistungsmäßig gefällt mir der 3.2l am besten, hab aber schon gelesen das ET wohl nur schwer zu bekommen sind. Is der Motor überhaupt irgendwie empfehlenswert? Wohlgemerkt, er wird sich in den laufleistungsbereichen zwischen 150 und 200k KM befinden.
Ansonsten isses mir fast egal ob A oder B, einziges, es muss n Benziner sein, diesel lohnt sich für mich nich.

Ansonsten bin ich für jede art der Beratung dankbar.

Danke schon mal.

MFG Jens
MFG Jens

Benutzeravatar
Das Mulli
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 104
Registriert: Mittwoch 9. August 2017, 01:46
Fahrzeug: Opel Frontera B 3.2 Limited Opel Monterey B 3.0 DTI Limited
Wohnort: Hamburg

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Das Mulli » Donnerstag 17. Mai 2018, 12:21

Moin, nun der 3,2 er ist schon ein schönes Gefährt. Was die Ersatzteileversorgung angeht, sie ist tatsächlich nicht die beste. Allerdings machbar... zumal du ja geschrieben hast, das der Wagen nicht für den Alltag sein soll. Das tut dann nicht ganz so weh, wenn man mal 3 Wochen auf etwas warten muss. Verschleißteile bekommt man noch sehr gut. Schwieriger wird’s mit solchen dingen wie Zündspulen oder ähnlichem. Gibt's aber noch alles in den Usa. Was die Karosse angeht, wie bei fast jedem anderen Hersteller auch. Einige Dinge hätte man besser machen können, um dem Rost dort keinen Nährboden zu geben. Wenn noch soweit alles im grünen Bereich ist, kann man das mit wenig Aufwand Korrigieren. Das sind solche Dinge wie die Fensterschachtleisten, unteren hinteren Radlaufabdeckung... usw. Ist aber überschaubar. Was den Motor angeht, bin ich sehr zufrieden. Es gibt natürlich einige, die hatten des öfteren mal Ärger mit dem hinteren Zylinder, Ansaugkrümmerdichtung... Dazu werden sich aber sicherlich noch einige hier äußern. Im großen und ganzen ein schöner, solider und nicht alltäglicher 08/15 Wagen.

Benutzeravatar
Linksschrauber
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 20. November 2014, 16:24
Fahrzeug: 4x4
Wohnort: (95666) Nur um die Ecke

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Linksschrauber » Donnerstag 17. Mai 2018, 15:14

Hi Jens,
ja Ansaugkrümmerdichtung hat ich jetzt auch. Nach 148000 Km kann die sich schon mal melden. Und deshalb hab ich jetzt drei Zündspulen aus usa übrig.
Ich denk, daß mein Fronti mir des nur übel genommen hat, weil ich ihn verkaufen wollte.
Ansonsten bin ich auch recht zufrieden und tun mußt immer mal was an dem Fahrzeug. Hat sich bei mir aber in Grenzen gehalten.
Er leistet gute Dienste im Wald, am Weiher oder wenn ich zum angeln fahr. Und wenn du was zum spielen brauchst, dann hol dir einen. Hier im Forum bekommst Unterstützung und sogar Hilfe wenn nötig.
Schönheitspflege macht mein Weib, sie will ihn zwar immer noch loswerden (weil nicht mehr Zeitgemäß, Benzinverbrauch) aber hält ihn sauber. Für's dreckig bin ich zuständig. :frech:

Bild

Schönes Spielzeug
Reih dich ein in die Truppe der Verr......
Gruß Siggi

Ich habe für jedes Problem eine Lösung, doch leider passen die Lösungen nie zu meinem Problem. :crazy:

Knuggelmuggel
Kühlerfigur
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 22:09

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Knuggelmuggel » Donnerstag 17. Mai 2018, 16:08

Danke für die Infos.
Und, ich hab nun einen Frontera. Hab mir heute einen angeguckt und das hat für mich gepasst.
97er A Frontera mit 233tkm, Trialmaster Fahrwerk und General Grabber AT. Fährt sich super, trotz der Laufleistung. Alles wichtige is gemacht. Der Lack is zwar nich so doll, aber dafür isser nich Verrostet und das war mir wichtig.
Ich bin zufrieden und freu mich schon auf den ersten Geländeausritt.
MFG Jens

Benutzeravatar
Das Mulli
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 104
Registriert: Mittwoch 9. August 2017, 01:46
Fahrzeug: Opel Frontera B 3.2 Limited Opel Monterey B 3.0 DTI Limited
Wohnort: Hamburg

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Das Mulli » Donnerstag 17. Mai 2018, 18:53

Einen Frontera A gab es aber doch nicht, mit dem 3,2 Liter Motor.

Knuggelmuggel
Kühlerfigur
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 22:09

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Knuggelmuggel » Donnerstag 17. Mai 2018, 18:56

Korrekt, der hat ja auch nur den 2.0l.
MFG Jens

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5513
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 17. Mai 2018, 20:06

Nicht mit frontera-badges. Aber außerhalb von europa war der 3,2er schon im a...

Frontmann

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 17. Mai 2018, 21:16

Rainer, bitte Contenance bewahren!

Benutzeravatar
Das Mulli
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 104
Registriert: Mittwoch 9. August 2017, 01:46
Fahrzeug: Opel Frontera B 3.2 Limited Opel Monterey B 3.0 DTI Limited
Wohnort: Hamburg

Re: Kaufberatung Frontera

Beitrag von Das Mulli » Freitag 18. Mai 2018, 00:36

Rainer.M hat geschrieben:
Donnerstag 17. Mai 2018, 20:06
Nicht mit frontera-badges. Aber außerhalb von europa war der 3,2er schon im a...
OPEL FRONTERA!!! Nicht Isuzu MU :frech:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 31 Gäste